Profile cover photo
Profile photo
BI Business Intelligence GmbH
Arbeiten auf Augenhöhe - Freiraum für Innovation - Mehrwert im Mittelpunkt
Arbeiten auf Augenhöhe - Freiraum für Innovation - Mehrwert im Mittelpunkt
About
Posts

Post has attachment
Mitarbeiterinterview mit Nils

Was ist Deine Aufgabe bei BI?
Während meines Praktikums und der Zeit als Werkstudent habe ich durch die Mitarbeit an hauptsächlich einem Projekt mit einem großen Kunden einen guten Einblick in Projektarbeit erhalten. Ich habe dabei bei verschiedenen Phasen des Projekts wie Anforderungsermittlung, Anforderungsumsetzung und Zusammenarbeit mit dem Kunden mit der Zeit immer mehr Aufgaben zugewiesen bekommen und somit das „Handwerk“ eines Consultants erlernt.

Wie bist Du zu BI gekommen?
Der Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Uni Leipzig sieht ein Pflichtpraktikum vor. Auf die Anfrage beim Lehrstuhl nach Unternehmen der Gegend wurde mir BI empfohlen, da das Institut für Wirtschaftsinformatik gelegentlich Projekte mit BI durchführt. Ich habe mich mit diesem Hinweis dann beworben und ein Praktikum von 22 Wochen absolviert.

Wie hat sich Dein Weg bei BI seither entwickelt?
Nach meiner Zeit als Praktikant habe ich bei BI als Werkstudent angefangen und habe neben dem Studium weiter dazugelernt. Ab September werde ich dann als Festangestellter übernommen und werde als Junior Consultant vor allem bei Jedox-Projekten tätig sein.

Was macht Dir an Deiner Arbeit besonders Spaß?
Ich mag es, einen Mehrwert aus Daten zu gewinnen. Ein Professor im ersten Semester hat immer auf das Zitat „Wenn Siemens wüsste, was Siemens weiß“ verwiesen und ich fand den Denkansatz hinter dieser Aussage interessant.

Die Arbeit als Consultant für Projekte aus verschiedenen Branchen sorgt dabei dafür, dass man sich auf verschiedenste Themengebiete einlassen muss. Das sorgt für Abwechslung.

Was sind die größten Herausforderungen für Dich?
Die größte Herausforderung bisher war das Umsetzen des theoretischen Wissens aus dem Studium in die Praxis.
Da ich bisher als Werkstudent nicht an mehreren Projekten gleichzeitig gearbeitet habe, kann ich mir vorstellen, dass das Koordinieren der eigenen Aufgaben dabei eine Herausforderung werden kann.

Welchen Tipp hast du für neue Kollegen?
Die Atmosphäre bei BI ist sehr familiär. Wenn man offen auf seine Kollegen zugeht, wird man freundlich in das Team aufgenommen. Einfach keine Scheu zeigen und interessiert nach Aufgaben fragen und man nimmt eine Menge mit!

Ist BI für Dich aus deiner Erfahrung ein guter Arbeitgeber?
BI ist mein erster Arbeitgeber und ich bin hoch zufrieden. Meine Aufgaben waren immer anspruchsvoll und fordernd. Während meines Praktikums wurde ich gut eingearbeitet und aufgenommen. Ich habe bei der Zusammenarbeit mit BI sehr viel mitgenommen und bin dankbar für das vermittelte Wissen und die Berufserfahrung.

Und nun noch 2 Fragen zu Dir persönlich:
Wie würdest Du Dich in einem Satz beschreiben?
Ich bin ein offener, humorvoller und sehr entspannter Mensch, der sich schwer aus der Ruhe bringen lässt.

Welches Buch hast Du als letztes gelesen?
Passend zu meinem Urlaub zwischen Studium und Arbeitsbeginn: „Sorry, ihr Hotel ist abgebrannt“, ein Buch mit Kurzgeschichten über sehr außergewöhnliche Urlaubserlebnisse. Urlauber, Flugbegleiter, Reiseleiter oder Hoteliers beschreiben sehr bildlich die unglaublichsten Ereignisse.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Eine wichtige Rolle bei der Einführung eines EnMS nach DIN EN ISO 50001 spielt die Beschreibung der Anforderungen bzgl. der Einführung, Betreibung und Optimierung des Systems an das Unternehmen. Unabhängig von der Branche oder Größe des Unternehmens ist der Einsatz eines EnMS sinnvoll.
 
Doch welche Vorteile ergeben sich aus eine Zertifizierung? Wie erfolgt diese? Wie ist der PDCA-Zyklus aufgebaut? Und welche Anforderungen sind an ein EnMS nach DIN 50001 geknüpft? Lesen Sie hier dazu mehr: http://bit.ly/1Ll0vwC
Photo
Add a comment...

Post has attachment
BI on Tour in Leipzig – Challenge accepted
In drei Gruppen galt es beim Geocaching die schwierigsten Rätsel und Aufgaben zu lösen und unseren Weg ins Ziel, mit Hilfe von GPS, zu finden. Jedes Team hat sich mit vereinten Kräften dieser Herausforderung gestellt und so Leipzig einmal aus einem neuen Blickwinkel entdeckt. Auch wenn jedes Team bei den Challenges um den Sieg gekämpft hat, waren wir am Ende doch alle Gewinner.
Vielen lieben Dank an Katja von *betourt für dieses tolle Event!
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2015-07-08
8 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Mitarbeiterinterview mit Ulrike

Welche Position übst Du bei BI aus?
Ich leite den Bereich Business Intelligence und Data Warehouse Lösungen, in dem wir BI Lösungen auf Basis von am Markt etablierten Werkzeugen wie z.B. MicroStrategy oder Jedox anbieten.
Wir beraten Kunden bezüglich der Auswahl der geeignetsten Lösung und der Architektur. Wir konzipieren und implementieren BI Lösungen.

Außerdem bin ich als Gesellschafterin auch an strategischen Entscheidungen beteiligt.

Wie groß ist Dein Team?
Wir haben ein festes Team von insgesamt 6 Leuten, können bei Bedarf aber auch auf Know-How-Träger aus den anderen Teams zurückgreifen. Ich finde, wir sind ein richtig klasse Team und ich freue mich, dass alle mit so viel Engagement bei der Sache sind.

Wie hat sich dein Weg bei BI entwickelt?
Ich befasse mich seit 15 Jahren in verschiedenen Positionen mit Themen rund um Business Intelligence. Seit ich bei BI als Leiterin des BI-Bereiches eingestiegen bin, habe ich zusammen mit meinem Team den gesamten Bereich gestärkt und horizontal erweitert.

Mit dem Unternehmen BI bin ich allerdings schon länger verbunden, da mein Mann Mitgründer und Geschäftsführer war und ich auf diese Weise schon zuvor gewisse Einblicke hatte.

Wo siehst Du Dich und dein Team in 3 Jahren?

Das ganze Interview unter: http://bit.ly/1Jipq4Q
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Mitarbeiterinterview mit Roberto

Was ist Deine Aufgabe bei BI?
Ich bin bei BI als IT Consultant und einhergehend als Projektmanager tätig. Die Arbeit als Projektmanager umfasst die Ermittlung der Anforderungen des Kunden, deren Umsetzung und stetige Weiterentwicklung.

Meine Aufgabe als IT-Consultant untergliedert sich in zwei Bereiche. Einerseits kümmere ich mich um alle Anliegen, die unsere Kunden bezüglich des Marktinformationssystems und des Geschäftskunden-portals haben und unterstütze Sie in der Konfiguration und der Ausarbeitung neuer Anforderungen. Andererseits arbeite ich als Consultant für Business Intelligence Dienstleistungen an der Einrichtung, Konfiguration und Weiterentwicklung von Data Warehouse Projekten direkt mit dem Kunden zusammen.

Ich bin als fachlicher Ansprechpartner demnach die Schnittstelle zwischen unseren Kunden und unseren technischen Ansprechpartnern.

Bist Du als Consultant und Projektmanager bei BI gestartet?
Wie hast du deinen Einstieg erlebt?
Ich bin als Junior Consultant bei BI eingestiegen. Ich wurde sehr freundlich aufgenommen und wurde sofort integriert, was den Einstieg sehr leicht gemacht hat. Die Kollegen haben mir trotz vieler Aufgaben immer gern geholfen und mir dennoch die Chance gegeben, mir selbst ein Bild über Alles zu machen.

Was reizt Dich besonders an Deiner Tätigkeit bei BI?
Das besondere an der Arbeit bei BI ist, dass es in meinen Tätigkeiten keine klare Abgrenzung gibt und ich dadurch Erfahrung in verschiedenen Bereichen sammeln kann, wie Projektmanagement, Consulting und ein Teil Softwareentwicklung. Da ich direkt mit den Kunden in Kontakt stehe, werde ich immer wieder mit neuen Anforderungen konfrontiert, die meine fachlichen Kompetenzen stetig erweitern und mich auch immer dazu bewegen mich in der technischen Umsetzung weiterzuentwickeln.

Was treibt Dir Schweißperlen ins Gesicht?
Durch die vielseitigen Aufgaben ist es eine große Herausforderung diese so zu organisieren, dass man alles unter einen Hut bekommt und für alle Beteiligten eine optimale Lösung findet. Aufgrund guten Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen bei BI, können wir den Kunden aber so gut wie immer recht zeitnah zufriedenstellen.

Welche beruflichen Ziele hast Du bei BI?
Ich möchte mich in meinen jetzigen Tätigkeiten weiter etablieren und weitere Erfahrungen sammeln, insbesondere im Projektmanagement. Dadurch erhoffe ich mir mich persönlich weiterzuentwickeln und beruflich meine bisherigen Grenzen zu erweitern.

Welchen Tipp hast du für neue Kollegen?
Sei einfach wie du bist. Die offene und freundliche Atmosphäre bei BI macht es sehr einfach sich einzuleben. Wenn man diese selbst annimmt, sich reinhängt und Eigeninitiative zeigt, wird man schnell ein Teil des Teams und findet immer ein offenes Ohr.

Ist BI für Dich aus deiner Erfahrung ein guter Arbeitgeber?
Für mich persönlich ist BI ein guter Arbeitgeber, da das Firmenklima einfach passt, man sich seinen Arbeitstag in den meisten Fällen selbst einteilen kann und persönliche Interessen berücksichtigt werden.

Wenn man sich bei BI einbringt, kann man sich sehr gut fachliche als auch persönlich weiterentwickeln, was mir sehr wichtig ist. Demnach ist BI für offene Menschen, die auch mal über den Tellerrand hinaus schauen wollen, ein guter Arbeitgeber.

Wie würdest Du Dich in einem Satz beschreiben?
Ich bin ein lebensfroher, zuverlässiger und wissbegieriger Mensch, der seine Vorlieben für Musik, Fotografie und Sport Tag für Tag auslebt und mit dem Consulting beruflich genau das gefunden hat, was er gesucht hat.

Welches Buch hast Du als letztes gelesen?
Mein letztes Buch war „Die Stadt der träumenden Bücher“. Eine Geschichte über einen dichtenden Dinosaurier aus der Fabelwelt von Walter Moers. Klingt merkwürdig, ist aber absolut empfehlenswert.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Erster Mitarbeitertag in diesem Jahr...:-)
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Mitarbeiterinterview mit Ralph

Was ist Deine Aufgabe bei BI, Ralph?
Ich bin gewissermaßen Entwickler und Consultant zugleich. D.h. ich kümmere mich mit darum, wie sich der Quellcode weiterentwickelt, greife anderen Entwicklern unter die Arme, kümmere mich darum, dass die Kundenssysteme bei Countandcare, SW Leipzig, SWK und auch Meter1 laufen, dass diese Kunden Updates bekommen und rundum zufrieden sind und halte auch Schulungen.

Wie hast du deinen Einstieg erlebt?
Ich bin als Werkstudent bei BI gestartet. Mein Einstieg war sehr familiär, d.h. ich wurde sofort ins Team integriert, konnte immer jeden fragen und bekam immer Hilfe, wenn ich welche brauchte.

Was reizt Dich besonders an Deiner Tätigkeit?
Mich reizt besonders die Erfahrung, die ich in allen Teilbereichen der Softwareentwicklung machen kann. Sozusagen das Sammeln von Wissen über Abteilungsgrenzen hinweg, weil es diese Abgrenzung bei BI eben nicht gibt. Da ich Entwicklungs- und Consultingaufgaben
gleichermaßen übernehmen kann, erweitere ich mein Wissens-spektrum zusehends. Das ist eine sehr intensive Art, Software zu entwickeln und damit eine stetige Herausforderung.

Was treibt Dir Schweißperlen ins Gesicht?
Ich bekomme Schweißausbrüche, wenn ich realisiere, dass ich einen dämlichen Fehler gemacht habe. Wenn ich diesen dann gerade gerückt habe hört das Schwitzen auch wieder auf.

Welche beruflichen Ziele hast Du bei BI?
Ich möchte neben Entwickler- und Consultingtätigkeiten gerne noch mehr Erfahrung im Projektmanagement sammeln, um damit mein oben erwähntes Wissenspektrum noch weiter zu verbessern.

Welchen Tipp hast du für neue Kollegen?
Schnellstmöglich mit den anderen Kollegen warm werden und so ein vollfertiges Mitglied der Familie werden. Dann gehen viele Dinge leichter, denn es ist immer jemand da, der einem weiterhilft. Man muss eben nur wissen, an wen man sich wenden muss.

Und nicht zögern, schwierig erscheinende Aufgaben zu übernehmen. Man steht ja nicht alleine da und man kann sich so weiterentwickeln. Das ist auch genau das was BI braucht, Mitarbeiter, die eben ein gewisses Spektrum an Aufgaben abdecken und nicht nur auf eine winzige Sache fokussiert sind.

Ist BI für Dich aus deiner Erfahrung ein guter Arbeitgeber?
Kommt drauf an was man erwartet. Wenn man wie bereits mehrfach erwähnt sein Wissensspektrum erweitern und umfassende Erfahrungen im Bereich Softwareentwicklung sammeln möchte, dann ist die Arbeit bei BI ideal. Besonders wenn man das Arbeitsklima und die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen schätzt.

Wenn man sich allerdings in starrem Konzerndenken bei der Fokussierung auf einen Teilaspekt der Softwareentwicklung wohler und geborgener fühlt, dann nicht. In solchen Strukturen kann man natürlich aufsteigen und Karriere machen, jedoch geht einem das
fast familiäre Miteinander flöten.

Wie würdest Du Dich in einem Satz beschreiben?
Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht, bin als Entwickler in die Software-Branche eingestiegen und versuche nun, damit meine Familie zu ernähren.

Welches Buch hast Du als letztes gelesen?
Zuletzt „Metro 2033“ und momentan „Metro 2034“
Davor jede Menge Lukianenko-Bücher – russische Fantasy bzw. Science Fiction ist echt mal erfrischend anders.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Mitarbeiterinterview mit Mario

Was ist Deine Aufgabe bei BI?
Im Vertrieb bin ich für alles verantwortlich, was den Verkauf unserer Produkte und Dienstleistungen betrifft. Das umfasst hauptsächlich (in ungeordneter Reihenfolge): Angebotsmanagement,  Rechnungsvor- und -nachbereitung, Ausschreibungsrecherche, Kundenpflege, Neukundenakquise, Vertriebspartnermanagement
 
Wie hast du deinen Einstieg erlebt?
Ich bin als Vertriebler bei BI gestartet. Mein Einstieg war davon gekennzeichnet, mir sowohl fachliche als auch technische Kompetenz anzueignen, ein Prozess, der in der sehr komplexen Welt der Energiewirtschaft auch noch lange nicht abgeschlossen ist.

Was reizt Dich besonders an Deiner Tätigkeit?
Ich mag an meinem Job besonders den Moment, wenn ich das Gefühl habe, den Kunden / Interessenten von uns überzeugt zu haben. Und natürlich konkrete Auftragseingänge.

Was treibt Dir Schweißperlen ins Gesicht?
Kunden / Interessenten, die nur über den Preis sprechen, aber nicht den Funktionsumfang der angebotenen Produkte und Dienstleistungen sehen.

Welche beruflichen Ziele hast Du bei BI?
Einen erfolgreichen Vertrieb zu etablieren.

Welchen Tipp hast du für neue Kollegen?
Immer fragen, wenn ich was nicht weiß oder nicht verstehe.

Ist BI für Dich aus deiner Erfahrung ein guter Arbeitgeber?
Ja.
 
Wie würdest Du Dich in einem Satz beschreiben?
Ich würde mich als einen freundlichen, aufgeschlossenen und manchmal ungeduldigen Optimisten beschreiben.

Welches Buch hast Du als letztes gelesen?
Den Krimi "Die siebte Stunde" von Elisabeth Herrmann. Derzeit lese ich etwas eher Lustiges: "On se left you see se Siegessäule: Erlebnisse eines Stadtbilderklärers" von Tilman Birr.

Wie kann man Dich erreichen?
Erreichen kann man mich über unsere Webseite, über Xing und LinkedIn.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Mitarbeiterinterview mit Jule

Was ist Deine Aufgabe bei BI?
Als Marketing Managerin verantworte ich gemeinsam mit meiner Kollegin die Bereiche internes und externes Marketing.
Zu den Hauptaufgaben gehören die technische und fachliche Betreuung unserer Webseite, die Organisation von internen und externen Veranstaltungen wie zum Beispiel der E-world und Mitarbeiterveranstaltungen, und die Pressearbeit.

Bist Du als Marketing Managerin bei BI gestartet? Wie hast du deinen Einstieg erlebt?
Nein, als ich anfing war ich noch Studentin und habe bei BI die Chance bekommen neben meinem fachlichen Studium die Praxis gleich mitzuerleben. Nach meinem Studium konnte ich mit der Festanstellung meine Erfahrungen dann auch gleich einsetzen und weiter ausbauen.

Was reizt Dich besonders an Deiner Tätigkeit?
Ich habe gerne den Überblick und stecke nicht so gern in einer Nische fest. Im Marketing bist Du dafür zuständig den Leuten für die unsere Produkte gemacht sind diese näher zu bringen. Also musst du dich mit allen Produkten auskennen und auch wissen wer genau die Zielgruppe ist und wie du sie am besten erreichst. Es nützt ja nichts tolle Produkte zu haben, wenn davon niemand erfährt.

Was treibt Dir Schweißperlen ins Gesicht?
Im Nachhinein treibt mir das immer eher ein Lächeln ins Gesicht. Allerdings vor einem großen Projekt wie der E-world oder einer Kundenveranstaltung, hat man schon mal Sauerkirschgroße Schweißperlen auf der Stirn. Wenn dann aber wieder alles geklappt hat, ist es ein tolles Gefühl.

Welche beruflichen Ziele hast Du bei BI?
Mein Potenzial noch weiter auszubauen, noch mehr in die Kommunikation mit Kunden und Partner zu gehen um auch hier für beide Seiten die positive Zusammenarbeit zu nutzen und sie für den Vertrieb weiter voranzutreiben. Auf jeden Fall möchte ich immer auf dem aktuellsten Stand bleiben und mich weiterentwickeln.

Welchen Tipp hast du für neue Kollegen?
Bloß keine Angst vor Fragen. Wir beißen alle nicht und haben eben auch alle mal neu angefangen. Wir sind bei BI ein tolles Team und nehmen gerne neue Kollegen in unserer Mitte auf. Also nur nicht schüchtern sein.

Ist BI für Dich aus deiner Erfahrung ein guter Arbeitgeber?
Ja, denn ich werde hier immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt und das ist ein treibender Motor in meinem Leben.

Wie würdest Du Dich in einem Satz beschreiben?
Naja, ich bin manchmal zu perfektionistisch veranlagt, auf jeden Fall neu- und wissbegierig, arbeite gerne in einem jungen dynamischen Team wie hier bei BI und möchte Spaß an meiner Arbeit haben.

Welches Buch hast Du als letztes gelesen?
Ich lese sehr viel und oft auch mehrere Bücher gleichzeitig. Im Moment sind das u.a. Siddharta von Hermann Hesse, Bücher über Yoga und Klassiker wie Arthur Conan Doyle und Virginia Woolf. Das ist meist Stimmungsabhängig, aber oft bemerke ich auch Gemeinsamkeiten, die ich dann durch das Parallellesen weiter erkunde und die mir einen neuen Blickwinkel eröffnen.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Gleich zwei Kundenprojekte sind als Fachartikel in der aktuellen Ausgabe der „et Energiewirtschaftliche Tagesfragen - Zeitschrift für die Energiewirtschaft“, erschienen. Die SWK Energie GmbH, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Krefeld AG, berichtet von Ihrem Weg vom Energieversorger zum Energiedienstleister und zeigt in dem Artikel die Vorgehensweise zu ihrem neuen Geschäftsmodell auf. Die ENTEGA Energieeffizienz GmbH & Co. KG aus Darmstadt präsentiert ihre moderne Lösung für das Energiecontrolling und wie sie bei ihren Kunden damit Mehrwerte schaffen. Beide Unternehmen setzen auf das onlinebasierte und TÜV-zertifizierte Energiemanagementsystem der BI Business Intelligence GmbH. Wir möchten an dieser Stelle danke an die Autoren Herrn von Ehren, Herrn Dr. Frischat und Herrn Steinhauer sagen und uns für die Zusammenarbeit recht herzlich bedanken.
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded