Profile cover photo
Profile photo
TRADERS´ media GmbH
30 followers -
TRADERS´ media – Ihr Partner für Aus- und Weiterbildung im Bereich Trading und Börse
TRADERS´ media – Ihr Partner für Aus- und Weiterbildung im Bereich Trading und Börse

30 followers
About
TRADERS´ media GmbH's posts

Guten Morgen
Die Kursverluste unter den Automobilherstellern haben den deutschen Aktienmarkt am Montag bereits den zweiten Tag in Folge belastet. Nach dem „Dieselgate“ sollen sich die Großen der Branche zudem abgesprochen haben – der Kartellverdacht schreckte Anleger ab. Ab Dienstag steht die Berichtssaison verstärkt im Fokus, dann wird sich zeigen, wie sich die deutschen Unternehmen im globalen Wettbewerb geschlagen haben. Etwas Unterstützung bekam der Aktienmarkt vom Euro, der leichter in die Woche startete. Der DAX schloss 0,3 Prozent tiefer bei 12.209 Punkten.
Zu Beginn einer ereignisreichen Woche haben sich die Anleger an der Wall Street eher zurückgehalten. Am Montag gab es noch keine wichtigen Unternehmenszahlen. Die US-Notenbank Fed tritt erst am Mittwoch mit möglichen Hinweisen zur künftigen Geldpolitik auf den Plan. Der Technologiebörse Nasdaq reichten indes moderate Kursgewinne für erneute Rekorde.
Zum Handelsschluss notierte der Dow Jones 0,31 Prozent tiefer bei 21.513,17 Punkten. Damit knüpfte der Leitindex an seine verhaltene Entwicklung vom Freitag an. Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Montag um 0,11 Prozent auf 2469,91 Punkte nach unten. Der technologielastige Index Nasdaq 100 hangelte sich hingegen erneut auf eine Rekordmarke und schloss 0,34 Prozent höher bei 5941,37 Zählern.
Heute Morgen steht der S&P-Future 0,75 Punkte tiefer.

DAX-Schlussstand: 12.208,95
Citi-DAX: 12.225
Schlussstand S&P 500-Index: 2469,91
S&P-Future 22:15 Uhr: 2468,50
Value-Fair: -1,41
Entsprechend Fair Value S&P: 2468,50
Globex S&P-Future 6:30 Uhr: 2467,75

Mehr Informationen unter www.traders-briefing.com


Post has attachment
Trading the Tail – Nutzen Sie den Wechsel zwischen Angst und Gier

Trading sollte so einfach wie möglich sein. Die Tail-Formation ist einfach zu erkennen und sobald sie einmal gemeistert ist, wird sie wahrscheinlich schnell zu Ihrem besten Freund. Hiervon können Sie sich in der aktuellen TRADERS´ August Ausgabe überzeugen. Unter folgendem Link können Sie kostenlos einen Auszug des Artikels lesen: http://bit.ly/2tln1oI

Photo

Guten Morgen

Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag nach einer Berg- und Talfahrt praktisch unverändert aus dem Handel gegangen. Zunächst hatte die geldpolitische Entscheidung der EZB den DAX gestützt. Sie beließ die Forward Guidance zu den Anleihekäufen unverändert. Insbesondere hält sich die EZB die Option offen, das Volumen und die Dauer der Wertpapierkäufe zu erhöhen, was am Markt taubenhaft interpretiert wurde. In der Pressekonferenz schlug EZB-Präsident Mario Draghi dann aber einen eher ausgeglichenen Ton an und wich nur in Details von den Aussagen der Juni-Sitzung ab.
Die Draghi-Kommentare erwischten die Anleger auf dem falschen Fuß. Diese hatten nach der EZB-Entscheidung zur Forward Guidance mit einem zurückhaltenderen Auftritt des EZB-Präsidenten gerechnet. Draghi unterstrich, dass das Wachstum in der Euro-Zone an Schwung gewinne, zugleich eine substanzielle geldpolitische Lockerung aber weiter nötig sei. Damit hält sich die EZB alle Optionen offen, vor allem die Möglichkeit eines Tapering im Herbst. Der Euro stieg nach den Draghi-Aussagen im Hoch auf 1,1658 Dollar. Der DAX verlor 5 Punkte auf 12 447 im Tageshoch hatte der Index bei 12 576 gestanden.
Die Rekordjagd beim S&P 500 und dem Nasdaq 100 hat sich am Donnerstag fortgesetzt. Der Leitindex Dow Jones Industrial hinkte seinen Indexkollegen aber weiter hinterher: mit einer wenig veränderten Tendenz blieb ihm ein Angriff auf seine bisherige Bestmarke bei 21 681 Punkten weiter verwehrt. Er ging mit einem kleinen Minus von 0,13 Prozent auf 21 611,78 Punkte aus dem Handel.
Der S&P 500 war am Donnerstag in den ersten Minuten bis auf 2477,62 Punkte gestiegen, bevor ihm dann etwas der Schwung verloren ging. Am Ende notierte er mit einem Abschlag von 0,02 Prozent auf 2473,45 Punkte nahezu unverändert. Der Nasdaq 100 legte ähnlich knapp um 0,09 Prozent auf 5921,22 Zähler zu. Zuvor hatte er seine Bestmarke noch auf 5932,61 Punkte nach oben geschraubt.
Zu Beginn des kleinen Verfalltermins steigt der S&P-Future 0,25 Punkte.

DAX-Schlussstand: 12 447,25
Citi-DAX: 12 446
Schlussstand S&P 500-Index: 2473,45
S&P-Future 22:15 Uhr: 2471,25
Value-Fair: -2,45
Entsprechend Fair Value S&P: 2471,00
Globex S&P-Future 6:30 Uhr: 2471,50

Mehr Informationen unter www.traders-briefing.com


Post has attachment
Die neue Ausgabe August 2018 ist ab heute für Sie erhältlich.
In unserer Coverstory geht es diesmal um das Thema „Mehr Gewinn mit weniger Risiko“. Es gibt unzählige Handelsmethoden, mit denen Anleger und Trader an den Märkten agieren können. Eine häufig verwendete Strategie ist der Trendfolgeansatz, der bereits in den 1980er-Jahren durch die Erfolge der von Richard Dennis ausgebildeten Turtle Trader Berühmtheit erlangte. Rudolf Wittmer arbeitet die grundlegenden Eigenschaften der Trendfolgemethode heraus und zeigt, unter welchen Bedingungen damit solide Gewinne an den Börsen erzielt werden können.

http://www.traders-mag.com/index.php/traders/aktuelle-ausgabe

Photo

Guten Morgen

Kaum verändert schloss der DAX am Mittwoch. Nach den recht deutlichen Verlusten am Vortag beruhigte sich die Lage wieder. Nun schauen die Anleger gebannt auf die nächste Sitzung der EZB heute Mittag. Spannend wird es zu beobachten, ob Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank, dem Druck insbesondere aus Deutschland nachgibt und das Ende der Nullzinspolitik einleiten wird. SAP legte um 1,7 Prozent zu und gehörte damit zu den stärksten Werten im deutschen Aktienindex.
Die US-Börsen haben am Mittwoch ihre Rekordfahrt wieder aufgenommen. Der S&P 500 und die technologielastigen Nasdaq-Börsen erreichten gleich zum Handelsstart Bestmarken und stiegen dann weiter. Der Dow Jones tat sich dagegen schwerer. Er trat zunächst - wie schon seit Wochenbeginn - auf der Stelle, kam dann aber doch noch etwas in Fahrt. Mit einem Plus von 0,31 Prozent auf 21 640,75 Punkte beendete er den Handel auf seinem Tageshoch. Von seiner jüngsten Rekordmarke am Freitag ist er damit nur noch etwas mehr als 40 Punkte entfernt.
Der S&P 500 rückte zur Wochenmitte um 0,54 Prozent auf einen Höchststand von 2473,83 Punkten vor. An der Technologiebörse kletterte der Nasdaq 100 um 0,61 Prozent auf 5916,16 Punkte und schloss damit rund sechs Punkte unter seinem Rekordstand. Auch der Nasdaq Composite erreichte ein Rekordhoch und schloss mit plus 0,64 Prozent auf 6385,04 Punkte nur knapp darunter.
Heute Morgen verliert der S&P-Future 1,25 Zähler und steht damit zwei Punkte unter seinem fairen Wert.

DAX-Schlussstand: 12 452,05
Citi-DAX: 12 425
Schlussstand S&P 500-Index: 2473,83
S&P-Future 22:15 Uhr: 2471,50
Value-Fair: -2,53
Entsprechend Fair Value S&P: 2472,33
Globex S&P-Future 6:30 Uhr: 2470,25

Mehr Informationen unter www.traders-briefing.com



Guten Morgen

Am Dienstag ging es am deutschen Aktienmarkt kräftig abwärts. Der Leitindex DAX büßte 1,25 Prozent auf 12 430,39 Punkte ein. Die Börse litt unter dem deutlich anziehenden Eurokurs. Ausgelöst wurde der Kursanstieg von der vorerst gescheiterten Gesundheitsreform von US-Präsident Donald Trump, welche den Dollar belastet und im Gegenzug den Euro stark gemacht hatte. Die Gemeinschaftswährung kletterte über 1,15 US-Dollar und erreichte den höchsten Stand seit Mai 2016.
An der Wall Street hat sich am Dienstag keine einheitliche Tendenz durchgesetzt. Während die Standardwerte im Dow - belastet vom Schwergewicht Goldman Sachs - leicht im Minus schlossen, ging es mit den Technologiewerten aufwärts. Vor allem Netflix sorgte für gute Stimmung im Sektor. Damit hielten sich die US-Aktien vergleichsweise gut, zumal sie sich im Tagesverlauf deutlich von den frühen Tiefs entfernten. Der Nasdaq Composite markierte bei 6344,55 Punkten ein neues Rekordhoch und der S&P 500 erreichte bei 2460,61 Punkten einen Schlussrekord.
Zur Wochenmitte steigt der amerikanische Index-Future auf den S&P 50 im Globex-System auf 2,50 Punkte.

DAX-Schlussstand: 12 430,39
Citi-DAX: 12 475
Schlussstand S&P 500-Index: 2460,61
S&P-Future 22:15 Uhr: 2457,75
Value-Fair: -2,51
Entsprechend Fair Value S&P: 2458,10
Globex S&P-Future 6:30 Uhr: 2460,25

Mehr Informationen unter www.traders-briefing.com


Guten Morgen

Zu Wochenbeginn ging es am deutschen Aktienmarkt ruhig zu. Der DAX gab am Montag 0,35 Prozent nach und schloss bei 12.587,16 Punkten. Es lagen wenige Impulse vor. Vor dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag dürften Anleger zurückhaltend agieren. Der zuletzt gegenüber dem US-Dollar starke Euro wirkte belastend, was sich heute fortsetzen wird.
Nach der Rekordjagd der vergangenen Woche haben die Kurse an den US-Börsen am Montag auf der Stelle getreten. Die Indizes bewegten sich in winzigen Tagesspannen. Im Lauf der Woche werden zahlreiche bedeutende US-Unternehmen ihre Quartalsausweise veröffentlichen, so dass sich die Anleger einstweilen zurückhielten. Am Montag war die Liste der Berichtsunternehmen noch recht kurz. Unter anderem hat Vermögensverwalter Blackrock vorbörslich Geschäftszahlen vorgelegt, die hinter den Erwartungen zurückblieben. Die Aktie gab daraufhin um 3,1 Prozent nach.
Der Dow Jones verlor 8 Punkte auf 21.630. Der S&P 500 verharrte bei 2.459 Punkten, der Nasdaq Composite stieg um 2 Punkte auf 6.314.
Der S&P-Future fällt heute Morgen um 2,75 Punkte.

DAX-Schlussstand: 12.587,16
Citi-DAX: 12.550
Schlussstand S&P 500-Index: 2459,14
S&P-Future 22:15 Uhr: 2458,50
Value-Fair: -2,54
Entsprechend Fair Value S&P: 2456,70
Globex S&P-Future 6:30 Uhr: 2455,75

Mehr Informationen unter www.traders-briefing.com



Guten Morgen

Am Freitag musste der Dax leichte Verluste einstecken. Amerikanische Konjunkturdaten sorgten für trübe Stimmung. Die Umsätze im dortigen Einzelhandel sind im Juni überraschend gefallen. Bankvolkswirte hatten jedoch mit einem Plus von 0,1 Prozent gerechnet. Auch ansonsten blickten die Anleger Richtung USA. Gleich drei Großbanken eröffneten die Bilanzsaison, unter anderem JPMorgan. Amerikas größtes Bankhaus verzeichnete im zweiten Quartal einen höheren Gewinn als erwartet. Der deutsche Leitindex gab um 0,08 Prozent nach und schloss bei 12.631,72 Punkten.
Die Wall Street hat den Handel zum Wochenausklang mit neuen Rekordhochs beendet. Überwiegend schwache Konjunkturdaten haben bei den Investoren die Ansicht verfestigt, dass die US-Notenbank bei ihrem geplanten Zinserhöhungstempo etwas auf die Bremse treten muss. Diese Aussicht drängte auch mit Skepsis aufgenommene Quartalszahlen von drei großen US-Banken in den Hintergrund. Zwar wurden die Ergebnisse insgesamt positiv aufgenommen, konnten im Detail jedoch nicht überzeugen. Dazu belasteten die wieder fallenden Renditen am Anleihemarkt den Banken-Sektor. Der Bankensektor im S&P-500 war mit einem Minus von 1,0 Prozent das Schlusslicht.
Der Dow Jones verbesserte sich um 0,4 Prozent auf 21.638 Punkte. Das neue Rekordhoch liegt bei 21.682 Punkten. Für den S&P 500 ging es um 0,5 Prozent nach oben auf 2.459 Punkte. Im Verlauf wurde ein Allzeithoch bei 2.464 Punkten markiert. Der Nasdaq Composite stieg um 0,6 Prozent auf 6.312 Punkte. Der technologielastige Index legte damit den sechsten Handelstag in Folge zu.
Heute Morgen steigt der S&P-Future einen Punkt und steht damit exakt auf seinem fairen Wert.

DAX-Schlussstand: 12.631,72
Citi-DAX: 12.654
Schlussstand S&P 500-Index: 2459,27
S&P-Future 22:15 Uhr: 2456,00
Value-Fair: -2,27
Entsprechend Fair Value S&P: 2457,00
Globex S&P-Future 6:30 Uhr: 2445,25

Mehr Informationen unter www.traders-briefing.com



Guten Morgen

Der deutsche Leitindex konnte am Donnerstag leichte Gewinne vorweisen. Schwache Konjunkturdaten kamen aus den USA. Zwar ist in der letzten Woche die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe um 3.000 auf 247.000 Anträge gefallen, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt allerdings mit 245.000 Anträgen gerechnet. Nach ihrem Auftritt am Mittwoch, der für ein kleines Feuerwerk an den Börsen sorgte, sprach Fed-Chefin Yellen vor dem Bankenausschuss im Kongress. Viel Neues erhofften sich die Börsianer allerdings nicht. Der DAX legte um 0,12 Prozent zu und schloss bei 12641,33 Punkten. Daimler gab im DAX um 0,5 Prozent nach. Aufgrund der Diesel-Affäre wird gegen die Schwaben ermittelt.
Die Anleger an der Wall Street haben am Donnerstag ihren Optimismus beibehalten. Die wichtigsten Aktienindizes knüpften mit moderaten Gewinnen an ihre Rally zur Wochenmitte an. US-Notenbankchefin Janet Yellen hatte den Markt am Mittwoch mit ihren Aussagen vor dem Kongress angetrieben. Die Währungshüterin hatte ein behutsames Vorgehen bei weiteren Leitzinsanhebungen in Aussicht gestellt.
Der Dow Jones Industrial rückte am Donnerstag um 0,10 Prozent auf 21.553,09 Punkte vor und blieb damit in Sichtweite zu seinem am Mittwoch bei 21.580 Punkten erreichten Rekordhoch. Der marktbreite S&P 500 gewann 0,19 Prozent auf 2447,83 Punkte. Auch die jüngst stark unter Druck geratenen Technologieaktien legten weiter zu. So stieg der Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,25 Prozent auf 5793,36 Punkte.
Am letzten Handelstag der Woche bewegt sich der S&P-Future kaum – es geht 0,25 Punkte nach unten.

DAX-Schlussstand: 12.641,33
Citi-DAX: 12.660
Schlussstand S&P 500-Index: 2447,83
S&P-Future 22:15 Uhr: 2445,50
Value-Fair: -2,40
Entsprechend Fair Value S&P: 2445,43
Globex S&P-Future 6:30 Uhr: 2445,25

Mehr Informationen unter www.traders-briefing.com


Guten Morgen

Deutlich aufwärts ging es für den deutschen Leitindex am Mittwoch. Ein Grund für die gute Stimmung am Markt war die Veröffentlichung der Rede von Fed-Chefin Janet Yellen vor dem US-Kongress. Yellen signalisierte angesichts der robusten Konjunkturentwicklung eine Fortsetzung der graduellen Zinserhöhung. Nach Ansicht der US-Notenbank erlaube die Wirtschaftslage weitere behutsame Anhebungen der Leitzinsen. Der DAX legte um 1,52 Prozent zu und schloss bei 12.626,58 Punkten.
Die Aussicht auf ein behutsames Vorgehen der US-Notenbank Fed bei weiteren Leitzinsanhebungen hat den Dow Jones Industrial am Mittwoch auf ein Rekordhoch gehievt. Die Fed-Chefin Janet Yellen hatte in einer schriftlichen Stellungnahme zu einem Auftritt vor Vertretern des US-Kongresses Signale gegeben, die gegen einen steilen geldpolitischen Straffungskurs sprechen.
Der US-Leitindex hatte seine Bestmarke im frühen Handel bei 21.580 Punkten erreicht. Er schloss 0,57 Prozent im Plus bei 21.532,14 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,73 Prozent auf 2443,25 Punkte nach oben. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 beschleunigte seine jüngste Erholung und zog um 1,21 Prozent auf 5778,95 Punkte an.
Am heutigen Donnerstag steigt der S & P-Future 1,50 Punkte und damit leicht über seinem fairen Wert.

DAX-Schlussstand: 12.626,58
Citi-DAX: 12.650
Schlussstand S&P 500-Index: 2443,25
S&P-Future 22:15 Uhr: 2440,00
Value-Fair: -2,25
Entsprechend Fair Value S&P: 2441,00
Globex S&P-Future 6:30 Uhr: 2441,50

Mehr Informationen unter www.traders-briefing.com
Wait while more posts are being loaded