Profile cover photo
Profile photo
Führungskräftecoaching - Mannhardt
203 followers -
Für Menschliches und Zwischenmenschliches, Leadership, Führungkräftecoaching, Burnout, Burnout-Intervention, Healthperformance, Personalperformance, Teambildung, Teamentwicklung, Führung, soft skills
Für Menschliches und Zwischenmenschliches, Leadership, Führungkräftecoaching, Burnout, Burnout-Intervention, Healthperformance, Personalperformance, Teambildung, Teamentwicklung, Führung, soft skills

203 followers
About
Posts

Post has attachment
Pilger (R)AUSzeit für Führungskräfte unterwegs.

Jeden Tag neu aufbrechen, jeden Tag das Gepäck schultern, jeden Tag voranschreiten, Schritt für Schritt.
Was braucht es dafür mehr als

• Gute Schuhe
• Rucksack mit dem Nötigsten
• Wanderstock
• Einen Wegweiser

Und einen Wegbegleiter, der uns beim Tragen hilft, eine Stütze ist, ein Ohr schenkt, eine Hand reicht, lächelnd Mut macht einfach weiterzugehen, nachdem man ein wenig Rast machte.

Holzwege der modernen Führungskraft

• Ich muss / ich kann nicht anders
• Ich kann nicht einfach ausbrechen/aufhören
• Die Anderen brauchen mich
• Ich muss funktionieren, sonst bricht alles
zusammen
• Meine Arbeit ist mein Leben
• Das schaffe ich schon alleine und mit gutem Willen
• Ich muss mich nur noch mehr anstrengen
• Die Anderen sind Schuld und ich das arme Opfer.

(R)AUSwege

• Meine Geschwindigkeit - Entschleunigen
• Meine LebensZEIT – Ich entscheide
• Konzentration auf Weniges – Kein Multitasking
• DA-Sein, Wahr-NEHMEN
• Nähe/Distanz
• Meine Geschichte, meine Wünsche, meine
Bedürfnisse
• Sinn & Zweck, Wert & Nutzen, SinnVOLL & WertSEIN
• Lassen, losLassen, SEINlassen, fallenLASSEN ins
SEIN
• Geben, hinGeben, nehmen, annehmen, öffnen,
Vertrauen
• Machtfrage, Seinsfrage, ZuFRIEDENheit & WohlSEIN
• Schaffenskraft, Lebens-Aufgaben, LebensBalance
• Wegbegleiter, Mit-Sein, FÜRsorge & Frei für/ Frei von
• Nehmen, Geben, achtGEBEN, anNEHMEN, HINgabe
• LEBENSmittel: u.a. Dankbarkeit, verzeihen, lieben
• Spiritualität und Die Frage nach G.O.T.T

Jakobuspilgern heute

„Europa ist auf der Pilgerschaft geboren und das Christentum ist seine Muttersprache.“(Goethe)
Seit dem 10. Jahrhundert pilgern Millionen Menschen nach Santiago de Compostela, zum Grab des hl. Jakobus, welches neben Rom und Jerusalem zum drittwichtigsten Ort christlicher Pilgerschaft zählt.
Immer mehr Menschen pilgern aus spirituellen Gründen, suchen nach tiefen persönlichen Erfahrungen. Viele pilgern auch, um sich eine AusZEIT, Abstand vom Alltag zu nehmen und den Kopf frei zu bekommen. Wie dem auch sei, man ist sich einig: Pilgern stärkt.

Holzweg und Umkehr

Manchmal ist der Blick verstellt, ein AusWEG nicht in Sicht. Manchmal braucht es nur noch einen kleinen, winzigen Auslöser und – die Flamme ist aus. Manchmal braucht es eine Hand, einen Stock, jemanden, der beim Tragen der Lebenslast hilft, der uns Wegbegleiter ist.
Burnout trifft die Leidenschaftlichen, die High Performer, die Leistungsträger, die Engagierten, denen der MITmensch nicht gleichgültig ist bis sie selbst auf der Strecke bleiben.
Nehmen Sie sich eine Auszeit und brechen Sie auf, zu sich, Ihren Wünschen, ihren Bedürfnissen. Kehren Sie zurück zu Ihrer Kraft, in Ihre Balance, in Ihr Wohl und Gleichgewicht.

Ich wünsche Ihnen viele wichtige ErKENNTNISe auf dieser Wanderung und Lösungen für Ihre jetzige Situation. Lassen Sie uns aufbrechen!

Auf den HImmelreich-Jakobusweg von Donaueschingen nach Freiburg.

Und seien Sie gewiss:

> Die größte Herausforderung ist nicht eine körperliche Verausgabung oder der Wettbewerb mit anderen. Die größte Herausforderung ist das mit sich selbst alleine klar kommen.
> Die größte Herausforderung ist, dass Ihnen von morgens bis Abends eben kein Mensch Vorschriften macht.
> Die größte Herausforderung ist die Selbstfürsorge...

Sind Sie 2016 mit dabei?

http://www.sonja-mannhardt.de/events/event/pilgern/
PhotoPhotoPhoto
11.01.16
3 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
FemmeBALANCE - Advents(R)AUSzeit für Frauen unterwegs

Was für ein Winter, der so gar nicht in Fahrt kommen möchte. Viel zu warm war auch der gesamte Advent, doch während unserer Frauen-(R)AUSzeit hatten wir genau das Wetter, das wir uns wünschten. Eine wunderbare Winterlandschaft, phasenweise Sonnenschein und das allerbeste: Pulverschnee!

So konnten wir uns auf den Weg machen zu den Windbuchen, auf den Höhenweg um hinabzuschauen in das neblige Rheintal. Wir konnten wählen zwischen jungfräulichen Wegen oder bequemen ausgetretenen Pfaden. Und welch wunderbare Erkenntnisse die Frauen auf ihren je eigenen Wanderungen hatten, einfach wunderbar!

Doch was dieses Jahr als Wort für alle Teilnehmerinnen gut passt ist das Wort FÜRsorge.

Sorge tragen für sich selbst, sich nicht überfordern, sich in den eigenen Begrenzungen und Wünschen spüren und ernst nehmen, Schwäche und Erschöpfung zulassen - all das ist Fürsorge. Und was konnten die Teilnehmer von der Natur selbst für wunderbare Erkenntnisse schöpfen, so als hätte die Natur geplant genau diejenigen Metaphern bereit zu halten, welche die Frauen im unterwegs sein benötigten, um fürsorglich für sich neue Wege zu gehen....

Ja ich liebe diese (R)AUSzeit und das Strahlen in den Augen der Frauen nach 4 Tagen. Ja ich liebe es, als Katalysator dabei sein zu dürfen, wenn diese Frauen auf dieser (R)AUSzeit ins Verstehen ihrer selbst kommen und damit in ihr persönliches und berufliches Wachstum.

PhotoPhotoPhotoPhoto
11.01.16
4 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
(R)AUSzeiten
Individuelle Begleitung von Managern am Rande der Erschöpfung

Wissen ist notwendig, aber nicht hinreichend.
Für viele ist Burnout zum Unwort geworden, zur Ausrede für Faulheit oder geringe Belastbarkeit, als peinliches Stigma für Männer, die keine mehr sind.

Viele spüren „so kann es nicht weitergehen“, doch sie machen weiter, bis nichts mehr geht und begründen ihr weitermachen mit: „Ich WEISS ja, was ich machen müsste, aber es GEHT nicht, also mache ich einfach weiter.“ Und wir wissen, dass die Angst bei Managern umgeht, nicht nur Versagensangst, Existenzangst, sondern auch die Angst, Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen – ES nicht alleine zu schaffen, man(n) hat doch sonst Alles im Griff.

Und genau für solche Führungskräfte sind die (R)AUSzeiten ein sanfter und geeigneter (R)AUSweg aus dem eigenen Hamsterrad.

(R)AUSzeiten wissenschaftlich

Nach wie vor sind Trainings trotz ihrer spärlicher Effektivitätsnachweise (1,2) bei Führungskräften insbesondere der unteren Ebenen beliebter als Executive Coaching. Wir wissen, dass Führung und Gesundheit eng miteinander verknüpft sind (3). Die Gallup-Studie (4) zeigt, dass Führung und Mitarbeiter-Engagement eng zusammenhängen. Auf der anderen Seite leiden auch Führungskräfte selbst häufig unter Stress (5), nicht selten sind die Ursprünge im Privatleben zu suchen. Führungskräftecoaching ist effektiv und in erster Linie Resultat einer sehr guten Beziehung zum Coach (6).

Der „relationale Ansatz“ wird konsequent auch von der Autorin angewandt und bildet die Grundlage der vorgestellten (R)AUSzeiten.

Therapeutische Landschaften (7) und deren Wirkung sind seit vielen Jahren bekannt, ebenso wie neuerdings die Muse-Räume und deren Wirkung (8) erforscht werden. Die Gesundheitswirkung von Wandern (9) ist mittlerweile erforscht, die Bedeutung für die Herzgesundheit (10) hinreichend publiziert. Die Wirkungen des Pilgerns sind ebenso beschrieben, wie die Wirkung von Aufenthalt in freier Natur, um Vitamin-D zu tanken und damit depressiven Verstimmungen vorzubeugen.

Nicht Ruhe benötigt der Mensch in Krisen und in Erschöpfungszuständen, sondern eine aktive Auseinandersetzung mit der Situation in der er ist und mit sich selbst, um aus seiner „Ohn-Macht“ und „Hilflosigkeit“, aus seiner „Erschöpfungsfalle“ herauszukommen (11). Er benötigt eine aktive AUSzeit, in der er in Bewegung bleibt und eine individuelle Unterstützung für sein persönliches Problem erhält.
(R)AUSweg: Gehend Lösungen finden.

Unsere (R)AUSzeiten sind individuelle Wegbegleitungen durch einen exklusiven, individuellen Executive Coach.

Sie gehen und wir kommen täglich hinzu für 2-3 Stunden. Sie suchen sich Ihre persönliche (R)AUSzeit und Ihr Anliegen aus und wir begleiten Sie jeden Tag ein Stück auf Ihrem Weg, diskret und sehr persönlich.

(R)AUSzeiten für jeden Geschmack und jede JahresZEIT

 SOMMER: Pilger-(R)AUSzeit. Wandern im Schwarzwald auf dem Himmelreich-Jakobusweg.
 Golf-(R)AUSzeit im Dreiländereck D-CH-F
 HERBST: Markgräfler-(R)AUSzeit. Arbeiten im Weinberg & Coaching
 WINTER: Kloster-(R)AUSzeit. Zeit der Stille
 FRÜHLING: FemmeBalance. Frauen-(R)AUSzeit, auch als Advents-(R)AUSzeit
PhotoPhotoPhoto
11.01.16
3 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Was las ich gestern in der Zeitung? Es gibt nur noch eine Gruppe die "diskriminiert" würde in diesem Land, - die Reichen? Ach, das ist ja interessant. Ich weiß nicht ob der Autor dieses Artikels die Bodenhaftung verloren hat, oder die Augen bewusst schließt....Gewalt hat sich längst von Waffengewalt zu Gewalt von Mensch zu Mensch entwickelt und man braucht nicht weit zu gehen, um von ihr zu erfahren...Hier ein paar Beispiele einiger weniger Tage in meiner Praxis. Hier geht es um die Gewalt gegenüber adipösen Frauen.... - Und nein, sie sind nicht dumm und nein, sie essen nicht nur das Falsche und nein, sie essen nicht per se undiszipliniert und nein, man braucht ihnen nicht zum 1001 mal zu "erklären" was gesunde Ernährung ist....und nein! Niemand hat das Recht über einen anderen Menschen zu urteilen. Erst wenn wir in seinen Schuhen gegangen sind, werden wir verstehen....... http://www.gleichgewicht4you.de/allgemein/warum-frauen-weinen/
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded