BGE¹-Volksinitiative in der Schweiz

„Jeder Mensch, der fest in dieser Gesellschaft lebt, erhält jeden Monat bedingungslos 2500 Franken“, fordern sie lapidar. Das sind beim aktuellen Umrechungskurs etwas über 2080 Euro pro Einwohner. Das Recht auf Grundeinkommen soll in der schweizer Bundesverfassung verankert werden, und die Höhe des Grundeinkommens soll über ein Gesetz geregelt werden. Einen Unterschriftenbogen kann sich jeder als PDF runterladen und dadurch mithelfen, im eigenen Umfeld Unterschriften zu sammeln, damit es zum Volksentscheid kommt. Damit es dazu kommt, muss die Initiative innerhalb von 18 Monaten 100.000 Unterschriften von stimmberechtigten schweizer Bürgern sammeln. Geplanter Start der Unterschriftensammlung ist der 21. April 2012. Im Oktober 2013 wird also feststehen, ob es zu einer Volksabstimmung über die Einführung des BGE in der Schweiz kommen wird oder nicht.

Höre ich da die Frage „und wie ist das in Deutschland“? Deutschland ist, was BGE-Initiativen betrifft, derzeit noch so eine Art Vielfürstenstaat ohne Bismarck:
http://www.forum-grundeinkommen.de/grundeinkommen/grundeinkommen-initiativen-deutschland
Die schweizer Volksinitiative wird aber sicherlich noch einigen Medienwirbel verursachen und dadurch auch in Deutschland Rufe zur Nachahmung laut werden lassen.

¹ BGE steht für „bedingungsloses Grundeinkommen“
Shared publiclyView activity