Profile cover photo
Profile photo
Blätter Verlag
gibt die »Blätter« heraus – die meistgelesene politisch-wissenschaftliche Monatszeitschrift im deutschen Sprachraum
gibt die »Blätter« heraus – die meistgelesene politisch-wissenschaftliche Monatszeitschrift im deutschen Sprachraum
About
Communities and Collections
Posts

Post has attachment
Seit dem Tod von Hugo Chávez wächst die Unzufriedenheit in #Venezuela mit jedem Tag. Dennoch wird der amtierende Präsident Nicolás Maduro bei der heutigen Wahl wohl für weitere sechs Jahre in seinem Amt bestätigt werden.

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2018/mai/venezuela-die-gescheiterte-utopie



Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Aktionsangebot – nur noch für kurze Zeit!

Printabo inkl. Digitalabo + Archiv 1990-2017
für nur 85 Euro (ermäßigt: 68 Euro)

https://www.blaetter.de/abonnieren
Add a comment...

Post has attachment
An Emmanuel #Macron scheiden sich die Geister: Unter Linken gilt der französische Präsident zuweilen bloß als ein Neoliberaler, der den sozialen Zusammenhalt aufs Spiel setzt. Auf seine Europaideen reagieren sie hingegen oft wohlwollend bis enthusiastisch. Das umgekehrte Bild bietet sich bei Konservativen und Rechtsliberalen. Tatsächlich aber gehören beide Seiten zusammen wie die einer Medaille, so »Blätter«-Redakteur Steffen Vogel.

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2018/mai/emmanuel-macron-der-radikale-praesident
Add a comment...

Post has attachment
Der große Koalition fehlen Innovation und Geld – wobei beides zusammenhängt. Denn die weitere soziale Spaltung der Gesellschaft hält man so nicht auf, kritisiert Ulrich Schneider in den »Blättern«

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2018/april/die-vergessenen-armen
Add a comment...

Post has attachment
Der #Longread zum Wochenende:

Nach einem Krieg, der mittlerweile länger andauert als jeder andere ihrer Geschichte, stehen die #USA in #Afghanistan am Rande der Niederlage. Dass Washingtons waffenstarrende Kriegswalze zum Stehen gebracht wurde, hängt vor allem mit einer unscheinbaren Blume zusammen – dem #Schlafmohn.

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2018/april/die-opiumfront
Die Opiumfront
Die Opiumfront
blaetter.de
Add a comment...

Post has attachment
TV-Tipp | Heute Abend um 20:15 Uhr | ARD

»Ungleichland - Wie aus Reichtum Macht wird«

In einem der reichsten Länder der Erde geht es ungleich zu. Die Reichen setzen sich ab, die Armen sind abgehängt. Die Mittelschicht kämpft, um den Status zu halten, statt wie früher, durch Arbeit und Leistung den Aufstieg zu schaffen. Jüngere Menschen haben heute weniger verfügbares Einkommen als die Generationen davor.

Der Film bereist das »Ungleichland« Deutschland und liefert anschaulich Zahlen und Hintergründe; die weltweit führenden Forscher und Experten zum Thema Ungleichheit kommen zu Wort. Und er begleitet Christoph Gröner, einen der größten deutschen Immobilienentwickler, in seinem Alltag.
Add a comment...

Post has attachment
War Karl #Marx, dessen Geburtstag sich am 5. Mai zum 200. Mal jährt, ausschließlich ein Denker seines Jahrhunderts?
Ganz und gar nicht, entgegnet Oliver Nachtwey in den aktuellen »Blättern«: Gerade Marx' Klassenbegriff gewinne derzeit wieder enorm an Bedeutung.

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2018/mai/im-fahrstuhl-nach-unten-marx-und-die-abstiegsgesellschaft



Add a comment...

Post has attachment
Das in den #Facebook-Skandal verwickelte Unternehmen #CambridgeAnalytica stellt den Betrieb ein. Das Geschäft der Demokratiehacker, das »Blätter«-Redakteur Daniel Leisegang in der aktuellen Ausgabe beschreibt, ist damit aber noch lange nicht am Ende.

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2018/mai/die-demokratiehacker
Add a comment...

Post has attachment
Elmar Altvater ist tot.

Am gestrigen 1. Mai, wenige Tage vor dem 200. Geburtstag von Karl Marx, ist der bedeutende Marxist nach schwerer Krankheit gestorben.

In seiner 2006 in den »Blättern« veröffentlichten Abschiedsvorlesung »Was heißt und zu welchem Ende betreiben wir Kapitalismuskritik?« antwortete er auf ebendiese Frage: »Weil wir die Welt verändern müssen, wenn wir wollen, dass sie bleibt. Die Geschichte ist nicht am Ende. Es gibt Alternativen.«

Die Suche nach Alternativen muss nun ohne Elmar Altvater weitergehen.

Wir trauern um einen großen politischen Denker.

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2006/april/was-heisst-und-zu-welchem-ende-betreiben-wir-kapitalismuskritik
Photo
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded