Profile cover photo
Profile photo
Helmut Mucker
83 followers
83 followers
About
Posts

Post has attachment
ÖGV Führungstour. Mit einer netten Gruppe von Kaiserbrunn in den Krumbachgraben umd am alten Steig auf die Brandmauer. Rund um den Hochgang in Richtung Stadelwandsattel und im Stadelwandgraben hinunter zur Höllentalstraße. Die Straße entlang wieder zurück nach Kaiserbrunn. Start um 7:50, insgesamt 4 h 10 min unterwegs, ungefähr 60 Höhenmeter und etwa 9 km Weglänge.

Post has attachment
Von Kaiserbrunn zunächst dem Weg zur Brandschneide folgend in den Wald, dann am Forstweg weiter und immer geradeaus ins Große Wolfstal. Auf einer Leiter über eine erste Steilstufe, an einigen Geröllhalden vorbei, Steinmänner weisen den Weg. Eine zweite Steilstufe wird rechts umgangen, zuletzt in einen schönen Kessel. Rechts entlang einer Rinne hinauf und flacher weiter bis zum Wanderweg und auf diesem zum Ottohaus . Nach der Einkehr am markierten Weg in Richtung Wachthüttelkamm und rechts hinaus in den Staudengraben. Diesen entlang hinab zur Höllentalstraße und auf dieser wieder zurück nach Kaiserbrunn. Start um 8:00, insgesamt 8 h 15 min unterwegs, ungefähr 1120 Höhenmeter und etwa 12 km Weglänge.

Post has attachment
Von Hinternasswald in das Reisstal und über die Forststraße auf den Rehboden. Weiter in Richtung Habsburghaus bis rechts der Weg zu Wildfährte und Bärenlochsteig abzweigt. Dort hinauf in einen Felskessel, über Schutt zum Wandfuß und durch eine Rinne hoch zum Einstieg. Mit Sicherungen um einen Turm herum, in eine Scharte hinab und jenseits hinauf bis nach Links der Bärenlochsteig anzweigt. Hier den roten Markierungen folgend auf eine Rampe und dieser folgend über einige Felskämme, teils versichert und teils in leichter Kletterei, höher. Die Rampe führt quer duch die Kahlmäuer hinauf zu einem Absatz vor der Schlusswand. Im Zickzack den Drahtseilen folgend hinauf zum Ausstieg an der Geländekante. Nach einer kurzen Rast zur Grasbodenalm und dort rechts zum Gamseck. Über den Gamsecksteig hinunter und überden Nasskamm am Wanderweg hinab ins Reisstal und zurück nach Hinternasswald. Start um 9:50, insgesamt 7 h 35 min unterwegs, etwa 15 km Weglänge und ungefähr 1150 Höhenmeter.

Post has attachment
Von Dürnbach den Markierungen folgend in den Wald und hinauf zum Einstieg in die Kleine Klause. Über drei Felsstufen hinauf ins flachere Gelände und weiter auf die Hochfläche bis zur Straße. Dieser rechts folgend, bald aber rechts ab und hinauf zum Aussichtsturm. Beim Wildgehege vorbei weiter in südwestliche Richtung bis zur Abzweigung nach Scheuchenstein. Dort rechts hinab und über die Höh zurück hinab nach Dürnbach. Start um 9:45, insgesamt 3 h 15 min unterwegs, etwa 7,2 km Weglänge und ungefähr 520 Höhenmeter.

Post has attachment
Mit Flora von Rainbach in den Miragraben und bei einer Abzweigung vor einer Lichtung rechts hinauf auf eine Anhöhe. Der Straße nach Nordwesten folgen und über die Wiese hinauf zu einem Jagdsitz. Dort in den Wald und am Weg zur Kapelle Maria Einsiedl. Über den Hang nach Norden und hinauf zum Gipfelkreuz. Von dort den Kamm entlang nach Westen zum Blochboden, dort südlich hinab zu einer Almhütte. Der Straße folgend vorbei beim Jagdhaus in allgemein westliche Richtung hinunter in den Gscheidgraben und wieder zurück zum kleinen Parkplatz beim Bauernhof. Start um 9:50, insgesamt 3 h 25 min unterwegs, etwa 10,7 km Weglänge und ungefähr 560 Höhenmeter.

Post has attachment
Mit Judith und Flora vom Weichtalhaus zunächst am Jagdsteig in Richtung Kaisersitz. Bei einer Rinne rechts ab und über eine felsige Stelle auf einen Rücken. Links weiter den Rücken entlang, der sich immer mehr zum felsigen Grat ausformt. Den Grat entlang höher (Leichte Kletterstellen bis 1+), über den Lärchkogel (Baumskelett), durch eine Scharte, und zuletzt im Wald hinauf zum Südlichen Grafensteig. Auf diesem zur Kientalerhütte zur Einkehr. Abstieg unmarkiert die Krenkenkogelflanke entlang hinab zum Forstweg und weiter am Ferdinand Mayr-Weg zurück zum Parkplatz beim Weichtalhaus. Start um 7:50, insgesamt 8 h 15 min unterwegs, etwa 9,5 km Weglänge und ungefähr 1050 Höhenmeter.

Post has attachment
Mit Flora von der Kirche in Sieding zunächst die Straße entlang talauswärts bis zur Abzweigung zur Warmen Lucken. Dort hinauf, zur Höhle und weiter aufwärts bis auf 700m Höhe. Dort links (nordwestlich) auf Wegspuren zur Nase. Abstieg am Hoyos-Steig in Richtung Stixenstein und die Sierning entlang zurück nach Sieding. Start um 11:50, insgesamt 2 h 50 min unterwegs, etwa 7,5 km Weglänge und ungefähr 320 Höhenmeter.

Post has attachment
ÖGV-Führungstour. Mit einer sehr netten Gruppe von Schneebergdörfl ins Schrattental und weiter in den Schneidergraben. Bei einer Forststraße rechts ab und auf eine Jagdsteig in die Krumme Ries bis zum Nördlichen Grafensteig. In östliche Richtung zur Sitzstatt und dort rechts hinauf. Über den Novembergrat auf das Schneeberg-Plateau und weiter auf den Waxriegel. Abstieg die Bahntrasse entlang zur Station Baumgartner zur Einkehr. Weiter hinunter zum Adolf-Kögler Haus und dort nach Norden über das Mieseltal zurück zum Parkplatz. Start um 8:35, insgesamt 7 h 10 min unterwegs, zirka 1100 Höhenmeter und etwa 13,5 km Weglänge.

Post has attachment
Letzter Tag in der Schweiz. Von der Bergstation Diavolezza in nordwestliche Richtung den Kamm entlang, dann rund um den Vorgipfel und zuletzt die Kante entlang auf den Munt Pers (3206m). Abstieg am Aufstiegsweg. Start um 9:00, insgesamt 2 h unterwegs, ungefähr 2,5 km Weglänge und insgesamt etwa 300 Höhenmeter.

Post has attachment
Piz Trovat Klettesteig I (C): Von der Bergstation Diavolezza mit etwas Höhenverlust zum Einstieg und hoch zur "Fotoschlucht" mit der Seilbrücke, welche die Schlucht quert. Nach der Schlucht zuerst vertikal etwas ausgesetzt, dann sanfter weiter zum Gipfel des Piz Trovat (3145m) mit dem Traumpanorama. Am Rückweg besuchen wir noch den Sass Queder (3065m). Start um 12:00, insgesamt 3 h unterwegs. Ungefähr 2,5 km Weglänge und insgesamt etwa 300 Höhenmeter.
Wait while more posts are being loaded