Profile cover photo
Profile photo
Jäckel Rechtsanwälte Arbeitsrecht / Verwaltungsrecht Wiesbaden
About
Posts

Post has attachment
Hessische Landesregierung kann Silvia Gingold weiter durch Geheimdienst beobachten lassen

Verwaltungsgericht Kassel weist Klage der Tochter jüdischer Widerstandskämpfer auf Löschung der Verfassungsschutzakte ab

Post has attachment

Post has attachment
Wir möchten Sie/Euch bitten, an der Unterschriftenaktion „Nein zur Bundeswehr in Syrien! Nein zum Krieg! Nicht in unserem Namen!“ teilzunehmen und den Aufruf (unten und anbei) zu unterzeichnen auf: www.syrien-aufruf.de.

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment

Erfolgreich waren vier Angestellte der #Wachpolizei des Landes Hessen am 26. März 2015 vor dem #Arbeitsgericht# Wiesbaden. Die 9. Kammer des Gerichts unter Vorsitz von Frau Richterin Küppers sprach den Polizisten eine Erhöhung ihrer Gehälter um 3 Gehaltsgruppen zu. Die Wiesbadener #Rechtsanwälte Otto Jäckel und Viktor Pews hatten die Höhergruppierung von der Entgeltgruppe 6 in die Entgeltgruppe 9 geltend gemacht. Polizeipräsidium und Innenministerium hatten die Polizisten über eineinhalb Jahre immer wieder mit Zwischennachrichten, ihre Ansprüche würden noch geprüft, hingehalten. Über 40 Polizisten haben darauf inzwischen die Wiesbadener #Fachanwaltskanzlei für #Arbeitsrecht und #Verwaltungsrecht Jäckel damit beauftragt, ihre Ansprüche gerichtlich geltend zu machen. Die Wachpolizisten berufen sich darauf, dass sie zu einem überwiegenden Teil ihrer Arbeitszeit mit selbständigen Aufgaben der Gefahrenabwehr befasst sind ebenso wie ihre verbeamteten Kollegen. Sie sind im Objektschutz, Personenschutz,  bei Großveranstaltungen und bei Verkehrskontrollen eingesetzt. Rechtsanwalt Pews drückte nach der mündlichen Verhandlung die Hoffnung aus, dass die Hessische Landesregierung nun endlich einlenken und die Bezahlung  der Polizisten der ihnen übertragenen verantwortungsvollen Aufgabe anpassen werde. Soweit Innenminister Beuth die  gerichtliche Auseinandersetzung durch die Instanzen fortsetzen will, haben wir mit der erstinstanzlichen Entscheidung jedenfalls einen wichtigen Auftaktsieg errungen, so Rechtsanwalt Pews.

Post has attachment
Stellungnahme der IALANA zur Kissinger-Stiftungsprofessur an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Post has attachment

Post has attachment
Wait while more posts are being loaded