Profile

Cover photo
683 followers|428,595 views
AboutPostsPhotosVideos

Stream

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Die kinetische Skulptur „Four Lines Oblique Gyratory“ des US-Amerikaners George Rickey schwingt neuerdings vor dem Städel ihre langen Arme im Takt des Windes, und zwar in elf Metern Höhe. Erfahrt im Städel Blog mehr über Künstler und Werk – und den schwindelerregenden Aufbau der Konstruktion.
 ·  Translate
Vorm Eingang des Städel bewegt sich etwas: die kinetische Skulptur „Four Lines Oblique Gyratory“ des US-Amerikaners George Rickey. In bis zu elf Metern Höhe schwingen ihre langen Stahlarme im Takt ...
3
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Impressionismus, Symbolismus, Realismus, Neoklassizismus, ... die Kunst der Moderne setzt sich aus unzähligen Strömungen zusammen. Was dahintersteckt, lernt ihr hier: "Kunstgeschichte Online – der Städel Kurs zur Moderne" http://onlinekurs.staedelmuseum.de/#googleplus
. Zeitlich flexibel und kostenlos!
 ·  Translate
3
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Heute ist Goethe-Tag: Zum Wiegenfest des Dichterfürsten gibt es von uns diese Zeichnung von Eugène Delacroix – eine Vorstudie für eine von 17 Lithografien, die Goethes "Faust" illustrierten. Der Dichter höchstpersönlich lobte den jungen Franzosen als "großes Talent, das gerade am Faust die rechte Nahrung gefunden hat".
Eugène Delacroix, Faust und Mephisto auf dem Blocksberg, 1826/27
 ·  Translate
3
2
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Johann Heinrich Wilhelm Tischbein? Wer? Ach, der GOETHE-Maler! Warum kennt eigentlich jeder das berühmte Dichterporträt, aber die Wenigsten seinen Schöpfer? Und konnte Tischbein wirklich nur linke Füße malen? Antworten im Städel Blog.
 ·  Translate
Das Gemälde ist eine Ikone des Städel – sein Schöpfer den Wenigsten ein Begriff. Felix Krämer, Sammlungsleiter Kunst der Moderne, über die kontrastierende Popularität von Werk und Künstler – und di...
6
1
Felix Rottmann's profile photo
 
Diskussionsbedarf bei diesem Tischbein-Werk?
Bereits vor Jahrzehnten soll es thematisiert, analysiert und mit entsprechender Beweisführung als das entlarvt worden sein, was es ist - ein Werk mit "grottenschlechter Vervollständigung". Während einer Vorlesung vor Zwei Jahren, fand dieser Sachverhalt eher beiläufig Erwähnung. Nach den Worten meines Prof, ist Tischbein sowohl von den eklatanten anatomischen Fehlern, als auch im Vergleich zu seiner anfänglichen und dieser völlig konträr stehenden dilettantischen "Maltechnik" zur Werkvollendung freigesprochen bzw. wurde rehabilitiert.
 ·  Translate
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Aus diesem Gemälde spricht die Sehnsucht nach der weiten Welt. Was genau der berühmte Künstler Johannes Vermeer hier festgehalten hat, erfahrt ihr im KunstIStück.
 ·  Translate
2
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Aufmerksame Städel Fans haben es bemerkt: Im großen Italienersaal waren vor Kurzem die Gemälde weg. Zwei Wochen und 300 Liter Farbe später dürfen wir präsentieren: Die Neuhängung der Abteilung Alte Meister Süd! Eine Einführung gibt Sammlungsleiter Bastian Eclercy im Städel Blog.
 ·  Translate
Die Zeit war reif für eine Veränderung: Nun präsentiert sich die italienische, französische und spanische Malerei des 16. bis 18. Jahrhunderts in ganz neuen Konstellationen – und vor neuen Wandfarb...
3
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Sattes Grün, Obstbäume, die sich unter der schweren Last ihrer reifen Früchte biegen und die letzten gelben Sommerblumen, die sich gegen den Herbst wehren: Es scheint, als habe Charles François Daubigny während des Malens direkt in diesem Obstgarten gestanden. Die monumentale Größe von 1,6 auf 3 Meter ist aber ein Hinweis darauf, dass dieses Werkes im Atelier entstand. Entdeckt ihr die fleißigen Gärtner?
Charles François Daubigny, Französischer Obstgarten zur Erntezeit (Le Verger), 1876, Städel Museum, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
 ·  Translate
7
1
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Idyllische Natur, ferne Täler und Hügel – im Vergleich zur majestätischen Natur scheint die biblische Szene bei Claude Lorrains „Noli me tangere“ (1681) eine eher nebensächliche Rolle zu spielen: Aus dem Grab auferstanden, erscheint Jesus Maria Magdalena. Als sie ihn berühren möchte, weist er sie mit „noli me tangere“ – „berühre mich nicht“ – zurück.
 ·  Translate
2
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Händler, Holzfäller, Obstverkäufer oder Wasserträger – Inspiration für Baselitz’ „Helden“-Serie lieferten Druckgrafiken von Giuseppe Maria Mitelli. Der italienische Barock-Künstler hielt die Berufe seiner Zeit fest. In der Mitte jedes Blattes steht ein einzelner Mann, Objekte wie Werkzeug, Pinsel oder Taschen verraten dessen jeweilige Profession.
 ·  Translate
3
Yoannick Ysebaert's profile photo
 
Danke!! Nice post!. Love when different eras come together and it works because what is good stays good ... ;-)
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Konzentriert und ergriffen, so wirkt Baburens singender Mann. Was es mit dem jungen Sänger auf sich hat? Schaut das KunstIStück. http://ow.ly/S8iP303ouwn
 ·  Translate
1
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Ein paar sonnige Sommertage liegen vor uns. Zeit, das schöne Wetter zu genießen und zu entspannen. Ganz vorbildlich macht das diese Dame im Liegestuhl auf einer Fotografie von Franz Roh. Ob nun Strand, Garten oder Balkon – wo genießt ihr die Sonne?
Franz Roh, Ohne Titel (Frau im Liegestuhl am Strand), ca. 1930, © Nachlass Franz Roh, München R.-Hampe
 ·  Translate
2
Add a comment...

Städel Museum

Shared publicly  - 
 
Zu kleiner Kopf? Beinahe vollständig füllen die großen Figuren auf Baselitz‘ Heldenbildern die Leinwand aus. Meist zeigt er sie so, als würde man von unten zu ihnen aufblicken. Der Kopf ist daher im Verhältnis oft kleiner dargestellt.
Georg Baselitz, Ein neuer Typ, 1966, Privatbesitz, Foto: Frank Oleski, Köln http://baselitz.staedelmuseum.de/#googleplus
 ·  Translate
1
Add a comment...
Story
Tagline
700 JAHRE KUNSTGESCHICHTE UNTER EINEM DACH
Introduction
Das Städel Museum gibt einen Überblick über 700 Jahre europäische Kunstgeschichte.
Contact Information
Contact info
Phone
069-605098-0
Email
Address
Städel Museum Schaumainkai 63 60596 Frankfurt am Main