3 kleine Regeln, um Google+ zu nutzen

1. Nutzt für Google+ einen Zweitaccount!

Google löscht nicht nur Pseudonyme, auch normale Accounts werden täglich überprüft, Euer, meiner, jeder Account. Wird ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen festgestellt, kann es böse enden, wie Thomas Monopoly festgestellt hat. Ich warte ja täglich darauf, dass Stephanie Freifrau von und zu Guttenberg bei Google anheuert. Denkt doch an die Kinder! Im Ernst: Der Fall Thomas Monopoly hat viel Aufmerksamkeit erzeugt. Glaubst Du, dass Googles Vice President Vic Gundotra auch Dich anrufen wird, sollte es zum Fall der Fälle kommen?

Googles Nutzungsbedingungen spiegelt die Ideologie Amerikas wieder. Es darf der Holocaust geleugnet werden, sobald aber ein zu offenherziges Dekolleté oder ein nackter Hintern gezeigt wird, läufst Du Gefahr gesperrt zu werden. Lasst uns nicht über die Scheinheiligkeit und Doppelmoral diskutieren - verwendet einfach nicht einen Account, mit dem Ihr andere Google-Dienste intensiv und vielleicht auch beruflich nutzt. Euer Pseudonym könnt Ihr im Profil unterbringen. Eure Kontakte werden Euch finden, wofür gibt es schließlich Facebook, Twitter & Co? Und in vielen Fällen sind Namen sowieso Schall und Reich. Der Wiedererkennungswert ist das Profilfoto.

2. Achtet auf die Privatsphäreneinstellungen Eures Google+-Profiles!

Zu Beginn wurde Google+ ob der Einfachheit gelobt, mit der man seine Privatsphäreneinstellungen regeln konnte. Nutzt diese Möglichkeit. Google+-Einstellungen - Profil und Datenschutz. Auch solltet Ihr die Sichtbarkeit der Angaben Eures Profils überprüfen. Es gibt wenige Pflichteingaben, die öffentlich sind - den Rest könnt Ihr ausschließlich für Eure Kreise sichtbar machen, manche Dinge können sogar auf privat, for your eyes only, gestellt werden. Mit meinen Followern könnt ich schon ein kleines Telefonbuch auf den Markt bringen oder ein Call Center versorgen.

3. Sichert täglich Eure Daten!

Schreibt Ihr auf Google+ längere Texte, nutzt Ihr Picasa ausgiebig? Ein tägliches Backup mit Google Takeout ist Pflicht. Bloggt Ihr, habt ihr eine Homepage? Dann wird im Regelfall Euer Hoster täglich ein Backup anlegen. Bei Google+ seid Ihr selbst dafür verantwortlich. Beschwert Euch nicht, wenn die Daten auf einmal im Datennirwana gelandet sind - tägliche Backups sind innerhalb weniger Mausklicks erstellt.
Shared publiclyView activity