Profile cover photo
Profile photo
LOS Bielefeld
About
Posts

Post has attachment
Rechtschreibprobleme erfolgreich überwinden!

Liebe Pädagogen, Fachleute und LRS-Interessierte,

das LOS Bielefeld bietet im Mai wieder Testtage an. Vom 15.05. – 20.05.2017 können Eltern, deren Kinder Probleme im Lesen und Schreiben haben die Rechtschreibleistung ihres Kindes kostenlos testen lassen.

Zum Einsatz kommt der diagnostische Rechtschreibtest schreib.on von Dr. Peter May in der jeweiligen Klassenstufe. Mit schreib.on wird das Kompetenzniveau der Schüler bei der Beherrschung von Rechtschreibstrategien ermittelt. Mithilfe des Testergebnisses können in einer ausführlichen Beratung Förderansätze und Fördermöglichkeiten aufgezeigt werden. Unsere Förderung ist individuell, zeitlich flexibel und mit unserer engen pädagogischen Betreuung auch online möglich.

Termine können unter 0521/521 79-131 vereinbart werden.

Photo
Add a comment...

Post has attachment
Das LOS Bielefeld wünscht allen Schülern, Eltern und Lehrern fröhliche, sonnige und erholsame Osterferien!!
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Was ist eigentlich eine LRS?

Sind altersgemäße Entwicklungsschritte bei dem Kind im Lesen und Schreiben nicht oder nur ungenügend vollzogen, so spricht man von einer LRS. Immer wieder gab es in der Vergangenheit Versuche, die Gruppe der lese-/rechtschreibschwachen Schüler von den anderen Schülern deutlich abzugrenzen, indem durch altersnormierte Tests überprüft wurde, ob sich Kinder mit ihrer Leistung im Durchschnitt bewegen oder darunter liegen. Diese Versuche dürfen als gescheitert gelten. Es existiert ein fließender Übergang zwischen der schweren Form der Beeinträchtigung, wie sie in der Definition ICD-10 der WHO als „Lese-/Rechtschreibstörung“ bezeichnet wird, und leichteren Formen der Beeinträchtigungen, die üblicherweise unter dem Sammelbegriff „Lese-/Rechtschreibschwäche“ stehen sowie der normalen Entwicklung. Nach dem Verständnis der LOS steht der Begriff Lese-/Recht-schreibschwäche (LRS) für jede Form von Schwierigkeiten bei der Aneignung der Fähigkeit, Schrift lesend und schreibend kompetent zu gebrauchen. Da sich LRS-Schüler Lesen und Schreiben in einem anderen Tempo als andere Schüler aneignen, kann LRS als noch nicht vollzogene Lernschritte im Schriftspracherwerb aufgefasst werden. Somit muss eine Diagnose auf die Überprüfung eben dieser Lernschritte abzielen und darf nicht lediglich die Gesamtleistung – richtige Wörter oder Fehlerzahl – betrachten.

Die LOS sind mit führenden Wissenschaftlern einer Meinung: Eine Lese-/Rechtschreibschwäche ist keine Krankheit und auch keine Art von Behinderung. Statt lange nach Ursachen zu suchen, ist es ratsam, die Schwierigkeiten anzugehen und möglichst rasch zielgerichtet Hilfe zu leisten. Lese-/rechtschreibschwachen jungen Menschen kann mit pädagogischen Mitteln geholfen werden. Dazu zählen strukturierte Methoden und Materialien, die den Wissensstand jedes einzelnen Schülers berücksichtigen, und Pädagogen mit Exper-tenwissen, die in der Lage sind, die jungen Menschen zum Lernerfolg zu führen. Der Begriff Lese-/Rechtschreibschwäche oder LRS ist zutreffend.
(Quelle: Wortspiegel Seminar, Bd. 1, S. 10f., Saarbrücken 2014)
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Das LOS in Bielefeld hilft auch Ihrem Kind.
Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin!
Tel.: 0521 / 521 79-131
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Am 03.02. stehen in NRW wieder die Halbjahreszeugnisse an. Oft genug ist das Anlass zur Sorge für Schüler und Eltern. Vor allem wenn das Lesen und Schreiben schwerfällt, sind nicht nur die Deutsch- und Fremdsprachennoten, sondern auch die Noten in anderen Fächern häufig beeinträchtigt.
Besonders gespannt werden die Zeugnisse jetzt natürlich von den Viertklässlern erwartet, denn diese entscheiden über den weiteren Schulweg. Unabhängig davon ist es wichtig, dass bei Problemen beim Lesen und Schreiben den Kindern mit einer kompetenten Förderung Hilfe angeboten wird, damit sie ihren Weg durch das Schulleben mit Freude gehen können. Nur so ist es möglich den Klotz am Bein loszuwerden, der das Vorankommen behindert, wenn die Anforderungen an die Schriftsprachkompetenz steigen.
Wenn auch Sie sich sorgen machen, dass neben schlechten Deutschnoten auch die Leistung in anderen Fächern durch Schwierigkeiten in der Schriftsprachkompetenz negativ beeinflusst werden, vereinbaren Sie einen Termin zu einem ausführlichen Beratungsgespräch. In diesem suchen wir gemeinsam den besten Weg, wie wir Ihrem Kind mit einer pädagogischen Therapie im LOS Bielefeld helfen können, damit auch Ihr Kind es in der Schule wieder leichter hat.

LOS Bielefeld: 0521 521 79-131
E-Mail: los-bielefeld@losdirekt.de
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die wohlverdienten Weihnachtsferien stehen vor der Tür. Auch das LOS Bielefeld geht ab dem 23.12.2016 in die Ferien. Am Donnerstag, dem 22.12.2016, findet der Unterricht noch wie gewohnt statt.

Am Montag, dem 09.01.2017, geht es im LOS mit neuem Elan weiter.

Euch und Euren Familien wünschen wir ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen tollen Start in das Jahr 2017!

Weihnachtliche Grüße

LOS Bielefeld
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Das LOS Bielefeld wünscht allen Kindern viel Spaß beim Stiefel-Rausstellen und einen wunderschönen, idyllischen und strahlenden Nikolaustag!!
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Rechtschreibprobleme erfolgreich überwinden!

Das LOS Bielefeld bietet im Herbst wieder Testtage an. Vom 26.11. – 03.12.2016 können Sie die Rechtschreibleistung Ihres Kindes kostenlos testen lassen.

Zum Einsatz kommt der diagnostische Online-Rechtschreibtest schreib.on von Dr. Peter May in der jeweiligen Klassenstufe. Mit schreib.on wird das Kompetenzniveau der Schüler bei der Beherrschung von Rechtschreibstrategien ermittelt. Mithilfe des Testergebnisses können in einer ausführlichen Beratung Förderansätze und Fördermöglichkeiten aufgezeigt werden. Unsere Förderung ist individuell, zeitlich flexibel und mit unserer engen pädagogischen Betreuung auch online möglich.

Vereinbaren Sie einen Termin im LOS Bielefeld (0521/521 79-131)!!
Photo
Add a comment...

Wer sich lesend informiert, sich sprechend und schrei¬bend gut ausdrücken kann, hat in der Regel eine gute Ausbildung und deshalb einen anspruchsvollen Beruf, einen höheren gesellschaftlichen Status, mehr Selbst¬bewusstsein und somit eine größere Lebenszufrieden¬heit.
Bereits in der Grundschule wird vielen Eltern und zum Teil auch den Kindern bewusst, dass in jedem Unter-richtsfach Lesen, Schreiben, Hören und Sprechen eine zentrale Rolle spielen. Eine gute Beurteilung im Fach Deutsch ist die Voraussetzung für den Übergang in eine weiterführende Schule. Englisch hat im deutschen Sprachraum in Schule und Ausbildung heute schon fast den gleichen Stellenwert und wird sicher in einigen Jahren eine ebenso große Bedeutung haben wie die deutsche Sprache. Die meisten Eltern sind daher an guten Leistungen im Schriftspracherwerb beider Spra¬chen interessiert und verfolgen aufmerksam die Be¬notung ihrer Kinder. Für das Erlernen der Basisfähig¬keit Lesen und Schreiben bringen junge Menschen unterschiedliche Voraussetzungen mit. Kommt dann zusätzlich die Problematik der LRS hinzu, wundert es nicht, dass in den ersten Schuljahren früher oder spä-ter beim Schüler ein Lernrückstand entsteht, den der Lehrer in seinem schulischen Alltag nicht mehr in den Griff bekommt. Dieser Erfahrung müssen sich Eltern, Schulen und alle für die Bildung Verantwortlichen stel-len. Um damit in richtiger Weise umgehen zu können, sind zuverlässige Diagnoseinstrumente, wirksame Förderung und wissenschaftlich fundiertes Wissen zwingende Voraussetzung.
Ein wesentliches Element für den schulischen und beruflichen Erfolg ist die Beherrschung der Mutter-sprache und noch mindestens einer zweiten Fremd-sprache in Wort und Schrift. Es ist daher verständlich, dass sich Eltern und auch Lehrer um die Zukunft der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit besonderen Problemen beim Schriftspracherwerb sor-gen. Unabhängig davon, ob die Sorgen begründet sind, sollten Eltern und Lehrer nicht abwarten sondern sich sofort umfassend zum Thema informieren, damit die richtigen Schritte rechtzeitig folgen können.
(Quelle: Wortspiegel Seminar, Bd. 1, S. 3, Saarbrücken 2014)
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded