Profile cover photo
Profile photo
Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi, Fachanwalt für Strafrecht & Verkehrsrecht, Strafverteidiger
33 followers -
Ich bin Fachanwältin für Strafrecht & Verkehrsrecht. Seit 2008 verteidige ich meine Mandanten wegen Führerscheinangelegenheiten bundesweit.
Ich bin Fachanwältin für Strafrecht & Verkehrsrecht. Seit 2008 verteidige ich meine Mandanten wegen Führerscheinangelegenheiten bundesweit.

33 followers
About
Posts

Post has attachment
What a blessing to start the New Year in the Land of Visions. Now I'm ready to achieve the impossible, and above all, I'm grateful for all the challenges that life offers me this year again. I wish all of you a healthy and successful new year.

Was für ein Segen, das neue Jahr im Land der Visionen zu beginnen. Jetzt bin ich bereit, das Unmögliche zu verwirklichen und vor allem bin ich dankbar für all die Herausforderungen, die mir das Leben dieses Jahr bietet. Ich wünsche allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

https://www.rechtsanwaeltin-ahmadi.de/kanzleiphilosophie.html

#fachanwaltfürstrafrecht #fachanwaltfürverkehrsrecht #strafverteidiger #strafverteidigerin #lawyer #Dubai2018_2019 #verkehrsrecht #strafrecht #germanlawyer #afghanlawyer #strafrechtliebe #rechtsanwalt #strafrechtanwalt #strafrechtsanwältin #afghanlawyeringermany #verkehrsunfall_anwalt #hamburg #dubai #anwältin #anwalt #verkehrsanwalt #fachanwalt #fachanwältin #fachanwälte #criminallawyer #jurastudium #lawyerstyl
PhotoPhotoPhoto
06.01.19
3 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Ich blicke voller Dankbarkeit und Freude auf das erfolgreichste Jahr der
bald 11-jährigen Geschichte meiner Rechtsanwaltskanzlei zurück. Die
Rechtsanwaltskanzlei Ahmadi ist eine Fachanwaltskanzlei für Strafrecht und
Verkehrsrecht, die inzwischen bundesweit eine eigene etablierte Marke für
Beratung und Verteidigung der anspruchsvollen Mandanten in den
Rechtsgebieten des Verkehrsrechts und Strafrechts, insbesondere
Führerscheinangelegenheiten und Bearbeitung von Verkehrsunfällen ist.

Meine Erfolgsgeheimnisse als Fachanwältin für Strafrecht und Verkehrsrecht
sind meine Hartnäckigkeit, Geduld, Einfühlungsvermögen, mein analytisches
Denken, mein Durchsetzungsvermögen und vor allem mein Anspruch, der beste Strafverteidiger zu sein.

Ich habe sehr früh erkannt, von meinen Fehlschlägen zu lernen und mich von
nichts und niemanden einschüchtern zu lassen, sondern stets mit allem
Nachdruck meinen und den Standpunkt meiner Mandanten zu verteidigen. Diese Eigenschaften kommen meinen Mandanten stets zugute.

Meine lange Berufserfahrung, mein ständiger Drang nach Wissen und
Perfektionismus, das ehrliche Feedback meiner Mandanten und der unermüdliche Wunsch, meinen Mandanten stets bestmögliche Verteidigung zu gewährleisten, machen aus mir einen kompetenten und vor allem praxisorientierten Ansprechpartner auf den Rechtsgebieten des Strafrechts und Verkehrsrechts.

Harte Arbeit lohnt sich!

Aufgrund meiner ständigen Fortbildungen hat der Präsident der Bundesrechtsanwaltskammer mir zum Nachweis meiner Qualifikationen seit
mehreren Jahren das Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer und die Lizenz zur Nutzung der Wort-/Bildmarke "Qualität durch Fortbildung" der Bundesrechtsanwaltskammer verliehen. Ich darf das Siegel der Bundesrechtsanwaltskammer „Qualität durch Fortbildung„ bis Ende 2021 zu
führen.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein
gesundes, erfolgreiches neues Jahr 2019!

#strafverteidiger #fachanwaltfürstrafrecht #fachanwaltfürverkehrsrecht #fachanwalt #fachanwältin #führerschein #fahrverbot #unfallflucht
PhotoPhotoPhoto
23.12.18
3 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi ist Fachanwältin für Strafrecht und Fachanwältin für Verkehrsrecht. Seit 2008 vertritt sie als Strafverteidigerin und Rechtsanwältin Privatpersonen und Unternehmen in allen Bereich des Strafrechts, Verkehrsrechts, Verkehrsstrafrecht, Bußgeldverfahrens, Verkehrsunfalls, Schadensersatzrechts und Schmerzensgelds erfolgreich. Ihre langjährige Berufserfahrung als Expertin für Verkehrsstrafrecht und ihre regelmäßige Teilnahme an diversen Fortbildungen im Strafrecht- und im Verkehrsrecht sind die Garanten für eine professionelle anwaltliche Betreuung und kreative juristische Lösungen Ihres Falles.

Fachanwältin Jacqueline Ahmadi hilft Ihnen gerne bei folgenden Rechtsproblemen:

• Betäubungsmittel, §§ 29 ff. Betäubungsmittelgesetz (BtMG)
• Mord, § 211 StGB
• Totschlag, § 212 StGB
• Fahrlässige Tötung, § 222 StGB
• Körperverletzung, § 223 StGB
• Fahrlässige Körperverletzung, § 229 StGB
• Schwere Körperverletzung, § 226 StGB
• Gefährliche Körperverletzung, § 224 StGB
• Sexualdelikte, §§ 174 ff. StGB
• Betrug, § 263 StGB
• Diebstahl, § 242 StGB
• Gefährdung des Straßenverkehrs § 325c StGB
• gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, § 315b StGB
• Verbotene Kraftfahrtrennen, § 315d StGB
• Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, § 142 StGB
• Sachbeschädigung, § 303 StGB
• Fahren ohne Fahrerlaubnis § 21 StVG
• Trunkenheit im Verkehr, Drogenfahrt, § 316 StGB
• Bußgeldverfahren wegen Rotlichtverstoß, Geschwindigkeitsüberschreitung

Eine der Stärken der Strafverteidigerin Jacqueline Ahmadi ist die Verteidigung ihrer Mandanten in allen möglichen Führerscheinangelegenheiten, wie z. B. Entziehung der Fahrerlaubnis, Erteilung der Fahrerlaubnis, Fahrverbot, Anordnung der MPU.

Als Fachanwältin für Verkehrsrecht kann Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi sie bestens im Falle eines Verkehrsunfalls beraten und vor allem Ihre Schadensersatzansprüche gegen den Kfz-Haftpflichtversicherer des Unfallverursachers durchsetzen.

https://www.rechtsanwaeltin-ahmadi.de/kanzleiphilosophie.html
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Ich war am 19.11.2018 auf der Veranstaltung meines Lieblingsrichters Prof. Dr. Thomas Fischer BGH-Richter a.D. bei der Vorstellung seines neuen Buchs "Über das Strafen, Recht und Sicherheit in der demokratischen Gesellschaft“

Im Mittelpunkt stand das Thema: "Das Bedürfnis nach Strafrecht"
Anschließend fand zwischen Prof. Dr. Thomas Fischer und dem Kriminologen Prof. Dr. Bernd-Dieter Meier eine sehr aufregende Diskussion.

Als Strafverteidiger ist festzuhalten, dass kein anderes Rechtsgebiet seit jeher im Fokus des öffentlichen Interesses steht, als das Strafrecht. Deshalb glauben viele Menschen das Strafrecht zu verstehen und sogar in der Lage sind, das Mittel des Strafrechts "das Strafen" besser als die bestausgebildetsten Juristen anwenden zu können. Wenn man sich das Strafrecht nähert, stellt man stets ein Täter und ein Opfer fest, so kann man die Welt doch in Gut und Böse teilen. Leider wie Thomas Fischer und Bernd-Dieter Meier als einer der renommiertesten und leidenschaftliche Strafrechtler nüchtern feststellen, kann man das Strafrecht nicht in Schwarz und Weiß malen, sondern besonders die Justiz, Medien, Staat, Polizei und die ganze Gesellschaft sind in der Pflicht unter Beachtung des Grundgesetzes zu lernen, mit dem Thema Strafecht und Strafen besonders differenzierter und sorgsamer umzugehen. Denn im Mittelpunkt eines Strafrechtsverfahrens steht, den Tätertat- und schuldangemessen zu bestrafen. Was ist eine gerechte Strafe? Warum wird das Strafen von den unterschiedlichen Kulturen und Gesellschaften unterschiedlich gehandhabt? Welche Rolle soll das Opfer in einem Strafverfahren haben? Welches Ziel verfolgt das Strafen? Sühne, Rache, Vergeltung, Wiedergutmachung? Und welche Rolle spielt die Resozialisierung dabei?

Die Bücher von Thomas Fischer halte ich als Pflichtlektüre für freiheitsliebende und demokratieverbundene Menschen, die sich über die juristisch gesellschaftspolitischen Fragen nicht nur über die Boulevardpresse und Populisten in sozialen Netzwerken informieren, sondern sich ein fundiertes Fachwissen von dem wortmächtigen und bekanntesten Jurist Deutschlands aneignen wollen, der selbst allein durch sein StGB-Kommentar und seine 17jährige Tätigkeit als Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof unser Strafrechtssystem weitgehend geprägt hat.

Denn nur so ist man in der Lage, zu verstehen und vor allem sich ein Grundverständnis dafür zu schaffen oder überhaupt zu empfinden, was das Strafen in einer Gesellschaft eigentlich bedeutet und welche Rolle es weit über seine unmittelbar alltägliche Wahrnehmung hinaus spielt.
Ja, zurecht sagt Thomas Fischer "Strafrecht ist Kommunikation und Gewalt".

#strafverteidiger #strafrecht #strafverteidigerin #fachanwältin #fachanwalt #jurastudium #referendariat #strafrechtliebe #thomasfisher #anwalt #fachanwältin #fachanwaltfürstrafrecht #grundgesetz
Photo
Photo
30.11.18
2 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Illegales Autorennen: Keine Ordnungswidrigkeit mehr, sondern eine Straftat

Seitdem 13.010.2017 weiß man, dass die Teilnahme an illegalen Autorennen mit deutlich erhöhten Strafen belegt ist. Davor regelte § 29 StVO das verbotene Autorennen im Straßenverkehr. Verstöße gegen das verbotene Autorennen wurden als Ordnungswidrigkeiten geahndet, die eine Geldbuße gegen den Fahrer und den Veranstalter sowie ein einmonatiges Fahrverbot für den Fahrer vorsah. Das verbotene Kraftfahrzeugrennen konnte nur dann als Straftat verfolgt werden, wenn Menschen z. B. wegen fahrlässiger Tötung nach § 222 StGB oder fahrlässiger Körperverletzung nach § 229 StGB zu Schaden gekommen waren, eine Gefährdung des Straßenverkehrs i. S. d. § 315c StGB verursacht worden war oder eine Nötigung im Straßenverkehr vorlag.

Geschichte und Entstehung der verbotenen Autorennen nach § 315d StGB

Anlass für die Erschaffung des § 315d StGB waren einige spektakuläre Fälle von extrem geschwindigkeitsintensiven illegalen Autorennen in Großstädten, bei denen Menschen schwer verletzt und teilweise sogar zu Tode gekommen sind und in denen diverse Gerichte höchst unterschiedliche Urteile gefällt haben, z. B. das Landgericht Berlin verurteilte die Rennteilnehmer wegen gemeinschaftlichen Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe. Zudem hat das Gericht beiden Angeklagten lebenslang die Fahrerlaubnis (LG Berlin, Urteil v. 27.2.2017, 535 Ks 8/16). Die beiden wegen des Mordes verurteilten Männer sind gegen das Urteil in Revision gegangen. Der 4. Strafsenat des BGH hat die Entscheidung des LG Berlin insgesamt aufgehoben, weil sie in mehrfacher Hinsicht rechtsfehlerhaft war. Die Aufhebung des Urteils durch den BGH hat in der Öffentlichkeit erhebliches Aussehen erregt. In juristischer Hinsicht ist die Entscheidung des BGH bei den vom LG Berlin gelieferten Gründen jedoch absolut nachvollziehbar und richtig. Der BGH hat zu Recht u. a. die Beweiswürdigung der Strafkammer Berlin in mehrfacher Hinsicht bemängelt, insbesondere hat die Begründung für die Annahme eines bedingten Tötungsvorsatzes nicht der Beweiswürdigung standgehalten (BGH, Urteil vom 01.03.2018 - 4 StR 399/17;4 StR 311/17;4 StR 158/17).

Der Kampf der Polizei gegen die Raser

Schon vor dem Inkrafttreten des § 315d StGB hatte die Polizei, die Staatsanwaltschaft und sogar einige Gerichte gegen die Raserszene den Kampf erklärt. Seit Inkrafttreten des § 315d StGB und § 315f StGB geht die Polizei und die Staatsanwaltschaft gegen die angebliche Teilnahme an illegalen Autorennen nunmehr sehr hart vor. Es wird sofort der Führerschein des Beschuldigten durch die Polizei vor Ort in Beschlag genommen bzw. sichergestellt. Die Polizei ordnet in den meisten Fällen auch die Blutentnahme wegen Alkohol oder Drogen an. Zudem zieht die Polizei das Fahrzeug des Beschuldigten nach § 315f StGB ein. Die Polizei will nun für die Abschreckung sorgen und vor allem die harten Konsequenzen des § 315d StGB und des § 315f StGB gegen den Beschuldigten durchsetzen.

Tatbestand des § 315c und dessen Rechtsfolgen

Wer im Straßenverkehr ein nicht erlaubtes Kraftfahrzeugrennen ausrichtet oder durchführt, als Kraftfahrzeugführer an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen teilnimmt oder sich als Kraftfahrzeugführer mit nicht angepasster Geschwindigkeit und grob verkehrswidrig und rücksichtslos fortbewegt, um eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen, wird nach § 315d Abs. 1 StGB mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Wer in den Fällen des § 315d Abs. 1 Nr. 2 oder Nr. 3 StGB Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Bereits der Versuch des verbotenen Kraftfahrzeugrennens ist nach § 315d Abs. 3 StGB strafbar.

Verursacht der Täter in den Fällen des Absatzes 2 durch die Tat den Tod oder eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder eine Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen, so ist die Strafe nach § 315d Abs. 5 StGB Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren. Alle Straftatbestände, bei denen ein Gesetz eine Mindeststrafe von mindestens einem Jahr vorsieht, sind kein Vergehen mehr, sondern ein Verbrechen, § 12 StGB.

Es ist zu berücksichtigen, dass es sich bei dem Tatbestand des § 315d StGB um eine neue Regelung handelt. Bisher gibt es dazu keine zielführende Rechtsprechung. Deshalb herrscht bei der Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichten eine Unsicherheit. Vor allem bei den Begriffen wie „nicht angepasster Geschwindigkeit“ und „grob verkehrswidrig“ sowie „rücksichtsloses Verhalten“ ist Vorsicht geboten. Deshalb muss ein auf das Strafrecht und Verkehrsrecht spezialisierter Anwalt den Tatvorwurf genausten überprüfen. Zudem verlangt der Gesetzgeber bei der Annahme eines Verbrechenstatbestandes vom Tatrichter stets auch die Voraussetzungen eines minder schweren Falles in diesem Fall nach § 315d Abs. 5, letzter HS StGB zu prüfen. Denn in solch einem Fall wird die Freiheitsstrafe zwischen sechs Monaten und bis zu fünf Jahren liegen.

Gravierende rechtliche Konsequenzen für den Beschuldigten

Neben den strafrechtlichen Folgen drohen hier auch andere Konsequenzen. Zum einen kann der Versicherungsschutz infolge eines Verkehrsunfalls bei einem Kaskoschaden entfallen und zum anderen besteht die Möglichkeit des Regresses des eigenen Kfz-Haftpflichtversicherers wegen grober Fahrlässigkeit.

Ferner besteht die Möglichkeit, dass das Gericht den Führerschein des Beschuldigten bereits vor dem Prozess vorläufig nach § 111a StPO einzieht oder im Falle einer Verurteilung die Fahrerlaubnis nach § 69 StGB endgültig entzieht und zugleich eine Sperre zur Erteilung einer neuen Fahrerlaubnis nach § 69a StGB anordnet. Das Gericht kann statt der Entziehung der Fahrerlaubnis dem Beschuldigten für die Dauer von einem Monat bis zu sechs Monaten verbieten, im Straßenverkehr Fahrzeuge zu führen, § 44 StGB.

Zudem kann das Gericht das Fahrzeug des Beschuldigten als Tatfahrzeug einziehen, § 315f StGB.

Empfehlung eines guten Strafverteidigers!

Sobald die Polizei Sie wegen einer Straftat verdächtigt, machen Sie bitte unbedingt von Ihrem Schweigerecht Gebrauch und wenden Sie sich sofort vertrauensvoll an einen auf das Strafrecht und Verkehrsrecht spezialisierten Rechtsanwalt. Nur ein Fachanwalt für Strafrecht und Verkehrsrecht kann Sie in solch einer prekären Lage bestens verteidigen, also Ihre Freiheit, Ihr Geld, Ihren Führerschein und Ihr Fahrzeug im wahrsten Sinne des Wortes retten.

Strafverteidigerin & Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi
Fachanwältin für Strafrecht & Verkehrsrecht in Hamburg

https://www.rechtsanwaeltin-ahmadi.de/kanzleiphilosophie.html
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Ich danke Herrn Ufuk Asici bei BMW Niederlassung Hamburg, Filiale Wandsbek, für die sehr professionelle Beratung und freue mich ab heute umso mehr auf meine Fahrten zum Gericht und zurück.
#BMW #BMW_Hamburg #Fachanwältin #Fachanwant #Fachanwaltfürstrafrecht #fachanwaltfürverkehrsrecht #lawyer #germenlawyer #afghanlawyer

https://www.rechtsanwaeltin-ahmadi.de/kanzleiphilosophie.html
Photo
Photo
26.07.18
2 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Jurastudenten aufgepasst!
Studentische Hilfskraft auf 450,00 € Basis oder mehr!

Bitte teilen und besten Dank für Ihre Mühe.

Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi hat Anfang 2008 die Kanzlei Ahmadi gegründet. Sie ist Fachanwältin für Strafrecht und Verkehrsrecht.

Für die Unterstützung unseres Sekretariats suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine zuverlässige und freundliche Person, die Spaß und Freude an organisatorischen Arbeiten hat und sich neben ihrem Jurastudium einen Überblick über die Tätigkeit eines selbständigen Rechtsanwalts verschaffen möchte.

Zu den Tätigkeiten gehören einfache Bürotätigkeiten, Telefondienst, Kanzleipräsenz mit Mandantenkontakt, schreiben nach Diktat, Aktenbearbeitung, fertigen kleinerer Schreiben, Verwaltung und Bearbeitung der Postein- und Ausgänge, Kopieren, Einscanne von Dokumenten usw.

Dabei unterstützen Sie uns nach Absprache stundenweise an zwei bis drei Tagen oder Spätnachmittage in der Woche. Auf Ihre Prüfungen wird Rücksicht genommen.

Idealerweise konnten Sie bereits erste Erfahrungen in einem Sekretariat einer Anwaltskanzlei oder einem ähnlich anspruchsvollen Umfeld sammeln oder haben eine kaufmännische Ausbildung absolviert. Eine selbstständige, strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise setzen wir ebenso voraus wie den routinierten Umgang mit MS-Office.

Ich freue mich auf Ihre Bewerbung! Gerne per E-Mail: info@rechtsanwaeltin-ahmadi.de

#studentische_Hilfkraft #Jurastudent #jurastudentin #rechtsanwaltsfachangestellte #studentenjob #bürojob #rechtsanwaltskanzlei #job_hamburg #jobhamburg

https://www.rechtsanwaeltin-ahmadi.de/karriere.html
Photo
Photo
20.07.18
2 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Gesucht: Rechtsreferendar (m/w) Anwaltsstation oder Wahlstation

Wir suchen laufend Rechtsreferendare (w/m) mit Schwerpunkt Strafrecht und Zivilrecht. Bei uns erhalten Sie Einblicke in die tägliche Arbeit einer spezialisierten Anwaltskanzlei auf das Verkehrsrecht und Strafrecht, wobei bei uns auch zivilrechtliche Fälle aus dem Vertrags-, Arbeits- und Familienrecht bearbeitet werden. Die Ausbildung erfolgt persönlich durch Rechtsanwältin Jacqueline Ahmadi. Sie sammeln bei uns auch Erfahrung im Umgang mit Mandanten – nicht nur mit Aktenordner und Recherche-Ergebnissen.

Wir bieten:

• Seit 2010 Erfahrung im Bereich der Referendarausbildung
• eine angenehme selbstbestimmte Arbeitsatmosphäre
• Möglichkeit zur selbständigen Wahrnehmung von Gerichtsterminen und Mandantengesprächen
• Vorbereitung auf das Berufsleben als Rechtsanwalt
• Möglichkeit sich auf Aktenvorträge vorzubereiten
• Möglichkeit sich auf Aktenvorträge vorzubereiten

Auf die Vereinbarkeit mit anderen Verpflichtungen, insbesondere ausreichend Zeit zur Examensvorbereitung, wird geachtet. Nach einer Probezeit besteht zudem die Möglichkeit bei uns auf 450,00 € Basis oder mehr zu arbeiten.

Ich freue mich auf Ihre Bewerbung! Gerne per E-Mail: info@rechtsanwaeltin-ahmadi.de

https://www.rechtsanwaeltin-ahmadi.de/karriere.html
Add a comment...

Post has attachment
Was für eine Ehre und Freude heute neben Herrn Jürgen Cierniak, Richter am Bundesgerichtshof, 4. Strafsenat, zu stehen und vor allem seinen hervorragend vorbereiteten Vortrag zu den wichtigsten Themen im Verkehrsstrafrecht und Bußgeldverfahren von 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr live zu erleben und ihn auch noch persönliche Rechtsfragen zu stellen.

Als Strafverteidigerin und Verkehrsanwältin habe ich sehr viele Fortbildungsveranstaltungen in den letzten 10 Jahren besucht. An dieser Stelle möchte ich gerne aber betonen; neben dem Fortbildungsseminar bei Herrn Kollegen Detlef Burhoff, den ich im Rahmen meines Fachanwaltslehrgangs für Strafrecht im Jahr 2015 zum Verkehrsstrafrecht und Ordnungswidrigkeitsverfahren besucht hatte, war der Vortrag des Herrn Cierniak im wahrsten Sinne des Wortes ein Genuss für die Seele eines jeden engagierten Fachanwalts für Verkehrsrecht und Strafrecht.

Recht herzlichen Dank Herr Cierniak für Ihren außerordentlich gelungenen und lehrreichen Vortrag, vor allem für Ihr Engagement in Bezug auf Rechtsfragen, die die Rechte des Beschuldigten bzw. Betroffenen tangieren. Denn in Zeiten, wo immer Beschuldigtenrechte und Verteidigerrechte per Gesetz abgeschnitten werden, brauchen wir dringend starke Richter, die ihr Handwerk perfekt beherrschen und ihre Entscheidungen im Lichte der Verfassung tat- und schuldangemessen treffen. Ich bin beeindruckt von Ihrer differenzierten Sichtweise, die Rechtsprobleme anzupacken und zugleich lösungsorientiert von verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten.

Zuallerletzt freue ich mich zu sagen, ja auch BGH-Richter sind Menschen mit Herz und Blut.

https://www.rechtsanwaeltin-ahmadi.de/kanzleiphilosophie.html

#anwalt #bgh #jürgenCierniak #bghrichter #fachanwalt #fachanwaltfürstrafrecht #fachanwaltfürverkehrsrecht #fachanwaltskanzlei #jacquelineahmadi #fachanwältin #verkehrsanwalt
Photo
Photo
29.06.18
2 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Unter dem Motto:

„Jeder hat seine Stärke, unsere sind die Verteidigung im

- Verkehrsstrafrecht,
- Bußgeldverfahren und
- Unfallschadenbearbeitung.“

freue ich mich Ihnen mitzuteilen, dass es uns endlich gelungen ist, unsere Homepage nach meinen Vorstellungen zu gestalten.

Aufgrund meiner besonderen Qualifikationen im Strafrecht und Verkehrsrecht firmieren wir wie folgt:

Rechtsanwaltskanzlei Ahmadi
Fachanwaltskanzlei für Strafrecht & Verkehrsrecht

Unser Kanzleilogo bleibt selbstverständlich gleich. Die Entstehungsgeschichte und die Philosophie unseres Kanzleilogos werde ich bei Gelegenheit auf jeden Fall noch erläutern.

Wir freuen uns über Ihr Feedback.

https://www.rechtsanwaeltin-ahmadi.de/index.html
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
27.05.18
5 Photos - View album
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded