Profile

Cover photo
Apple Fans
82 followers|5,222 views
AboutPostsPhotosVideos

Stream

Apple Fans

Shared publicly  - 
 
Die möglichen Apple-Produkte 2012 - iPhone 5, iPad 3, iTV, iPad Mini und iPod Air
Das erste Apple-Jahr der neuen Zeitrechnung ohne Steve Jobs stellt nicht nur emotional die Weichen neu, auch neue Produkte werden über die Zukunft der iPhone-Schmiede entscheiden. Wir haben die wahrscheinlichsten Produkte für 2012 für Sie zusammengefasst. (Lars Craemer, 23.12.2011)


Die möglichen Apple-Produkte 2012 - iPhone 5, iPad 3, iTV, iPad Mini und iPod Air [Quelle: siehe Bildergalerie]
2012 wird ein entscheidendes Jahr für Apple. Steve Cook muss sich als neuer Apple-Chef beweisen und mit dem iPhone 5 läuft Apple dem Trend zu immer größeren Displays hinterher. Auch im Tablet-Lager dürfte die Schonzeit bald rum sein, Gerüchte besagen, dass Samsung fast zeitglich mit Apple ein Tablet samt "Retina"-Technik auf den Markt bringen will. Damit wäre zumindest ein Alleinstellungsmerkmal des iPad 3 deutlich abgeschwächt. Auch Google plant derzeit eine Siri-Alternative. Was in der iPod-Schiene passiert, ist ebenfalls offen. Insider gehen allerdings davon aus, dass der iPod Classic dieses Jahr seinen letzten Blues spielen wird.

Apple iPad 3
Die technischen Details des iPad 3 sind offiziell nicht bestätigt, lediglich die Bildschirmdiagonale von erneut 9,7 Zoll wird von vielen Berichten als gegeben eingestuft. Das Apple iPad und das iPad 2 ohne Retina-Technik haben beide ein 9,7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten und einer effektiven Pixeldichte von 132 ppi. Im iOS-5-Betriebssystem von Apple gibt es schon erste Hinweise auf die Retina-Auflösung beim iPad 3, so sollen die kommenden Tablet-Modelle mit 2.048 x 1.536 Bildpunkten auflösen. Weniger umstritten, aber auch unspezifischer sind die Änderungen am Innenleben. Das bisherige "A5" getaufte System-on-Chip soll durch den Nachfolger "A6" abgelöst werden, der wieder eine ARM-CPU mit einer PowerVR-Grafikeinheit kombinieren wird. Letztere könnte dann der PowerVR 6 Generation angehören, für erstere ist eine Quadcore-Ausführung im Gespräch.

Wie aus Kreisen des japanischen Mobilfunkanbieters NTT Docomo bekannt geworden ist, steht man mit Apple in Verhandlungen über das iPad 3 mit LTE. Ob ein iPad ohne LTE aber zukünftig als Ausschlusskriterium von diesen Märkten gilt, darf aber bezweifelt werden. Ein Grund ist der hohe Strombedarf der LTE-Technik und Apple ist dafür bekannt, keine voreiligen Technologien in Geräte einzubauen die entweder noch zu teuer, zu stromhungrig oder eben beides sind. Ein weiterer Punkt, der gegen LTE beim iPad 3 spricht ist die frühe Markteinführung. Das iPad 3 soll bereits im Februar auf den Markt kommen - zu früh für einen ausgereiften LTE-Chip? Insider gehen eher davon aus, dass Apple eine weitere Revision des iPad 3 in Vorbereitung hat, diese dann mit LTE-Chip.

Apple iPhone 5
Neben einem Display-Update auf 4 Zoll (960 x 640 Bildpunkte) wird es laut neuen Informationen auch den A6-Prozessor mit Quadcore-Technologie für das iPhone 5 geben. So berichtet der Blog 9to5mac, dass Samsung bereits erste Samples des A6-Chips für Apple im 28-Nanometer-Design fertigt. Damit besäße das iPhone 5 neben der LTE-Übertragungstechnik auch einen größeren Bildschirm mit Retina-Auflösung und einen schnelleren Quadcore-Prozessor. So berichtet der Blog 9to5mac, dass Samsung bereits erste Samples des A6-Chips für Apple fertigt. Zwar ist auch der Hersteller TSMC als SoC-Produzent mit im Boot, so ganz kann Apple auf die Produktionskapazitäten von Samsung derzeit dann doch offensichtlich nicht verzichten.

Ein aktueller Bericht führt aus, dass das iPhone 5 im Prinzip schon fertig ist, nur einige technische Aspekte müssen noch geklärt oder verändert werden. In diesem Zusammenhang tauchen immer öfter Bilder von angeblichen Prototypen und von Schutzhüllen auf, die das sogenannte "Teardrop-Design" belegen sollen – ein Gerät, welches am unteren Ende sehr dünn ist und nach oben dicker wird.

Apple iTV
Aus verschiedenen Quellen der Medienindustrie gibt es neue Gerüchte zum kommenden Apple-Fernseher "iTV". So soll Apple jetzt mit verschiedenen Content-Inhabern erste Vorverhandlungen über eine Zusammenarbeit aufgenommen haben. Laut dem Wall Street Journal hat Apple bei dieser Gelegenheit den Verantwortlichen das Konzept für einen neuen Apple TV gezeigt. Bei diesen Treffen soll auch bekannt geworden sein, dass Apple bereits mit Sharp an einem Prototyp arbeitet, die Serienproduktion könnte bereits Anfang 2012 starten.

Laut einer älteren Meldung plant Apple mit einer Hardware-Basis, die das von iPhone, iPad und iPod bekannte Betriebssystem iOS nutzt. Neue Informationen bestätigen als zentrale Steuerung die Spracheingabe Siri. Beim neuen Apple-TV-Ansatz muss man zwischen dem neuen Apple-Fernseher und dem bereits erhältlichen "Apple TV" unterscheiden. Bei dem zuletzt genannten handelt es sich um eine verfügbare Set-Top-Box, die beispielsweise Filme und Serien von iTunes oder weitere Internet-Inhalte auf den Fernseher streamt. Bei dem potenziellen Apple-Fernseher sitzt hingegen die Hardware direkt im TV. Der Bildschirm könnte sich auch für Touch-Eingabe eignen. Der kommende Apple-Fernseher soll angeblich wieder von Samsung hergestellt werden.

Apple iPad Mini
Apple hat angeblich erst relativ spät mit den Plänen für einen kleineren Tablet-PC begonnen, mit dem iPad Mini ist angeblich ein 7,85-Zoll-Tablet in der Entwicklung. Der letzte Auslöser für die Umsetzung war angeblich der Erfolg des Kindler Fire von Amazon. Mit LG und AU Optronics sind zwar die Zuliefer-Quellen bekannt, allerdings gibt es derzeit keine Informationen, ob ein Retina-Display verbaut werden wird oder ob Apple den iPad Mini als Budget-Produkt plant.

Über die verbaute Technik in einem möglich iPad Mini ist derzeit noch nichts bekannt, allerdings deuten Informationen von verschiedene Apple-Zulieferern darauf hin, dass sich "mini" nicht zwangsweise auf die Größe des Tablets beziehen muss, sondern damit durchaus auch der Preispunkt gemeint sein kann. Das iPad mini wird vermutlich für 250 bis 300 Dollar auf den Markt kommen und soll in etwa den Funktionsumfang des iPad 2 besitzen.

Apple MacBook Pro und Mac
Nicht nur die Top-Produkte der iPad-Familie sollen demnächst neben dem iPhone ein Retina-Display bekommen, sondern auch die Notebooks der MacBook-Pro-Serie. Die Produkte sollen angeblich eine Auflösung von bis zu 2.880 x 1.800 Bildpunkte darstellen können und in der zweiten Jahreshälfte 2012 auf den Markt kommen. Insider gehen unterdessen davon aus, dass Apple die Mac-Pro-Desktop-Serie 2012 einstellen könnte, da die Entwicklung in diesem Segment rückläufig ist.

iPod Classic
Insider erwarten, dass Apple 2012 auch das Ende einiger iPod-Modelle verkünden wird, vermutlich wird man zukünftig die Produktion des iPod classic und des iPod shuffle einstellen. Laut der Quelle sollen diese Modelle spätestens Mitte des Jahres aus den Regalen verschwinden. Die Gerüchte scheinen durch die letzten Quartalszahlen durchaus als wahrscheinlich zu gelten, so lief der Absatz schlechter als erwartet. Apple verkaufte 9,02 Millionen iPods, das sind 17 Prozent weniger als noch im Vorjahresquartal.

iPod Air
Für die iPod-Serie steht immer noch eine Generalüberholung an. Angesichts der Cloud-Dienste und der Verbreitung von Datentarifen bei Mobilfunkverträgen wäre ein iPod mit Cloud-Speicher durchaus denkbar. Der Funktionsumfang entspräche einem iPhone ohne Telefon-Funktion.
 ·  Translate
1
1
omkar om's profile photo
 
want to know apple products and their os ..check it right now this blog..
http://programmingatameerpet.blogspot.in/2013/07/c-extension-to-c.html
Add a comment...

Apple Fans

Shared publicly  - 
 
Kaum ist das iPhone 4S auf dem Markt, schon machen erste Gerüchte über den Nachfolger die Runde. Angeblich soll das iPhone 5 mit größerem Display und besserer Kamera ausgestattet sein. Ein neues iPad solls im März geben.


Das iPhone 4S ist erst seit wenigen Wochen in den Läden, die Kinderkrankheiten sind noch nicht ausgestanden, schon beginnen die Spekulationen um das Nachfolgemodell. Wie das amerikanische Technologiemagazin „Business Insider“ von einem Informanten erfahren haben will, soll das iPhone 5 mit einem Vier-Zoll-Display und einem im Display integrierten Home-Button ausgestattet sein. Der Rücken des Geräts soll wie beim iPad aus Aluminium bestehen. Die Kamera sei mit zehn Megapixeln ausgestattet. Zudem soll das Smartphone flacher als die Vorgängermodelle sein.

Wie zuverlässig der Informant ist, ist schwer einzuschätzen. „Business Insider“ behauptet dieselbe Person habe bereits in der Vergangenheit zutreffende Informationen geliefert. Dennoch sei es nicht möglich gewesen, eine Bestätigung der Angaben zu erhalten. Bereits im August und Oktober hatten zahlreiche amerikanische Websites über das Design und die Funktionalität des neuen iPhones spekuliert. Dass mit dem iPhone 4S letztlich ein äußerlich quasi unverändertes Produkt auf den Markt kommen sollte, hatte kaum jemand vorhergesagt.


Mittlerweile gehen Analysten von einer Markteinführung des iPhone 5 gegen Mitte/Ende des Jahres 2012 aus. Apple äußert sich zu solchen Gerüchten nicht.

Während Apple-Fans auf das neue iPhone also noch eine ganze Weile warten müssen, könnte ein anderes neues Apple-Produkt schon wesentlich früher in die Läden kommen: Angeblich soll es ein neues iPad schon im März 2012 geben. Es soll flacher sein und eine bessere Akkulaufzeit haben. Ein komplett überabeitetes iPad 3 gebe es aber erst wieder im dritten Quartal 2012.
 ·  Translate
1
2
John L's profile photo
John L
 
What rumored iPhone 5S features would be introduced next Tuesday? - http://goo.gl/t1qWTF
Add a comment...

Apple Fans

Shared publicly  - 
 
iPad 3: Neues Apple-Tablet wohl mit hochauflösendem Retina-Display ausgestattet

Das iPad 3 erscheint vermutlich doch nicht im Frühjahr, sondern erst Ende des kommenden Jahres, das meldet die Webseite Digitimes, die sich bei ihren Aussagen auf Quellen einer Lieferkette der iPads beruft. Zuvor würde Apple eine aufgebohrte Version des iPad 2 veröffentlichen, heißt es weiter.

Offenbar erscheint das iPad 3 doch nicht schon im Frühjahr 2012, sondern erst Ende des nächsten Jahres, das will die Webseite Digitimes erfahren haben. Von einer vertrauensvollen Quelle will die Webseite eine Information gesteckt bekommen haben, wonach zuvor eine aufgebohrte Version des iPad 2 veröffentlicht wird. Der Verkaufsstart sei für März 2012 angesetzt. Wie auch das iPhone 4S soll das iPad 2 mit einem Retina-Display ausgestattet sein. Darüber hinaus verfüge das verbesserte iPad 2 über einen leistungsstärkeren Akku.

Die Veröffentlichung des iPad 3 würde sich verschieben. Bislang kursierten Gerüchte durch das Internet, wonach Apple das iPad 3 bereits im März kommenden Jahres veröffentlicht. Laut Digitimes soll das iPad 3 aber erst Ende 2012 auf den Markt kommen. Der eigentliche Grund für die Verspätung sollen Lieferschwierigkeiten beim iPad 3 sein. Aktuellen Meldungen zufolge ist das neue Apple-Tablet unter anderem mit einem 9,7-Zoll-Bildschirm ausgestattet.
 ·  Translate
1
2
Add a comment...
Have them in circles
82 people

Apple Fans

Shared publicly  - 
 
Der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs hat die Musikindustrie mit seinen Ideen umgekrempelt - und bekommt dafür posthum einen Grammy. Der MP3-Player iPod und der Online-Musikladen iTunes hätten die Verbreitung von Songs revolutioniert, begründete die hinter den begehrten Preisen stehende Recording Academy am Mittwoch ihre Wahl.

Anzeige

Jobs hatte mit dem iPod vor zehn Jahren einen grandiosen Hit gelandet. Binnen kürzester Zeit verdrängte der kleine weiße Kasten den Walkman oder tragbare CD-Spieler. Dank des iTunes-Stores können Nutzer ihre Lieder nun einfach aus dem Internet laden, statt sie im Laden zu kaufen. Jobs gelang es als erstem, mit allen fünf großen Musikkonzernen Verträge über den Online-Vertrieb ihrer Songs abzuschließen.

Apple indes stieg binnen kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Spieler in der Musikindustrie auf. Vor allem aber rettete Jobs mit dem iPod sein Lebenswerk - der reine Computerhersteller Apple stand damals kurz vor der Pleite. Heute ist Apple der wertvollste Technologiekonzern der Welt.

Steve Jobs starb am 5. Oktober im Alter von 56 Jahren an den Folgen eines langwierigen Krebsleidens. Der "Trustees Award" für ihn wird zusammen mit anderen Sonderpreisen am 11. Februar in Los Angeles verliehen. Einen Tag später ist die eigentliche Grammy-Gala mit den Superstars der Musikszene.

Steve Jobs in Bronze. Erno Toths Statue steht in Budapest
© Attila Kisbenedek/AFP Photo
Bronzestatue wurde enthüllt
Nur wenige Stunden vor Bekanntgabe von Jobs' Grammy-Ehrung war im fernen Budapest eine Bronzestatue des Apple-Gründers enthüllt worden. In Auftrag gegeben hatte sie der ungarische Software-Hersteller Graphisoft. Die Firma begründete dies damit, dass Jobs sie in ihren Anfangstagen in den 1980er Jahren mit Geld und Computern auf die Beine geholfen habe.

Die Statue wurde vom ungarischen Künstler Erno Toth gestaltet. Sie zeigt Jobs, wie er in der Öffentlichkeit bekannt geworden ist: mit Rollkragen-Pullover, Jeans und seiner runden Brille. In der Hand hält er ein flaches Gerät, das wie ein iPhone aussieht.


http://d1.stern.de/bilder/stern_5/kultur/2011/KW51/Steve_Jobs_fitwidth_420.jpghttp://d1.stern.de/bilder/stern_5/kultur/2011/KW51/Steve_Jobs_Bronze_fitwidth_420.jpg
 ·  Translate
1
1
Add a comment...

Apple has a new profile photo.

Shared publicly  - 
1
Add a comment...

Apple Fans

Shared publicly  - 
 
Apple verbessert sich im Greenpeace-Ranking
Apple hat im jüngsten Greenpeace-Ranking "Guide to Greener Electronics" mit 4,6 von 10 möglichen Punkten den vierten Platz belegt, fünf Plätze besser als zuletzt. Apple müsse ab er noch kommunikativer werden, fordert Greenpeace.

Von Peter Müller (10.11.2011)
 ·  Translate
1
Add a comment...
People
Have them in circles
82 people
Story
Tagline
Apple, iPhone, iPod, iPad, Mac, iTunes, Store
Introduction
Apple ist ein Unternehmen mit Hauptsitz in CupertinoKalifornien (Vereinigte Staaten), dasComputer und Unterhaltungselektronik sowie Betriebssysteme und Anwendungssoftware herstellt. Apple gehörte in den 1970er Jahren zu den ersten Herstellern von Personal Computern und trug zu ihrer Verbreitung bei. Bei der kommerziellen Einführung der grafischen Benutzeroberfläche und derMaus in den 1980er Jahren nahm Apple eine Vorreiterrolle ein. Mit dem Erscheinen des iPods 2001, des iPhones 2007 und des iPads 2010 weitete Apple sein Geschäft nach und nach auf andere Produktbereiche aus. Laut der Marktforschungsgruppe Millward Brown ist die Marke Apple mit einem Wert von rund 153,29 Milliarden US-Dollar die wertvollste Marke der Welt.[1] Gemessen an der Marktkapitalisierung ist Apple im August 2011 zwischenzeitlich das wertvollste Unternehmen der Welt gewesen.