Profile cover photo
Profile photo
COMPUTERWOCHE
2,285 followers -
Fachmedium für IT-Entscheider in Unternehmen von IDG Business Media
Fachmedium für IT-Entscheider in Unternehmen von IDG Business Media

2,285 followers
About
Posts

Post has attachment
Einladung zum IT-Expertendialog: Connectivity statt Hubraum - Unter diesem Motto steht ein Experten-Dialog von COMPUTERWOCHE und dem Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini. Diskutieren Sie mit und erfahren Sie, wie sich eine Industrie neu erfindet – und neue Chancen für IT-Experten schafft!
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Die Süddeutsche und ihre Verquickungstheorie zwischen CSC und NSA: Where is the beef?
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Das Dilemma der CeBIT in Zahlen: Besucherzahlen nahezu gedrittelt, Ausstellerzahl halbiert. Zugegeben: Benchmark ist das Rekordjahr 2001. Die B2B-Ausrichtung erscheint konsequent, wenngleich die Eckdaten weiter schrumpfen dürften.
Add a comment...

Post has attachment
Während wir Deutschen immer wieder peinliche Probleme mit großen Bauprojekten (BER, S21, Elbphilharmonie)  haben, scheinen die britischen Behörden ihre Großprojekte im IT-Bereich nicht in den Griff zu bekommen ( BBC + NHS ). 
Add a comment...

Post has attachment
Daimler holt die IT zurück. Interessante Begründung: Wechselkosten seien zu teuer und Qualität nicht gut. Aber wie kann Daimler nur durch SAP-Insourcing ein Viertel der Kosten einsparen? Wie soll das funktionieren? Hat Daimler etwa die SAP-Wartung gekündigt?
Add a comment...

Post has attachment
Amazon-CEO Jeff Bezoz betont in einem Brief an die Investoren erneut, dass er weiter langfristige Ziele verfolgen wird. Im Grunde erteilt er der US-typischen Ausrichtung an Quartalszielen eine Absage. Bezoz ist ein bemerkenswerter Manager, der sich vom Hype der Börsen-Gurus nicht anstecken lässt. 
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
HP macht Rüsselsheim dicht. Bemerkenswert an der Geschichte ist die Begründung. Das HP-Management erachtet ausschließlich die globale Entwicklung zum Offshoring, den Preisdruck, die Automatisierung im Rechenzentrum etc. als ursächlich. Eigene Versäumnisse? Fehlanzeige, obwohl das Top-Management seit Monaten/Jahren vor allem mit dem Krisen-Management beschäftigt ist. Statt Rüsselheim nun Sofia, dort sollen Arbeiten Offshore erledigt werden. Klingt ein wenig nach Nokia/Bochum/Rumänien. Ob das der richtige Weg aus der HP-Krise ist?
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded