Go West 2015
Ein Photo- und Videoprojekt im Austrian Cultural Forum, Washington DC, Leitung Direktor Andreas Pawlitscheck, BA
4. bis 15. Mai 2015
Jutta Fischel, Markus Kupferblum, Konrad Stania


Was verbinden Sie mit dem Begriff „Go West“? Eine Erinnerung an die Abenteuerfilme Ihrer Jugend, in denen die Berge schroffer, die Wüsten weiter, die Flüsse wilder als in Ihrer Fantasie waren, das Versprechen von Möglichkeiten, die Ihnen zu Hause versperrt schienen? Bezeichnet der Ausdruck den Verlust der Wurzeln auf der Suche nach dem Neuen oder die Rettung aus den für manche Menschen tödlichen Wirren der Heimat?

Google spuckt auf der Suche nach den Worten go west vierhundertneunundfünfzig Millionen Treffer aus. Wollten Sie jedem Ergebnis eine Sekunde widmen, wären Sie fünfzehn Jahre beschäftigt. Ihre Recherche würde mit den Pet Shop Boys, Village People, den Marx Brothers und Buster Keaton beginnen und würde sie durch Wirtschaft, Kunst, Forschung, Wissenschaft und Abenteuer führen. Am Ende stünde wohl die Erkenntnis, dass Vision und Ernüchterung, Hoffnung und Scheitern, Zuneigung und Ablehnung, Wohlstand und Elend knapp nebeneinander liegen.

„Go West“ hat, konkret auf Österreich bezogen, vor allem Bedeutung im Sinne einer Reise, die Menschen in vorigen Jahrhunderten aus den unterschiedlichsten Gründen in die sogenannte neue Welt und damit oft in die USA als neue Heimat geführt hat. Für uns ist es aber auch besonders spannend, in Interviews die Positionen zeitgenössischer Österreicherinnen- und Österreicher zu diesem Thema zu erfassen – sowohl aus dem Blickwinkel von in Österreich Lebenden, als auch von jenen, die „Go West“ bereits hinter sich haben.

In diesem Rahmen spannt sich das Projekt „Go West 2015“ auf. Veranstaltet im Austrian Cultural Forum in Washington DC werden wir daher Menschen die Gelegenheit bieten, im Rahmen einer Foto- und Videoinstallation ihren ganz persönlichen Zugang zu dieser Fragestellung zu beschreiben. Auf einer im Saal schwebenden Fläche wird eine Hommage auf den historischen Prozess des go west projiziert. Eine alte, eine neue Heimat, eine Rückkehr, dazwischen eine Reise ins Unbekannte. Darunter befinden sich an den Wänden des Saals Portraits ausgewanderter und jener, die in Österreich geblieben sind. Wichtige Statements der Interviewten werden an die Wand projiziert.

http://acfdc.org/upcoming-events/
http://acfdc.org/upcoming-events/2015/3/16/may-4-15-2015-i-exhibition-i-go-west

siehe auch die youtube-playlist:

https://www.youtube.com/embed/videoseries?list=PLPs-zPX_VwihQU9CTiEmQYYIUnpPLO4Dm

Vielen dank an alle Interviewten, die Firma imagit (fine art prints) und Tüchler (Projektionsfolie).
Photo
Photo
2015-04-02
2 Photos - View album
Shared publicly