Profile cover photo
Profile photo
MPU Vorbereitung Charlotte Dargel
6 followers
6 followers
About
MPU Vorbereitung's interests
View all
MPU Vorbereitung's posts

Post has attachment

Post has attachment
Photo

Missbrauch, Abhängigkeit, Krankheit
- Missbrauch ist ein Konsumverhalten, das zu physischen und psychischen Gesundheitsschäden führt. In diesem Stadium kommt es bei Absetzen noch nicht zu körperlichen Entzugserscheinungen.

- Bei der Abhängigkeit besteht ein unwiderstehliches Verlangen nach dem Konsum einer Substanz (psychische Abhängigkeit). Es entwickelt sich eine Toleranz (man verträgt mehr, macht braucht mehr, um eine Wirkung zu erzeugen), beim Absetzen entstehen körperliche Entzugserscheinungen.

- Krankheit ist eine Kombination aus Abhängigkeit und gravierenden körperlichen Schäden (Leberschaden bei Alkoholkranken)

- Das Suchtpotenzial ist die Wahrscheinlichkeit mit der ein Stoff eine Abhängigkeit erzeugen kann.
Sollte bei Ihnen der Entzug der Fahrerlaubnis aufgrund von Alkohol oder Drogen im Straßenverkehr erfolgt sein, ist es unbedingt erforderlich zu klären, wie intensiv und gewohnheitsmäßig ihr Alkohol- oder  Drogenkonsum wirklich ist. Die bei der Blutuntersuchung ermittelten Werte geben hierüber bereits einen Teil des Aufschlusses. Im Vorbereitungsgespräch lässt sich ermitteln, ob sie im gesellschaftlich akzeptierten Rahmen Alkohol konsumieren, im Probierstadium gelegentlich Cannabis konsumiert haben, harte Drogen nehmen oder ob Sie bereits Missbrauch betreiben oder das Stadium einer Abhängigkeit erreicht haben. 

Das (gewohnheitsmäßige?) Konsumverhalten und der Grad der Abhängigkeit lassen sich anhand von speziellen Fragen, die durch die WHO entwickelt wurden, ziemlich genau definieren. Als Vorbereitung auf die MPU wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben, als sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. Auf diese Weise kommen wir zur Antwort auf die Frage: „Wo stehe ich eigentlich?“.

Abgesehen davon, dass der Gutachter von Ihnen erwartet, dass Sie Ihren „Stoff“ und Ihr persönliches Konsumverhalten genau kennen, kann man nun entscheiden, welche weiteren Maßnahmen vor Antritt der MPU getroffen werden müssen (Art und Dauer eines Abstinenznachweises, Hilfe durch Suchtberatungsstellen, Therapie).

Bei Werten von über 1,6 Promille im Blut werden Sie um einen lückenlosen Abstinenznachweis über den Zeitraum von einem Jahr nicht herumkommen, ebenso bei Wiederholungstaten in Bezug auf Alkohol und bei allen harten Drogen. Wie und wo das abläuft, bekommen Sie ausführlich von mir erklärt. Für Cannabis im Straßenverkehr gilt eine Ausnahmeregel, falls Sie dies betrifft, werden Sie ausreichend über diesen Sonderfall informiert. 

Feste Veränderungsabsichten lassen sich durch Abstinenznachweise manifestieren. Sie können dem Gutachter zwar erzählen, dass Sie „clean“ sind, er wird es Ihnen aber wahrscheinlich ohne Nachweis  nicht glauben.  Je nach Untersuchungsanlass der MPU ist nicht nur eine Abstinenz von Alkohol und Drogen, sondern auch die künftige „Abstinenz“ von rechtswidrigem Verhalten (z. B. riskante Fahrweise, Rasen, Drängeln) überzeugend darzulegen.



Alles war recht einfach, als man den Führerschein machte. Vor vielen Jahren besuchte man die Fahrschule und war nach bestandener Prüfung stolzer Besitzer des Führerscheins.
Der Weg zurück zu einer entzogenen Fahrerlaubnis ist ungleich schwerer und vor allem teuer.
MPU Help bietet eine günstige und professionelle Vorbereitung

Post has attachment
Wait while more posts are being loaded