Profile

Cover photo
Rebellenforschung Reh-Bell
421 followers|135,602 views
AboutPostsPhotosVideos

Stream

 
+info@me-hr-wert.de​ +*****
1
Add a comment...
 
Susan Cain: http://t.co/FFKAAkOvEF "@AlpenTram: #schwarmdumm heute in der @SZ @wilddueck http://t.co/j8diO5URFW"
 ·  Translate
1
1
Rebellenforschung Reh-Bell's profile photo
Add a comment...
 
 
Depression in Fathers Can Cause Anxiety in Toddlers

A father’s depression during the first years of parenting – as well as a mother’s – can put their toddler at risk of developing troubling behaviors such as hitting, lying, anxiety and sadness during a critical time of development, according to a new Northwestern Medicine study.

The research is in Couple and Family Psychology: Research and Practice. (full access paywall)

#psychology   #depression  
A new study reports that a father's depression during the postpartum period can impact the behavior of their toddler.
3 comments on original post
1
Add a comment...
 
 
Have a happy St. Patrick's Day with family and friends! #stpatricksday
17 comments on original post
1
2
Julian Claus's profile photoErich Feldmeier's profile photo
Add a comment...
 
 
the whole idea is idiotic...but what can we do?
View original post
3
1
Erich Feldmeier's profile photo
Add a comment...
 
 
Brain stimulation with injected metal nanoparticle controlled by magnetic fields. 

"Deep brain stimulation, which now involves surgically inserting electrodes several inches into a person's brain and connecting them to a power source outside the skull, can be an extremely effective treatment for disorders such as Parkinson's disease, obsessive compulsive disorder, and depression.

Now, a study in mice points to a less invasive way to massage neuronal activity, by injecting metal nanoparticles into the brain and controlling them with magnetic fields."
Mouse study suggests wirelessly controlled nanoparticles can provide a nonsurgical way to do deep brain stimulation
8 comments on original post
1
Add a comment...
In their circles
239 people
Have them in circles
421 people
Roberto Dotti's profile photo
Trone Miller's profile photo
KKundK - Technology and Change's profile photo
Alice Lafox's profile photo
Brain Canada's profile photo
Mohamad Amir Barati's profile photo
Claude St-Louis's profile photo
Dariya Lopukhina's profile photo
Merid Ljesnjanin's profile photo
 
 
Ultrasound Technology Can Be Used to Treat Alzheimer's Disease

Queensland scientists have found that non-invasive ultrasound technology can be used to treat Alzheimer’s disease and restore memory.

The research is in Science Translational Medicine. (full access paywall)

#alzheimers   #neurology  
According to researchers, using non-invasive ultrasound technology can be used to treat memory loss associated with Alzheimer's disease.
2 comments on original post
1
Add a comment...
 
 
Tracking Eyes Can Influence Moral Decisions

Moral decisions can be influenced by tracking moment to moment movements of the eyes during deliberation, finds new research from Lund University, Sweden, University College London and University of California Merced.

The research is in PNAS. (full open access)

#psychology  
New research reports moral decisions can be manipulated by tracking the moment to moment movement of the eyes.
2 comments on original post
1
Add a comment...
 
 
MATRATZEN-PARK-MANAGEMENT

Stellt euch vor, ihr habt die letzten zehn Jahre verpennt. Nun wacht ihr auf und … alles ist irgendwie anders. Spannend! Es hat sich doch tatsächlich etwas bewegt.

Allerdings: Normalerweise verpennt man nicht zehn Jahre. Wenn ihr euch also heute in eurer Branche umseht, entdeckt ihr … nichts. Nichts Neues jedenfalls. Deshalb ist es eine so gute Idee, sich nicht in der eigenen Branche umzuschauen. Sondern in einer anderen. Denn was dort absoluter Standard ist, kann hier revolutionär sein.

Ein 120 Jahre altes Familienunternehmen aus der Schweiz mit knapp 60 Mitarbeitern hat das gemacht. Was dabei herausgekommen ist, halten wir für eine blitzsaubere Brancheninnovation.

Es geht um Matratzen. Die Firma Elite ist eine hochspezialisierte Bettenmanufaktur mit einem dicken Problem: Der Franken ist eine äußerst harte Währung und die Schweiz ist ein Hochlohnland – was nichts anderes heißt, als dass die Wettbewerber aus anderen Ländern Matratzen zu einem Bruchteil des Preises herstellen und anbieten können. Im Preiswettbewerb konnte Elite nur verlieren. Was also tun? Billiger produzieren? Schlechtere Qualität anbieten? Aufgeben?

Elite bekam in dieser schwierigen Lage in François Pugliese einen neuen Geschäftsführer. Und der hatte seine beruflichen Wurzeln in der Autoindustrie. Ein Quereinsteiger mit frischem Blick also. Und den nutzte er: Auto plus Matratze … was für ein irrer Mix! Was kann dabei herauskommen?

Heraus kam die Idee, die Matratzenflotte von Hotels so zu managen wie einen Fuhrpark. Die Hotels kaufen die Matratzen nicht, sondern leasen sie. Bezahlt wird dabei nicht die Matratze, sondern deren Nutzung durch die Hotelgäste.

In jede Matratze ist ein SIM-Karten-Chip eingebaut, der die Benutzung der Matratze registriert und an die Firmenzentrale funkt. Dort wird Statistik geführt und exakt monatsweise abgerechnet. Das heißt: Die Matratze kostet den Hotelier nur dann etwas, wenn er eine Übernachtung verkauft hat. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht eine Traumlösung: Aus Fixkosten werden variable Kosten, Risiko gleich null.

Außerdem meldet Elite seinem Hotelier den idealen Zeitpunkt, wann die Matratzen gewendet werden sollen und tauscht abgenutzte Matratzen aus. Alles inklusive.

Ein solches Preismodell ist in der Autoindustrie ein alter Hut, aber sowohl für die Betten- als auch für die Hotelbranche eine Revolution in Sachen Kundenorientierung.

Diese ausgeschlafene Bettenmanufaktur hat umgesetzt, was wir seit Jahren nicht müde werden zu betonen:

1. Wohin du blickst, bestimmt, was du siehst: Diesseits des Tellerrands findest du Sicherheit, Routine, Gewohntes. Das hat etwas für sich, ist aber langweilig und führt vor allem zu einem Ergebnis: mehr desselben. Der von uns sehr geschätzte Paul Watzlawick nennt dieses Prinzip „eines der erfolgreichsten und wirkungsvollsten Katastrophenrezepte“, auf das die Menschen gekommen seien. Und er hat Recht. Wir erleben es immer wieder – sowohl im wirtschaftlichen wie auch im privaten Umfeld: Menschen halten stur an Lösungen fest, die irgendwann einmal erfolgreich waren, aber mittlerweile ihr Haltbarkeitsdatum schon lange überschritten haben. Dabei ist die Lösung naheliegend... sie findet sich jenseits des Tellerands. Dort beginnt der Dschungel der Ideen, das Paradies der Querdenker. Also: Schnapp dir deine Machete und bahne deinen eigenen Pfad!

2. Was du kennst, limitiert deine Vorstellungskraft: Je mehr Erfahrung du hast, je besser du dich auskennst und weißt‚ wie der Hase läuft, desto schwieriger wird es, sich von dieser Vorprägung wieder zu befreien und die Perspektive zu wechseln. Erfahrung ist extrem hilfreich – und gleichzeitig furchtbar einschränkend, denn irgendwann beginnst du zu glauben, „das macht man so“ – und das ist ein Ideenkiller erster Güte. Darum: Wage dich heraus, betrete unbekanntes Terrain und lass dich ruhig einmal verunsichern. Dein Kreativzentrum wird dadurch durchlüftet und wiederbelebt.
*
Link zum Blogbeitrag: http://home.foerster-kreuz.com/2015/03/matratzen-park-management.html

#Querdenker #Andersmacher #Querdenken #Innovation #Ideen  
 ·  Translate
View original post
1
Add a comment...
1
Add a comment...
 
#Subordination ist Übungssache +Peter Vander Auwera
+Anja Förster +Michael Schuh +Jürgen Clausen +Förster & Kreuz 
"Wir sind verblüfft, für wie viele Menschen es völlig normal erscheint, das eigene Schicksal daran zu knüpfen, dass EIN ANDERER etwas tut oder lässt.
Natürlich sind viele von uns das einfach so gewöhnt: Im Kindergarten und in der Schule werden wir von klein auf täglich darin trainiert „aufgerufen“ zu werden – oder ansonsten unsere Klappe zu halten und stillzusitzen. Und so geht es weiter, von der Schule über die Uni bis zum Arbeitsplatz, immer gibt es eine höhere Instanz, an die wir die Verantwortung für unseren Erfolg abgeben. 

Wir HOFFEN ausgewählt zu werden, ja, wir fänden es nur gerecht, zu den Auserwählten zu gehören, aber wir können ja nur hoffen. Hoffentlich wird meine Bewerbung ausgewählt, hoffentlich wählt der Chef mich bei der nächsten Beförderung aus…"
 ·  Translate
„Wenn die Redaktion von Günther Jauch mich auswählt und in die Talkshow setzt, dann wird mein Buch ein Bestseller ….“ – „Wenn der Chef mich für die Projektleitung auswählt, dann kann ich endlich Karriere machen …“ – „Wenn der Klassensprecher mich in seine Mannschaft wählt, dann finden mich die ...
2
1
Michael Schuh (M.)'s profile photoErich Feldmeier's profile photo
2 comments
 
Ich frage mich immer noch was ich mit dem Artikel soll?
Nix neues, so far. Ich kam durch Reflektion zu keiner Antwort. Sorry. Mein Fehler?
 ·  Translate
Add a comment...
People
In their circles
239 people
Have them in circles
421 people
Roberto Dotti's profile photo
Trone Miller's profile photo
KKundK - Technology and Change's profile photo
Alice Lafox's profile photo
Brain Canada's profile photo
Mohamad Amir Barati's profile photo
Claude St-Louis's profile photo
Dariya Lopukhina's profile photo
Merid Ljesnjanin's profile photo
Contact Information
Contact info
Phone
+49 40 2442 1380
Email
Story
Tagline
rebel research, life insurance for the mainstream, neurobiology of groupthink, Querdenker-Manufaktur, Lebensversicherung der Mehrheit, Neurobiologie des Mainstreams/des Herdenverhaltens/der Ausgrenzung, der Denkfaulheit
Introduction
ICH BIETE:
Einen Streichelzoo für 'Liebe Innovatoren'
http://ed.iiQii.de/gallery/VictimsOfGroupThink/Reh_Bell

http://ed.iiQii.de/gallery/Die-iiQii-Philosophie/Socrates_wikipedia_org

Nicht Mut, die reine VERNUNFT erfordert es, LAUT und DEUTLICH seine Meinung kundzutun, selbst wenn diese VERKEHRT sein sollte:
http://ed.iiQii.de/gallery/Querdenkerinnen/CharlanNemeth_berkeley_edu