Profile cover photo
Profile photo
Christian Loch
76 followers -
Exil-Saarländer, Computerversteher, Comicleser und Papa
Exil-Saarländer, Computerversteher, Comicleser und Papa

76 followers
About
Posts

Post has attachment
Photo

Post has attachment
Weil wir schon lange keine Flachwitze mehr hatten...
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
18.02.16
7 Photos - View album

Post has attachment
Photo

Post has shared content
Hier mal ein Fallbeispiel für rechte Denkweise. Daran kann man recht gut erkennen, was sie treibt. Meiner Meinung nach nicht Hass, sondern Angst und Unwissen. Achtet mal auf folgende Details:
Die Zugehörigkeit zu einem Volk wird in der Abstammung gesehen. Das heißt, Holländer ist, wer von Holländern abstammt, Deutscher ist, wer von Deutschen abstammt usw. Und nun haben sie Angst, dass sie von anderen Völkern ersetzt werden.
Ihre "angestammten europäischen Völker" sind dabei allerdings alle nur ein paar hundert Jahre alt. Wenn man sich die letzten zweitausend Jahre europäischer Geschichte ansieht, erkennt man schnell, dass da alles andere als Kontinuität herrscht. Regionen wir das Elsass und das Ruhrgebiet können ein Lied davon singen, wie wenige Generationen es zum Wechsel der nationalen Identität braucht.
Aber so etwas sieht man ja nicht, wenn der Horizont nur bis zum eigenen Urgroßvater reicht. Ja, selbst die im Nationalsozialismus so gerne zitierten Germanen wechselten in der historischen Realität ihren Stamm auch immer wieder opportunistisch.
Je weiter man zurückgeht, desto weniger findet man diese postulierten europäischen Urvölker.
Wenn man aber an dieser Wahnvorstellung festhält, ist es logisch, dass man Angst vor Einwanderern haben muss. Wie es von da weitergeht, hat ja Meister Yoda bereits erläutert.
Millionen kommen - Totalversagen der EU Politik

Das was Experten bereits vor Jahren prognostizierten tritt nun ein. Es kommt zu einem massiven Anstieg der Flüchtlingsströme aus Afrika – es könnten nicht nur Tausende, sondern Millionen kommen. Kriege, Überbevölkerung und wirtschaftliche Anreize führen zur Masseneinwanderung. Die UN geht davon aus, dass das Bevölkerungswachstum Afrikas bis 2100 von heute einer Milliarde auf vier Milliarden Menschen quasi explodieren wird. Dies wird alles in den Schatten stellen, was wir bislang kennen und könnte apokalyptische Ausmaße für die Völker Europas und uns Deutsche haben.

Es ist im Grunde genommen nichts anderes als der Untergang der angestammten europäischen Völker zu befürchten. Doch anders als der Großteil der Deutschen sehen die Experten kein Problem darin. Im Gegenteil. Man müsse die schrumpfende Bevölkerung mit verstärkter Zuwanderung vom afrikanischen Kontinent stabilisieren und auch gezielt dort um Fachkräfte werben. Politik und Wissenschaft scheint es also gleich, welches Arbeitsvieh sich unter ihrer Ägide befindet und ob dadurch die Europäer ausgerottet würden.

Doch wir sagen dieses Vorhaben ist verbrecherisch – es ist schlichtweg Genozid! Die UN Menschenrechtskonvention hat das Problem sehr trefflich beschreiben:

Genozid begeht der, welcher "in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören" versucht.

Man vernichtet eine Urbevölkerung langfristig, wenn man auf ihrem Gebiet eine ihr zahlenmäßig überlegene Population ansiedelt und so einen Verdrängungsmechanismus in Gang setzt. Ergo bedeutet dies, dass eine unkontrollierte Zuwanderung Integrations- und Assimilierungsprozesse unterbindet und die ehemals vorherrschende Ethnie nach und nach verdrängt wird.

Europa gehört uns! Macht die Grenzen dicht!

‎IBD‬ | www.identitaere-bewegung.de | ‪#‎deraustausch‬ | www.deraustausch.de
Photo

Post has attachment
Photo

Post has attachment
Handy kaputt... Mist...
Photo

Post has attachment
Wenn das Umkippen schon im Tagesrythmus geschieht, dann ist das kein Kippen mehr sondern schon eine Rollbewegung. Und wenn man merkt, dass man am Rollen ist, geht es höchstwahrscheinlich gerade bergab.

Post has attachment
mailbox.org erzählt den Witz des Tages:
"Durch die serverseitige Verschlüsselung befindet sich der sensible “Private Key” des Nutzers zu keinem Zeitpunkt in der unsicheren Umgebung des Webbrowsers oder Smartphones und kann so nicht in unbefugte Hände gelangen."
Bwahahahaha... der ist echt gut.

Post has attachment
Photo

Post has shared content
Wait while more posts are being loaded