Profile cover photo
Profile photo
Allpresan
53 followers -
Gesunde Haut. Gesundes Ich.
Gesunde Haut. Gesundes Ich.

53 followers
About
Posts

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
#Allpresan   #Christoph   #Metzelder   #Stiftung   #spendenaktion  

Guten Morgen! 

Gerne stellen wir noch einmal unser Türchen Nr. 16 von gestern vor, denn bei jedem Kauf einer einer 125ml Allpresan Fuß-Schaum-Creme bei eurem Fuß-Profi gehen 10 Cent an die Christoph Metzelder Stiftung.

Die Allpresan Fuß-Profis findet Ihr unter:
http://www.allpresan.de/allpresan/DE/Fussprofi_Suche/index.php

Sucht Euch euren persönlichen Fuß-Profi und bewirkt etwas Gutes!

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Weihnachtliche Grüße und ein großes Dankeschön von den Kids der Christoph Metzelder Stiftung!

Euer Allpresan Team
Photo
Add a comment...

Post has attachment
#Allpresan  #Adventskalender  #Fußprodukte   #Fuß   #pflege  

Wir haben tolle Weihnachtsinfos [z.B. Wie verpacke ich meine Geschenke noch kurz vor Weihnachten?] und noch eine tolle Allpresan Bescherung am 23.12 für Euch. Wenn Ihr unseren Adventskalender noch nicht entdeckt habt, dann schaut Euch diesen doch einmal in Ruhe an. 

https://www.facebook.com/allpresan?sk=app_182540901938662

Euer Allpresan-Team
Photo
Add a comment...

Post has attachment
#Gewinnspiel   #Pro2  Sport #Weihnachten #Sport #Facebook  

Hallo Ihr Lieben,

wir haben noch bis heute Nacht um 24:00 auf unserer Facebook Fanpage https://www.facebook.com/allpresan ein tolles Gewinnspiel für Euch! Wir freuen uns auf Eure Kommentare. 

Viele Grüße

Euer Allpresan-Team
Photo
Add a comment...

Post has attachment
#Schaum   #creme   #vs   #Creme   #Diabetes   #Fußpflege   #Fuss  

Trockene Haut wirksam behandeln mit Allpresan® diabetic Schaum-Cremes.

Durch die hohen Blutzuckerwerte entstehen bei Menschen mit Diabetes im Laufe der Zeit Gefäß- und Nervenschädigungen. Häufig werden hierbei auch die Schweißdrüsen beeinträchtigt. Ist diese Funktion gestört, wird die Haut trocken, bildet vermehrt Hornhaut und kann rissig werden. 

Für Diabetiker ist eine regelmäßige Fußpflege daher sehr wichtig. Allpresan® diabetic BASIS und Allpresan® diabetic INTENSIV sind speziell zur Behandlung sehr trockener und empfindlicher Fußhaut bei Diabetes mellitus entwickelt worden. 

Dank der patentierten innovativen Wirk-Formel bildet sich ein atmungsaktives, zweidimensionales Schutznetz. Es stärkt die Barrierefunktion der Haut, schützt gegen äußere Einflüsse und reduziert mechanische Belastungen (z.B. Reibung), ohne die natürlichen Hautfunktionen zu beeinträchtigen. Die Haut wird optimal mit Feuchtigkeit versorgt und vor Feuchtigkeitsverlust geschützt. Die Fußhaut wird wieder geschmeidig und elastisch. 
----
Alle Vorteile von Allpresan® diabetic Schaum-Cremes auf einem Blick: 

• Die einzigen Schaum-Cremes, die in den Zehenzwischen-räumen angewendet werden können, ohne das Infektionsrisiko zu erhöhen.

• Schnell einziehend und nicht fettend. Strumpfe, sogar Kompressionsstrumpfe, können sofort angezogen werden. Anwendbar in den Zehenzwischenräumen.

• Leicht verteilbar und sanft im Auftragen. Die flächendeckende Versorgung der Haut wird so gesichert

• Hervorragendes Kosten-Nutzen Verhältnis. Bis zu doppelt so ergiebig wie herkömmliche Cremes und Salben.

• Beste Verträglichkeit. Ohne Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe. Getestet und empfohlen vom Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V
Photo
Add a comment...

Post has attachment
#Hautexperte   #Diabetes   #Fuss   #Fuß   #Fragen   #Allpresan  

Die häufig gestellten Fragen an unseren Hautexperten Dr. med. Oliver Mainusch, Facharzt für Hautkrankheiten:

1. Was sind die typischen Merkmale der diabetischen Haut? 

Unabhängig davon, dass die Haut am diabetischen Fuß individuell Unterschiede zeigt, gilt generell, dass die diabetische Haut sehr stark zu Trockenheit neigt. Diese ist meist äußerlich an leichten Schuppungen und feinen Einrissen zu erkennen. Begleitet werden diese Symptome häufig von Juckreiz und Spannungsgefühl. Im Extremfall nimmt die Haut eine pergamentartige Struktur an. Zudem neigen Diabetiker zu Hornhäuten mit der Gefahr einer Ulcusbildung. Erschwert wird die Situation häufig durch Empfindungsstörungen an Fuß und Bein, ausgelöst durch Nervenschädigungen (Neuropathien).

2. Wie unterscheidet sich die Haut von Menschen mit Diabetes von der Haut gesunder Menschen?

Gesunde Haut kann durchaus trocken sein, z.B. als Folge häufiger Reinigungsvorgänge oder durch Benutzung von entsprechenden Reinigungslaugen. Die Trockenheit diabetischer Haut hat andere Ursachen. Als Folge hoher und/oder schlecht eingestellter Blutzuckerwerte kann es mit der Zeit zu Nervenschädigungen im Bereich der Füße kommen, die wiederum zu einer eingeschränkten Funktion von Schweiß- und Talgdrüsen führen können. Hauteigene Lipide und Feuchthaltefaktoren (wie z.B. Urea) werden nicht mehr in ausreichender Menge produziert. Somit kommt es insgesamt zu einer Störung der Hautbarriere, und die Haut verliert vermehrt Wasser.

3. Welche Körperteile sind von der trockenen Haut bei Diabetes mellitus besonders betroffen?

Studien zeigen, dass bei Diabetikern in erster Linie die Haut am Fuß von Trockenheit betroffen ist, und hier besonders die Fußsohle. Aufgrund einer möglichen Nervenschädigung und damit einhergehender Gefühlseinschränkung führt dies häufig zu unerwünschter Hornhautbildung mit einhergehender Gefahr für eine Ulcusbildung. Neben dem Fuß ist die Hand betroffen, hier primär die Handinnenfläche. Neben einer generellen Trockenheit der Hand kann es durch die regelmäßige Blutprobenentnahme zur Blutzuckerbestimmung zu einer Hornhautbildung auf den Fingerkuppen kommen. Diese sollte zur Vermeidung von Fehlmessungen - wie auch eine generelle Trockenheit der Hand - durch eine präventive Pflege vermieden werden.

Meine Tochter ist 10 Jahre alt und hat seit 2,5 Jahren Diabetes Typ 1.

4. Frage: Worauf sollen wir achten, wie soll man die Füße pflegen und warum?

Bei Diabetes Typ I kann man nicht früh genug mit der Hautpflege beginnen. Insbesondere die Haut an den Händen und Füßen neigt zur Trockenheit, weshalb diese mit feuchtigkeitsspendenden Emulsionen oder Schaum-Cremes mindestens 2 x täglich gepflegt werden sollte. Diese Pflegepräparate sollten neben Urea (5-10%) weitere feuchtigkeitsspendende Substanzen enthalten. Derartige Pflegepräparate schützen so langfristig vor weiterer Austrocknung und vor möglichen Infektionen. Laut Leitlinie der Deutschen Diabetes Gesellschaft sollten herkömmliche Cremes in den Zehenzwischenräumen nicht angewendet werden.

5. Sind Menschen mit Diabetes mellitus Typ I mit den gleichen Hauptproblemen konfrontiert wie Menschen mit Diabetes mellitus Typ II?

Abgesehen von individuellen Unterschieden gleichen sich die Hautprobleme bei Typ I und Typ II Diabetes sehr. Da im Fall der Typ I Diabetes die Erkrankung in aller Regel in sehr viel früheren Lebensphasen beginnt, ist – aus Gründen der Langzeitprophylaxe von Hautproblemen – die Hautpflege entsprechend früh und konsequent zu beginnen und durchzuführen. Optimalerweise direkt nach Diagnosestellung.

6. Ich komme mit meiner Haut nicht mehr hinter her. Sie ist sehr trocken, was kann ich dagegen tun?

Zur Verringerung von Hornhäuten sind Hautpflegepräparate (Cremes, Schaum-Cremes), die 15% Urea enthalten bestens geeignet. Bei regelmäßiger Anwendung morgens und abends sollten sich Hornhäute rasch beseitigen lassen, insbesondere wenn sie Ihre Bemühungen regelmäßig von einem Fußpfleger oder Podologen unterstützen lassen.

7. Gibt es schon Planungen für Qualitätsstandards für Fuß-pflegepraxen?

Für Diabetiker sind ausgebildete Podologen kaum von kosmetischer
Fußpflege zu unterscheiden. Das Behandlungsergebnis aber unterscheidetsich gravierend. Ich habe so viele bei der kosmetischen Fußpflegeverletze Patienten in meiner Apotheke als Rat suchend gehabt. Hier fehlen Leitlinien und Fachkräfte.

Im Bereich Fußpflege / Podologie gibt es leider noch keine Behandlungsleitlinien wie z.B. im ärztlichen Bereich zur Behandlung diverser Erkrankungen (z.B. Diabetes mellitus). Allerdings gibt es gravierende Unterschiede in der Ausbildung von (kosmetischen) Fußpflegern und Podologen. Podologen sind speziell in der Behandlung diabetischer Füße ausgebildet. Auch dauert die Ausbildung zum Podologen deutlich länger als die zum Fußpfleger. Darüber hinaus ist die Ausbildung sehr medizinisch. Ein Diabetiker sollte also immer zum Podologen gehen, es sei denn er benötigt lediglich eine Fußpflege. Verletzungen sollten allerdings weder beim Fußpfleger noch beim Podologen vorkommen, schon gar nicht häufiger.

8. Was genau versteht man unter Fußpflege?

Unter Fußpflege versteht man das angepasste Kürzen und Feilen der Zehennägel, die Beseitigung einer Hornhaut, das Entfernen von abgestorbener Nagelhaut sowie das Eincremen und Massieren der Füße. Die Maßnahmen medizinischer Fußpflege  Podologie) sind sehr umfangreich und erfordern eine entsprechend lange fachliche Ausbildung. Die Maßnahmen der Podologie ergeben sich aus den Gebieten der Diabetologie, der Dermatologie, der Chirurgie und der Orthopädie. Auf Basis des Podologengesetzes (PodG) ist für Podologen eine Kassenzulassung, die Behandlung und Abrechnung von Fußproblemen als Folge des Diabetischen Fußsyndroms (DFS) bei Diabetikern möglich. Aufgrund der mit dem DFS verbundenen Risiken sollten Diabetiker regelmäßig zur Behandlung beim Podologen erscheinen.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
#hautpflege   #haut   #diabetes   #diabetic   #allpresan   #vorteile  

Warum Allpresan® diabetic Schaum-Cremes bei trockener Haut verwenden?

Durch die hohen Blutzuckerwerte entstehen bei Menschen mit Diabetes im Laufe der Zeit Gefäß- und Nervenschädigungen. Häufig werden hierbei auch die Schweißdrüsen beeinträchtigt. Ist diese Funktion gestört, wird die Haut trocken, bildet vermehrt Hornhaut und kann rissig werden. 

Für Diabetiker ist eine regelmäßige Fußpflege daher sehr wichtig.  Allpresan® diabetic BASIS und Allpresan® diabetic INTENSIV sind speziell zur Behandlung sehr trockener und empfindlicher Fußhaut bei Diabetes mellitus entwickelt worden. 

Dank der patentierten innovativen Wirk-Formel bildet sich ein atmungsaktives, zweidimensionales Schutznetz. Es stärkt die Barrierefunktion der Haut, schützt gegen äußere Einflüsse und reduziert mechanische Belastungen (z.B. Reibung), ohne die natürlichen Hautfunktionen zu beeinträchtigen. Die Haut wird optimal mit Feuchtigkeit versorgt und vor Feuchtigkeitsverlust geschützt. Die Fuß-Haut wird wieder geschmeidig und elastisch. 

Alle Vorteile von Allpresan® diabetic Schaum-Cremes auf einem Blick: 

• Die einzigen Schaum-Cremes, die in den Zehenzwischenräumen angewendet werden können, ohne das Infektionsrisiko zu erhöhen
• Schnell einziehend und nicht fettend. Strumpfe, sogar Kompressionsstrumpfe, können sofort angezogen werden. Anwendbar in den Zehenzwischenräumen.
• Leicht verteilbar und sanft im Auftragen. Die flächendeckende Versorgung der Haut wird so gesichert
• Hervorragendes Kosten-Nutzen Verhältnis. Bis zu doppelt so ergiebig wie herkömmliche Cremes und Salben.
• Beste Verträglichkeit. Ohne Duft-, Farb-  und Konservierungsstoffe. Getestet und empfohlen vom Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. 

Euer Allpresan-Team
Photo
Photo
2014-11-19
2 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
#Gewinnspiel   #Diabetes   #Rezept   #ernährung   #gesundheit  

Heute haben wir wieder eine spannende Aktion für all diejenigen unter euch, die das Thema Ernährung und Diabetes interessiert.

Da der Diabetes mellitus eine Stoffwechselerkrankung ist, spielt die richtige Ernährung in der Therapie eine große Rolle. Dies gilt für Typ-1- und Typ-2-Diabetiker gleichermaßen. Und natürlich beeinflusst eine ausgewogene Ernährung auch die Gesundheit der Haut.

Dies sind die bekanntesten Antioxidantien für strahlende Haut: Vitamin C, Vitamin E und Coenzym Q10.

Wir würden gerne von Euch interessante Rezepte zum Thema Diabetes und strahlende und gesunde Haut erfahren.

Bitte sendet uns per Kommentar bis zum 19.11.2014 euer Lieblingsrezept. Die Erfasser der zwei interessantesten Rezepte werden mit einem Allpresan®- Hautpflegeset belohnt.

Wir sind gespannt!

Euer Allpresan-Team
Photo
Add a comment...

Post has attachment
#diabetes   #diabetic   #hautpflege   #allpresan   #hautarzt  

Wir möchten Euch mit der Allpresan-Diabetes-Woche die Möglichkeit geben, mehr über "Diabetes mellitus", "Pflege der diabetischen Haut" und "Fußgesundheit" zu erfahren. Ihr könnt bis zum 20. November per E-Mail (hautexperte@neubourg.de) oder hier im Kommentar, Fragen an unseren Hautexperten Dr. med. Oliver Mainusch stellen. Dieser wird bis zum 24.11.2014 alle gestellten Fragen beantworten. Wir sind gespannt auf Eure Fragen! 

Euer Allpresan-Team
Photo
Add a comment...

Post has attachment
#Wochenende   #allpresan   #Fusspflege  

Schaut doch mal zum Wochenende auf www.allpresan.de vorbei und tut Euren Füßen was Gutes!

Schönes Wochende, wünscht Euch das Allpresan-Team!
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded