Profile cover photo
Profile photo
Henry Liebrenz
IT, Bürgerrechte, Gesellschaft + Energie, grüne Politik
IT, Bürgerrechte, Gesellschaft + Energie, grüne Politik
About
Henry Liebrenz's interests
View all
Henry Liebrenz's posts

Post has attachment
Wenn der trübe Novembersonntag etwas langweilig ist....

Post has attachment

Post has attachment
Ein Versuch, mit AOMEI Backupper eine Windows 10 Festplatte auf ein neues Laufwerk zu klonen....

Kommt die elektrische Heizung zurück?
Wir können uns noch gut erinnern. Elektrisches Heizen war umweltpolitisch böse und teuer. Ölheizungen waren noch schmutziger und von Kohle wollen wir gar nicht erst reden.
Die Republik stellte flächendeckend auf Erdgas um. Erdgas wurde mit den Attributen "sauber" und "umweltfreundlich" verbunden. So weit, so gut.
Inzwischen wissen wir, dass auch Erdgas ein fossiler Energieträger ist, der natürlich eine Menge des klimaschädlichen CO² bei der Verbrennung frei setzt. Selbst auf dem G7-Gipfel wurde das Ziel einer vollständigen Dekarbonisierung postuliert. Bis 2050 sollen sich die Emissionen gegenüber 2010 um bis zu 70% reduzieren.
Mit einfachen Rezepten wie LED-Lampen und ein wenig Elektromobilität ist dieses wichtige Ziel nicht ansatzweise erreichbar.
Ein Bereich kontinuierlich hoher Emissionen ist die Wärmeentwicklung für Industrie und Haushalt. Auf eine warme Stube wird aus Umweltschutzgründen niemand verzichten.
Warum auch, denn es stehen heute neue (alte) Möglichkeiten zur Verfügung, die einen echten Fortschrift bei den CO²-Bilanzen ermöglichen.
Wie nun können Lösungen aussehen?
Batteriegepufferter Smartgrid-Ökostrom zum Betrieb von Infrarotheizungen zeigt in die richtige Richtung. Damit schließen wir die Energiekette von der CO²-freien Quelle ins kuschelige Wohnzimmer. Wie so oft, sind die Lösungen schon da.
‪#‎infrarotheizung‬ http://de.wikipedia.org/wiki/Strahlungsheizung
‪#‎smartgrid‬ http://de.wikipedia.org/wiki/Intelligentes_Stromnetz
‪#‎energiewende‬

Post has attachment
Die Realität holt die Konzerne ein....

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Das dürfte Putin heute nicht gefallen!

#olympics2014  
Photo

Post has shared content
Unverantwortlich, wie diese sensationshungrigen Presse Futzis jede Grenze überschreiten!
Für eine Schlagzeile verkaufen die ihre Oma
Trauer und Ärger in Nuthetal

Vielleicht haben es einige in der Zeitung gelesen: wir bedauern
in Nuthetal den Tod eines 11-jährigen Mädchens, das an seinem zweiten Ferientag in Tirol bei einem Skiunfall verstarb. In einer so
überschaubaren Gemeinde wie der unseren ist jeder davon natürlich
irgendwie betroffen (ich kenne Kind und Mutter aus meiner Zeit als
Schulelternsprecher).

Was mich aber auf die Palme bringt ist das Verhalten einiger
Journalisten, die bei diesem Anlaß ein für mich absolut inakzeptables
und dem Berufsethos widersprechendes Verhalten an den Tag legen!

Da wird zunächst die Bürgermeistern zu einer Stellungnahme
genötigt (ohne, daß diese von dem Vorfall bis dahin Kenntnis hatte, geschweige denn weiß, welches Kind es ist. Auf Nachfrage der BMin bei der Journalie verweigert man die Namensnennung und beruft sich auf den Datenschutz!). Dann wird die Gemeindeverwaltung mit Anfragen bombardiert, man pocht auch das Meldegesetz und will die Anschrift der Familie haben (wohl incl. Drohung mit rechtlichen Schritten bei Weigerung). Die Verwaltung bekommt später gesteckt", man habe sich die die Daten inzwischen wo anders besorgt" da man dort offensichtlich nicht bereit war, ohne vorherige Prüfung diesem Ansinnen nachzukommen.

Es werden spontan Leute auf dem Marktplatz befragt, Erwachsende und Kinder(!) Ein Gruppe von SchülerInnen ist gerade mit unserer
Jugendkoordinatorin auf Ferienfahrt - man fährt hinterher und will mit den Kindern sprechen (eines davon ist Banknachbarin des Mädchens). Die Betreuerin kann die Kinder Gott sei Dank abschirmen.

Wie wird das weitergehen? Am Montag beginnt wieder die Schule, unsere Verwaltung bemüht sich um psychologische Betreuung für die Schüler und LehrerInnen unserer Grundschule. Wie aber soll die diese mediale Großkatastrophe  wieder heilen? Ich finde, das ist eine Unding. Vor eine Jahr wäre es wahrscheinlich gerade mal ein Dreizeiler Wert gewesen, jetzt hofft man auf den "Schumi-Effekt" und vergisst jedwegen An- und Abstand. Eltern, MitschülerInnen, Nachbarn und Freunde werden als "Kollateralschaden" in Kauf genommen, um ein paar Zeitungen (oder Werbeeinnahmen) mehr zu verkaufen. Pfui!

Das es auch anders geht zeigen diejenigen Journalisten, die sachlich
und einfühlsam berichtet haben. An den Pranger stelle ich aber BILD, BZ und RTL und leider auch (und gerade!) die PNN. Der "gute" Ratschlag, besser auf seine Kinder aufzupassen wird den betroffenen Eltern bestimmt helfen!

Den Angehörigen gilt mein Mitgefühl und meine Trauer, die WhatsApp-Gruppe der SchülerInnen unserer Grundschule hat eine virtuelle Lichterkette gestartet.

Traurig und wütend :-(

Post has attachment
Winter....
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2014-01-26
5 Photos - View album
Wait while more posts are being loaded