Profile

Cover photo
Deutschlandradio Kultur
5,115 followers|2,309,844 views
AboutPostsPhotosVideos

Stream

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
Seit knapp 40 Jahren leben Yevsi und seine Eltern in Berlin, in ein und derselben Straße. Sie erzählen, was es für sie bedeutet hat, in Deutschland anzukommen, sich zu integrieren und gleichzeitig ihre kulturelle Identität zu bewahren.
 ·  Translate
Seit knapp 40 Jahren leben Yevsi und seine Eltern in Berlin, in ein und derselben Straße. Sie erzählen, was es für sie bedeutet hat, in Deutschland anzukommen, sich zu integrieren und gleichzeitig ihre kulturelle Identität zu bewahren.
3
1
fawki abada's profile photo
Add a comment...

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
1987 fand in Hamburg das erste Fantasy Filmfest statt. Gezeigt wurden damals Filme von Steven Spielberg oder Stanley Kubrick. Mittlerweile heißen die Regisseure Takashi Miike oder Kevin McDonald. Und heute wollen die Zuschauer vor allem eins: Qualität. Das sagt in unserem Vollbild-Interview Frederike Dellert vom Filmfest.
 ·  Translate
Die tote Ex spricht aus dem Bett, eine Frau kommuniziert mit ihrer Wunde am Bein. Die ausgewählten Filme können noch so abstrus sein – Hauptsache sie sind originell und im Original, sagt Frederike Dellert vom Fantasy Filmfest. Die Zuschauer wollen vor allem eins: Qualität.
7
3
Radd Spencer's profile photoCarsten Schmidt (Mandelkern)'s profile photoThomas Bode's profile photoWolfgang Bogler's profile photo
 
Der gute alte Miike :)...

... könnte mal wieder ein paar bodenständigere Yakuza-Streifen abliefern. Seine Filme vermögen es zwar besser zu unterhalten als alles, was Hollywood dieses Jahrhundert abgeliefert hat, aber er hat schon gezeigt, dass er mehr kann.
 ·  Translate
Add a comment...

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
Sollten kleine Kinder Reiswaffeln essen? Besser nicht, warnt Udo Pollmer. Denn der Snack enthält bedenklich viel Arsen.
 ·  Translate
Mütter drücken ihren Kindern gerne eine Reiswaffel in die Hand. Die beliebte, fett- und kalorienarme Zwischenmahlzeit hat es allerdings in sich: Arsen. Oft ist der Anteil von giftigem anorganischen Arsen in Reiswaffeln sogar höher als im Reis selbst.
6
1
Stefan Weißhampel's profile photo
Add a comment...

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
Therapiert, gestresst, geschädigt - Wenn der Perfektionswahn der Eltern die Kindheit überschattet, wenn Lebhaftigkeit und Impulsivität als Krankheiten geahndet werden, dann ist das Leiden der Kinder vorprogrammiert. In seinem Buch "Kindheit ist keine Krankheit" warnt der Arzt Michael Hauch davor, den Nachwuchs nach starren Rastern zu beurteilen. Er mahnt: "Hört auf Kinder zu normieren!"
 ·  Translate
"Kindheit ist keine Krankheit" heißt das Buch von Kinderarzt Michael Hauch. Es ist ein gut geschriebener Ratgeber vor allem für Eltern, die alles perfekt machen wollen. Müssen sie nicht, sagt Hauch. Jedes Kind ist anders und deshalb mahnt er: "Hört auf Kinder zu normieren".
17
6
M Müller's profile photoTobias Markstein's profile photofawki abada's profile photoDirk Gerlach's profile photo
 
Tosender Applaus vom Bodensee
 ·  Translate
Add a comment...

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
"Love me, Gender!" - Über Geschlechterrollen wird in Mitteleuropa seit mehr als 100 Jahren gestritten. Doch die aktuelle Genderdebatte geht der Poetik-Professorin Kerstin Hensel zu weit. Sie meint: Die ideologische Härte und der hysterische Ton der Diskussion führt nicht zu mehr Toleranz und Sprachbewusstsein, sondern spaltet die Gesellschaft.
 ·  Translate
"Mann" und "Frau" sind Wörter, die im Deutschen sehr häufig gebraucht werden. Soll man sie für ungültig erklären? Die Schriftstellerin Kerstin Hensel möchte sich das nicht vorstellen. Anders als der Gender-Mainstream, legt sie Wert auf den kleinen Unterschied.
4
3
Dierck Ziegler's profile photoGerrit Beine's profile photoWolfgang Bogler's profile photoAlexander Nolting's profile photo
2 comments
 
Da spaltet nix die Gesellschaft. Höchstens einige Wirrköpfe kommen mit "Mann u. Frau" nicht klar 😂
 ·  Translate
Add a comment...

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
Wenn der rosa Rasierer teurer ist als der blaue: Frauen müssen für bestimmte Produkte und Dienstleistungen mehr zahlen als Männer - "Gender Pricing" nennt sich das Phänomen. Ein Fall von Diskriminierung?
 ·  Translate
Frauen zahlen mehr bei bestimmten Produkten und Dienstleistungen, zum Beispiel beim Friseur. Das hat die Verbraucherzentrale Hamburg ermittelt. Aber woher kommt überhaupt das "Gender Pricing" und wieso wollen Frauen Rasierer in Pink?
4
1
Domino B's profile photoNaada Neon's profile photoAlexander Nolting's profile photo
3 comments
 
+Domino B​ War das "Wo liegt das Problem. Kauf dir den blauen Rasierer" jetzt noch eine von den "echten" ernst gemeinten Fragen hier?

 ·  Translate
Add a comment...
In their circles
5 people
Have them in circles
5,115 people
hikq's profile photo
Javor Ivanov's profile photo
Positive Quotes's profile photo
Carsten Ulinski (OrionVII)'s profile photo
Wechselausstellungen's profile photo
Danny Falkenhagen (Schulz)'s profile photo
CANCOM's profile photo
GartenXL's profile photo
Albert Krieger's profile photo

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
"Die wirklich wichtigen Fragen werden nicht berücksichtigt"

Jeanette Hofmann, Direktorin des Berliner Instituts für Internet und Gesellschaft, sieht die geplante europäische Datenschutzreform skeptisch. Es brauche eine Interessenvertretung, die verhandele, was mit unseren Daten passieren darf und was nicht.
 ·  Translate
Die Internetexpertin Jeanette Hofmann sieht die geplante europäische Datenschutzreform skeptisch. Es brauche eine Interessenvertretung, die verhandele, was mit unseren Daten passieren darf, so die Direktorin des Berliner Instituts für Internet und Gesellschaft.
1
Add a comment...

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
Seit 2014 haben Europas Bürger das Recht, kompromittierende Suchergebnisse bei Google löschen zu lassen. Das gilt jedoch nur für die europäischen Seiten der Suchmaschine. Warum sich das Unternehmen gegen ein weltweites "Recht auf Vergessen" wehrt, erklärt Philip Banse.
 ·  Translate
Seit 2014 haben Europas Bürger das Recht, kompromittierende Suchergebnisse bei Google löschen zu lassen. Das gilt jedoch nur für die europäischen Seiten der Suchmaschine. Warum sich das Unternehmen gegen ein weltweites "Recht auf Vergessen" wehrt, erklärt Philip Banse.
8
2
I. Bildesheim's profile photoAlexander Vollmer's profile photoÜbersetzungsbüro Nastula's profile photoA. Schimansky's profile photo
5 comments
 
Es handelt sich bei diesem "Recht auf Vergessen" um eine Form ständischen Rechts. Diese Form des "Vergessens" kommt über das Gesetz nicht jedem Bürger zugute, sondern nur denen, die über ausreichend Geld verfügen um Rechercheure und Anwälte zu beauftragen.

Die Umsetzung entspricht über die Vernebelung der Suchergebnisse faktisch einer Zensur, der darüber sonst verlinkten Presseorgane.

Man stelle sich vor, jemand hätte in den 1990ern die Indexkärtchen in Bibliotheken entfernen lassen oder Schwärzungen im Suchindex eines Zeitungsarchivs anbringen lassen. 

+Deutschlandradio Kultur , wie würdet ihr reagiert haben, wenn es Ende vorigen Jahrhunderts ein Gesetz gegeben hätte, das den Anspruch begründet hätte auf Antrag als Betroffener aus alten Tonbandmitschnitten Teile zu entfernen? Oder zumindest jeden Verweis darauf aus dem Katalog des Archivs?
 ·  Translate
Add a comment...

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
Globalisierung, Liberalisierung, Privatisierung - die Durchsetzung der neoliberalen Wirtschaftsphilosophie mündet in Gewalt und Krieg, sagt die Soziologin Maria Mies. Einer der größten Profiteure dieser Politik sei Deutschland.
 ·  Translate
Globalisierung ohne demokratische Kontrolle und nach den Spielregeln internationaler Konzerne führt zum Krieg, meint die Soziologin Maria Mies und fordert, der neoliberalen Wirtschaftsphilosophie Einhalt zu gebieten.
15
6
waternixe's profile photoJens Teodoridis's profile photoBarbara Muerdter's profile photoEgon Olsen's profile photo
2 comments
 
Eine klarer, voll zutreffender Standpunkt von Frau Mies.
 ·  Translate
Add a comment...

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
Ein reicher Tourist aus den USA erlegt den bekannten Löwin Cecil in Simbabwe - diese Geschichte hat weltweit Schlagzeilen gemacht. Wie lassen sich solche Fällen verhindern? Das haben wir einen Experten vom BUND gefragt.
 ·  Translate
Die Empörung ist groß: Ein offensichtlich bereits einschlägig vorbestrafter US-Amerikaner hat illegal einen Löwen in Simbabwe erschossen. Wie ist so etwas trotz Artenschutz möglich? Ein Gespräch mit dem BUND-Experten Magnus Wessel.
3
Achım H.'s profile photoLür Pirat's profile photoGeorg Orth's profile photoI. Bildesheim's profile photo
5 comments
 
+Lür Pirat So isses...
 ·  Translate
Add a comment...

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
Darf's ein bisschen Nostalgie sein? Heute vor 50 Jahren kam der Beatles-Film "Help" in die Kinos.
 ·  Translate
Heute vor 50 Jahren kam der Beatles-Film "Help!" in die Kinos. Trotz seines absurden Humors traf er das Lebensgefühl der 60er-Jahre zwischen Verwirrung und Aufbruchstimmung.
6
2
Wolfgang Bogler's profile photoChristian Salamon's profile photo
Add a comment...

Deutschlandradio Kultur

Shared publicly  - 
 
In München wird es auch in Zukunft keine Stolpersteine zum Gedenken an die Opfer des Nazi-Terrors geben. Das hat heute der Stadtrat entschieden: http://tinyurl.com/oboxedb
 ·  Translate
Stattdessen Stelen und Gedenktafeln an Hauswänden sowie ein zentrales Namensdenkmal In München wird es auch in Zukunft keine Stolpersteine zum Gedenken an die Opfer des Nazi-Terrors geben. Der Stadtrat der bayerischen Landeshauptstadt sprach sich mehrheitlich dagegen aus, die mit kleinen Messingplatten bedeckten quadratischen Betonsteine auf öffentlichen Straßen und Plätzen zuzulassen. Stattdessen sollen Stelen und Gedenktafeln an Hauswänden sow...
3
Add a comment...
People
In their circles
5 people
Have them in circles
5,115 people
hikq's profile photo
Javor Ivanov's profile photo
Positive Quotes's profile photo
Carsten Ulinski (OrionVII)'s profile photo
Wechselausstellungen's profile photo
Danny Falkenhagen (Schulz)'s profile photo
CANCOM's profile photo
GartenXL's profile photo
Albert Krieger's profile photo
Contact Information
Contact info
Email
Story
Tagline
Das Feuilleton im Radio
Introduction

Deutschlandradio
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Postanschrift:
Raderberggürtel 40, 50968 Köln

Unser Impressum finden Sie hier:

http://www.dradio.de/impressum/