Profile cover photo
Profile photo
Petra Schier
1,910 followers -
Petra Schier / Mila Roth (Autorin) // Infos, Homepage, Impressum, Datenschutz
Petra Schier / Mila Roth (Autorin) // Infos, Homepage, Impressum, Datenschutz

1,910 followers
About
Posts

Post has attachment
»Und falls doch mal ein Schlagloch auf deinem Weg auftauchen sollte – oder sogar mehrere: Lauf drumherum, spring drüber weg oder auch mal mitten rein. Ein paar blaue Flecke kassieren wir alle auf unserem Weg. Nur anhalten und aufgeben, das darfst du niemals. Versprich mir das.«

aus: Vier Pfoten retten Weihnachten, MIRA Taschenbuch, Oktober 2018

Westie-Weihnachten – ein märchenhaft-romantisches Fest der Liebe
Obwohl die Frau, die sein Vater als PR-Chefin für das Wellness-Resort der Familie eingestellt hat, noch sehr jung ist, weiß Justus, dass sie die Beste auf ihrem Gebiet ist. Doch als sie mit Lizzy auf dem Arm, der kleinen Terrierhündin seiner Mutter, vor der Tür seines Elternhauses steht, spürt Justus sofort Lauras Zögern.
Die Zuneigung und Vertraulichkeit, mit der seine Familie sie überschüttet, scheinen Laura zu überrumpeln. Warum sträubt sie sich so gegen alles, was mit Weihnachten, Familie und Geborgenheit zusammenhängt? Mit jedem weiteren Tag erkennt Justus: Nichts wünscht er sich dieses Weihnachten mehr, als hinter die harte Schale dieser eigentlich so sensiblen Frau sehen und ihr Herz erobern zu können.

Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder
Petra Schier
MIRA Taschenbuch & eBook, 428 Seiten
Erschienen am 1. Oktober 2018
ISBN 978-3956498350
9,99 € / eBook 8,99 €

Informationen, Leseprobe, Shoplinks und mehr:
www.petra-schier.de/weihnachtsromane/vier-pfoten-fuer-ein-weihnachtswunder/
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Kennt ihr eigentlich "Ein Opa unterm Weihnachtsbaum"? Das war meine allererste Weihnachtsgeschichte, in der ein Hund zu Wort kommt. Sie ist sogar ganz aus Chesters Sicht verfasst. Die Novelle ist erstmals bereits 2006 erschienen und wurde später dann mit Bodo Henkel als Sprecher ganz wunderbar vertont. Eine witzige, rührende und ein klein wenig nachdenklich machende Geschichte für die ganze Familie.

Chester, seines Zeichens Tierheim-Hund, ist überglücklich, als er bei Familie Siering einziehen darf. Allerdings fällt es ihm gar nicht so leicht, immer zu verstehen, was seine neue Familie von ihm erwartet, und so stürzt er den Haushalt mehr als einmal ins Chaos. Als dann Weihnachten naht, beschließt er, seinen Menschen, ganz besonders dem kleinen Max, einen großen Wunsch zu erfüllen: Er will ihnen einen Opa unter den Weihnachtsbaum legen. Doch wie soll er das anstellen und vor allem - was ist ein Opa überhaupt?

Ein Opa unterm Weihnachtsbaum
Autor: Petra Schier
Sprecher: Bodo Henkel
Spieldauer: 1 Std. und 25 Min.
Ungekürztes Hörbuch
5,95 €

Hier geht es direkt zum Hörbuch bei Audible:
https://www.audible.de/pd/Ein-Opa-unterm-Weihnachtsbaum-Hoerbuch/B00FF4ZIEE

Selbstverständlich könnt ihr das Hörbuch auch in vielen anderen Online-Shops herunterladen.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Falls ihr Lust habt, mit mir zusammen "Ein Weihnachtshund auf Glücksmission" zu lesen, könnt ihr das im November auf LovelyBooks tun. Die Bewerbungsfrist für ein Freiexemplar endet in drei Tagen, aber natürlich dürft ihr auch gerne mit eurem eigenen Buch mitmachen.
Add a comment...

Post has attachment
In meinem Blog gibt es seit heute in meiner Blogaktion "Let's Talk About Sex, Baby" einen weiteren Gastbeitrag, diesmal eine Leserinnenmeinung als kurzen "Zwischenruf": Macht lieber die Schlafzimmertür zu!
Ihr seid herzlich eingeladen, in meinem Blog oder auch hier zu kommentieren und zu diskutieren. Aber bleibt bitte nett zueinander!

Hier geht es direkt zum Blogbeitrag: https://www.petra-schier.de/2018/10/31/zwischenruf-macht-lieber-die-schlafzimmertuer-zu-leserinmeinung/
Add a comment...

Post has attachment
Es kommt häufiger vor, ganz besonders in meinen Weihnachtsromanen, dass darin Filme oder Lieder für eine oder mehrere Figuren einen ganz besonderen Stellenwert besitzen. Bei "Kleines Hundeherz sucht großes Glück" war es zum Beispiel das wunderschöne Lied "Walking in the air" aus dem 1982er Zeichentrickfilm "Der Schneemann".
Auch in "Vier Pfoten retten Weihnachten" werden mehrere Lieder erwähnt, die wichtig für die Hauptfiguren sind, und in "Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder" wird immer wieder auf den Zeichentrickfilm "In einem Land vor unserer Zeit" und dessen Titelmusik "If we hold on together" angespielt – und auch daraus zitiert.

Gerade dieses Lied passt so unglaublich gut zu der Hauptfigur Laura und ihrer Vorgeschichte und aktuellen Situation, dass es mir direkt eine Gänsehaut verursacht. Dabei hatte ich eigentlich nur nach einem schönen Kinderfilm gesucht, der für die Protagonistin eine wichtige Rolle spielt und sie mit ihren verstorbenen Eltern verbindet.
Natürlich kannte ich den Film längst, ich habe ihn schon unzählige Male angeschaut, aber was genau Diana Ross in der Titelmusik singt, darauf habe ich nie so genau geachtet. Bis ich eben genau auf diesen Film stieß, weil mir einfiel, dass darin Littlefoot, der kleine Langhals, ebenfalls seine Eltern verliert. Ganz plötzlich trat der Liedtext für mich in den Vordergrund und … Genau da bekam ich schon die erste Gänsehaut. So sehr übrigens, dass ich meine Lektorin fragte, ob ich die ersten beiden Strophen dem Buch als Leittext voranstellen dürfe. Sie hat sich daraufhin nach der rechtlichen Seite erkundigt, doch leider stellte sich heraus, dass dieses vorangestellte Zitat nur sehr kompliziert rechtlich abzusichern sei und evtl. sogar ziemlich teuer werden könnte.

Deshalb entschied ich mich, einen anderen Weg zu gehen. Im Buch werden immer mal wieder einzelne Liedzeilen im Erzähltext oder im Dialog/Monolog zitiert, sodass sie inhaltlich in einen neuen Kontext (Lauras Geschichte und ihre Gefühle) gesetzt werden. Dies ist rechtlich erlaubt (wenn man nicht gleich ganze Strophen oder das gesamte Lied auf diese Weise zitiert). Das fällt also unters Zitatrecht, aber natürlich nur, wenn die Liedzeilen innerhalb eines neuen Kontexts zur Verdeutlichung einer Aussage herangezogen werden.

Im Buch sieht das dann so aus (ACHTUNG, MEGA-SPOILER):
»Ich sitze hier und bemitleide mich, und dabei …

Weiterlesen (und -hören) in meinem Blog:
https://www.petra-schier.de/2018/10/30/stay-oder-wie-ein-song-meinen-roman-fand/
Add a comment...

Post has attachment
Nun sind es nur noch knapp zwei Monate, bis Flammen und Seide erscheint, übrigens, falls ihr es noch nicht mitbekommen habt, auch als ungekürztes Hörbuch. Svenja Pages ist die Sprecherin, und momentan ist sie gerade feste bei der Arbeit und hat auch schon ein paar Aussprachedetails mit mir geklärt. Ich bin bestimmt ebenso gespannt auf das Ergebnis wie ihr.
Auch wenn inzwischen schon wieder ein Monat vergangen ist, befinden wir uns mit dem aktuellen Textschnipsel immer noch im 7. Kapitel.

Ich wünsche euch gute Unterhaltung mit Lucas und Peter, den beiden männlichen Hauptfiguren des Romans.

Als Lucas sich unauffällig in dem geräumigen Zimmer umsah, das der Familie von Werdt als gute Stube diente, wurde ihm bewusst, dass er, obwohl er schon hunderte und aberhunderte Male vorbeigegangen war, niemals eingeladen worden war, es zu betreten. Der Grund war nur allzu offensichtlich, denn als Sohn eines kleinen Lederhändlers gehörte er ganz und gar nicht zu den Menschen, mit denen sich die Familie Werdt gerne umgab. Sie zeigten zwar wenig Standesdünkel, blieben aber dennoch weitgehend unter ihresgleichen.

Die Einrichtung bestand aus dunkeln Eichenmöbeln, klobig und so massiv, dass sie Generationen zu überleben imstande waren. Truhen unter den Fenstern, über und über mit Schnitzereien verziert, an den Wänden hohe Regale, in denen das wertvolle Silbergeschirr ausgestellt wurde, daneben in Leder gebundene Bücher und reich verzierte Krüge und Schalen. Der Tisch bot Platz für sechs Personen, für die jeweils ein hochlehniger Stuhl mit grün bezogenem Polster zur Verfügung stand. Die Fenster waren mit Butzenscheiben verglast, durch die man verschwommen hinaus in den Hof sehen konnte. Kein Vergleich zu der winzigen Stube in seinem Elternhaus, die noch dazu beinahe ständig im Dunklen lag, weil die Fenster mit Lederhäuten abgedichtet waren, die nur in den warmen Frühlings- und Sommertagen fortgenommen wurden.

Mit einem Mal war Lucas froh, dass er erst jetzt mit dieser ...

Weiterlesen in meinem Blog: https://www.petra-schier.de/2018/10/25/textschnipsel-nr-6-flammen-und-seide/
Add a comment...

Post has attachment
Aller guten Dinge sind … zwei! Zumindest wenn es dieses Jahr um Weihnachtsromane geht. Wie ihr ja sicher schon mitbekommen habt, gibt es dieses Jahr einen Doppelpack weihnachtlicher Romantik von mir, einmal bei MIRA Taschenbuch und einmal bei Weltbild. "Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder" ist ja bereits Anfang des Monats erschienen und jetzt ist es auch für "Ein Weihnachtshund auf Glücksmission" soweit: Das Buch darf in die große, weite Welt hinaus, sprich, ihr könnt es ab sofort bei Weltbild ordern (oder in den Filialen kaufen. Ich hoffe, dort ist es bereits vorrätig.

Die beiden Romane spielen übrigens zeitlich parallel zueinander. Das war ein bisschen knifflig, weil ich ja aufpassen musste, dass Details wie das Wetter und die jeweiligen Aktivitäten zum Beispiel der Nebenfiguren (oder auch der Elfen) zusammenpassten. Und auch der Sternenstaub musste entsprechend strategisch korrekt platziert werden.

Sternenstaub?, fragt ihr jetzt vielleicht? Ja, genau, lasst euch überraschen!

In zwei Dingen ist Annalena erfolgreich: in ihrem Beruf als Sachbuchautorin und darin, ernsthaften Beziehungen so weit wie möglich aus dem Weg zu gehen. Sie will ihr Leben strikt nach ihren eigenen Vorstellungen leben und dazu auf keinen Fall Kompromisse eingehen. Einen gründlichen Strich durch die Rechnung machen ihr jedoch pünktlich zur Vorweihnachtszeit zwei Männer, ein vierbeiniger und ein zweibeiniger: Da ist einmal Asco, ein eigensinniger schwarzweißer Border Collie mit undurchsichtiger Vorgeschichte. Und da ist Christian, ein alter Bekannter, von dem Annalena gehofft hatte, ihm niemals wieder begegnen zu müssen. Beide wirbeln Annalenas Leben ordentlich durcheinander und nehmen darin bald immer mehr Platz ein – ganz gegen ihren Willen. Doch Christian kämpft mit den Dämonen seiner Vergangenheit und zieht sich immer wieder vor ihr zurück. Annalena ist ratlos und spürt auf einmal, wie viel ihr Christian bedeutet. Kann Asco mit der Hilfe des Weihnachtsmannes und seiner Elfen ihr Glück retten?

Ein Weihnachtshund auf Glücksmission
Petra Schier
Weltbild, Hardcover mit Schutzumschlag, 384 Seiten
Erschienen am 19. Oktober 2018
ISBN 978-3-95973-686-2
9,99 € / eBook 8,99 €

Exklusiv bei Weltbild erhältlich:
www.weltbild.de/artikel/buch/ein-weihnachtshund-auf-gluecksmission_23248507-1
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Heute findet in Ingolstadt die Verleihung des Literaturpreises HOMER statt. Mein historischer Roman "Das Gold des Lombarden" ist in der Kategorie Krimi/Thriller auf der Shortlist, deshalb packe ich gerade meine Sachen und werde in Kürze losfahren. Ich freue mich schon darauf, viele nette Kolleginnen und Kollegen zu treffen, und vielleicht (hoffentlich(!) auch viele Leserinnen und Leser. :-)
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Nun erscheint er doch schon am 19. Oktober: Mein zweiter Weihnachtsroman in diesem Jahr ist ab sofort bei Weltbild (exklusiv!) vorbestellbar.
Und darum geht es: Ausgerechnet zur Weihnachtszeit …
... tauchen zwei Männer im sonst so geordneten Leben von Annalena auf: ein vierbeiniger und ein zweibeiniger. Da ist einmal Asco, ein eigensinniger schwarzweißer Border Collie mit undurchsichtiger Vorgeschichte. Und da ist Christian, ein alter Bekannter, von dem Annalena gehofft hatte, ihm niemals wieder begegnen zu müssen. Nur ganz allmählich entdeckt sie ihre Gefühle für Christian. Doch der kämpft mit den Schatten seiner Vergangenheit und hält Annalena auf Abstand. Gut, dass Asco mit dem Weihnachtsmann und seinen Elfen im Bunde ist …

Auf meiner Homepage gibt es jetzt schon eine schöne lange Leseprobe: www.petra-schier.de/weihnachtsromane/ein-weihnachtshund-auf-gluecksmission/

Und wer gleich ohne Umweg vorbestellen möchte, kann das hier tun: www.weltbild.de/artikel/buch/ein-weihnachtshund-auf-gluecksmission_23248507-1
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Heute gibt es mal keinen weiteren Textschnipsel aus dem am 19. Oktober 2018 erscheinenden Weihnachtsroman "Ein Weihnachtshund auf Glücksmission" zu lesen, sondern etwas ganz anderes, und zwar leckere Rezepte.
Natürlich ist auch eins dabei, das auch im Roman eine Rolle spielt, und zwar ein unsagbar sündiges Milchreis-Rezept, das Senta, die kleine Schwester des Protagonisten Christian, sich selbst beigebracht hat.
In dem Roman gibt es übrigens noch eine ganz Reihe weitere wunderbare Rezepte, nicht nur süß, sondern auch herzhaft. Ist das nicht noch ein riesiger Grund mehr, sich auf das Buch zu freuen?

Da auch in "Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder" Rezepte vorkommen, stelle ich euch eines davon ebenfalls hier vor, und zwar für heiße Schokolade nach dem Rezept der Oma meiner Protagonistin, und passend dazu eines aus "Kleines Hundeherz sucht großes Glück", weil es so toll dazu passt. Dabei handelt es sich um die herrlichen Vanillekipferl der Protagonistin Lidia.

Ihr dürft also nach Herzenslust nachkochen und -backen und dann vielleicht sogar beim Lesen die kulinarischen Kreationen genießen. Sie passen definitiv zu einem kuscheligen Lesenachmittag oder -abend auf der Couch oder wo auch immer ihr es euch mit einem der Bücher gemütlich machen möchtet.

Aber vergesst dabei bitte das Kalorienzählen, sonst stehen euch die Haare zu Berge. ;-)


Sentas Sahne-Milchreis mit Karamellsoße
aus: Ein Weihnachtshund auf Glücksmission

Zutaten (3-4 Portionen):

1 Vanilleschote
700 ml Milch
1 Prise Salz
150 g Milchreis
3 EL Zucker
125 g Zucker
150 g Crème fraîche
½ TL grobes Salz
250 g Schlagsahne

Zubereitung:

Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herausschaben.
600 ml Milch, Prise Salz, Vanilleschote und -mark in einem hohen Topf aufkochen.
Reis und 3 EL Zucker hinzufügen, unter Rühren erneut aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten quellen lassen, dabei gelegentlich umrühren.
Den Topf vom Herd nehmen und den Milchreis unter mehrmaligem Rühren auskühlen lassen.
Für die Karamellsoße 125 g Zucker in einem Topf oder einer Pfanne karamellisieren lassen, dabei nicht zu dunkel werden lassen.
Crème fraîche, 100 ml Milch und ½ TL grobes Salz hinzufügen.
Bei schwacher bis mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Karamell sich gelöst hat.
Auskühlen lassen.
Sahne steif schlagen und unter den erkalteten Milchreis heben.

Milchreis in Gläsern oder Dessertschalen anrichten und die Karamellsoße darübergeben oder separat reichen.

***********************

Oma Finchens heiße Schokolade
aus: Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder

Zutaten (ca. 4 Tassen/Gläser):

250 ml Milch
150 ml Sahne
75 g gehackte Schokolade, zartbitter (oder nach Geschmack
Vollmilch oder weiß)
1 Vanilleschote, aufgeschlitzt
2 TL Zucker
1 Prise Salz
Gewürze nach Geschmack: Zimt, Muskat, ggf. Kardamom
Variante: etwas Rum oder Amaretto hinzufügen
Zum Verzieren:
geschlagene Sahne
Schokoraspel oder Kakaopulver

Zubereitung:

Die Milch mit der Prise Salz, der Sahne, Schokolade, Vanilleschote und Zucker in einen Topf geben und unter Rühren langsam erhitzen. Warten, bis die Schokolade sich vollständig aufgelöst hat und das Ganze cremig geworden ist. Nach Geschmack die Gewürze hinzufügen.
In Tassen oder hohe Gläser füllen, mit geschlagener Sahne, Schokoraspeln und/oder Kakaopulver verzieren.

***********************

Vanillekipferl
aus: Kleines Hundeherz sucht großes Glück

Zutaten:

300 g Mehl
125 g feinster Zucker
1–2 Messerspitzen echte Vanille
3 Eigelb
125 g fein geriebene Mandeln
250 g Butter oder Margarine (nach Geschmack)
Zum Bestreuen:
2–3 Päckchen Vanillezucker (oder selbst hergestellter Vanillezucker)

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Schüssel oder auf einem Backbrett schnell zu einem glatten Teig verkneten und mindestens 1 Stunde kühlstellen.
Danach aus dem Teig kleine Hörnchen (Kipferl) formen und auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Etwas Abstand zwischen den einzelnen Plätzchen lassen, weil sie sich während des Backens vergrößern.
Im vorgeheizten Backofen bei 190 °C (Umluft 175 °C) ca. 10–12 Minuten hellgelb backen.
Vorsicht: Die Plätzchen werden schnell zu dunkel, also immer im Auge behalten!
Nach dem Backen noch heiß in dem Vanillezucker wälzen.

In einer gut schließenden Dose halten sich die Plätzchen mehrere Wochen lang. Falls sie nicht vorher schon verputzt werden …

***********************

Habt ihr auch ganz besondere Lieblingsrezepte, so wie die Charaktere aus meinen Romanen? Kocht und backt ihr Rezepte aus Büchern gerne nach? Oder bereitet ihr euch auch schon mal selbst etwas Besonderes zu, wenn ihr vorhabt, ein schönes Buch zu lesen, um dann mit allen Sinnen zu genießen?
PhotoPhotoPhoto
05.10.18
3 Photos - View album
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded