AUFWÄNDE UND AUFBRÜCHE IM MAUERPARK bewegte&bewegende Bilder

Die großartige Doku in drei Teilen der Miriam Häusler von freakreporter.de über "Aufbrüche im #Mauerpark" mit Bildern aus dem Jahr 2011 haben wir uns 2016 am Tag des Eisheiligen Pankratius erneut angesehen - in einer Zeit in der der #WeltBuergerPark - Bewegung ein eisiger Wind entgegen schlägt - auch im Zusammenhang mit der Causa Markus #Liske , Autor von #Kaltland (http://www.bmgev.de/mieterecho/mieterecho-online/markus-liske.html).

Die Umtriebe zur Durchsetzung des #GROTH-Beton-Projektes - seit Begründung der Mauerpark-Allianz am 11.März 2013 - sind zu aufschlussreich, um sie einfach dem BIN-Berlin-Pranger [https://plus.google.com/110793514285957432259/posts/8f6edT9aSub] hinzuzufügen.
Ein weiterer Mosaik-Stein dazu ist die aktuelle Enthüllung der BZ zur Groth-Spendenpraxis: http://www.bz-berlin.de/berlin/bauloewe-finanziert-den-wahlkampf-von-bausenator-geisel - vor allem im Kontext dieser juristischen Auseinandersetzung um ein Wort des Frank Möller :" Klaus Groth bezeichnete er vor den etwa 100 anwesenden Bürgern als "einen der korruptesten Bauunternehmer der Stadt"." https://twitter.com/weltbuergerpark/status/732872280238391296

Diese #QuerFront - Bildung zur Beseitigung des Bürgerwillens bedarf einer tiefgreifenden Aufarbeitung, die noch zu leisten sein wird.
In dieser Perspektive empfehlen wir die im Mauerpark-Blog mit den Label Pilgerstätte des zivilen Widerstands versehenen Artikel zur erneuten WahrNehmung: http://mauerparkblog.blogspot.de/search/label/Pilgerst%C3%A4tte%20des%20zivilen%20Widerstands .

Live-Musik in Teil 1 www.youtube.com/watch?v=BDUhrYlWvAI

Das Mauerpark-Milieu in Teil 2 www.youtube.com/watch?v=0oSmJt9HU1I

Im Teil 3 https://www.youtube.com/watch?v=xfxMtTWM_7Y sind Ansichten der BürgerInnen und MitstreiterInnen der Mauerpark Stiftung Welt-Bürger-Park zur drohenden Bebauung der Mauerpark-Erweiterungsflächen im Brunnenviertel, ehemals Wedding/Berlin-Mitte, zu erfahren.
Besonders bedeutsam erscheint uns der Hinweis des ehemaligen Kultursenators Thomas Flierl (die Linke) auf die zentrale Problematik, dass der Flächennutzungsplan[ #FNP ], die Ziele des Bebauungsplan eigentlich ausschließt .

Sehr gefreut haben uns auch die Aussagen des ehemaligen Stadtentwicklungssenators Volker Hassemer (CDU), den wir ja als Stiftungsrat gewinnen konnten, wie, dass unser Erfolg positve Wirkungen zeitigen würde: Es würde dann doch ein Teil dazukommen, der unmittelbar vor allem den Leuten nutzt, die in dieser Gegend sind, also der UFO-Charakter des Maurparks würde etwas relativiert.

Oder:
Ich stimme der Stiftung zu, dass man - an dieser Stelle des Mauerparks - wenn irgend möglich, Kompromisse nicht machen sollte.

Auch Politiker sind Bürger - und wenn die Stiftung die Bürger Berlins anspricht mitzumachen und mit dabei zu sein, warum sollte sie dann die Politiker ausschließen

besondere Orte führen auch zu besonderen Problemen und man muss sich mit diesen besonderen Problemen auseinandersetzen. Besondere Orte sind auch manchmal besonders teuer, verlangen besondere Aufwände im weitesten Sinne, finanzielle aber auch andere Aufwände. Aber sie lohnen sich, weil sie für das was Berlin oder eine Metropole, eine große Stadt bedeutet, besondere Beiträge leisten. Und es geht halt nicht, dass man sagt, man will die besondere Wirkung dieser Orte gewissermaßen kassieren, man will sie haben, und man will die damit verbundenen Aufwände vergessen.

Gute Unterhaltung und eine wichtige Horizontserweiterung verspricht Another Break In The Wall - Hier der ganze Film in einem Stück:
Shared publiclyView activity