Profile cover photo
Profile photo
CENTROLUX GmbH Wintergarten-Sonnenschutz-Glas GmbH
4 followers
4 followers
About
CENTROLUX GmbH Wintergarten-Sonnenschutz-Glas GmbH's posts

Post has attachment
CENTROLUX GmbH Wintergarten - Sonnenschutz - Glas
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
28 Photos - View album

Unser Alphabet

In unserem Alphabeth erklären wir Ihnen häufige Begriffe aus der Welt rund um Wintergärten und Überdachungen.

 
 
• A
Aluminium                                                                                                                              
Dachträger, Stützen, Traufen und Ausfachungselemente unserer Wintergärten und Überdachungen fertigen wir ausschließlich aus hochwertigem Aluminium. Dieser leichte Werkstoff verfügt über eine hohe Stabilität und Verwindungssteifigkeit und ermöglicht somit auch ausladende Konstruktionen. Dabei bietet Aluminium in jedem Fall schmale Profilansichten und eine einzigartig elegante Optik in jedem Farbton der RAL-Farbkarte. Aluminium ist witterungsbeständig, korrosionsresistent und bedarf nur eines geringen Pflegeaufwandes. Damit behält der Werkstoff, im Gegensatz zu Holz oder Kunststoff, seine Oberflächenqualität auf Jahre.  Aluminium verfügt außerdem über eine hohe Energieeffizienz und ist zu 100 Prozent recycelbar.
                    
Ausfachungselemente
So nennt man die Seitenelemente eines Wintergartens oder einer Überdachung, welche an bis zu drei Seiten abgeschlossen werden kann. Diese Ausfachungs- oder auch Unterbauelemente sind im Gegensatz zu Stützen, Traufe, Dachträgern und Wandanschluss keine tragenden Teile, d.h. spielen für die Statik keine Rolle. Zur Ausfachung können Festelemente, verschiedene Fenster, Türen, Dreh-, Schiebe-, Kipp- oder Faltanlagen verwendet werden. Der Begriff hat seinen Ursprung im Fachwerkbau („Gefach“), wo die Zwischenräume zwischen den tragenden Holzbalken gefüllt bzw. ausgefacht wurden.

Ausrichtung                                                                                                                          
Nach welcher Himmelsrichtung Ihr Wintergarten ausgerichtet werden soll, hängt davon ab, wie Sie den Raum nutzen möchten und welchen Pflanzenbewuchs Sie planen. Denn je nach Ausrichtung variieren Licht- und Wärmeeinfall zum Teil erheblich. Ist das Gebäude, an welches der Wintergarten montiert wird, bereits vorhanden, bleibt meist kaum Spielraum für die Auswahl der Himmelsrichtung.

Außenbeleuchtung
In die Traufe kann auf Wunsch eine stimmungsvolle Außenbeleuchtung integriert werden. Darüber hinaus können Sie aus vielfältigen Variationen für die Innenbeleuchtung Ihres Wintergartens wählen.

 
 
• B
Beleuchtung
Vielfältige Möglichkeiten zur stimmungsvollen Innenraumbeleuchtung bieten die LED- und Halogen-Einbauleuchten oder die NV-Einbaulichtpunkte. Auf Wunsch kann in die Traufe eine stimmungsvolle Außenbeleuchtung integriert werden.

Beschattung
Für die Beschattung des Wintergartens kommen moderne Raffstores oder Markisen zum Einsatz. Sie bieten wirksamen Licht-, Sicht- und Hitzeschutz und sind in vielfältigen Farben und Formen erhältlich. Elegante Unterglasmarkisen vermeiden wetterbedingten Verschleiß oder Pflegeaufwand. Unser patentiertes Traufensystem ermöglicht den Einbau von Raffstores in die Traufe, so dass die Beschattung bis zu ihrem Einsatz dort unauffällig verborgen bleibt.  

 
 
• C
Carport
Die offene Dachkonstruktion schützt Ihr Fahrzeug effektiv vor Regen, Schnee, Hagel und Überhitzung. Der Gestaltung sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Möglich sind Dachneigungen von 6 bis 38°, innen- oder außenliegende Dachsparren, runde oder eckige Stützen, jede marktübliche Dacheindeckung und die Beleuchtung des Carports.

 
 
• D
Dachformen
Die Ausführungen der Dachformen bzw. Dachtypen sind nahezu unbegrenzt. Wir fertigen u.a. Satteldächer, Pyramidenformen, Innen- und Außenecken, Abwalmungen im Front- und Seitenbereich. Da unsere Profile aus Aluminium gefertigt werden, können wir sämtliche technisch durchführbare Konstruktionen für Sie bauen. Auch ausladende Bauten mit oder ohne Dachüberhang sind kein Problem.

 
 
• E
Editionsfarben                                                                                                           
Unsere Terrassendachsysteme Paradiso und Cielo sowie die Ausfachungsserien 100, 120 und 125 erhalten Sie ab sofort auch in vier attraktiven Editionsfarben (weiß RAL 9016 glatt, Weißaluminium RAL 9006 glatt, Sparkling Iron Feinstruktur, DB 703 Feinstruktur).
 
 
• F
Farben
Unsere Aluminiumprofile sind in sämtlichen Farben der RAL-Farbkarte erhältlich. Weiterhin sind zweifarbige und beschichtete Profile mit einer ansprechenden Holzoptik lieferbar. Die Pulverbeschichtungen sind zu 100 Prozent chromfrei und erfüllen höchste Umweltauflagen, sind dabei langfristig witterungsbeständig und wartungsfrei. Die Terrassendachsysteme Paradiso und Cielo sowie die Ausfachungsserien 100, 120 und 125 sind in vier attraktiven Editionsfarben lieferbar.

Fundament
Ein Wintergarten sollte in jedem Fall auf ein neues Fundament gebaut werden, das die notwendigen Kriterien für Tragfestigkeit und Wärmedämmung erfüllt. Das Fundament muss für Wintergarten, Wind-, Schnee- und Verkehrslasten ausgelegt sein und eine Mindesttiefe von 80 cm (frostfrei) haben. Wichtig ist eine gute Wärmeisolierung, besonders an den Randbereichen und am Bodenabschluss. Das Betonfundament wird mit einer Dämmschicht, einer Sperre gegen Feuchtigkeit und einer dampfdiffusionsdichten Folie versehen, bevor Estrich und schließlich Bodenbelag aufgetragen werden. Achtung: Alle Versorgungsleitungen (Heizung etc.) sollten in der Planung von Anfang an berücksichtigt werden!

Funktionsgläser
Gerade für Wintergärten muss Glas oft mehrere Funktionen erfüllen. Für Ihren Wintergarten bieten wir Ihnen verschiedene Funktionsgläser, z.B. Sonnenschutz- oder Klimagläser, Schallschutz-, Verbundsicherheitsgläser oder selbstreinigende Gläser, an. Die Funktionen können in den meisten Fällen kombiniert werden. Sämtliche Verglasungen  im Dachbereich werden mit Verbundsicherheitsglas ausgeführt.

 
 
• G
Glas
Profitieren Sie vom standardmäßigen Isolierglas und den Besonderheiten des Klimaglases für den Wärmeschutz sowie den Zusatzfunktionen von Funktionsgläsern.

 
 
• H
Heizung
Bei ganzjähriger Nutzung des Wintergartens ist der Einbau einer Heizung notwendig. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei Heizungsarten: Wärmepumpe, Konvektions- und Strahlungsheizung.

Wärmepumpe
Wenn die Kapazität der Hausheizung bereits erschöpft ist, empfiehlt sich der Einbau einer Wärmepumpe. Hierbei tauschen ein Innen- und ein Außengerät Wärme und Kälte aus. Mit einem Gebläse wird der Wintergarten je nach Bedarf beheizt oder gekühlt. Vorteile sind die variable Standortwahl, die Schnelligkeit und die elektronische Steuerbarkeit. Wärmepumpen können mit verschiedenen Filtern ebenso zur Luftreinigung, zur Geruchsbindung oder zur Entfeuchtung eingesetzt werden.

Konvektionsheizung
Bei dieser Heizmethode wird die Luft im Innenraum von einem Heizkörper erwärmt und steigt nach oben. An der gegenüberliegenden Seite kühlt sie ab und fällt nach unten. Die dabei entstehende Luftzirkulation nennt man Konvektion. Statt klassischer Heizkörper eignen sich für Wintergärten auch unauffällige, in den Boden eingelassene Konvektoren.
Konvektionsheizkörper müssen am kältesten Punkt des Wintergartens, in der Regel an den Glasflächen, montiert werden.

Strahlungsheizung
Die Strahlungswärme erwärmt einen Gegenstand direkt, d.h. ohne Luftzirkulation. Beispiele für diese Heizungsart sind die Fußbodenheizung, Infrarot-Strahler, in die Wand integrierte Heizungen oder Strahlungsheizkörper. Ein Nachteil dieser Geräte ist die relativ lange Anlaufzeit. Empfehlenswert ist die Kombination einer Fußboden- mit einer Konvektorenheizung.

 
 
• I
Innenbeleuchtung                                                                                              
Stimmungsvolles Ambiente schafft die richtige Beleuchtung. Je nach Nutzung sind vielfältige Beleuchtungsvarianten mit LED- und Halogen-Einbauleuchten oder NV-Einbaulichtpunkten möglich.


Isolierglas
Für unsere Wintergärten verwenden wir standardmäßig Wärmeschutz-Isolierglas. Je nach den gegebenen Anforderungen kann eine Ausführung als 2-oder 3-fach Isolierglas realisiert werden. Ein modernes Wärmeschutz- Isolierglas besteht aus 2 oder 3 Scheiben. Die aufgebrachten Wärmeschutzschichten und der mit Edelgas gefüllte Zwischenraum gewährleisten eine gute Wärmedämmung. Zusätzlich kann mit einem thermisch getrennten Abstandhalter („warme Kante“) eine Kältebrücke zwischen Außen- und Innenscheibe des Isolierglases vermieden werden. Dadurch kann bei niedrigen Außentemperatur die Kälte schlechter über den Rand des Isolierglases eindringen, die nach innen gewandte Scheibe kühlt nicht so stark ab, ein kondensieren (beschlagen) wird vermindert.

 
 
• J
 
 
• K
Klimaglas
Semco Klimaglas ist eine Kombination einer klassischen Wärmeschutzverglasung mit hervorragenden Sonnenschutzeigenschaften. Das bewirkt ganzjährig ein ausgeglichenes Verhältnis von Wärmeabgabe durch das Glas nach außen und Energiedurchlass nach innen. Die Wärmeabgabe aus dem Raum durch das Glas nach außen ist beim Klimaglas von Semcoglas besonders niedrig. Im Winter werden Wärmeverluste verringert, ein Auskühlen der Scheiben und somit ein unangenehmes Zugluftgefühl vermieden. Im Sommer wirkt Klimaglas der Überhitzung des Wintergartens entgegen, da zwar viel Licht, aber wenig solare Energie und damit Wärme eindringen können.

Klimatechnik                                                                                                                              
Unser umfangreiches Sortiment umfasst u.a. Dachfenster, Lüftungstechnik, Fenster- und Beschattungssteuerungen, automatische Wintergartensteuerungen und Wärmestrahler. Welche Klimatechnik in Ihrem Wintergarten zum Einsatz kommt, hängt von der Ausrichtung des Wintergartens (Nord-, Südseite etc.), von Ihrem ganz persönlichen Wohlfühlklima und Ihrem Anspruch an Komfort ab.

Kondenswasser                                                                                                                    
Wenn die Luft im Inneren eines Raumes keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen kann, bildet sich unschönes Kondenswasser. Die Scheiben „beschlagen“, da sich der überschüssige Wasserdampf an den kältesten Punkten absetzt – im Wintergarten sind das die Profile und Scheiben. Dabei gilt: Je kälter die Luft ist, desto weniger Feuchtigkeit kann sie aufnehmen. Um der Kondensation vorzubeugen, sollte regelmäßig be- und entlüftet werden. Vor allem, wenn viele Pflanzen im Wintergarten für zusätzliche Luftfeuchtigkeit sorgen. Zur Entfeuchtung kann auch eine Wärmepumpe eingesetzt werden.

 
 
• L
Lüftung                                                                                                                                     
Die Be- und Entlüftung Ihres Wintergartens ist ganz entscheidend für das richtige Raumklima, sollte jedoch zwingend mit einer guten Beschattung kombiniert werden. Ein regelmäßiger Luftaustausch sorgt zudem für die Entfeuchtung der Luft und beugt Kondenswasser vor. Man unterscheidet zwischen der einfachen natürlichen bzw. thermischen Lüftung und der komfortablen motorischen Lüftung. Beide Arten können auch miteinander kombiniert werden.

Natürliche bzw. thermische Lüftung
Die warme, verbrauchte Luft entweicht im oberen Bereich durch Dachfenster oder Oberlichter des Wintergartens, während frische Luft durch Öffnungen im unteren Bereich ins Innere dringt. Diese Lüftung ist geräuschlos und einfach in ihrer Handhabung. Damit diese Form der Lüftung funktioniert, sollten zehn Prozent der gesamten Glasfläche zu öffnen sein. Davon 1/3 im unteren Bereich für die Zuluft und 2/3 im oberen Bereich für die Abluft.

Motorische Lüftung
Mehr Komfort verspricht die motorische Be- und Entlüftung. Die Zuluft wird durch Lüfter ins Innere transportiert, während die warme und feuchte Luft durch Walzenlüfter im Dach nach außen geleitet wird. Wie oft der Luftwechsel erfolgen soll, kann reguliert werden. Die motorische Lüftung empfiehlt sich bei häufiger Abwesenheit der Bewohner oder einer hohen Pflanzendichte. Die Lüfter arbeiten jedoch nicht völlig geräuschlos.

Einen Wintergarten kann man nach drei verschiedenen Arten lüften. Querlüftung, Diagonallüftung und First- bzw. Dachlüftung funktionieren nach dem Prinzip der Be- und Entlüftung. Die Zuluft-Öffnungen bzw. Geräte werden im unteren Teil der Seitenteile platziert. Für die Abluftanlagen bietet sich die Dachfläche oder der obere Bereich der Seitenflächen an. Die Dach oder Firstlüftung kommt in Wintergärten am häufigsten zum Einsatz, da hier kaum mit unangenehmer Zugluft zu rechnen ist.

 
 
• O
Öffnungselemente                                                                                                                         
Als Öffnungselemente bezeichnet man die in Dach und Seitenwände integrierten Fenster und Türen wie Ganzglas-, Schiebe-, Dreh-, oder Kippanlagen. Diese sind mechanisch zu bedienen oder auch motorisch steuerbar. Filigrane Faltanlagen erlauben das platzsparende Öffnen der gesamten Front und sorgen für einen nahtlosen Übergang ins Freie.

 
 
• P
Profilsystem                                                                                                                            
Unsere gedämmten bzw. ungedämmten Aluminiumprofilsysteme entwickeln und produzieren wir ausschließlich selbst. Somit ist sichergestellt, dass die einzelnen Bauteile passgenau aufeinander abgestimmt sind, auch komplizierte Anfertigungen realisierbar und Zusatzausstattungen mit Öffnungselementen, Klima- oder Lichttechnik problemlos integriert werden können.

 
 
• R
Raffstore                                                                                                                                         
Ein Raffstore gestattet die Beschattung nach individuellen Bedürfnissen. Die Lamellen lassen sich in verschiedenen Winkeln einstellen. Somit kann zu jeder Tageszeit die richtige Lichtmenge einfallen, gleichzeitig wird ein übermäßiges Aufhitzen vermieden. Auch als Sichtschutz sind Raffstores eine geeignete Variante. In unserem patentierten Traufensystem sind die Raffstores auf Wunsch bereits integriert. Das vermeidet unschöne Aufbauten und die Beschattungselemente bleiben bis zu ihrem Einsatz unsichtbar in der Rinne verborgen.

 
 
• S
Statik: innenliegend bzw. außenliegend, geteilt                                                                        
Für die Statik Ihres Wintergartens bzw. Ihrer Überdachung sind neben dem Standort die Stützen, die Dach(träger)Profile, Traufe und Wandanschluss entscheidend. Man unterscheidet zwischen innenliegender, außenliegender und geteilter Statik, d.h. die Profile liegen innen- oder außenseitig am Glas an. Bei der innenliegenden Statik liegt das gesamte Glas auf dem stabilen Dachträger auf. Daraus resultiert eine höhere Belastbarkeit dieser Konstruktion, was vor allem bei großen Terrassendächern ein wichtiges Kriterium ist. Ansonsten ist die Frage nach der Statik eine reine Geschmacksache; auf den Wärmehaushalt hat die Bauweise keinen Einfluss.

Steuerungssystem                                                                                                                
Moderne Wintergartensteuerungen sind mit allen Geräten der Klimatechnik, d.h. Lüftungs-, Heizungs- und Beschattungsmodulen, verbunden und koordinieren deren Einsatz. Moderne Steuerungen können nach individuellen Bedürfnissen programmiert werden. Integrierte Sensoren messen Außen- und Innentemperatur, Regen und Wind. Die Steuerung koordiniert dann den Einsatz von Lüftung, Heizung und / oder Beschattung, bis die gewünschte Temperatur und Luftfeuchtigkeit wieder hergestellt ist. Steuerungssysteme sind eine bequeme Lösung, vor allem während der Abwesenheit der Bewohner.

 
 
• T
Traufe (bzw. Rinne)
Die Traufe bzw. Rinne einer Überdachung oder eines Wintergartens führt das Regenwasser gezielt ab, meist durch ein Fallrohr in das Erdreich oder in einen Behälter. In unser Traufensystem kann eine Senkrechtmarkise oder ein Raffstore eingebaut werden. Die Beschattung bleibt somit bis zum Einsatz unsichtbar, wettergeschützt und nahezu wartungsfrei. Für diese Erfindung sind wir seit 2002 Inhaber eines Patents. Als besonderen Blickfang bieten wir die in die Rinne eingebaute Außenbeleuchtung sowie verschiedene Zierblenden.

 
 
• U
Uf-Wert                                                                                                                                           
Der Wärmedurchgangskoeffizient (U) ist eine Maßeinheit für die Wärmedurchströmung eines Materials bei unterschiedlicher Temperatur auf jeder Seite des Materials an. Für unsere Profilsysteme beschreibt der Uf-Wert (f für „frame“ – engl. Rahmen) also den Wärmestrom, der von einer Seite des Aluminiumsystems durch das Material hindurch zur anderen Seite übertritt. Je kleiner der Uf-Wert, desto geringer ist der Wärmeverlust.

Unterbauelemente
Unterbauelemente oder auch Ausfachungselemente nennt man die Seitenelemente eines Wintergartens oder einer Überdachung. Siehe dazu unter „Ausfachungselemente“.


 
 
• W
Wartung
Unsere Wintergartenprofile aus hochwertigem Aluminium sind nahezu wartungsfrei und dauerhaft haltbar. Mindestens einmal pro Jahr sollten Dach und Seitenwände von Wintergärten oder Überdachungen jedoch gereinigt werden. Dafür eignen sich neutrale Allzweckreiniger, z.B. Spülmittel oder Autoshampoo, und ein weicher Schwamm. Prüfen Sie ebenfalls regelmäßig, dass die Entwässerungsöffnungen durchgängig und funktionsfähig bleiben.

 
 
• Z
Zusatzausstattung
Terrassenüberdachungen oder Wintergärten können zusätzlich mit Öffnungselementen, Klima- und Heizungstechnik, Beschattungs- und Be- und Entlüftungselementen sowie Beleuchtung ausgestattet werden. Dafür stehen Ihnen vielfältige Variationen zur Auswahl. Welche Ausstattung für Sie infrage kommt, richtet sich u.a. nach der Ausrichtung und Ihren individuellen Vorlieben.

Post has attachment
Wir sind Ihr professioneller Ansprechpartner wenn es um Wintergärten, Glasfassaden, Fenstern und Türen, Sonnenschutz sowie Terrassendächer geht. Gerne steht Ihnen unser Team für alle Fragen persönlich zur Verfügung.
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2014-06-25
27 Photos - View album
Wait while more posts are being loaded