Profile cover photo
Profile photo
Hans-Peter Korn
37 followers
37 followers
About
Hans-Peter's posts

Angesichts des schrecklichen Attentats in Berlin und der Kommentare dazu in diversen Foren denke ich darüber nach:

Psalm 139, 19.22: "Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten ... Ich hasse sie mit ganzem Ernst, sie sind mir zu Feinden geworden."

Matthäus 5, 43-44: "Ihr habt gehört, dass gesagt ist: ´Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.` Ich (Jesus) aber sage euch: ´Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, die euch beleidigen und verfolgen, damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel`."

Wofür entscheiden WIR uns? Auch dann, wenn wir an keinen Gott glauben. 

Post has attachment
Allen wünsche ich einen kaufkraftreichen Advent!
Photo

Post has attachment

Post has attachment
Eine deutlich andere Sicht als die üblichen Sichtweisen - von ROBERT F. KENNEDY, JR 

Post has attachment
"Donald Trump warnt vor Wahlbetrug. Will er das Wahlergebnis im Falle einer Niederlage nicht akzeptieren?" Das kommt mir - als Österreicher - sehr bekannt vor: Das hatten wir ja auch bei der Bundespräsidentenwahl mit dem rechtsnationalen Norber Hofer als Verlierer ... Und der österreichische Verfassungsgerichtshof konnte zwar keine Manipulationen und keinen Betrug feststellen, aber jede Menge unglaublicher (seit Jahren üblicher) Verstösse gegen das Wahlgesetz. Deshalb dürfen wir anfangs Oktober Van der Bellen nochmals wählen ... 

Post has attachment
Leider auch hier wieder kein Wort davon, dass Containerschiffe derzeit unglaubliche Dreckschleudern sind, da sie aus Kostengründen auch das billigste und giftigste Rohöl und sogar Raffinerieabfälle verbrennen können, 20 Schiffe sind so dreckig wie eine Milliarde Autos, siehe http://www.infosperber.ch/Wirtschaft/20-Schiffe--so-dreckig-wie-eine-Milliarde-Autos und https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/verkehr/schifffahrt/containerschifffahrt/16646.html
Offensichtlich handelt es sich bei diesen SRF_Beitrag um einen (verdeckten) PR-Artikel des Basler Rheinhafens.

Post has attachment
OHNE TREIBSTOFF???
Das war nur machbar mit einer gigantischen Infrastruktur, so etwa einem Begleittross aus Spezialisten, die mit einer 350 t B747 (mit entsprechend viel Kerosin) zum jeweils nächsten Stopp flogen - und auch dort jede Menge konventioneller Energie verbrauchten. Bewiesen ist also, dass ein Solarflugzeug nicht autonom sondern nur mit sehr viel Begleitenergie funktioniert. Im Gegensatz zu einer schon vielfach erfolgreichen Weltumrundung ausschliesslich mit Windkraft in einem Segelboot ohne speziell nur dafür eingerichtete Infrastruktur - und dennoch gibt es immer (noch) keine Containersegelschiffe. Ev. aber bald dank VW mit dem "Ecoliner". Das wäre viel wertvoller als Solarimpuls.

Post has attachment
Derzeit verfestigt sich in unseren Breiten ein recht einseitig verkürztes Bild von Fethullah Gülen: Er ist - als erklärter Erzefeind von Recep Tayyip Erdogan - automatisch der "Gute" und dass er fordert, Schulen statt Moscheen zu bauen, gilt als Beweis dafür.
Bloss: Es wird kaum berichtet, was in diesen Schulen gelehrt wird. Wenn diese von Gülen geforderten Schulen der Lehre Gülens folgen, dann ist es das in https://de.wikipedia.org/wiki/Fethullah_G%C3%BClen#Lehre zu Lesende:
„Erneuerung der Religion aus den traditionellen Quellen des anatolischen Volksislams“
"Der Prediger verwirft die Evolutionstheorie Darwins, geißelt den Atheismus und stellt den Islam über die Demokratie."
"Die Demokratie solle „ihren Horizont erweitern“ und „das Leben des Menschen nach dem Tode in Betracht ziehen“"
„Koran und Hadith sind wahr und absolut. Wissenschaft und wissenschaftliche Fakten sind wahr, solange sie mit Koran und Hadith übereinstimmen. Sobald sie aber eine andere Position einnehmen oder von der Wahrheit von Koran und Hadith wegführen, sind sie fehlerhaft. Selbst zweifelsfrei etablierte wissenschaftliche Fakten können nicht die Säulen sein, auf denen die Wahrheiten des iman (Glaubens) ruhen.“
In der viel kürzeren englischen Version (https://en.wikipedia.org/wiki/Fethullah_G%C3%BClen) ist das zu lesen:
"Gülen has criticized secularism in Turkey as "reductionist materialism". However, he has in the past said that a secular approach that is "not anti-religious" and "allows for freedom of religion and belief, is compatible with Islam."".
Diese Abschwächung der früheren Aussage Gülens scheint mir jedoch eher ein pragmatischer (und temporärer) Kompromiss zu sein.
Er widerspricht nämlich dem bis heute gültigen Selbstverständnis des Islam, nachzulesen etwa in der Publikation "Islam und Demokratie" der Konrad Adenauer Stiftung (http://www.kas.de/upload/pub/dokumente/Almanya_Info.pdf):
"Grundsätzlich basiert das islamische Staatsverständnis auf dem Absolutheitsanspruch, Totalitätsanspruch und Universalitätsanspruch des Islam. Der Islam versteht sich als absolut in dem Sinne, dass er die letztgültige und alle vorhergehenden, anerkannten religiösen Vorstufen (Judentum und Christentum) überhöhende Offenbarung Gottes an die Menschen ist.
Gemäßigte Islamisten versuchen die klassische islamische Staatstheorie an westliche Demokratiekonzepte anzubinden. Sie stellen auf die Wahl des Staatsführers (Kalif) und der Schura-Versammlung durch das Volk ab und betonen die Rolle der Schura-Versammlung als parlamentsähnliche Institution. Tatsächlich müssen solche Versuche einer Annäherung kritisch betrachtet werden. Stichpunktartig lassen sich folgende Ansätze für eine kritische Betrachtung nennen: Souverän in einem islamischen Staat ist nicht das Volk, sondern Gott. Der Kalif hat, wenn einmal gewählt, innerhalb der islamischen Rahmenbedingungen weitgehende Freiheit, die auch nicht von einer Schura Versammlung beschnitten wird, da sie nur beratende Funktion hat. Das Volk ist dem Khalifen gegenüber bis auf wenige Ausnahmen zu absolutem Gehorsam verpflichtet. Darüber hinaus ist weder deutlich, wer gewählt werden darf (nur Männer, nur Muslime?), sowohl bezüglich des Amt des Kalifen, wie auch der Schura Versammlung, noch wer wählen darf. Ebenso ist kein klarer Wahlmodus gegeben. Damit ist eine Vereinbarkeit von Demokratie und einem islamischen Staat, der auf den benannten Grundlagen basiert, mehr als fraglich."
All das widerspricht dem türkischen "Kemalismus" bezügliche dieser seiner Prinzipien:
Revolutionismus (Abkehr von den islamisch-osmanischen Traditionen und Hinwendung zur westlichen Moderne), Republikanismus und insbesondere der Laizismus.
Heute durchlebt die Türkei jedoch eine Phase der "islamischen Restauration", welche die Errungeschaften von Kemal Atatürk rückgängig machen möchte. Kemal Atatürk sagte u.a.:
"Der Türke war von Hause aus kein Muslim, die Hirten kennen nur die Sonne, Wolken und Sterne; das verstehen die Bauern auf der ganzen Erde gleich, denn die Ernte hängt vom Wetter ab. Der Türke verehrt nichts als die Natur. […] Ich lasse jetzt auch den Koran zum ersten Mal auf Türkisch erscheinen, ferner ein Leben Muhammads übersetzen. Das Volk soll wissen, dass überall ziemlich das Gleiche steht und dass es den Pfaffen nur darauf ankommt zu essen."
Ist auch Gülen ist einer dieser "Pfaffen"??

Post has attachment
Schon wieder Hunderte Tote im Mittelmeer!
Dass es auch ohne skrupellose Schlepper geht bewies vor rund 100 Jahren der HAPAG-Reeder Albert Ballin: Damals war Hamburg das „Tor zur Welt“ für über fünf Millionen europäische (auch Schweizer) Auswanderer, die auf der Flucht vor politischer und religiöser Verfolgung waren oder einfach um einem Leben in Armut und Hunger zu entgehen die „Alte Welt“ verließen. Albert Ballin errichtete auf einer Hamburger Elbinsel menschenwürdige Unterkünfte für die vielen Tausende von Auswanderern aus ganz Europa die jede Woche in der Stadt ankamen und dann zu (im Vergleich zur Konkurrenz) erträglichen Bedingungen mit HAPAG nach Amerika übersetzten. All das als "Pauschalpaket" für einen Fixpreis. Das war der Kern des Erfolgs von HAPAG. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/BallinStadt

Post has attachment
Das Landgericht Hamburg hat entschieden, dass etliche Zeilen des gegen Erdogan gerichteten "Schmähgedichtes" von Jan Böhmermann sich in zulässiger Weise satirisch mit aktuellen Vorgängen in der Türkei auseinandersetzen, und zwar diese Zeilen:

Sackdoof, feige und verklemmt,
ist Erdogan, der Präsident
Er ist der Mann, der Mädchen schlägt
und dabei Gummimasken trägt
und Minderheiten unterdrücken,
Kurden treten, Christen hauen

Interessant dazu: Der Anwalt des türkischen Staatspräsidenten, Michael von Sprenger, teilte dazu mit: «Das Gericht hat festgestellt, dass die Äusserungen im ‹Gedicht› zweifellos schmähend und ehrverletzend sind und es sich nicht um eine Geschmacksfrage handelt.»
Dass das Gericht die obigen sechs Zeilen als ZULÄSSIG beurteilt, scheint ihm dabei entgangen zu sein ...
Wait while more posts are being loaded