Profile

Cover photo
Thomas Schulz
Works at Deutsche Telekom
Lives in 60598
19 followers|28,122 views
AboutPostsPhotosVideos+1's

Stream

Thomas Schulz

Shared publicly  - 
 
 
Streikerfahrungen eines Lokführers

Gestern habe ich das erste Mal in meinem Leben gestreikt. Bis Ende des letzten Jahres war ich Mitglied bei der nicht streikenden Arbeitgebergewerkschaft EVG, und beim ersten Streik dieses Jahres hatte ich kurz vor Streikbeginn Feierabend und kurz nach Streikende erst wieder Dienstbeginn.

Worum geht es überhaupt bei diesem Streik?
Ich habe hier auf G+ ja schon öfter was zu dieser Thematik geschrieben. Es ist ein relativ kompliziertes Thema, aber man kann es so zusammenfassen: Es geht nicht ums Geld (entgegen den Behauptungen von DB und Presse) sondern darum, ein Leben zu haben, in welchem man dieses auch ausgeben kann. Ich als Tf in der Bereitstellung hatte bspw. letzten Monat über 90% Nachtschichtanteil. Dass das nicht gerade hilfreich ist beim Führen einer Beziehung, dürfte wohl einleuchten.
Außerdem geht es auch darum, Ungeichbehandlungen abzubauen. Zugbegleiter mit ein und den selben Aufgaben werden auf mehrere verschiedene Arten eingruppiert und unterschiedlich bezahlt. Sogenannte "Lokrangierführer", ein künstlicher Beruf, die genau das selbe tun wie andere Lokführer auch, nämlich Züge fahren, rangieren, dazu aber auch noch deutlich mehr Zugbildungsaufgaben wie Kuppeln etc. machen, also bei gleicher Verantwortung sogar noch mehr körperlich belastet werden bei Wind und Wetter, werden ohne sachlichen Grund deutlich schlechter entlohnt als wir "normalen" Lokführer. Beispielsweise sind meine Bereitstellerkollegen in Köln, die 1:1 das gleiche tun wie ich in Frankfurt, ohne nachvollziehbaren sachlichen Grund als Lrf eingruppiert und damit finanziell mir gegenüber deutlich schlechter gestellt.

Immer wieder liest man von Pöbeleien, die Existenz zweier Gewerkschaften spalte die Belegschaft. Stimmt das?
Nun, Idioten gibt es überall. Natürlich wird garantiert irgendwo irgendjemand einen Einzelfall hervorkramen können. Mit der alltäglich erlebten Realität hat das aber nichts zu tun. Natürlich teilt nicht jeder Kollege die gleiche Meinung - sonst wären wir ja auch nicht in zwei Gewerkschaften. Aber inhaltliche Differenzen werden sachlich, ruhig und in einem ausgesprochen familiären Klima diskutiert, und die Gegenmeinung absolut respektiert. Viele EVG-organisierte Kollegen, auch aus anderen Berufsgruppen wie bspw. ein Kollege von DB Sicherheit, mit dem ich am Vortag des Streiks in der abendlichen S-Bahn sprach, oder der Handwerker aus dem ICE-Werk hier in Frankfurt den ich heute getroffen hab, haben allerdings entgegen ihrer Gewerkschaftsleitung sehr viel Verständnis für unsere Ziele und Forderungen, und auch für die Art wie wir für diese kämpfen.
Und auch diejenigen Kollegen, die finden, dass wir uns die falschen Ziele gesteckt haben, wünschen uns trotzdem meist viel Erfolg dabei, diese Ziele für uns zu erreichen.

Öfter liest man, die Vertretung der GDL-organisierten Zugbegleiter durch die GDL sei Claus Weselskys privater Machtwille und den meisten GDL-Mitgliedern egal. Doch das stimmt so nicht. Erstens - nicht die GDL hat sich entschieden, Zugbegleiter zu vertreten, sondern viele Zugbegleiter haben sich entschieden, von der GDL vertreten werden zu wollen. Sie traten von sich ein, und erst Jahre nach der ersten großen Eintrittswelle nahm man sich bei einer Mitgliederversammlung überhaupt der Frage an, ob man für die Zugbegleiter kämpfen kann und will. Da war Weselsky noch ein kleines Licht, irgendwo im Schatten des alles überragenden Manfred Schell. 2007/2008 versuchte man erstmals ernsthaft auch diesen Vertretungsanspruch in die Praxis umzusetzen. Das gelang leider damals nicht, aber allein dass man es versucht hatte, überzeugte viele weitere Zugbegleiter davon, dass sie bei der GDL mehr Chancen haben, jemals irgendwas für sich zu erreichen, als bei der EVG, die sie seit Jahren tarifierte.
Zweitens - in Gesprächen mit Lokführerkollegen ist eine deutliche Mehrheit, unter den GDL-organisierten Kollegen die ganz große Mehrheit (so viel zum Thema GDLer seien unsolidarisch) davon überzeugt, dass die Zugbegleiter dringend Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen nötig haben und dass wir diejenigen sind, die sich dafür einsetzen sollten. Die Mehrheit steht hinter diesem Arbeitskampf, hinter dem Ziel, unser verfassungsrechtlich garantiertes Recht wahrzunehmen.
Ja, natürlich, es gibt einzelne Lokführer, die sich für was besseres halten und nicht für die Zub kämpfen wollen, bzw. sie dafür verantwortlich machen, was die EVG falsch getan hat. Aber das ist eine kleine Minderheit und oft genug sind das die Kollegen, die auch sonst nicht durch hohe Sympathieausstrahlung und Kollegialität glänzen...

Die GDL wird manchmal als One-Man-Show bezeichnet. Tatsächlich aber hat Weselsky nicht mal die Macht, irgendwas allein zu entscheiden, alle relevanten Entscheidungen fallen in den entsprechenden Gremien. Außerdem, das muss man ganz deutlich betonen: Nicht wir sind Weselskys Leute, sondern Weselsky ist unser Mann. Die GDL-Mitglieder haben ihn gewählt, weil er seinen Job gut tut, und nicht weil seine Nase gefällt.

In der Presse findet man allenthalben die Behauptung, das Verständnis der Bevölkerung sei null. In der Tat kriegt man ein nicht sehr anderes Bild, wenn man sich in den sozialen Medien oberflächlich anguckt. Schaut man jedoch genauer hin, findet man auch online viele positive Stimmen. Doch entscheidend ist nochmal was anderes - nämlich nicht, was Leute am heimischen Rechner schreiben und vielleicht in den letzten 10 Jahren nicht ein einziges Mal im Leben einen Zug von innen gesehen haben, sondern was die Fahrgäste sagen, die draußen in den Bahnhöfen stehen und vom Streik direkt betroffen sind. Wie beispielsweise die Geschäftsfrau, die drei Stunden verspätet aus Hamburg ankam und aus dem Bahnhofsgebäude eilend an uns draußen stehenden Streikenden kurz halten blieb, um uns von diesem Ärgernis zu sagen - und davon, dass sie es trotzdem gut findet, dass wir uns nicht kleinkriegen lassen sodern kämpfen. Oder auch der Mann, der mit wutverzerrtem Gesicht an uns vorbeistürmte mit den Worten "Ihr habt alle ein Rad ab! Alle! Allesamt!" (interessanterweise nicht auf dem Weg vom sondern zum Bahnhof). Und wie sieht da die öffentliche Meinung aus, wenn man den Leuten, wie wir es taten, zuhört? Ganz anders als die "veröffentlichte Meinung", also die von der Presse dargestellte angebliche öffentliche Meinung. Die Quote stand 3:1 - auf eine negative Rückmeldung kamen drei positive. Das ist für eine Arbeitskampfmaßnahme, die die Leute leider dermaßen direkt und schmerzhaft trifft, eine verdammt gute Quote. Und ein schwerer Schlag für die Arbeitgeberseite und die Politik.

Oft wird vorgeworfen, die GDLer würden sich faul verkrümeln. Das kann ich nach viereinhalb Stunden Stehen vorm Bahnhofsgebäude, mit Flaggen, offenen Ohren und vielen interessanten Gesprächen mit Fahrgästen, nicht bestätigen. Wir standen übrigens drei Stunden (ca. halb zehn bis halb eins) am Vormittag auf dem Bahnhofsvorplatz und beschlossen nachmittags, am Abend um fünf demonstrativerweise wieder Präsenz zu zeigen für rund anderthalb Stunden (bzw. manche Kollegen vmtl. noch länger, aber ich ging heim, nachdem ich schon seit 9 Uhr vor Ort gewesen war), weil im Laufe des Tages massive Gewaltandrohungen von so "intelligenten" Gruppierungen wie "Hooligans gegen GDL" über digitale Kanäle eingetrudelt waren.

Heute war die große GDL-Kundgebung in Frankfurt, zu der ich leider doch nicht gehen konnte - der heutige Tag war in meinem Dienstplan eh frei und schon langfristig verplant für die Umzugshilfe von Freunden. Aber morgen abend bin ich wieder am Streikposten beim Frankfurter Hauptbahnhof und werde sicherlich, falls wir gerade draußen stehen sollten, mich wieder den Fahrgästen stellen.
 ·  Translate
104 comments on original post
1
Add a comment...

Thomas Schulz

Shared publicly  - 
 
Find out if you're under cyber-attack here
1
Add a comment...

Thomas Schulz

Shared publicly  - 
 
 
Unlocking Big Data

Storing and analyzing billions of records is complicated. That’s why we try to make it as easy as possible to simplify your analytics needs. 

Watch this video to see how +Tableau Software and +Leanplum  tackle big data using Google’s infrastructure. Both of these companies are using BigQuery within +Google Cloud Platform. You’ll hear from +Francois Ajenstat, Director of Product Management at Tableau, about what he thinks is the “difference between the old way and the Google Cloud Platform way.” 
1
Add a comment...

Thomas Schulz

Shared publicly  - 
1
Add a comment...

Thomas Schulz

Shared publicly  - 
 
Grad registriert. Teil ist auf dem Weg :)
 ·  Translate
1
Add a comment...
Have him in circles
19 people
Atom Toaster's profile photo
Thorsten Lieser's profile photo
Alexander Rau's profile photo
Helga Bauer's profile photo
Chris Heine's profile photo
Raspberry Pi Buch's profile photo
Thomas Dietzel's profile photo
Marco Ochse's profile photo
Robin Schulz's profile photo

Thomas Schulz

Shared publicly  - 
 
Erdbeerfeld: Was mich an diesem Kommentar richtig entsetzt, ist die Tatsache, das ich nicht erkennen kann, ob er ironisch oder ernst gemeint ist…. neolith: Verdammtes Internet. Schon wieder ein Beitrag, bei dem ich nicht sag...
1
Add a comment...

Thomas Schulz

Shared publicly  - 
 
A simple way to make web stuff on Raspberry Pi.
1
Add a comment...

Thomas Schulz

Shared publicly  - 
1
Add a comment...
People
Have him in circles
19 people
Atom Toaster's profile photo
Thorsten Lieser's profile photo
Alexander Rau's profile photo
Helga Bauer's profile photo
Chris Heine's profile photo
Raspberry Pi Buch's profile photo
Thomas Dietzel's profile photo
Marco Ochse's profile photo
Robin Schulz's profile photo
Work
Occupation
Nerd
Employment
  • Deutsche Telekom
    1998 - present
Basic Information
Gender
Male
Story
Introduction
Friese im Exil bei den Hessen
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Currently
60598
Thomas Schulz's +1's are the things they like, agree with, or want to recommend.
Verdammtes Internet
mann-om-man.blogspot.com

Erdbeerfeld: Was mich an diesem Kommentar richtig entsetzt, ist die Tatsache, das ich nicht erkennen kann, ob er ironisch oder ernst gemeint

Coder for Raspberry Pi
googlecreativelab.github.io

A simple way to make web stuff on Raspberry Pi.

NachDenkSeiten
plus.google.com

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Google's Python Class
developers.google.com

Welcome to Google's Python Class -- this is a free class for people with a little bit of programming experience who want to learn Python. Th

Groklaw schließt: Aus und vorbei für die Chronisten unendlicher Geschichten
www.heise.de

Pamela Jones, anonyme Gründerin des Prozessbeobachtungsportals Groklaw, begründet in ihrem Abschiedsposting das Aus nach zehnjähriger erfolg

fuzzdb
code.google.com

Attack and Discovery Pattern Database for Application Fuzz Testing

Google Politik & Wahlen
www.google.de

Google Politik & Wahlen. Verfolgen Sie auf dieser Plattform digitale Wahlkampftouren, sehen Sie sich Videos an, diskutieren Sie mit und nehm

Feedly Plus
chrome.google.com

Stay current. Get Inspired. Feed your mind. Syncs with Google Reader and Twitter.

How Apple and Amazon Security Flaws Led to My Epic Hacking | Gadget Lab ...
www.wired.com

In the space of one hour, my entire digital life was destroyed. First my Google account was taken over, then deleted. Next my Twitter accoun

Außer Kontrolle - "Guckst Du"? — T-blog Portal
www.t-blog.de

Mit Fehlbuchungen von 55 Milliarden Euro bei der "Badbank" der Hypo Real Estate (HRE) sind die Beteiligungen des Bundes außer Kontrolle. Gen

In eigener Sache: Der Heise Zeitschriften Verlag und das Leistungsschutz...
www.heise.de

Wie angesichts des unklar gehaltenen Gesetzestextes kaum anders zu erwarten, führt das jüngst verabschiedete Leistungsschutzrecht bereits je

EVE Online | EVE Insider
community.eveonline.com

EVE allows you to discover, explore and dominate an amazing science fiction universe while you fight, trade, form corporations and alliances

TETRR - EvE-Online: PI - What to produce? / Viewer
www.tetrr.com

EvE-Online BPO/BPC Calc (Kalkulator) and the EvE-Online Market is the best way to figerout howmany ore are needed and that saves ISK. PI - W

Hackerangriff auf T-Mobile USA
www.heise.de

Eine Hackergruppe hat Zugangsdaten veröffentlicht, die von Mitarbeitern des amerikanischen Telekom-Ablegers stammen sollen.

Supercomputing in der Cloud mit Amazon
www.heise.de

Cluster Computer Eight Extra Large nennt Amazone sein neuestes Angebot für das Höchstleistungsrechnen. Der größte Verbund von virtuellen Mas

Diabetes? Medisana verschenkt Blutzucker-Messgeräte “GlucoDock” an iPhon...
rss.feedsportal.com

Was bei Gilette und Wilkinson die Rasierklingen sind, sind in der Blutzuckermessgerät-Community die Teststreifen, die zum Einsatz in den unt

Top 5 Worst Traffic Cities in the World — Google Sightseeing
feedproxy.google.com

Nobody likes traffic. The frequent starts and stops just to roll another few feet can grind away at anyone’s mind. Wel

Iran setzt bei Bekämpfung des Terrorismus weiter auf Bündnis mit Syrien
de.rian.ru

Der Iran setzt im Kampf gegen den Terrorismus weiterhin auf sein Bündnis mit Syrien und wird dessen Zerstörung nicht zulassen.