es ist unglaublich, aber ich lebe jetzt exakt 10 stunden ohne handy. ich lebe noch. ich war sogar kurz draußen. gegenüber, mir einen burger holen. das ging, aber es war komisch. keinen podcast in den ohren, keine timeline zum checken, während des wartens. mir viel erst zu spät auf, dass ich mir ja ein buch hätte mitnehmen können. dann eben warten ohne infoinput. schauen. gucken. leute reden. burger werden verteilt. bier wird getrunken. ein auto biegt ab. ich langweile mich. wie hab ich das früher denn gehandhabt? ich fürchte, ich war einfach daran gewöhnt, mich zu langweilen. das macht es aber nicht besser. die vergagenheit ist öde. die zukunft wird besser. die gegenwart ist grad so auszuhalten. mit einem smartphone.
Shared publiclyView activity