Profile cover photo
Profile photo
Mathias Nittel
39 followers
39 followers
About
Posts

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Anwaltspfusch beim Darlehenswiderruf
Anwalt führt aussichtslose Klage auf Kosten seiner Mandanten

Auf rund 25.000 € beläuft sich mittlerweile der Schaden, den die Eheleute E. ihrem ehemaligen Anwalt zu verdanken haben. In einem Interview in der Lokalzeitung stellte er sich als Spezialist für den Widerruf von Verbraucherdarlehensverträgen dar. Im Fall der Eheleute E. zeigte er wenig Expertise. Kreditverträge, bei denen unter keinem rechtlichen Gesichtspunkt Fehler der Belehrung festzustellen waren, erklärte er für widerruflich, andere, bei denen ihm nicht einmal ein Vertrag mit Belehrung vorlag, erklärte er immer für widerruflich – weil die Belehrungen dieser Bank immer falsch seien.

Eine Klage ging erwartungsgemäß mit Pauken und Trompeten verloren, eine andere wurde zum Glück nicht eingereicht. Jetzt klagen die Eheleute E gegen ihren ehemaligen Anwalt auf Schadenersatz.
Add a comment...

Post has attachment
Allen Anlegern, die bisher noch keine Ansprüche wegen dieser Beteiligung geltend gemacht haben, sei empfohlen, umgehend von einem Fachanwalt prüfen zu lassen, ob ihnen solche zustehen. In den meisten Fällen wurde die Anlage 2007 gezeichnet, weshalb im kommenden Jahr die sog. Totalverjährung ablaufe. Minderjahn meint aber, dass es schon jetzt höchste Eisenbahn sei, denn beim Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg laufe ein Musterverfahren wegen diverser Prospektfehler. Durch einen Beitritt zum Musterverfahren können sich Anleger, die noch keine Klage erhoben haben, anschließen und von einem ggf. positiven Ausgang profitieren. Hierfür sind nur 6 Monate Zeit, sobald das Oberlandesgericht den Musterkläger bestimmt hat, was noch nicht erfolgt ist.
Add a comment...

Post has attachment
Der insbesondere für Kauf- und Mietrecht VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) hat heute (siehe Pressemitteilung und unseren Bericht) entschieden, dass es „grundsätzlich ohne Belang (sei), aus welchen Gründen der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch“ mache. Da der Widerruf nicht zu begründen sei, komme es – so der Senat – nicht darauf an, welche Motivation den Verbraucher veranlasse, von seinem Recht zum Widerruf Gebrauch zu machen. Nur ausnahmsweise könne der Unternehmer dagegen zu schützen sein, etwa wenn der Widerruf sich als Schikane erweise.
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Wir sind stolz darauf, dass die Kanzlei Nittel | Fachanwälte, jetzt Nittel & Minderjahn Rechtsanwälte PartnerschaftG mbB, unter die 10 besten Kanzleien für Bank- und Kapitalanlagerecht aufgenommen wurde.
Add a comment...

Post has attachment
Die 10 besten Kanzleien für Bank- und Kapitalanlagerecht
Add a comment...

Post has attachment
Wait while more posts are being loaded