Profile cover photo
Profile photo
Stadtbahn Kiel - Pro Stadtbahn
11 followers -
Die wichtigste Weichenstellung der Region Kiel
Die wichtigste Weichenstellung der Region Kiel

11 followers
About
Stadtbahn Kiel - Pro Stadtbahn's posts

Post has attachment

Post has attachment
Photo

Post has attachment
#Stadtbahn in #Kiel  statt StadtRegionalBahn???
Artikel aus shz.de folgend im Wortlaut, weitergehende Informationen sind auf der Seite der Stadt Kiel unter folgendem LInk zu finden. http://www.kiel.de/rathaus/_meldungen/_meldung.php?id=48171
Ebenfalls dort ist die Verlinkung zur geschäftlichen Mitteilung zu finden.
http://www.shz.de/…/kiel-aus-fuer-die-stadtregionalbahn-sta…
"OB ULF KÄMPFER:
Kiel: Aus für die StadtRegionalBahn – stattdessen Straßenbahn?
Der Nahverkehr in der Landeshauptstadt soll verbessert werden. Die ursprünglich angedachte Stadtregionalbahn wird es aber wohl nicht geben.
Das Projekt einer Kieler Stadtregionalbahn ist gescheitert. Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) will die Pläne für das 380-Millionen-Vorhaben endgültig beenden. „Es ist jetzt Zeit, eine Zäsur herbeizuführen“, sagte Kämpfer am Dienstag. Das 380-Millionen-Vorhaben habe in den vergangenen Jahren nie die notwendige „kritische Masse der Unterstützung“ erreicht. „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt.“
Zuvor hatte sich nach Neumünster auch der Kreis Rendsburg-Eckernförde aus den Planungen zurückgezogen. Damit unterstützte das seit Jahren immer wieder diskutierte Projekt neben der Stadt Kiel nur noch der östlich angrenzende Kreis Plön. Kämpfer sprach von einem „Fetisch der kommunalpolitischen Diskussion“. Die fehlende Beschlussfassung im Kreis Rendsburg-Eckernförde macht nach Ansicht Kämpfers einen Neustart nötig, wenngleich das Aus nicht allein daran liege.
„Das Ende des Projekts Stadtregionalbahn ist nicht gleichzusetzen mit einer Absage an den schienengebundenen Verkehr in Kiel und der Region“, sagte Kämpfer. Er schlägt der Ratsversammlung nun vor, in den kommenden zwei Jahren über andere Möglichkeiten zum Ausbau des Nahverkehrs zu beraten. „Ich hoffe dafür auf eine breite Unterstützung.“
Offen ist weiter die Frage einer möglichen Rückkehr der Straßenbahn nach Kiel. „Diese Frage sollten wir uns stellen“, sagte der Verwaltungschef. Ins Spiel brachte er etwa eine Kieler Stadtbahn, die später möglicherweise doch über die Stadtgrenzen hinaus erweitert werden könnte. Geklärt werden soll auch, ob und unter welchen Bedingungen ein Ausbau der Schienenverkehre in Kiel und der umgrenzenden Region möglich ist. „Ich werde mich insbesondere dafür einsetzen, dass der Ausbau der Hein-Schönberg-Bahn jetzt möglichst schnell vorangetrieben wird.“ Die Zahl der Menschen, die zum Arbeiten, Einkaufen oder Schulbesuch nach Kiel fahren oder die Stadt ins Umland verlassen, wächst ständig.
Inzwischen sind es nach Angaben der Stadt mehr als 100.000 Ein- und Auspendler. Viele von ihnen müssen bei der An- oder Abfahrt einen zeitraubenden Umstieg am Hauptbahnhof in Kauf nehmen.
Für das zunächst geplante 380-Millionen-Euro-Vorhaben einer Stadtregionalbahn hatten sich auf Landesebene SPD, Grüne und SSW in ihrem Koalitionsvertrag eingesetzt. Nach Angaben der Stadt Kiel fielen in den vergangenen Jahren dafür 810.000 Euro an Sachkosten an.
Doch umstritten waren die Pläne eigentlich immer. Stets gab es Zweifel an der Wirtschaftlichkeit einer solchen Bahn, die Kiel eng an die Nachbarkreise Rendsburg-Eckernförde und Plön sowie an die Stadt Neumünster ankoppeln sollte. „Seit Jahren wurden die für den schnelleren Ausbau der S4 und S21 dringend benötigten Regionalisierungsmittel für die unsinnige Grüne Bimmelbahn in Kiel blockiert“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Jörn Arp. „Endlich hat sich die Vernunft durchgesetzt.“
„Besser spät als nie,“ kommentiert der frisch gewählte CDU Kreisvorsitzende Thomas Stritzl, MdB die Entscheidung. Bereits die Ablehnung im Kreis Rendsburg-Eckernförde machte aus der Regionalbahn eine reine Stadtbahn. „Die Verwaltung und die Ratsmehrheit haben viel zu lange an diesem unrealistischen Projekt festgehalten. Dabei wurde wichtige Zeit und noch mehr Geld verschwendet,“ so Stritzl weiter."

Fragt sich, ob einige den Inhalt der Meldung verstanden haben bzw. schon einmal mit einer Stadtbahn bzw. dem ÖPNV mitgefahren sind??? 
Auch die S-Bahnen für Hamburg mögen wichtig sein, dies sollte Projekte in der Region Kiel und anderswo in Schleswig-Holstein aber nicht ausschließen.

Post has attachment
Mal ein trauriger Blick zurück in die Geschichte.
Heute vor 30 Jahren verkehrte die #Straßenbahn in  #Kiel   zum letzten Mal. Der NDR hat dazu einen Artikel veröffentlicht...
http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Vor-30-Jahren-Kieler-Strassenbahn-ade,strassenbahn232.html

Post has attachment
Die beiden Kreisparteitage der Grünen und der SPD #Kiel haben neue Beschlüsse gefasst, wie man jetzt, nach dem Kreistagsbeschluss des Kreises Rendsburg/Eckernförde zur #SRB, weiter vorgehen will.
Auszüge aus dem Grünen-Beschluss vom 24.03.2015:
Zitat
"…Die Kieler GRÜNEN setzen weiter auf einen schienengebundenen Öffentlichen Verkehr in der Stadt. Eine Kieler Stadtbahn soll aber offen sein für die zwei geplanten Verbindungen in den Kreis Plön, Kiel-Schönberg und Kiel-Preetz. Dafür ist ein Neustart und eine neue Planung notwendig. Die im Landeshaushalt 2015 ausgewiesenen Planungsmittel in Höhe von ca. 1,8 Mio. € sind mit dafür zu nutzen, ebenso die im Haushalt 2015 des EBK ausgewiesenen 750.000 €.
Die Grüne Ratsfraktion wird aufgefordert, sich dafür zu verwenden, dass
- die Verwaltung beauftragt wird, die Förderfähigkeit einer Stadtbahn Kiel ohne regionale Äste (Standardisierte Bewertung).sowie die Umsetzung einer Stadtbahn gutachterlich zu prüfen.
- die Verwaltung sich gegenüber dem Land dafür einsetzt, dass die GVFG-Förderzusagen für die SRB auch für eine #Stadtbahn Kiel gelten.
- die Verwaltung beauftragt wird, Planungsworkshops und eine breite Bürgerbeteiligung durchzuführen mit entsprechenden Kommunikationsmedien und professioneller Moderation.
Gleichzeitig müssen wir die vorhanden Bus- und Fördeverkehre verstärken. Dazu gehören:
- mehr Mittel für den barrierefreien Umbau von Haltestellen.
- Verbesserungen im Takt u.a. der Linien 9, 33, 61/62, 81.
- Prüfung von Querverbindungen.
- Neubau bzw. Refit zweier Fördedampfer mit Barrierefreiheit.
- Sicherung von Landesmitteln.
Für eine klimafreundliche Mobilität brauchen wir weiterhin.
- den Ausbau des Fahrradverkehrs, z.B. Veloroute 10, Radschnellwegesystem, CampusRad.
- Einrichtung von Mobilitätspunkten an Haltestellen mit Carsharing und Leihrädern.
- bessere Vernetzung der Verkehrsträger.
- Einschränkung des kostenlosen Parkens von PKW im öffentlichen Raum.
- Prüfung von autofreien oder autoarmen Wohnbereichen.
- Stadtgestaltung von Straßen und Plätzen für Fußgänger, Radnutzer und ÖPNV.
- ein stimmiges Mobilitätskonzept für Kiel in inhaltlicher Abstimmung mit dem Masterplan Mobilität der Kiel Region.
- Sollte Kiel Ausrichter der Segelolympiade 2024 bzw. 2028 werden, müssen Fördermittel für den öffentlichen Verkehr, z.B. für die Stadtbahntauglichkeit der Holtenauer Hochbrücken akquiriert werden.
Um viele Ideen aus der Bevölkerung für eine moderne Mobilität in der Stadt zu sammeln werden wir einen Mobilitäts-Kongress durchführen und neben Schiene, Bus und Fähre auch die Themen Fahrradverkehr, Fußverkehr, Verkehrsberuhigung, Car-Sharing, Mobilitätspunkte etc. behandeln."

http://gruene-kiel.de/home/home-single/article/beschluesse_der_kreismitgliederversammlung_am_24_maerz_2015/?cHash=eab6d9bd56c0343e4e46d32537256128

Pressemitteilung
Kiel, 07. November 2014                                                                            
 
Der Förderverein StadtRegionalBahn und Pro StadtRegionalBahn begrüßen  „Startschuss“ zur StadtRegionalBahn: Endlich geht es los

Die beiden Vereine begrüßen den Kompromiss der beiden Landkreise und der Stadt Kiel auch im Hinblick auf die Vergabe der Planung an die Landesweite Verkehrsservicegesellschaft (LVS). Dies gewährleistet eine optimale Planung und Verknüpfung von Bus, Bahn und Rad, welches für eine zukunftsfähige Mobilität immer wichtiger wird. Die verbindliche Bürgerbeteiligung und Information der Bürger ist dabei unverzichtbar.

Post has attachment
"Lösung für Stadt-Bahn ist in Sicht!", so ein Artikel in der KN von heute, den wir hier als Zitat wiedergeben.
"Kiel. Im Tauziehen um eine #Stadtregionalbahn deutet sich offenbar eine Lösung an. Während die Befürworter in #Kiel das Verkehrsprojekt als zukunftsweisend loben, stieß es in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Plön sowie in der Stadt Neumünster wegen der hohen Kosten auf Wiederstand. Nun scheint ein Kompromiss gefunden worden zu sein. Für den heutigen Freitag ist im Rathaus zu einer gemeinsamen Pressekonferenz eingeladen, auf der neben der Kieler Ratsfraktion auch die Fraktionen der Kreistage in Rendsburg-Eckernförde und Plön vertreten sind. Sie wollen einen "Vorschlag für die Weiterführung der Planung zur Stadtregionalbahn" vorstellen, heißt es in der Einladung. KN"
https://www.flickr.com/photos/127829421@N03/15543486479/
Da sind wir mal gespannt...

Post has attachment
Da es im Moment wenige aktuelle Nachrichten zum Thema #Stadregionalbahn in und um #Kiel gibt, schauen wir mal in der Welt umher. So hat der "Stadtbahnboom" mittlerweile auch China erreicht und immer mehr Systeme nehmen dort den Betrieb auf.

So wurde am 26. Oktober in Souzhou nach nur knapp 2-jähriger Bauzeit die erste, 18,1 km lange, Strecke eröffnet.

Weitere Infos gibt es unter folgendem Link (englisch):
http://www.railwaygazette.com/news/news/asia/single-view/view/suzhou-tramway-opens.html

Post has attachment
Und wieder ein neues Stadtbahnsystem.

Am 30.08.2014 eröffnete ein neuer Betrieb in Besançon (Frankreich). Weitere Infos und Fotos dazu auf der offiziellen homepage (französisch) oder bei wikipedia

http://www.letram-grandbesancon.fr/

http://www.letram-grandbesancon.fr/la-photo-du-jour.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Straßenbahn_Besançon

Post has attachment
Wait while more posts are being loaded