Shared publicly  - 
 
Beste Werbung, die ich je gesehen habe!! :D
Translate
461
234
Sebastian Anderie's profile photoRoman Szallnass's profile photoIris Khan's profile photoStephan Beier's profile photo
104 comments
 
Hehehe, auch Bestatter haben Humor, wenn auch manchmal einen schwarzen wie man sieht ^^
Translate
 
Weiß nicht, ich mag auch schwarzen Humor, jedoch finde ich das hier für ein Bestattungsunternehmen zu krass. Zumal in Frankfurt des öfteren Leute freiwillig oder unfreiwillig vor den Zug springen. Ich finde, es ist eher Antiwerbung und wenig seriös.
Translate
Translate
 
Als Witz lustig, als Werbung eines Bestattungsunternehmens ganz schön am Ziel vorbeigeschossen. Ich würde denen meine Verwandten zumindest nicht anvertrauen wollen, die scheinen das Thema ja ganz lustig zu finden...
Translate
Translate
Translate
 
Es besteht Lebensgefahr für Säufer und Drogenabhängiger
Translate
Translate
 
Und dazwischen die Bahn.Ist es nicht die Aufgabe der Bahn die Menschen von A nach B zu bringen?...
Translate
 
Das ist wenigstens mal ein erfolgsversprechender Versuch die Arbeitslosenzahlen zu senken! Muaharharha!!
Translate
 
In der Zukunft Edith.Nicht bei A oder B.In der Zukunft.Die Bahn verkürzt nur den Weg dahin,wie man sieht.
Translate
 
Hier wird ihnen geholfen (Feldbusch). . .
Translate
 
so ist das leben
great
Translate
Translate
 
in amerika die gelegenheit reich zu werden, wenn manns schafft und überlebt...;)
Translate
Translate
 
Sehr kreativ. Ich würde da jetzt hingehen. Wenn die auch so kreativ beim bestatten sind, dann alle Achtung! Da wird der abschied leichter, statt schwerer...
Translate
 
Ich liebe diesen dunkelschwarzen humor. Aber Ziel erreicht: Wir alle haben uns diese Werbung angesehen und drüber nachgedacht. Ein Hoch aufs Marketing!
Translate
Translate
Translate
 
LOL gibt interessantere Themen also so ein Scheiss Plakat !
Translate
Translate
 
Der Konkurrenzdruck muss wohl groß sein in Berlin, dass die zu solchen Maßnahmen griefen.
Translate
 
Omg daran erkennt man die verblödete masse wie Sie aus einer Fliege ein Elefanten macht und es geht nur um ein Plakat mit einen Spruch man man wacht auf gibt schlinmeres
Translate
 
Bestatter brauchen schwarzen Humor. Welchen anderen Humor würde man ihnen denn sonst zugestehen :-)
Translate
 
Da fehlt der Zusatz : "und besichtigen unseren FRIEDHOF ERLEBNIS PARK "
Translate
Translate
 
WIEDER EINMAL EINER DIESER TOLLEN EINFÄLLE.
Translate
 
Das Plakat ist genau an der richtigen stelle. Wie sollen die sonst ihren Umsatz steigern. Irgendein Idiot fällt schon auf die schienen.
Translate
 
Laedt auf jeden fall zum schmunzeln ein
Translate
Translate
Translate
 
Schwierig... aber ein Plus-Punkt für die Kreativ-Idee!
Translate
 
wer bis gelb geht, wird sie nicht kennen lernen.
Translate
 
Ich finds witzig. Nur wer wirklich gerade einen Bestatter braucht, hat vermutlich terade keinen Sinn für den Humor
Translate
 
Und da sind wir wieder bei dem erhofften Ergebnis:
Alle sprechen drüber --> Werbung gelungen
Translate
 
werbung ist nicht gelungen weil alle darüber sprechen, sondern erst dann wenn sie den umsatz des beworbenen produkts steigert oder wenigstens den umsatz anderer produkte steigert. denn das Ziel der Werbung ist nicht der Unterhltung zu dienen sondern Umsatz zu generieren. Der Unterhaltungsfaktor bei der Werbung wird lediglich als Mittel zum Zweck genutzt:
Translate
 
Kommt drauf an welche Intension derjenige mit der Werbung hatte.
Natürlich setzen 99 % eine Werbung darauf hin, das eben der beschrieben Umsatz gesteigert wird.

Aber da diejenigen die in der Überlegung sind ein Beedrigungsinstitut in Anspruch zu nehmen, eben dieses auf dem Werbeplaket nicht in Anspruch nehmen, weil eben die Pietät fehlt, oder ähnliches, ist meines Erachtens der Zweck das man aus der Masse sticht und eben drüber spricht.

Und das ist meines Erachtens gelungen.

Wenn dann natürlich der Umsatz dadurch steigt.... guter Nebeneffekt
Translate
 
+Mani Koch falsch!, es gibt viele verschiedene arten von Werbung. z.B. Werbung wie du sie beschrieben hast, aber auch Guerilla-Werbung, die meistens nur Aufmerksamkeit auf sich ziehen soll.

Ich finde die Werbung gut. Humor prägt sich ein und erregt Aufmerksamkeit. :-)
Translate
 
Ist doch wirklich treffend...muss man das denn so tierisch ernst nehmen, wie einige Kommentare zeigen? Schwarzer Humor ist nun mal ein bisschen böse...
Translate
Translate
 
Ich meinte meinen Komentar eigentlich eher algemein auf die Werbung bezogen und sehe es im algemeinen auch nach wie vor genau so. Als Selbständiger hab ich auch Werbung geschaltet und das könnte ich mir nicht leisten, wenn diese lediglich dem Amysement dienen würde. Und ich glaube, das geht auch anderen Unternehmern so.
Was die spezielle Webung in diesem konkreten Fall angeht, muß ich vorhergehenden Komentaren zustimmen. Sie ist pietätlos und geschmacklos. Und ich frage mich, welcher Gedanke dem Bestatter und allen maßgeblich gestaltenden Mitwirkenden hierzu veranlaßt hat. Ich würde diesen Bestatter nicht mit keiner Bestattung beauftragen, mher noch, von diesem Bestatter würde ich nicht mal meine Feinde bestatten lassen, denn auch sie haben etwas besseres verdient.
Translate
Translate
Translate
Translate
Translate
 
+Mani Koch Nur weil du darüber nicht lachen kannst, heißt es nicht, das die Werbung nicht lustig ist. :-)
Und außerdem ist Werbung nichts anderes, als die richtungsweisende Manipulation von potentiellen Konsumenten.
Werbung wird für einen bestimmten Zweck geschaffen und da Bestatter schlecht mit einem "Carbonsarg mit Klimaanlage" werben kann ist es - bei der Fülle an Bestattungsunternehmen - einfach nur Sinn und Zweck auf sich aufmerksam zu machen und obwohl dir die Werbung nicht zusagt, hat sie doch ihren Zweck erfüllt. Wir wissen das es sie gibt. Ich persönlich weiß nicht einmal wie die hiesigen Bestatter heißen.

Und vielleicht hat auch die steigende Suizidquote etwas damit zu tun. ^^
Translate
Translate
Translate
 
hey herr Paschke, von der manipulation der potenziellen konsumenten habe ich ja schon in meinem ersten komentar gesprochen, nur mit anderen worten eben und was die Belustigung angeht, wer darüber lachen kann, hat entweder noch keinen ihm nahestehenden an den Tot verloren oder ist extrem unmoralisch.
Translate
 
beim lesen aller kommentare stellte ich fest, daß für den Pluspunkt bei der Kreativität für einige fast gar nichts mehr unerlaubt ist. Derzeit lacht man eben über das Leid anderer und was kommt morgen? "Versorgen" wir morgen andere mit Leid um etwas zu lachen zu haben? Daraus ergibt sich nur eine Frage: wann wird man selbst mit Leid "versorgt" damit andere etwas zu lachen haben.
Translate
 
Wirklich etwas erschreckend - der sterbliche Mensch kommt täglich diesem Institut näher - auch wenn er es nicht wahr haben will! Nutze den Tag!
Translate
 
Kennt ihr den Darwin Award? Der ist für die, die bei so nem Plakat näher ran gehen.
Translate
 
+Angelique Sommer Gut gesagt und in der Hinsicht auch meine Zustimmung. Nur sollte man Humor niemandem "unterstellen". Wer seinen Denkansatz so beginnt, kann sich über solche Formen der Werbung ja nur aufregen.

+Mani Koch Ich denke ich verstehe, wie Ihr Post gemeint ist. Aber sehen Sie das mal so: "Wir" - und ich spreche der Einfachheit halber mal von der Allgemeinheit - sind sehr fleißig, wenn es darum geht, Elend und Leid aus unserem Alltag zu verbannen. Das mag wohl der Tatsache geschuldet sein, dass es "uns" viel zu gut geht und sich dieses Wohlbefinden in einer Selbstverständlichkeit offenbart, dass wir zu gerne ignorieren würden, dass es auch noch andere Befindlichkeitszustände gibt. Sie passen einfach nicht in unser Leben. Zumindest nicht, solange sie uns nicht selbst betreffen.

Der Humor, der sich hinter solchen Anzeigen verbirgt, hat nichts mit Belustigung zu tun, es geht darum Aufmerksamkeit zu erregen. Der Effekt, den man dadurch erzielen kann, geht beispielsweise bei mir nicht in die humoristische Richtung. Wenn ich am Gleis stehe und solche Schilder sehe (und die gibt es bei uns tatsächlich), besinne ich mich und gehe zur Sicherheit noch einen Schritt zurück, um mich der Gefahr zu entziehen, der ich mir durch dieses Schild bewusst geworden bin.

Wenn dadurch auch der Firmenname im Kopf hängen bleibt und die Firma auf lange Sicht eine spürbare Umsatzsteigerung erlebt, warum nicht... schließlich sind es Werbemaßnahmen wie diese, die einem - übertrieben gesagt - das Leben retten.

Die Intention, die damit verfolgt wird, deckt sich genau mit dem, was Sie eigentlich erreichen wollen. Nämlich, dass die Gesellschaft die ihr zugrunde liegenden Probleme ernst nimmt. Was aber erst dann geht, wenn man sie auf eine Art und Weise anspricht, auf die sie sich ansprechen lässt.
Translate
Translate
 
Ich finds einfach genial, auf so eine Idee muss man erstmal kommen :D
Translate
Translate
Translate
 
ich hätte auch noch ein original zu bieten ;-)
Translate
 
Das Imperium wünscht nun Ruhe wir haben hier einen massiven passiven abwe dennoch massiven Einschlag zu überstehen...
Und ich lass mir nicht weiter in meine 5. Regel ihr sollt nicht töten Einfluss nehmen
Translate
 
Werbung lebt davon, dass sie wahrgenommen wird ... das ist offensichtlich gelungen.
Translate
 
+Ronald Köln Der Tod? Tabuthema? Ich hatte gehofft wir wären langsam in einem Stadium, mit der unausweichlichen Konsequenz des Lebens umgehen zu können. Ganz abgesehen davon: Würden wir alles Tabuisieren, wovor wir Angst haben bzw. was Unbehagen in uns auslöst, dann hätten wir auf kein einziges unserer Probleme je eine Lösung entwickelt. Man kann dem Tod ohnehin nicht entgehen. Durch das Ignorieren erreicht man nur eines. Dass man nicht lernt mit ihm umzugehen, nicht loslassen kann und kein Verständnis dafür entwickelt - weder bei anderen Verstorbenen noch bei sich selbst.
Translate
 
Mir gefällt diese Art 'Humor' sehr wohl!
Translate
Translate
Translate
 
Vor Jahren schon in Hamburg gesehen! Scheint also entweder plump abgekupfert, oder aber was von der Bestatterinnung erdachtes zu sein.
Translate
 
Antiwerbung (+Andreas Deluxe ) gibt es eigentlich nicht. Jede Werbeform und jeder Werbeinhalt, der Aufmerksamkeit erzeugt ist aus Sicht der Werber gut.
Allein die Aufmerksamkeit, die dieser Share erreicht, beweißt diesen Fakt.
Ob es beim Betrachter aber positiv haften bleibt ist eine andere Frage. In einer Branche, wie den Bestattern, bei der es sehr um Vertrauen geht, halte ich dieses Plakat für sehr bedenklich. Mein Humor ist damit gut angesprochen. Ich denke aber auch - unabhängig von der Diskussion um den kulturellen Umgang mit dem Thema Trauer - das es sich lohnt, den Eindruck bei Menschen zu beachten, die in einer weniger gelassenen Lebenssituation stecken. Wer im Moment in der Trauerarbeit steckt, einen nahen Verwandten hat, der im Sterben liegt oder selbst in Depressionen gefangen ist, dürfte in diesem Plakat wenig humoristisches finden.
Also, auch wenn ich den Mut und den Humor hinter dieser Kampagne bewundere; ich kann das nicht gut finden.
Es gibt einfach zu viele Menschen, bei denen damit Schaden verursacht wird.
Dem verantwortlichen Kreativen und dem Auftraggeber drücke ich die Daumen, dass es zu keinem Fall kommt, bei dem das Plakat der letzte Auslöser für den Sprung war.
Translate
Translate
Translate
Translate
Translate
Translate
 
+Roberto Hesse und dir gehört das bild auch nicht :) hab das schon vor einigen Jahren gesehen das Bild ist also frei für alle...
Translate
 
Stimmt. Sie hält was sie verspricht.
Translate
 
eins hat dieses Plakat erreicht,das drüber diskutiert wird
Translate
 
Wenn man schnell genug ist 
Translate
Translate
 
Was ist das eigentlich für ein weißer Fleck rechts am Rand auf dem einen Gleis?
Translate
 
Ich würde mal sagen, Lichtspiegelung auf der Linse
Translate
Translate
 
nicht lustig ... leider nur pietätlos. Da macht sich keiner darüber Gedanken, wie das auf jemanden wirken muss, der gerade einen Menschen verloren hat ...
Translate
 
+Peter Woratschek Ja. Äußerst dumm, vor allem für den Werbenden. Aber verboten? Nö. Dummheit ist erlaubt :)
Translate
 
Wie heisst diese komische Wort, dass immer mehr in Vergessenheit gerät? Hu ...Hu ... Hum ....

Ich habs ..... Humor
Translate
Translate
 
Nur Radau ist verboten.
Deswegen habe ich heute die Nachbarschaft geschont und mit Kopfhörern Orgel gespielt ^^
Translate
Add a comment...