Profile cover photo
Profile photo
Tinire Inspiration
1 follower -
Das Leben ist wunderschön , man muss nur es entdecken wollen.
Das Leben ist wunderschön , man muss nur es entdecken wollen.

1 follower
About
Posts

Post is pinned.Post has attachment
Marokko wird unterschiedlich genannt, von einigen die Perle Nord Afrikas von Arabische Geografen „Jzirat el Maghreb“ – die „Insel“ des Westens bzw. das Sonnen unterganges.
Egal wie man es auch nennt Marokko ist ein bezaubernd schönes Land mit unglaublich gastfreundliche Menschen. Umgeben von Atlantik, dem Mittelmeer und im Süden vom gewaltigen Sandmeer der Sahara. Marokko besitzt unterschiedlichste Landschaften die von üppigen Tällern bis zu unfrüchtbaren Sanddünnen und öden Bergen, von kühlen Flüssen und Seen im Mittleren Atlas bis zu sonigen Stränden an die Atlantikküste reichen.
Wir TINIRE (berb. Wüste) INSPIRATION, eine Berber - Polnisch - Deutschsprachige Raum Trekking Organisation hat sich zu Aufgabe gemacht, Ihnen die schönheit dieses Landes zu zeigen. Wir organiesieren für Sie private aber auch Gruppen Turen in ganze Marokko. Wir führen Sie gerne dürch Königstäten, römische ausgrabungen, dürch Dörfer, bunte Suk und viele andere nicht immer für Turisten bekannte plätze. Gerne am Abent unterhalten wir uns mit Ihnen bei erfrischende Minzetee.
Für Naturliebende haben wir natürlich auch pure Abenteuer vorbereitet.Unsere erfahrene Führer führen sie dürch Wüste: Chigaga große Dünnen und Dünnen von Erg Chebbi auch Trekking mit Kamel und wanderungen mit Zelt sind von unseren Gästen belibte Angebote. Man übernachtet im Zelt oder noch schöner, unten freien Himmel mit milionen funkenden Sternen. Unsere nette Jungs bereiten für Sie küstliche Mahlzeiten und sie erleben stille nach welche Sie schon lange gesucht haben. Am Abend wird am Lagerfeuer Musik gespielt, gelacht, getanzt. Auf unsere kleine Gäste wartet im Lager unsere Katze Mimi. <3
Für Bergelibhaber haben wir im Program trekking im Atlasberge, schon der marokanische Wunderwerk Strassenbaukunst zu befahren im Bergen, ist ein aufregendes Erlebnis aber für die spätere spektakulere Ausblike lont sich auf jeden Fall.
So, nicht länger warten, die Abenteuer kann schon jetzt beginnen „smile“-Emoticon Lassen Sie sich von Angebote und Informationen auf unsere Facebook seite inspirieren (bald ist auch unsere webseite http://tinire-inspiration.com fertig) und bei interesse kontaktieren Sie uns und wir stellen für sie perfekten, individuellen Pakiet für Ihren Abenteuer. Jetzt bleibt nur zu sagen wir sehen uns balb inshallah (dieses Satz werden sie sehr oft im Marokko zu hören bekommen) und Bismillah. ;D <3
Eure Younes, Anna und Tinire Inspirationen Team + Mimi und iher 2 Söhne „Amber" und „Stinkfoot“.
10% unserer Erlöse spenden wir an bedürftige Kinder in ganzen Marokko.
Tinire Inspiration |
Tinire Inspiration |
tinire-inspiration.com
Add a comment...

Post has attachment

Post has shared content

Post has shared content
Liebe Gäste, wir TINIRE INSPIRATION (DE) und TINIRE INSPIRATION (EN) möchten uns gerne kurz vorstellen:
Anna Kitzmüller, Mitgründerin die Organisation Tinire Inspiration geboren in Polen, wohnt seit 25 Jahren in Österreich und pendelt derzeit zwischen Österreich und Marokko, welches sie sich zu ihren zweiten Heimat gemacht hat. Pädagogin und Künstlerin und ausgebildene Reisebegleiterin. Sie verliebte sich schon als kleines Mädchen in den Orient, als sie von ihren Eltern das Buch "Arabische Märchen" kriegte „grin“-Emoticon Als Erwachsene hat sie ihr Wissen vertieft, speziell über Marokko, fasziniert von der Kultur, der Schönheit und den Menschen dieses Landes. Die Berge, Oasen, Stille der Wüste, der herzliche Kontakt mit unseren Gästen und mit den Einheimischen, das ist das, was sie am liebsten hat, und wo sie sich wie ein Fisch im Wasser fühlt. Maroko ist ein Land ohne Zeit, das möchte sie Ihnen weiter geben, die Zeit zu vergessen und das Schöne in vollem Zügen zu genießen.
Anna beantwortet Ihre Mails und Fragen (kleine und große) und begleitet gerne polnische und deutschsprachige Gäste auf ihrem Abenteuer. Sie spricht Polnisch, Deutsch und Englisch, zu Zeit lernt sie fleißig Marrokanisches Arabisch und Berber sprache (Nord Afrika) mit tamazight dialekt.
Aha, noch was, im Sommer bekommt sie kaum schlaf, die Sterne welche man von die Dachterrasse bewundern kann sind viel zu schön um schlafen zu gehen :D
Photo
Add a comment...

Post has shared content
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
Scrapbook Photos
8 Photos - View album
Add a comment...

Post has shared content
ANGEBOT FÜR UNSERE GÄSTE WELCHE AUSFÜGE AUS AGADIR SUCHEN
6 TAGE AUSFLUG AUS AGADIR
Herrliche Chagaga, Dades, Aït ben Haddou - 6 Tage/5 Nächte - Abfahrt Agadir
1. Tag: Agadir – Foum Zguid
Um 8 Uhr morgens holen wir Sie in Ihrem Hotel in Agadir ab. Ihre Reise beginnt Richtung Taroudant, das auch‚ das kleine Marrakech’ genannt wird. Es ist eindrucksvoll aufgrund der massiven Stadtmauern und der schönen Medina. Anschließend fahren wir nach Tilouine, bekannt für den Safran, der diese Gegend Marokkos berühmt macht. Nach der Überquerung der Pässe Tizi-n-Tighatine und Tizi-n-Ikhsane erreichen wir Kourkouda und dann Taznakht. Das letztere ist bekannt für die Herstellung und Verkauf von Berber Teppichen und Gelims. Nach dem Mittagessen in Taznakht fahren wir südwärts nach Foum Zguid, an den Rand der Wüste, wo wir übernachten.
2. Tag: Foum Zguid – Chagaga Dünen
Am Morgen fahren wir über Steinwüste und den ausgetrockneten See Iriqui. Dieser wurde einst vom Dra’a-Fluss gespeist und war voller Fische und Wasservögel. Am Rande des trockenen Seebettes können Sie nach Fossilien suchen. Die Weiterfahrt führt uns durch die unterschiedlichen Wüstenlandschaften; ‚erg’ (Sandwüste); ‚reg’ (Kieswüste) und ‚hammada’ (Steinwüste), bis wir zu den größten Dünen Marokkos gelangen. Die bis zu 300m hohen Chagaga Dünen sind weit entfernt von jeglicher Zivilisation. Das Mittagessen genießen Sie in der Weite und Stille dieser überwältigenden Dünenlandschaft. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang, können Sie eine der hohen Dünen besteigen, und sich an dem einzigartigen Anblick erfreuen. Abendessen und Übernachtung sind in einem Biwak am Fuße der Dünen.
3. Tag: Chagaga Dünen – Agdez
Nach dem Frühstück im Biwak, fahren wir weitere 60km über Wüstenpiste, vorbei an der ‚heiligen Oase’, nach Mhamid. Hier haben Sie Gelegenheit, im alten Dorfteil, auf der anderen Seite des Dra’a-Flusses, das Haus von Abdelhadis Vorfahren zu besichtigen. Anschließend fahren Sie Richtung Norden nach Zagora. Diese kleine Stadt ist die größte Oase des Dra’a-Tals und besonders bekannt für seine Datteln. Nach Zagora folgen wir der alten Karawanenroute. Die Karawanen durchquerten die Sahara für viele Tage und Wochen, um von Mali oder Mauretanien Kostbarkeiten nach Marokko zu bringen. Wir fahren zwischen dem Fluss und den Bergen, an zahlreichen Kasbahs und Oasen vorbei. Dies gibt Ihnen einen Eindruck vom Leben der Menschen in dieser Gegend. In Agdez werden Sie in einer Kasbah mit Schwimmbad übernachten.
4. Tag: Agdez – Dades-Schlucht
Zuerst besichtigen wir die Kasbah Tamnougalte, die älteste Kasbah im Dra’a-Tal. Ein Teil der Kasbah ist immer noch bewohnt, während ein anderer Teil langsam zerfällt. Danach fahren wir ca. 20 Kilometer zurück durch das Dra’a-Tal, bis zu einer Straße, die über eine Brücke ostwärts führt. In N’Qob essen wir in einer kleinen Kasbah, mit Blick auf die Berge, zu Mittag. In Alnif geht es nach Norden über das Saghro Gebirge weiter. Dort lebt der berühmte Berber Stamm Ait Atta. Dieser war der letzte Stamm, welcher der Kolonisierung der Franzosen Widerstand leistete. Auf der anderen Seite des Gebirges fahren wir nach Tinghir und dann zu der Toudgha-Schlucht. Anschliessend fahren wir zum Dadestal, wo Sie übernachten werden.
5. Tag: Dades-Schlucht – Ouarzazate
Nach dem Frühstück brechen wir zur berühmten Dades-Schlucht auf. Dann geht es westwärts weiter durch das Dades-Tal, mit den spektakulären, einzigartigen Felsformationen, auch „Affenpfoten“ genannt. Anschließend fahren wir abseits der Straße zu den Boutaghrar Bergen. Hier wohnen einige Berber Nomaden immer noch in Höhlen. Wir werden eine Familie besuchen und mit ihnen Tee trinken. Danach genießen wir die Weiterreise durch das Tal der Rosen. Hier findet jedes Jahr im Mai das berühmte Rosen-Festival statt. Nach der Oase von Skoura, mit den zahlreichen Kasbahs, erreichen wir am späten Nachmittag Ouarzazate, wo Sie in einem Riad übernachten.
6. Tag: Ouarzazate – Agadir
Am Morgen besichtigen Sie die wohl bekannteste und schönste Kasbah in Marokko: Ait Ben Haddou, Filmkulisse vieler berühmter Filme und UNESCO Weltkulturerbe. 
Danach fahren wir von der Haupt Marrakeschroute links ab und kommen an der nochintakte Filmkulisse „The Hills have Eyes“ and auch den neuen Staudamm, Tiouine, vorbei. Von hier fahren Sie zurück nach Agadir, wo Sie am späten Nachmittag eintreffen.
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2015-09-03
6 Photos - View album
Add a comment...

Post has shared content
MAROKKO - EIN LAND DER MAGIE, MYTHEN UND MÄRCHEN.
"Marokko ist einer der geheimnisvollsten Länder in Nordafrika, dürch die heute noch immer erzählten Geschichten von lokalen Geschichtenerzähler und Volksmagie welche immer noch im täglichen Leben der Bewohner egsiestiert.
Seit mehr als zwei Jahrhunderten zugehörigen mystique Landes, zieht Künstler und Reisende aus der ganzen Welt, die sich in seinen Werken mittelalterlichen Medina, die alten Häuser, vergessen Gassen, Plätze und Basare aufgezeichnet haben. 
Fasziniert von der bunten Exotik, von den marokkanischen Aromen verführt, oft entscheiden sich die Menschen, die vorhandene Leben aufzugeben und für immer hier zu bleiben, um Inspiration für ihre Leben zu hollen. 
Auf die Frage, was vorgenommen ist, das Sie plötzlich an einem Ort leben wollen, der in vielerlei Hinsicht immer teilweise Zivilisation fremd ist, die meisten von ihnen antworten fast einstimmig, dass in Marokko, hier Zeit bleibt stehen und im dem alten Stadthäusern, Fragmente von Wandmosaiken und inaktiven Brunnen Geschichten stecken " Quelle (Lexykon Lublin)
Derzeit in Marokko etwa 30 Prozent Einwohner sind Berber , sie sprechen mehrere Dialekte und pflegen eigene Kultur Traditionen. Sie sind für ihre Rituale, Mythen, Glaube und starke Stammesbeziehungen bekannt. Im Ihre Geschichte und Kultur Gewinde Mystik und Magie.
Gottheit, Prophetie, Weissagung
Die heutigen Berber sind größtenteils Muslime. Nach der arabischen Invasion, nahmen die meisten Berber Gemeinschaft als primäre Religion des Islam über. Aber bedenken Sie, dass die Berber-Version des Islam, als Folge einer Kollision mit von ihnen früher animistischen Überzeugungen und magie ist und ganz anders als die klassischen Versionen von dieser Religion praktiziert wird. Bei den Berbern in erster Linie ist die Welt der Natur und den Kräften der Natur, dann die Regeln des Korans.
An den Überzeugungen der Berber hatte sicher auch einen großen Einfluss punischen Religion (und umgekehrt). Gottheiten wie Baal und Astarte Malqart wurden wahrscheinlich auch die von ihnen angebetet. Interessant ist, dass die Berber schon von früheren Zeiten her kannten auch den Gott des Meeres. Es ist ziemlich ungewöhnlich für Menschen, die in einem sehr trockenen Klima lebten. Aber durchaus verständlich, wenn wir hinzufügen, dass Poseidon wurde auch als der punischen Gott aufgelistet ...
Eine der interessantesten, geheimnisvoll und nicht vollständig erforschten Fragen des Glaubens Berber in der Prophetie und Weissagung. Der prominenteste war eine Prophetin Berber Kahina (aus dem Arabischen "Seher"), die in der zweiten Hälfte des siebten Jahrhunderts. Sie stamm von der Berberstamm Garawa und war der mächtigste Herrscherin der Berber in der Zeit. Offenbar lebte sie 127 Jahre, von denen 65 regierte. Nach
Angaben arabischer Chronisten könnte sie unfehlbar die Zukunft vorhersagen und die Beratung geben, die angeblich ihr wohlfart Dämonen diktieren. Obwohl der Koran und muslimische Tradition ist eine Praxis Wahrsager, Geschichtenerzähler nicht zulassen die Hellseher sind in Nordafrika toleriert auf Grund, das man tatsächlich entdeckten viele Gemeinsamkeiten in den Dialekten der Berber und polynesischen Sprachen welche beschreiben, Überzeugungen und magische Praktiken beider Völker, was der Beweis ist, dass die Berber und die Polynesier gemeinsame Vorfahren hatten oder dass dieser Völker in der Antike in Kontakt miteinander waren.
Amulette und Talismane
Schon fast immer die Menschen glaubten, dass die Gegenstände mit ihren Zauberkraft, die Schutz und Glück bringen. Schmück bei den Tuareg (Berber im zentralen Westsahara - genannt auch Imazighen die "freie Menschen" , Nomaden welche wandern entlang dem Rand der Wüste) eine Doppelrolle - künstlerischen und religiösen spielt. Halsketten und Ohrringe sind so konzipiert, nicht nur zu schmücken, sondern dienen auch als Talismane, Heil zu schaffen, Charms für Wohlstand und Glück und magischen Schutz gegen Krankheiten, Tierbisse, "bösen Augen", Dämonen und Hexerei. Jahrhunderte vergangen, und der Glaube an ihre Macht wird weitergegeben von Generation zu Generation und überlebt bis in unsere Zeit.
Amulette und Talismane Begleiten die Menschen auf Schritt und Tritt, vom Tag der Geburt bis zum Tod. Sie helfen, geben Schutz der Gesundheit, Reichtum, Schönheit. Die häufigsten Amulette hängt man am Hals und wenn möglich, versteckt man vor den Augen der anderen. Sie werden unabhängig von Bildung, Finanzstatus und Alter getragen. Sogar Tiere tragen sie, um sie vor Krankheiten, Seuchen zu schützen.
Stoffe zu ihrer Herstellung stammen vorwiegend aus der Natur. Das sind Metalle, Holz, Erze, Tierknochen, verschiedene Inschriften, Figuren, Kräutern, etc. Auser der Art des verwendeten Materials, ist es wichtig um den Amulet zu machen die Form und eingravierte Symbole.
Es gibt zwei häufigsten Amulette (Symbole):
- Die Hand der Fatima
Im Arabischen wird die Hand der Fatima genannt khomsah (خمسة) oder in anderer Weise: Khamsa oder Khoms, was wörtlich übersetzt "fünf" und "fünf Finger" bedeutet.
Es ist ein Symbol eng mit den marokkanischen Überzeugungen verbunden. Dies ist ein Amulett, die angeblich gegen den "bösen Blick", oder Charme, der uns von anderen geworfen wird schützen soll. Es hat auch den ausdrücklichen Segen, Kraft, Gesundheit, Glück und Stärke. Es symbolisiert auch Freundschaft, Offenheit, Vergebung und setzen Ihr Leben in Gottes Hand.
Das Symbol stammt aus vorislamischer und vorchristlichen Zeiten.
Der Name "Hand der Fatima" ist ein Verweis auf die Tochter des Propheten Mohammed - Fatima Zahra. Ursprünglich in Marokko khomsah würde es aus Silber gemacht, die ein Material als Symbol für Reinheit ist, und mit Überzeugungen, magische Eigenschaften speichert.
Interessanterweise wird das Symbol von einer offenen Hand auf die schützenden Eigenschaften nicht nur im Islam, sondern auch im Judentum (Hand von Miriam), Buddhismus und Christentum bekannt.
Wie ich bereits erwähnte symbolistik Hand der Fatima im Islam ist eng verbunden mit dem Nummer fünf, die im Islam bezieht sich auf die Ehe und die fünf Säulen des Islam, die fünf täglichen Gebete, die fünf Sinne und die fünf wichtigsten (Heiligen) Mitglieder der Familie des Propheten Mohammed. Muslime berichten die fünf Finger der 5 Säulen des Islam: Glaubensbekenntnis, Gebet, Almosen, Ramadan, und Pilgerfahrt nach Mekka.
Die Juden sind die gleichen Attribute der Pentateuch Thora - die ersten fünf Bücher der Bibel: Genesis, Exodus, Levitikus, Numeri, Deuteronomium.
Im Christentum, können Sie es mit den angehobenen Händen Christi und das Auge der Vorsehung in einem dreieckigen Symbol der Heiligen Dreifaltigkeit zu vergleichen. Es wird daher angenommen, dass diese Seite kann ein Symbol Vereinigung der drei monotheistic Religionen sein.
Im Vergleich mit der anatomischen menschlichen Hand khamsa ist hochsymmetrisch. 
Er hat zwei Fingern an den Seiten, drei welche in der Höhe zeigen und in der Mitte ist Augen-Herz-Pflanze, Tier Motiv gezogen und ein Symbol der nationalen - Zb. 5 zacken Stern aus der Flagge von Marokko oder Halbmond. Fatima Hand wird auch als die Hand Gottes oder das Auge Gottes benannt ( wenn ind der miette die Hand vorhanden ) oder die Hand von Fatima, der Tochter des Propheten Mohammed von Fatima Zahra. Arabische Legende erklärt, warum in der mitte der 
Handfläche sich etwas befindet. Eines Abends während der Vorbereitung vom Abendessen bemerkte sie, das ihr Mann mit "Nebnfrau"nach Hause Rückkehrt . Eifersüchtig und verärgert, rannte sie in die Küche und aus Wut legte sie ihre Hand in den kochenden Topf hinein. Als der Mann das sah, zog er ihr die Hand aus dem Topf. Als Folge von Verbrennungen in der Mitte der Handballenauflage hatte die Fatima eine Narbe.
Fatimas Hand-Symbol wird oft aufgehängt an der Tür und Wänden der Häuser. Es ist Teil des traditionellen Handwerks Ornament. Es kann aus Metall, Gold, Silber, Holz geschnitzt, gegossen werden, lackiert oder aus Keramik.
- Ein BERBER Kreutz (Tuareg) d'Agadez
Es symbolisiert die Wüste Menschen, nicht mit der Religion sondern mit einem besonderen Stamm gehör verbunden. Es ist unter zwei anderen Namen bekannt : Tuareg Kreutz oder Süden Kreutz.
Berber glauben, dass sowie die Khamsa auch Tuareg schützt vor bösen , gefährlichen und unbekannten und gibt Vertrauen und Mut.
Anscheinend sind die ersten Tuareg Kreuze bereits zu der Zeit der ägyptischen Pharaonen erschienen. Historisch gesehen, die Männern haben das Kreuzes d'Agadez getragen um zu erkennen von welchen Dorf sie kommen.
Es gibt 22 bekannten Versionen des Kreuzes, genau so viele wie vieledie Oasen gibt im weg durch Sahara .Trotz dem das sie wie ein Dreieck ausschauen, die vier Arme bezeichnen die vier Ecken der Welt. Junge Berber erhielt das Amulett von seinem Vater, weil es von den Nomaden kommt und wusste nicht, welchen Weg im Erwachsenenalter geht oder Väter erhiet dem Vatereigenen Kreutz mit Formel welche der Vater zu Ihm sagt: "Mein Sohn, ich gebe Dir die vier Ecken der Welt, weil Ich weiß nicht, wo du sterben wirst. "
Mit Hilfe des Kreuzes d'Agadez und durch Beobachtung die Sterne waren Tuaregs in der Lage, die Route der Wanderschaft in der Wüste zu bestimmen. Es ist daher eine Art Kompass.
Sie sollten wissen, dass das Kreuz wird auch mit eine Liebe Legende verbunden, wo ein junger Mann verliebte sich in ein Mädchen, das fast nie sein Haus verließ. Er war nicht in der Lage auf keiner Weise sie die Nachricht über seine Liebe zu vermitteln, also ging er zu einem Schmied und bat ihn um Hilfe. Er beschloss, umzuwandeln und zu Kombinieren die Buchstaben des Alphabets Tamashek (einer der beiden Hauptsprachen der Berber), so dass es das Wort "Liebe" bilden, verschlüsselte Nachricht, welche anderen nicht leisen können.
CULT UND ZUGEHÖRIGE TIERE
Im Barbaren zeit schon immer Gegenstand im Cult Verehrung waren verschiedene Tiere im Verehrung:
(Schaf) - auf den Felsen von Oran nach den Hohen Atlas in Marokko gibt es Bilder von einem Widder mit Sonnenscheibe über seinen Hörnern,
Katze - Die Katze unter den marokkanischen Berber wird Tier wird als reine und heilige Tier gesehen , Katzen wäscht sich jeden Tag aber auch betet, daswegen aus dem Gefäß aus welchen Katzr grgrssen hat können auch Menschen essen. ;-D Dieser Respekt vor der Katze kann vom islamischen Glauben kommen (Katze war das Lieblingstier des Propheten), aber wärscheidlich geht wohl noch weiter, bis zu der Zeit der alten ägyptischen Zivilisation, von welche die Nord-Afrika stark betroffen war,
Pferd - nach wie vor von den Berbern für der edelste Tier betrachtet; böse Geister vermeiden den Ort, wo die Pferde sich befinden (insbesondere Pferde mit schwarzen Haaren)
Schakal - sein Fett und Fleisch (aber auch andere Körperteile) wird als sehr nützlich aus der Sicht der Medizin und magische Praktiken gesehen; hilfreich bei Problemen mit Fruchtbarkeit. In Berber Mtugga in Marokko sind auf die Höhlenmalereien sind Jäger nur im Masken der Schakal dargestellt.
Auch Berge, Höhlen, ungewöhnlich geformte Felsen, Bäche und Quellen waren von Berber als Lebensraum der okkulten Kräfte gesehen. Einer dieser magischen Orte, wurde von ihnen angeb etet, das Atlasgebirge (in der Nähe von Gibraltar), von Herodot als "Säule des Himmels".
Auch Echsen, Schlangen und Schildkröten ware in allen Arten von magischen Praktiken verwendet. Volksmedizin benüzte die Kräuter und Tiere für die Heilung ,oft war das die einzige Form der Behandlung für die ländliche Bevölkerung von Nord-Afrika.
Der Glaube an Magie und Zauberei sind weit verbreitet im diesem Regionen.
In ganz Nordafrika haben sich alle Arten der Anbetung von Regen und Wasser-Quellen entwickelt. Nicht ohne Grund, das Fehlen von Regen in der Wüste war schon immer eines der Hauptprobleme nomadischen Bevölkerung. Man glaubte, dass das Wasser außergewöhnliche magische und göttliche Krefte hat. Genau in der arabischen Wüste wurde die Legende über die Entstehung des Leben spendenden Quelle der Zem Zem enstadnen, um welche eine Vielzahl von Tieren sich versammeln.
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2015-09-03
11 Photos - View album
Add a comment...

Post has shared content
ZU UNS NUR KATZENSPRUNG :DD
In der verzauberte Karawane ich las:
" Wir haben gehört im ihneren, Melodie schwarzes Kontinents.
und wenn man Gesang " Mamma Africa " ein mal im Herzen hört, wird nie mehr der gleiche Mensch sein wie früher.
Im diesem Momment haben wir uns versprochen , das es das erst der Anfang ist.......und bleib Liebe für ganzes Leben.
Marokko unsere „Platz auf die Erde”…. Reise und Leben . Wir gehen zu Ihm und wünschen dort zu sein .
Ich habe auch diese Gesang gehört und bin nicht mehr die selbe Mensch und Marokko ist mein " Platz auf Erde " und bleibt schon ganzes Leben lang.
So much so much love 
So much 
So tell me can you feel it 
So much so much yeah 
Ya know ya 
Make that visit 
So much so much love 
So much 
Synagogue can you feel it 
So much so much yeah 
So much
So much love to share 
Pure blackness, oneness so rare 
So much love to give 
Let them know they're missin' out 
Mama Africa 
Has so much love to share 
Sweet blackness, oneness 
Meet me there 
So much love to give 
Let them know they missin' out 
Sing again....
Wir laden Sie sehr herzlichst zu uns ein , zu unseren Marokko , vielleich auch Sie werden diese Gesang zu hören bekommen im ihren Herzen und werden nie mehr der gleiche Mensch sein wie früher „grin“-Emoticon . Es ist doch nur ein Katzen sprung zu uns ;-D
Your Anna & Younes 
Tinire Inspiration DE und Tinire Inspiration EN
Photo
Add a comment...

Post has shared content
DIE SPRACHE ;D
YOUNES spricht Tamazight und ich lerne brav , das ich mich mit "meine " Familie im Marokko verständiegen kann. Aber ich kann euch versichern , das wichtigste Wort besonders im Monaten Juli und August is : Wasser „smile“Emoticon

l’EMMA
Etwa 90 % der Marokkaner sprechen das Marokkanische Arabisch, den Hassania-Dialekt nur etwa 0,7 % der Bevölkerung. Von Marokkanern berberischer Abstammung werden diverse Berbersprachen (Taschelhit, Mazirisch, Ghomara, Tarifit, Senhaja de Srair und heute auch noch Judäo-Berberisch) gesprochen – gut die Hälfte der Marokkaner beherrscht eine Berbersprache.
Die offiziellen Sprachen Marokkos sind das Arabische und das Mazirische. Französisch wird im gesamten Land als Handels, Bildungs- und zweite Amtssprache benutzt. Bei der staatlichen Eisenbahn Office National des Chemins de Fer (ONCF) ist es die Betriebssprache. Im Norden Marokkos, der Westsahara und um Sidi Ifni wird zusätzlich Spanisch gebraucht. Englisch gewinnt als Sprache der gebildeten Jugend an Bedeutung.
Ist Arabisch schwierig?
Natürlich ist die Sprache sehr schwierig, sowohl in Bezug auf Aussprache (klingt bisher unbekannt für uns, und daher schwer zu replizieren und regional weiter diversifiziert) und Rechtschreibung (ein anderes Alphabet und Schreiben von Wörtern von rechts nach links). Aber natürlich es lohnt sich, um zu versuchen, es zu lernen, und wie in jedem anderen Fall - es hängt alles von unserer Motivation ab. Wenn Sie auf einer Reise nach Marokko gehen, müssen Sie wissen, dass die Menschen in allen Ländern haben die Anstrengungen Touristen und einem Versuch die lokale Sprache zu lernen und sogar die meisten umständlich Salaam ("Hallo!") Oder Shukran ( Danke ) reingesetzen zu schätzen.
Also los geht „wink“Emoticon
Das Allerwichtigste:
نعم [na‘am] – ja
لا [lā] – nein
هَلٍ تَتَكَلّمُ اللُغَة الإنْكْليزيَّة؟ [hal tatakallam al-lugha al-inkliziyya?] – Czy - sprechen Sie English?
لا أفْهَمُ [la afham] – Ich verstehe nicht
Courtesy :
شُكْراً [shukran] – Danke.
لو سمحت [law samaḥt ] – Bitte ( wehh ich um etwas bitte ).
تَفَضَّلْ [tafaḍḍal] – Bitte (wenn ich jemmanden etwas gebe ).
صحّة [ṣaḥḥa] – Guten Apettit !
آسِفٌ [āsif] – Entschuldiegen (es tut mir leid )
هادشي بنين [hadshi bneen] – Das ist küstlich
العفو [al 'afw] – Sie sind willkommen
براك الله فيك [baraka allahu feek] – Gott segne Sie!
كتعجبني [kate'jebni] – Ich mag Dich
كنبغيك [kanebgheek lub tan brik (tanbghik) ] – Ich liebe Dich „heart“-Emoticon oooohhhh,,,,, wie süß
Grüße und Verabschiedungen
صَبَاحُ الْخَيْرِ [ṣabāḥ ăl-khair ] – Guten Tag! ( am Morgen)
مَسَاءُ الخَيْرِ [masā’ ăl-khair] – Guten Tag! (Nachmitag)
مع السلامة [ma‘a as-salāma] – Aufwiedersehen!
مَسَاءُ الخَيْرِ [masā’ ăl-khayr] – Guten Abendr!
تِصْبَحْ على خَيْر [tiṣbaḥ ‘alá khayr] – Gute Nacht!
مَرْحَباً [marḥaban ] – ! (Begrüßung)
إلى اللِقَاءِ [ilá ăl-liqā’] – Aufwiedersehen!
لَوْ سَمَحْتَ! [law samaḥt!] – Verzeihung! 
سلام [Salam] – Hallo!
بسلامة [Beslama] – Baba!
Sich vorstellen
إسْمي [ismī] – Mein Name ist...
تشَرّفْنا [tasharrafnā] – Nett dich kennenzulernen.
أنا مِن بولَنْدا [anā min almania - ich bin aus Deutschland
Reisen, Sightseeing, Shopping
بكم هذا؟ [bikam hadhā?] – Wie vie kostet das?
قائمة الطعام [qā’imat aṭ-ṭa‘ām] – Menü
ماء معدنيّ [mā’ ma‘adanī] – Mineralwasser ( am besten kaufen Sie gleich 5 Liter Flasche hihihi )
فندق [funduq] – hotel
DIE BERBER SPRACHE
Die Berbersprachen oder Berberisch (auch Tamaziɣt, Neo-Tifinagh ⵜⴰⵎⴰⵣⵉⵖⵜ) sind ein Zweig der afroasiatischen Sprachen, die in einigen Teilen Nordafrikas von Berbern gesprochen werden. Der Sprachraum erstreckt sich in Ost-West-Richtung vom Atlantik bis nach Ägypten, in Nord-Süd-Richtung vom Mittelmeer bis nach Niger. Das Berberische hat ungefähr 30 Millionen Sprecher. Bis in das Mittelalter hinein waren die Berbersprachen ein Dialektkontinuum, das erst durch das Eindringen des Arabischen zersplittert wurde. Wichtige Berbersprachen sind das Tuareg, das Tarifit, das Taschelhit, das Atlas-Tamazight und das Kabylische.
Tamazight als Dialekt
Einerseits nennt man Tamazight den in Zentralmarokko, vor allem im Mittleren Atlas, gesprochenen Berberdialekt, im Unterschied zu den zwei anderen in Marokko weit verbreiteten Dialekten: Taschelhit (im gesamten Süden Marokkos) und Tarifit (im Norden, vor allem im Rifgebirge). Der Unterschied zum Taschelhit ist gering, eine Verständigung ist recht gut möglich. Der Abstand zum Arif ist etwas größer, vor allem wegen der Aussprache; ein Großteil des Vokabulars ist gleich. Obwohl es keine offiziellen Daten gibt, geht man von 2,5 bis 3 Millionen Sprechern aus.
Tamazight als Oberbegriff für mehrere Sprachen und Dialekte.
Andererseits benutzt man das Wort Tamazight (auch: Mazirisch) als Oberbegriff für alle Berbersprachen oder -dialekte in Marokko, Algerien und Tunesien, ausgenommen das Tamaschek der Tuareg, das sich stärker unterscheidet. Es herrscht kein Konsens darüber, ob man Tamazight als eine einzige Sprache ansehen soll. Viele Berber geben an, sie könnten ohne größere Probleme alle oder die meisten Varianten des Tamazight verstehen und eine Standardisierung sei möglich. In diesem Sinne hat Tamazight etwa 20 bis 25 Millionen Sprecher (12 bis 15 Millionen in Marokko, 6 bis 10 Millionen in Algerien und weniger als 1 Million zusammengenommen in Tunesien, Libyen und Ägypten).
Tamazight ist ebenfalls die Muttersprache einer großen Zahl maghrebinischer Einwanderer in Frankreich, Deutschland, Spanien, Belgien, den Niederlanden und weiteren europäischen Staaten.
Die Sprecher sind mit Arabisch und/oder Französisch häufig zwei oder dreisprachig. Tamazight ist seit 2001/2002 zweite Nationalsprache in Algerien, was allerdings nicht mit Amtssprache gleichzusetzen ist. Tamazight genießt keinen besonderen rechtlichen Schutz. Es wurde früher meist in arabischer Schrift geschrieben, seit Anfang des 20 Jh. auch in modifizierter lateinischer Schrift oder seit den neunziger Jahren immer öfter in einer modernen Version der Tifinagh-Schrift, die unter den Tuareg bis heute überliefert wird. In Marokko wird es seit 2004 an Grundschulen gelehrt, obwohl noch bei weitem nicht alle Schulen des Landes dieses Fach anbieten; die Lehrbücher sind in modernem Tifinagh geschrieben. Seit der Verfassungsreform vom Juli 2011 hat Tamazight in Marokko den Status einer offiziellen Sprache neben Arabisch.
TAMAZIGHT das Allerwichtigste
Guten Tag: Salam aleikum
Guten Tag (als Antwort auf Salam aleikum): aleikum Salam
Guten Morgen: Sbachir
Tschüss: bi’slemma
Gute Nacht: laila saida
Gut (auch im Sinne von “wie geht’s): labäss
Alles gut: kulschi labäss
Danke: schokran
Nein Danke (sinnvoll im Umgang mit hartnäckigen Verkäufern): la schokran
Nichts zu danken: la schokran ala oaschib
Genug: safi
Brot: chobs
Wasser: l’emma
Kaffee: K’awa
Milchkaffee: K’awahelib
So Gott will: inscha allah
Ich spreche nicht arabisch: Mennet klmesch arabia
Sehr gut: msien
Wie heißt du: Äsmäk
Ich heiße Jörg: Äsmi Jörg
Ich bin Deutscher: Änä Almanni
Kein Problem: Maakin Muschkiel
Entschuldigung: Sammahenni
Was sehr interessant ist Berber schrift liest man und schreibt von links nach recht,
Also fleisig lernen :D
Eure Anna & Younes
Photo
Add a comment...

Post has shared content
SBAH IHIRE
Marokkanische Fruhstück für euch heute .
Gut geschlafen , lächeln nicht vergessen ? „grin“-Emoticon
MAROKKANISCHE GALETTE
Ich habe mir die Maßangaben in Cups aufgeschrieben, ihr könnt auch im Messbecher oder mit einer Tasse abmessen.
3,5 cups á 250 ml Mehl
½ Cup Weichweizengrieß
½ TL Vanillezucker
½ TL Backpulver
1 TL Salz
Ca. 500 ml Wasser
Die trockenen Zutaten mischen und nach und nach das Wasser unterkneten bis ein sehr klebriger Teig entsteht. In einer großen flachen Tonschale oder auf einem Plastiktablett 2 EL neutrales Öl (am besten ein Bratöl/Sonnenblumenöl) verteilen und den Teig darin nochmals kneten. Der Teig soll sich ölig anfühlen. Jetzt mit der linken Hand den Teig greifen, dabei Daumen und Zeigefinger zu einem Ring schließen. Durch diese runde Öffnung etwa tischtennisballgroße Bällchen abdrücken und auf eine vorher eingeölte flache Kuchenplatte legen. Mit dem ganzen Teig so verfahren. Euer Arbeitstablett erneut einölen und eine kleine Schale mit Öl neben dran stellen. Die Fingerspitzen immer gut ölen und die Kugeln zu flachen Scheiben auseinanderdrücken. Die Teigfladen müssen ganz dünn werden. Fall sie reißen, ist das kein Problem. Die Fladen dann zu kleinen Briefen falten, von jeweils 1/3 aller 4 Seiten einklappen bis kleine Vierecke entstehen. Zurück auf die ölige Kuchenplatte legen. Mit allen Bällchen so verfahren.
In einer großen Pfanne etwas Öl (ca. 1 TL) erhitzen, die Vierecke wiederrum auf dem öligen Tablett flachdrücken, so dass sie dünn und doppelt so groß sind. Man merkt dem Teig richtig an, dass er Luftlöcher bildet. Diese Galettes in der Pfanne ausbacken, dabei oft wenden und mit den Fingerspitzen immer wieder mit Öl besprenkeln. Keine Sorge, ihr werdet noch nicht mal 50 ml Öl verbrauchen. Die Galettes schmecken am besten pur, aber ihr könnt sie auch mit Salat, Käse oder Nutella servieren.
Besaha ( Guten Apetit )
Photo
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded