Profile

Cover photo
Ulrich Titz
Attends University of Ulm
Lived in Erlangen
72 followers|11,831 views
AboutPostsPhotosVideosReviews

Stream

Ulrich Titz

Shared publicly  - 
 
 
Getting CSS changes from Developer Tools pushed back into code...without plugins.
1
Add a comment...

Ulrich Titz

Shared publicly  - 
1
Add a comment...

Ulrich Titz

Shared publicly  - 
 
 
Das neue Myspace ist derzeit in aller Munde. Die Online-Medien hauen nun schnell eine News raus, evtl. noch eine Handvoll Screenshots dazu. Mehrwert bis auf die Info, dass Myspace live ist? Gleich null. Test, Einordnung, Bewertung? Fehlanzeige. Daher empfehle ich einmal mehr folgenden Artikel inkl. Interview.
 ·  Translate
1
Add a comment...

Ulrich Titz

Shared publicly  - 
 
Das begrenzte Wachstum von Facebooksites

Sehr häufig hört man insbesondere von regionalen angesiedelten Unternehmen, die sich schon auf Facebook etabliert haben, dass sie gerne etwas unternehmen möchten um ihre Fananzahl nochmal deutlich zu steigern. Ganz schnell kommt dann die Idee auf, dass man doch ein iPad, iPhone oder ähnliches verlosen sollte und dies den richtigen Schub gibt. Oft kommt dann auch der Begriff des exponentiellen Wachstums auf. Genau über dieses Thema soll dieser Artikel handeln - das begrenzte Wachstum von Facebooksites (insbesondere von lokal angesiedelten Unternehmen).


Exponentielles Wachstum

Als erstes möchte ich darauf zu sprechen kommen, was exponentielles Wachstum eigentlich genau bedeutet. Hier liegen häufig die ersten Missstände vergraben.

Ein Beispiel zwischen den Jahren 1995 bis 2005 ist die Wirtschaft in Deutschland im Schnitt um 1,55% pro Jahr gewachsen. Um wie viel Prozent ist die deutsche Wirtschaft insgesamt in diesem Zeitraum folglich gewachsen? 15,5%? Nein. Sie ist um 16,6% gewachsen.

Was ist passiert? Die Daten zum Wirtschaftswachstum beziehen sich immer auf den Wert des Vorjahres. Das bedeutet wenn ich von 1995 auf 1996 ein Wachstum von 1,6% habe, dann beziehen sich die 1,6% auf die Wirtschaftskraft von 1995, wenn ich dagegen z.B. betrachte, dass die Wirtschaft 2005 um 1,4%(fiktiver Wert) gewachsen ist, dann beziehen sich auch diese 1,4% Prozent auf das Vorjahr, also 2004. Da zwischen 1995 und 2004 die Wirtschaft jedes Mal um einen gewissen Prozentsatz gewachsen ist, folgt daraus, dass die Wirtschaft 2005 betragsmäßig stärker gewachsen ist als 1996. Aus diesen Daten folgt, dass Deutschlands Wirtschaft exponentiell wächst.

Wir halten fest, exponentielles Wachstum sagt aus, dass etwas um einen Prozentsatz pro Zeitintervall wächst und nicht das es sich in einem Zeitintervall verdoppelt, wie es auch häufig angenommen wird. Ein anderes Beispiel wäre hier der Zinseszins und dem Beispiel Josephspfenning.


Bedeutung für Facebook & lineares Wachstum

Was heißt das nun für uns auf Facebook und warum kann das Wachstum dann nicht einfach linear weitergehen?

Grundsätzlich heißt das, dass wir pro Zeitintervall immer mehr Likes brauchen, damit unsere prozentuale Wachstumsrate konstant bleibt. Logischerweise ist es deutlich schwerer für eine Seite mit 10000 Likes in 3 Monaten um 50% also 5000 Likes zu wachsen, als eine Seite mit 100 Likes, die eben nur 50 neue benötigt. Natürlich ist das eigentlich jedem bewusst und ein lineares Wachstum z.B. 1000 Likes mehr in 3 Monaten würde die meisten auch zufrieden stellen.

Dennoch bleibt auch dieser Erfolg meistens verwehrt. Bei regionalen Unternehmungen kommen nun also Faktoren hinzu wie z.B. begrenzte Zielgruppe, beschränkter Radius, etc. Das ist alles einleuchtend, aber auf eine gewissen Weise nicht wirklich exakt und faßbar. Spielen wir das Ganze aber zuerst an einem Beispiel durch, bevor wir die harten Fakten bemühen.


Ein Beispiel

Die Band mit dem Namen "Coverrock" spielt in der Region auf zahlreichen kleineren Festen bzw. Kirchweihen. Um sich selber und ihre Auftritte ein wenig zu vermarkten, eröffnet die Band eine Facebooksite.

Am Anfang steigt die Likeanzahl relativ langsam, bis sie auf ihren Konzerten ihre Site eben mal erwähnen. Sprunghaft geht es nun voran, nach vielen Konzerten und einer hohen Anzahl von Likes auf ihrer Site, wächst die Anzahl dieser aber immer langsamer.


Die Band versucht nun mit verschiedenen Mitteln das Wachstum nocheinmal anzukurbeln, aber die Versuche schlagen langfristig fehl. Langsam schwant nun der Gruppe, das sie eben fast alle ihre Fans auf Facebook erreicht haben und es logischerweise nicht viel mehr werden können. Denn wie es begrenzte Konzertmöglichkeiten in einer Region gibt, so kann es eben auch nur eine begrenzte Anzahl von Fans existieren.

Die mathematischen Fakten

Kommen wir nun zu den Fakten. Das Thema des begrenzten Wachstums spielt natürlich nicht nur bei Facebooksites eine Rolle, sondern kommt auch in der Natur häufig vor. Ein dauerhaft exponentielles Wachstum ist hier sogar häufig ein Zeichen für z.B. eine Krankheit. Krebszellen vermehren sich z.B. exponentiell.

Ein typisches begrenztes Wachstum ist z.B. die Anzahl von Menschen auf einer Insel. Am Anfang können sich diese noch ohne weiteres exponentiell vermehren, aber irgendwann gibt es nicht mehr genug Resourcen und das Wachstum wird geringer oder stoppt ganz.

Die Parallelen zwischen diesem Beispiel und unserer Facebooksite sind offensichtlich. Eine Region besitzt nur endlich viele Bewohner, davon ist ein gewisser Teil nur bei Facebook und ein noch kleinerer Teil ist in unserer Zielgruppe. Für uns stellt also die maximale Anzahl von Personen auf Facebook, die in unserer Zielgruppe sind, die Resource dar. Die Likes auf unserer Site sind also im Beispiel mit der Insel die Menschen, die sich vermehren. Ab einem gewissen Punkt können sich unsere Likes aber nicht mehr vermehren, da eben die Resourcen ausgeschöpft sind.

Dieser Prozess kann auch sehr leicht mathematisch mit Hilfe der logistischen Gleichung beschrieben werden.

http://upload.wikimedia.org/math/b/e/4/be41c69170abd0e6c8ac40fb60f4d07d.png

Wobei G die maximale Kapazität darstellt. K ist eine Konstante (häufig mit Geburten/Sterberaten verknüpft).

Die Gleichung sieht natürlich für eine mathematisch relativ unbedarfte Person recht komplex aus. Dafür gibt es eine grafische Darstellung:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/bc/Logistisch.svg/689px-Logistisch.svg.png

Man sieht hier sehr schön: Am Anfang schwaches Wachstum, dann eine Periode des rasanten Wachstums und flacht das Wachstum wieder ab. Folglich verläuft die Kurve genauso wie bei unserer Band. Vergleicht doch einfach mal diese Kurve mit dem Wachstum eurer Facebooksite? Wahrscheinlich sieht eure Kurve ca. so aus:


http://s3.amazonaws.com/files.posterous.com/temp-2011-07-28/wCimyeoCsstHHaEqpHhoJlJxHvtzuhdeoCBgqhbgcwFnJyFvqoGHlmDFjdrh/graph.jpg.scaled1000.jpg?AWSAccessKeyId=AKIAJFZAE65UYRT34AOQ&Expires=1311966341&Signature=jpuG8koxwAbiSt%2Fj%2FcLfSIGJsfM%3D
Hier sieht man das Ganze sehr gut bestätigt, natürlich verläuft es nicht so ideal wie nach der Formel, dennoch sind eben die drei Bereiche der Kurve deutlich erkennbar. Die Theorie bestätigt also die Praxis.


Fazit

Was folgern wir nun daraus: Facebooksites von regionalen Unternehmen können nicht beliebig groß werden, hohe Anstrengungen durch z.B. Gewinnspiele, sorgen nicht für ein dauerhaftes Wachstum. Die Gründe liegen hierbei an der begrenzten Zielgruppe und dem Erreichungsradius. Das Wachstum lässt sich mit Hilfe der logistischen Gleichung annähren.
1
Martin Schaller's profile photo
 
warum kannich dein blog nicht +1 -en? :p
Add a comment...

Ulrich Titz changed his profile photo.

Shared publicly  - 
 
Ulrich Titz changed his profile photo.
4
Add a comment...
In his circles
70 people
Have him in circles
72 people
Markus Kegel's profile photo
Thorsten Sandmann's profile photo
Thomas Weber's profile photo
Disco Puls's profile photo
Niklas Bayrle's profile photo

Ulrich Titz

Shared publicly  - 
 
 
Die Selbstbestimmung über Daten, die uns vorhersagbar machen, droht rasant beseitigt zu werden. Die Ausbeutung unserer Daten durch Ökonomie und Geheimdienste kann die Politik nicht länger ignorieren. Ein Gespräch zwischen dem Wissenschafts-Vermittler Ranga Yogeshwar und dem Schriftsteller Dietmar Dath. ‪#‎NSA‬ ‪#‎Yogeshwar‬ ‪#‎Datensammler‬ http://www.faz.net/-hur-7b6p2 
 ·  Translate
1
Add a comment...

Ulrich Titz

Shared publicly  - 
 
 
Unser Frontend-Entwickler +David Maciejewski hat sich mal in die bunte Welt der Norris-Memes begeben. Diese Perle kann ich euch einfach nicht vorenthalten (aka) http://t3n.de/tag/meme
1
Add a comment...

Ulrich Titz

Shared publicly  - 
 
Meine Seite bei Google + 
 ·  Translate
Photography, Webworking, Technik, Web 2.0, Social Networks
1
Add a comment...

Ulrich Titz

Shared publicly  - 
 
Wie man Leute einladen kann: Ihr geht auf eure Circles oben, erstellt einen neuen Circle "Einladungen". Nun könnt ihr zu den Circles Leute per E-Mailadresse hinzufügen. Wichtig dabei ist, dass hinter dieser E-Mail ein Googleaccount stecken muss (also ggf. registrieren vorher). Wenn ihr alle so hinzugefügt habt, veröffentlicht ihr ein Update an euren Circle "Einladungen" mit irgendeinem Inhalt. Nun können sich die Leute einfach mit ihrem Google Account bei Google+ anmelden. Achtung: Sie bekommen keine Einladungsemail!
3
Ulrich Titz's profile photo
4 comments
 
Naja das lässt sich ja deaktivieren, dass du über Google gefunden wirst :)
Add a comment...
People
In his circles
70 people
Have him in circles
72 people
Markus Kegel's profile photo
Thorsten Sandmann's profile photo
Thomas Weber's profile photo
Disco Puls's profile photo
Niklas Bayrle's profile photo
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Previously
Erlangen - Ulm
Links
Other profiles
Contributor to
Education
  • University of Ulm
    Wirtschaftsphysik, 2011 - present
  • Albert-Schweitzer-Gymnasium Erlangen
    2000 - 2009
Basic Information
Gender
Male
Leckere Cocktails in einem schönem Ambiente!
Atmosphere: ExcellentDecor: ExcellentService: Very good
Public - a year ago
reviewed a year ago
1 review
Map
Map
Map