Profile cover photo
Profile photo
Markus W. Burkhardt
233 followers
233 followers
About
Posts

Post has attachment
Ab sofort finden Sie unsere neue App auch im Amazon-Store - GRATIS!
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Mietstreitigkeiten – Mietnomaden – Gewerbe in der – unerlaubte – ein Tätigkeitsfeld für Detektive.

Der NDR sendet seit Anfang 2015 Reportagen aus dem Leben eines Detektives, der früher als Kriminalpolizeibeamter tätig war. Das Suchen von Mietern, welche ohne zu bezahlen ausgezogen sind, gehört unter anderem zu seinem Aufgabenbereich.

Mietstreitigkeiten aller Art sind Teil des Tätigkeitsfeldes von Detekteien. Dies ist auch im Mietrechtslexikon nachzulesen. Mieter und Vermieter können im Rahmen einer Auseinandersetzung einen Detektiv beauftragen, welcher durch seine Ermittlungen die Beweisführung unterstützt und bspw. durch Bilder, Fakten belegen kann, welche vom Gericht anerkannt werden können.
Mietnomaden verursachen meist hohe Schäden, finanzieller, materieller und auch psychischer Art. Sie zahlen keine Miete, verwüsten das Objekt und man wird sie nicht mehr los. Oder aber, sie ziehen heimlich weiter und hinterlassen die Wohnung in katastrophalem Zustand.

Vermieter tendieren mittlerweile aus Angst, einen solchen Mieter zu bekommen, oft dazu, potenzielle Bewerber für ein Mietobjekt, durch einen Detektiv überprüfen zu lassen. Diese Präventivaufträge sind ebenso wichtig wie jene, welche Detekteien bekommen, ist der Mietnomade dann doch ausgezogen und hat ein Schlachtfeld und Schulden hinterlassen. Dann gilt es zu ermitteln, wo er nun wohnt und ob doch noch Geld zu holen ist.

Ein weiterer Fall für den Einsatz von Detektiven liegt vor, wird der angemietete Wohnraum, ohne Genehmigung gewerblich genutzt. Hier gibt es neben Prostitution zahlreiche weitere Möglichkeiten. Da es für den Vermieter schwierig ist, Nachweise zu erbringen, werden auch in diesem Fall häufig Detekteien beauftragt. Bei Prostitution hat der Detektiv z. B. die Möglichkeit, als Freier aufzutreten und so den Beweis zu erbringen. Es reicht hierfür eine Vereinbarung zwischen dem Detektiv und der dienstleistenden Person. Prostitution in der Wohnung ist ein Kündigungsgrund, dies wurde bereits mehrfach gerichtlich festgelegt und begründet. Durch die Beweisführung des Detektives hat der Vermieter die Möglichkeit, seine Kündigung durchzusetzen.
Auch Markus W. Burkhardt von der   TEAM BuRKHARDT, unter anderem auch in der Hansestadt Hamburg http://www.detektei-hamburg-burkhardt.de tätig weiß, über derartige Fälle zu berichten. Er sagt, dass er und seine schon häufig bei Mietstreitigkeiten, Fällen mit Mietnomaden und auch bei unerlaubter Untervermietung, erfolgreich tätig waren. Seine Detektive, so Burkhardt, haben hierfür die notwendige Ausbildung und die entsprechenden technischen Hilfsmittel. Desweiteren hebt er die Erfahrung, die Empathie und die Flexibilität seiner Mitarbeiter hervor. Dies sind Voraussetzungen, um effizient zu arbeiten und dem Klienten gerichtlich verwertbare Beweise vorlegen zu können, so der .
Quelle:
https://www.detektei-hamburg-burkhardt.de
Add a comment...

Post has attachment
 
Beispiel Tätigkeitsfeld im Wirtschaftsbereich - Aufklärung von Industrie- und Konkurrenzspionage in #München  

Ein Unternehmen kann von Industrie- und Konkurrenzspionage betroffen sein, wenn es feststellt, dass auf ungeklärter Weise Betriebsgeheimnisse abgeflossen sind oder Mitbewerber unerwartete Marktvorteile erlangten.

Kritisch wird die Situation für ein Unternehmen, wenn erwartete Entwicklungen bei neuen Produkten nicht erreicht werden bzw. historisch gewachsene Marktanteile trotz Innovation und effizienter Preisgestaltung verloren gehen. Hierfür können verschiedene Faktoren die Ursache sein. Eine Ursache kann es sein, dass der Mitbewerber, der plötzlich ein identisches Produkt zum günstigeren Preis anbietet, sich "kostengünstig" technologische oder marketingstrategische Informationen aus Ihrem Unternehmen “besorgt“ hat. Im Gegensatz zur Markenpiraterie haben wir es hier mit einem klassischen Beispiel der Konkurrenzspionage zu tun. Derartige Vorgänge sind für das betroffene Unternehmen in München nicht nur wirtschaftlich höchst kritisch, sondern auch äußerst sensibel und schwierig zu behandeln. (Imageverlust, Unsicherheit, Misstrauen gegenüber Mitarbeitern usw.).

Hier ist dringend professionelle Hilfe geboten! Zum einen sind die Ermittlungen zur Aufklärung der Tatumstände und zur Feststellung der | des Täter(s) in der Regel äußerst schwierig und zum anderen ist es notwendig, aus den schmerzhaften Erfahrungen zu lernen und für die Zukunft Vorsorge zu treffen. Verlassen Sie sich nicht auf Intuition und Halbwissen. Dies wird die Gefahr in der Regel nur steigern.

Übrigens haben (entgegen der allgemeinen Meinung) nicht nur High-Tech-Unternehmen in München mit derartigen Problemen zu kämpfen. Entgegen geläufiger Ansicht sind Management- und Marketingstrategien, Mitarbeiter- und Organisationsstrukturen oder auch Zukunftsplanungen genauso interessant für den Mitbewerber oder ausländische Nachrichtendienste, wie Neuentwicklungen und Forschungsergebnisse!

Experten gehen davon aus, dass der gesamte Mittelstand in Deutschland vor Wirtschaftskriminalität im Allgemeinen und vor Wirtschaftsspionage im Besonderen nahezu völlig ungeschützt ist!
Offizielle Zahlen über die Höhe der dadurch entstandenen Verluste existieren nicht. Schätzungen gehen von einem Volumen von mehr als 40 Mrd. Euro aus. Die reale Zahl dürfte wohl sehr weit höher liegen.

Durch die erfolgreiche Aufklärung zahlreicher Fälle in diesem Bereich sind wir auch für Sie in München in der Lage, entsprechende Anzeichen von Spionage rechtzeitig zu erkennen und aufzuklären! Somit lassen sich auch Präventivmassnahmen entwickeln, die zukünftige Angriffsversuche wirksam unterbinden bzw. erschweren.

Kontaktieren Sie unsere  #Detektei   kostenfrei unter 0800 - 88 500 31, wir bieten Ihnen ein ausführliches Beratungsgespräch!

http://www.detektei-burkhardt.de/detektei-muenchen.html
Add a comment...

Post has attachment
Stalking - Mobbing – Bossing – und die Aufgabe der Detektei
 
Begriffe, die heute immer mehr in den Medien auftreten und leider auch das Leben vieler Menschen betreffen, bzw. nahezu unerträglich machen.
Trotz gerichtlicher Verbote nehmen Stalker keinen Abstand zu ihren Opfern. Sie stellen ihnen nach und schrecken nicht davor zurück, in der Privatsphäre des Opfers aufzutauchen oder dort Spuren zu hinterlassen, die ihre Gegenwart und ihre Macht dem Opfer deutlich machen sollen. Es sind zudem Fälle bekannt, bei welchen Stalker soweit gegangen sind, dem Opfer Peilsender an den Pkw zu heften und Privatdetektive zu deren Überwachung zu beauftragen.

„Der umgekehrte Fall sollte die Aufgabe der Detektei Berlin https://www.detektei-berlin-burkhardt.de
 sein.

Detektive sollen die Opfer schützen und für sie tätig werden“,
so Markus W. Burkhardt von der Detektei Burkhardt. Sein Unternehmen sieht er hierfür als Ansprechpartner. Aufträge von Stalkern, sofern dies deutlich wird, wird er niemals annehmen, der Opferschutz dagegen liegt ihm am Herzen. Detektive ermitteln, observieren und können aufgrund ihrer Ausbildung und speziellen Ausrüstung Beweise beschaffen, welche auch vor Gericht anerkannt werden.
Dies gilt neben Aufträgen, welche seitens Stalking-Opfern gegeben werden ebenso wie bei jenen von Mobbing- oder Bossing-Opfern.
Mobbing trifft heute neben Schülern, besonders viele Arbeitnehmer und setzt die Opfer unter Druck. Angst, psychische Erkrankungen, psychosomatische Leiden und Schlimmeres sind die Folgen davon. Mobbing kann durch verbale Angriffe, körperliche Übergriffe, üble Nachrede oder Ausschluss des Betroffenen aus der Gemeinschaft zur schwersten Belastung werden. Detektive können hier helfen, indem sie beobachten, ermitteln, dokumentieren und die Beweisführung liefern.
Sind nicht Kollegen in der Rolle des Mobbing-Täters sondern ist es der Vorgesetzte, so spricht man von Bossing. Diese Situation ist besonders schwierig, da Bossing aus Angst vor der Kündigung oft lange ertragen wird, obgleich die Drohungen oder Gerüchte, welche vom Chef ausgehen, das Leben der Betroffenen nahezu unerträglich machen. Auch hier bieten Detekteien effektive Unterstützung.
Belästigung, Schikane und ungerechte Behandlung und die aus der Situation resultierende Unfähigkeit, als Opfer zu handeln, lassen Menschen zerbrechen und genau hier sollte Hilfe in Anspruch genommen werden. Die Handlungen von Mobbing, Stalking und Bossing sind strafbar und Detektive haben Möglichkeiten hier effizient zu handeln.
„Durch geeignete Ermittlungs- und Beobachtungsmaßnahmen helfen Ihnen unsere Detektive, gerichtsverwertbare Beweise zu erarbeiten die geeignet sind, die Täter zu überführen und die Situation zu bereinigen.“, so Burkhardt.
 
Markus W. Burkhardt
Detektei TEAM BURKHARDT
Warener Straße 5 Haus 3
75172 Pforzheim
Tel. +49 (0) 30 – 88 66 28 66
Email: mail@detektei-berlin-burkhardt.de
https://www.detektei-berlin-burkhardt.de/
Add a comment...

Post has attachment
Beispielfall unserer Detektei aus dem Bereich Lohnfortzahlungsbetrug in Hamburg

Der Betreiber eines Wellness-Hotels in #Hamburg beauftragte uns mit der Bitte um Observation (Beobachtung) eines Mitarbeiters.

Einer der im Hotel fest angestellten Fitness-Trainer fiel durch häufige Fehlzeiten auf Grund von ärztlich bescheinigter Arbeitsunfähigkeit auf. Die Fälle häuften sich innerhalb des letzten Jahres und wiesen eine gewisse Regelmäßigkeit auf.

Im Kreise der Mitarbeiter, welche die Ausfälle durch Mehrarbeit ausgleichen mussten, machte sich Unmut breit und der Hotelbetreiber hatte neben der Belastung der Lohnfortzahlung und dem unangenehmen Arbeitsklima, zahlende Wellness-Gäste, die Anspruch auf eine gute Fitness-Betreuung hatten. Dies wurde durch die häufigen Fehlzeiten des besagten Mitarbeiters zu einer belastenden Herausforderung für den Hotelier und das gesamte Wellness-Team.

Zweifel an der Zuverlässigkeit und Glaubhaftigkeit des Mitarbeiters waren deutlich spürbar, als das erste telefonische Beratungsgespräch stattfand. Hier besprach unser Einsatzleiter mit dem Hotelier detailliert die geplante Vorgehensweise unserer Detektive sowie die zu regelnden Formalitäten einschließlich der zu erwartenden Kosten.

Unser erster Schritt war eine 12-stündige Observation des besagten Mitarbeiters, welche am frühen Morgen begann. Zunächst konnte nichts Auffälliges festgestellt werden. Außer einem Besuch in einer nahegelegenen Bäckerei und mehrmaligem kurzem Gassi-gehen mit seinem kleinen Hund, hat der Mann am ersten Beobachtungstag das Haus nicht verlassen. Darüber informierten wir zeitnah unseren Auftraggeber und fuhren mit unserer Observation, wie vereinbart, fort.

Der nächste Tag begann für den Mitarbeiter zeitiger und nicht mehr so geruhsam. Nach schnellem Hund ausführen verließ der Mitarbeiter mit seinem Fahrzeug, welches sich in einer der am Wohnhaus angebrachten Garagen befand, seine Wohnadresse. Die drei eingesetzten Detektive unserer Detektei folgten dem Mitarbeiter mit zwei Einsatzfahrzeugen. Die Fahrt ging ein gutes Stück über die Stadtgrenze Hamburg hinaus, bis diese auf dem Parkplatz eines Fitness-Studios endete. Dort arbeitete der observierte Mitarbeiter volle acht Stunden. Derselbe Vorgang konnte noch weitere drei Tage beobachtet werden. Wir konnten die Arbeit des Mannes mit Bildaufnahmen dokumentieren, wollten jedoch mehr Details erfahren und schleusten am 3. Einsatztag eine „fitnessbegeisterte“ Mitarbeiterin in das Studio ein. Sie erkundigte sich bei ihrer zugewiesenen Probe-Trainerin beiläufig nach dem von uns observierten Mitarbeiter. Auf diese Weise konnte sie detaillierte Informationen erhalten. Der besagte kranke Hotelmitarbeiter war regelmäßig jeden Monat für vier Tage fest im Fitnessstudio eingeplant. Dort hatte er private Kunden, mit denen er selbst abgerechnet hat. Er war dort, wie die Informantin unwissend und bereitwillig erzählt hat, für die „VIP-Kunden“, die er aus dem Hotel des Auftraggebers kannte, zuständig.

Somit konnte der erfolgreiche Detektiveinsatz unserem Auftraggeber nicht nur beweisen, dass sein Mitarbeiter Lohnfortzahlungsbetrug betrieb. Er hatte sich zudem geschäftsschädigend durch Abwerbung mehrerer Stammgäste des Wellness-Hotels verhalten. Eine sofortige fristlose Kündigung seitens des Hotels war die Folge dieses mehrfachen Fehlverhaltens.
Add a comment...

Post has attachment
Nachweis unerlaubter Nebentätigkeit in Berlin und Brandenburg

Unerlaubte Nebentätigkeit von Mitarbeitern ist ein gravierender Verstoß gegen arbeitsvertragliche Vereinbarungen, sofern diese nicht ausdrücklich genehmigt wurde. Kein Arbeitgeber kann das tolerieren, da dem Unternehmen nicht unerhebliche wirtschaftliche Schäden entstehen. Die unerlaubte Nebentätigkeit ist oft verbunden mit dem Ausfall des betreffenden Mitarbeiters durch vorgetäuschte Krankschreibung, mit Diebstahl von Material oder missbräuchlichem Einsatz von Know-how.

Durch qualifizierte Observationen (Beobachtungen) und verdeckte Ermittlungen weisen die Detektive der Detektei Team Burkhardt in Berlin Fälle von unerlaubter Nebentätigkeit nach und legen die entsprechenden Beweise in Form von schriftlichen Berichten, Video- und | oder Fotodokumentationen und Zeugenaussagen vor. Die von der Detektei vorgelegten Arbeitsergebnisse sind Beweismittel, die unsere Auftraggeber in Berlin in die Lage versetzen, eine rechtliche Auseinandersetzung vor Gericht erfolgreich zu gestalten.

Falls auch Sie mit diesem Problem in Ihrem Unternehmen konfrontiert sind, kontaktieren Sie uns! Durch erfolgreiche Einsätze in zahlreichen Fällen von unerlaubter Nebentätigkeit in Berlin und Brandenburg haben wir die notwendige Erfahrung, um auch Ihnen zu helfen.
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Beispielfall unserer Detektei - Einsatzgebiet Bukarest | Rumänien

Ein Herr kontaktierte unsere Detektei telefonisch und bat um einen persönlichen Termin. Diskretion war ihm hierbei besonders wichtig, da es sich, wie er schilderte, um eine sehr persönliche und ihm höchst unangenehme Angelegenheit drehen würde.
Der Auftraggeber, ein Geschäftsmann mit Rang und Namen schilderte uns, dass er auf einer seiner Geschäftsreisen nach Bukarest eine nette junge rumänische Studentin kennengelernt habe. Es sei für ihn Liebe auf den ersten Blick gewesen und so habe er es von ihrer Seite aus auch empfunden. Für ihn sei es, da er über die nötigen Mittel verfügt, keine Frage gewesen, mit der jungen Frau Shoppingtouren zu unternehmen. In die schicksten Restaurants und Hotels habe er sie geführt. Zusätzlich erhielt sie einen monatliche Unterstützung in Höhe von 3000 €. Dies sollte ihr die Zeit des Studierens vereinfachen. Die Beiden hatten geplant, dass sie nach Abschluss des Studiums nach Deutschland ziehen würde und als Angestellte „plus“ mit in seinen Betrieb einzusteigen.

Die Kontakte seien häufig gewesen, er flog 1 bis 2 Mal pro Monat nach Rumänien. Beinahe tägliche Telefonate über Skype und zahlreiche Handymitteilungen waren Monate lang üblich. Nun jedoch erreiche er die Dame seit ca. 4 Wochen kaum mehr telefonisch, die SMS blieben unbeantwortet und auf seine letzte Besuchsankündigung folgte keine Reaktion.
Wir vereinbarten mit dem Auftraggeber, die junge Frau in Bukarest zu observieren. Zunächst war hierfür ein Team mit vier Detektiven, die in Wechselschichten arbeiten würden, für die Dauer von einer Woche vorgesehen. Es galt, die Zielperson rund um die Uhr zu observieren und durch Befragung von Kontaktpersonen und Informanten, zusätzlich Informationen zu erlangen. Die veranschlagte Zeit war durchaus ausreichend und brachte für unseren Mandanten ernüchternde Ergebnisse.

Die Dame, die, wie unser Team ermitteln konnte, gar nicht studierte, finanzierte sich ein luxuriöses Leben durch Kontakte mit Männern aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, eben so wie mit unserem Auftraggeber. So konnten wir in dieser einen Woche einen weiteren Gönner der attraktiven Rumänin beobachten. Unsere Zielperson traf sich stets auf dieselbe Weise in denselben Restaurants mit den nichtsahnenden Herren. Auch die Boutiquen für das Shopping waren stets dieselben. Geschickte, beiläufig formulierte Fragen unserer Detektive in den Lokalen und den von der Zielperson frequentierten Geschäften, bestätigten ausnahmslos den Betrugsverdacht gegen die Dame. Auch an der von ihr erwähnten Universität, an der sie vorgegeben hatte, zu studieren, konnten unsere Mitarbeiter erfahren, dass die Zielperson dort noch nie eingeschrieben war. Ein Gespräch der jungen Rumänin mit einem ihrer Unterstützer, das von unserem Team am Nebentische eines Restaurants, belauscht werden konnte, offenbarte dieselbe Vorgehensweise wie bei unserem Auftraggeber. Die „mittellose“ Studentin hatte Geschäftsmänner offensichtlich besonders gerne und suggerierte stets die große Liebe.

Die Observation lieferte reichlich Bildmaterial und unser Team hatte detaillierte Informationen zu allen Vorgängen dieser Woche, die wir unserem Mandanten weitergeben konnten.
Add a comment...

Post has attachment
Wait while more posts are being loaded