Profile cover photo
Profile photo
Marien Krankenhaus
Kardiologie, Orthopädie, Gynäkologie, Geburtshilfe, Chirurgie, Radio-Onkologie, Onkologie, Nuklearmedizin, Gastroenterologie, Radiologie, Intensivmedizin
Kardiologie, Orthopädie, Gynäkologie, Geburtshilfe, Chirurgie, Radio-Onkologie, Onkologie, Nuklearmedizin, Gastroenterologie, Radiologie, Intensivmedizin
About
Posts

Post has attachment

Post has attachment
Mitgliederzahl bei Zentrum für die Digitalisierung der Wirtschaft verdreifacht. In den letzten 24 Stunden sind weitere Mitglieder neu hinzugekommen (noch nicht eingetragen). http://www.zentrum-digitalisierung.de/organisation/
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Im Plan: Heute habe ich meinen Abschnitt für die dritte Auflage des Standardwerks Krankenhausmanagement von Debatin et al. abgegeben. Beim Thema Social Media Communication hat sich seit 2013 einiges getan. https://www.mwv-berlin.de/buecher-bestellen/images/product_images/popup_images/9783954660612.jpg
Add a comment...

Einziges Siegerländer TOP-Krankenhaus in der FOCUS Klinikliste 2017:

Auch in der großen FOCUS Klinikliste für 2017 wird das St. Marien-Krankenhaus Siegen wieder als TOP-Klinik gelistet. Damit gehört das Krankenhaus zu den besten 10% der über 350 Kliniken in NRW. Neben der medizinischen Expertise der Kliniken zählen die wissenschaftliche Reputation und die Patientenzufriedenheit zu den Kriterien der Bewertung. Besonders ausschlaggebend war die Bewertung der Orthopäde als bundesweit empfehlenswerte Spezialisten ihres Fachs. Damit wurde das St. Marien-Krankenhaus bereits zum fünften Mal in Folge als eine der TOP-Kliniken vom FOCUS Gesundheit ausgezeichnet.
Add a comment...

Post has attachment
In der Krankenpflegeschule haben 28 Schülerinnen und Schüler ihr Examen bestanden. Acht von ihnen erhielten mit ihren Urkunden Stipendien zur Begabtenförderung. Das St. Marien-Krankenhaus Siegen gratuliert ganz herzlich.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Spiegelbilder - Spätsommerliche Impression aus der Kampenstraße
Photo
Add a comment...

Post has attachment
10 Jahre St. Marien-Powerhaus Siegen - Blick auf Fotovoltaik-Anlage
Photo
Add a comment...

Post has attachment

Haarausfall während Chemotherapie verhindern - In der onkologischen Ambulanz der Frauenklinik im St. Marien-Krankenhaus Siegen wird seit August betroffenen Frauen ein schonendes, medikamentenfreies „Kopfkühl-System“ angeboten, um Haarausfall als unerwünschten Nebeneffekt der Chemotherapie zu mildern.

Oft ist der Haarverlust eine der sichtbaren Nebenwirkungen einer #Chemotherapie. Er erinnert die Patientinnen ständig an ihre Krankheit und macht die Erkrankung auch nach außen erkennbar, egal wie offen die Betroffene ihre Krankheit kommunizieren möchte. Der Haarausfall wird durch die chemotherapeutischen Medikamente ausgelöst, welche die bösartigen Krebszellen angreifen, aber auch die gesunden Haarwurzelzellen für die Dauer der Therapie schädigen.

„Wie schwerwiegend der Verlust der eigenen Haare für jüngere, aber auch ältere Krebspatientinnen sein kann, wissen wir aus unserem Behandlungsalltag und den Gesprächen mit unseren Patientinnen“, sagt Dr. Badrig Melekian, Chefarzt der Frauenklinik im St. Marien-Krankenhaus Siegen. Viele Patientinnen lehnten es ab, unbequeme Perücken oder Kopftücher zu tragen und ziehen sich stattdessen von sozialen Aktivitäten zurück. Außerdem kann der Haarverlust die eigene Körperwahrnehmung negativ beeinflussen und sogar die Einstellung zur Chemotherapie beeinträchtigen.

Der Einsatz des Systems beeinflusst die chemotherapeutische Behandlung in ihrer Wirksamkeit nicht. Als Nebenwirkung tritt lediglich durch die Kühlung ein Kältegefühl auf, in seltenen Fällen verbunden mit Kopfschmerzen, die nach Beendigung der Kühlung wieder abklingen. Darüber hinaus sind keine Nebenwirkungen bekannt. Die Erfolgsaussichten liegen bei circa 70 %.

„Die Nutzung der Kühlkappe während der Chemoptherapie ist für die Patientinnen ohne Zuzahlungen möglich. Da aber weder die Anschaffung noch die Anwendung des Systems von den Krankenkassen gezahlt werden, sind natürlich Spenden willkommen“, so der Chefarzt.
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded