Profile cover photo
Profile photo
Ralf Becker
229 followers
229 followers
About
Posts

Post has attachment

Post has attachment
Nutzt jemand von Euch Path auf dem Smartphone? Dann solltet Ihr das hier mal lesen. Ich finde es sehr schade, dass die Entwickler einer so guten App ihr Produkt durch solche "Features" kaputt machen ...
Add a comment...

Post has shared content
Add a comment...

Post has shared content
Nicht schlecht für den ersten Auftritt auf großer Bühne
Unsere Leute im Studio haben ein Zusammenschnitt von Gitarren- und Talkboxsoli unseres Konzerts in Breslau erstellt. Das war mein allererster Auftritt in meinem jungen Musikerleben, also verzeiht mir meine Anfängerfehler :-)
Add a comment...

Post has shared content
Cool ...
Add a comment...

Post has attachment
Schade, aber die GEMA fordert Opfer:
*Aufgrund unverhältnismäßig hoher Betriebskosten stellt
Grooveshark den Zugriff aus Deutschland ein*
Add a comment...

Post has attachment
ENDLICH!
Endlich hat Media Markt einen Online-Shop - und der ist so schlecht, dass ich das Gefühl habe, die haben die letzten 10 Jahre tatsächlich komplett verschlafen. Ein paar Beispiele am Thema LED-TV:
- Defaultsortierung nach Hersteller (auch ganz wichtig: nach Artikelbezeichnung kann man auch sortieren ...)
- Filter versteckt sich hinter einem Textlink
- Filterung nach, jetzt kommt's, Hersteller (da legen die wohl viel Wert drauf) und Preisspanne. Keine Größe, HDMI-Anschlüsse, Bildwiederholfrequenz noch sonst irgendetwas - nix, nada ...
Nee, Mediamarkt, damit könnt ihr im Internet nicht (mehr) punkten
Add a comment...

Post has shared content
Danke für diesen Kommentar, +Julius Endert
Ihr scheinheiligen Kriegsgeilen

Wer Killer in den Krieg schickt, sollte sich nicht wundern, wenn diese sich wie Killer verhalten. Zumal wenn es sich noch um fast jugendliche Soldaten handelt, die, fern ihrer Heimat im amerikanischen Niemandsland, jetzt als "Scout Sniper Team" im afghanischen Feindesland operieren.

Die Aufgaben eines solchen Scharfschützenkommandos werden wie folgt beschrieben: „... is to use precision weapons to deny the enemy freedom of movement and disrupt their operations by shooting key personnel such as commanders, radio operators, messengers etc.“

Ihr Job ist das Töten

Oder anders: Ihre Aufgabe ist das Töten. Von Moral, Anstand oder Werten ist aber nichts zu lesen. Aus einem einfachen Grund: Eine moralische Kriegsführung wurde noch nicht erfunden, denn Krieg bedeutet die Abwesenheit von Moral. Das gilt in besonderem Maße, wenn der Kampf archaisch Modus: Mann gegen Mann – Auge um Auge geführt wird.

Frau Clinton, Herr Obama wissen das. Sie wissen, dass sie diese jungen Menschen einer eigentlich vom Menschen nicht auszuhaltenden Situation aussetzen: Wer mag moralisch Leben, wenn er weiß, dass er jederzeit sterben kann und sorry (die anderen auf die Moral scheißen)? Töten oder getötet werden ist die Urform des Konflikts, erzeugt das höchste Maß an Stress.

GI sind Regierungseigentum

Hinzu kommt: Amerikansiche GI's sind „Regierungseigentum“. Sie handeln im Auftrag und für die US-Regierung. Sie sind von ihrer Psychologie mit anderen NATO-Soldaten nicht zu vergleichen. Sie tun nur das, und nur das, was man ihnen sagt. Sie werden so lange gedrillt, bis sie zu Quasi-Kampfrobotern geworden sind.

Jeder, der (so wie ich) einmal mit US-Soldaten zusammengearbeitet hat, weiß das. Wenn diese GI's eines Speziakkommandos nun auf ihre Feinde pinkeln, kann das zweierlei bedeuten: Entweder sie wurden durch Ausbildung und Krieg bis zum Letzten entmenschtlicht oder das Gegenteil ist der Fall: Weil sie ihren Überdruck an Stress loswerden müssen, ist ihre Handlung ein letzter Rest an menschlichem Verhalten.

Wer (aus der Generation Burnout) würde sich anschließend nicht erleichtern wollen, wenn er aus einem solchen Kampf als Sieger hervorgegangen ist? Soldaten haben das immer getan. Auch sehr viele brave deutsche Bürger entwickelten sich in der Uniform der Wehrmacht schnell zu Monstern! Seit neustem filmen sich Soldaten dabei, um zu dokumentieren: Ich lebe und dieser Taliban, der mich, meine Kameraden und seine Landsleute töten wollte, liegt jetzt da und ist tot.

Mission accomplished!

Mission accomplished! War es nicht genau das, was von uns verlangt wurde - diese Taliban zu töten? Noch mal: Wer Krieg will, soll sich bitte noch wundern, wenn er Krieg bekommt. Dass Krieg nun seit eine paar Jahren digital als das dokumentiert wird, was er ist, nämlich unmenschlich, ist die einzige (für viele in Politik und Öffentlichkeit offenbar neue) Erkenntnis.

Wenn fehlgelenkte NATO-Bomben wieder und wieder Zivilisten töten, reicht eine lapidare Entschuldigung, weil hier der Krieg im Technischen bleibt und Kollateraltote innerhalb der vermeintlichen moralischen Norm des Krieges liegen. Die moralische Integrität der kriegsführenden Parteien ist jedenfalls nicht in Gefahr, wenn unschuldige Männer, Frauen und Kinder im eigenen Land durch westliche Bomben sterben. Die Absurdität in der Beurteilung dieser Vorfälle und die Scheinheiligkeit der Entrüstung jetzt liegt wohl auf der Hand.

Zu Klarstellung: Ich heiße das Verhalten der Soldaten in keiner Weise gut – aber ich kann es nachvollziehen.
Scout Snipers
Scout Snipers
marines.americanspecialops.com
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Wait while more posts are being loaded