Profile

Cover photo
L.I.S.A. - Das Wissenschaftsportal
619 followers|182,414 views
AboutPostsPhotosVideos

Stream

 
Globally the years roughly between 1910 and the mid 1920s saw multiple and overlapping upheavals. Labor historians, mostly focusing on nation states, have studied strikes and social movements, while others have discussed the revolutionary, social and consumer protests of this phase. What we still need, however, are globally oriented studies of these important years. This talk employs a micro historical and space sensitive approach focused on the struggle about local order. In the phase of global upheaval, roughly between the 1910s and mid 1920s, not only hopes for revolution but on a massive scale also fears and imaginaries of threat surfaced. These fears (and also the hopes) were mostly about social change and about possible revolutions - the latter often inspired by the Russian Revolutions and later by the German Revolution. Transnational and translocal networks of communication, highly mobile intellectuals, and the network of shipping lines were instrumental in entangling these imaginaries of threat and order.
Globally the years roughly between 1910 and the mid 1920s saw multiple and overlapping upheavals. Labor historians, mostly focusing on nation states, have studied strikes and social movements, while others have discussed the revolutionary, social and consumer protests of this phase. What we still need, however, are globally oriented studies of these important years. My paper employs a micro historical and space sensitive approach focused on the s...
1
Add a comment...
 
Video: Präzisionsuhren - Humboldts Taschenuhr
Als der Naturforscher Alexander von #Humboldt 1799 zur seiner großen Südamerikareise aufbrach, hatte er auch ein Stück #Dresden bei sich: eine #Präzisionsuhr des sächsischen Uhrmachers Johann Heinrich #Seyffert. Die Uhr mit dem Sekundenzeiger sollte vor allem bei der Kartographierung Südamerikas eingesetzt werden. Leider war sie nicht exakt genug - Sekunden konnten bei der Bestimmung der geographischen Längen bereits zu Abweichungen von mehreren hundert Metern führen. Glücklicherweise hatte Alexander von Humboldt eine zweite, präzisere Uhr dabei - eine aus Frankreich. Denn bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatte das Uhrhandwerk mehrere Zentren, von denen Dresden eines der bedeutenderen war. Die Historikerin Dr. Sybille Gluch findet dazu weitere Anhaltspunkte in den Büchern der Dresdner Uhrmacherinnung. #uhren
 ·  Translate
Als der Naturforscher Alexander von Humboldt 1799 zur seiner großen Südamerikareise aufbrach, hatte er auch ein Stück Dresden bei sich: eine Präzisionsuhr des sächsischen Uhrmachers Johann Heinrich Seyffert. Die Uhr mit dem Sekundenzeiger sollte vor allem bei der Kartographierung Südamerikas eingesetzt werden. Leider war sie nicht exakt genug - Sekunden konnten bei der Bestimmung der geographischen Längen bereits zu Abweichungen von mehreren hund...
1
Add a comment...
 
Das Thema Open Access hat nach wie vor Potential zur Lagerbildung. Befürworter und Gegner des kostenfreien Zugangs zu wissenschaftlichen Publikationen vertreten ihre Positionen jeweils mit Vehemenz und Leidenschaft - so wie die beiden Geisteswissenschaftler Prof. Dr. Hubertus Kohle, Kunsthistoriker der Universität München, und Prof. Dr. Roland Reuß, Literaturwissenschaftler der Universität Heidelberg. Anlässlich der Tagung "Digital Classics" in Freiburg im Breisgau, bei der Möglichkeiten und Grenzen digitalen Editierens sowie digitalen Publizierens besprochen wurden, tauschten Roland Reuß und Hubertus Kohle in einer gesonderten Podiumsdiskussion ihre Ansichten über Open Access aus. Moderiert wurde das lebhafte und meinungsfreudige Gespräch von Dr. Johan Schloemann von der Süddeutschen Zeitung. #openaccess
 ·  Translate
Das Thema Open Access hat nach wie vor Potential zur Lagerbildung. Befürworter und Gegner des kostenfreien Zugangs zu wissenschaftlichen Publikationen vertreten ihre Positionen jeweils mit Vehemenz und Leidenschaft - so wie die beiden Geisteswissenschaftler Prof. Dr. Hubertus Kohle , Kunsthistoriker der Universität München, und Prof. Dr. Roland Reuß , Literaturwissenschaftler der Universität Heidelberg. Anlässlich der Tagung "Digital Classics" in...
1
Add a comment...
 
In den von "IANUS. Forschungsdatenzentrum Archäologie & Altertumswissenschaften" herausgegebenen IT-Empfehlungen - Für den nachhaltigen Umgang mit digitalen Daten in den #Altertumswissenschaften steht Ihnen in der Rubrik Forschungsmethoden ein neues Kapitel zum Thema Reflectance Transformation Imaging (#RTI) zur Verfügung. #ianus #archäologie
 ·  Translate
1
Add a comment...
 
Neue L.I.S.A.video-Reihe: Die Entstehung der deutschen Präzisionsuhrmacherei.
Die europäischen Schiffsexpeditionen markieren den Beginn der #Neuzeit . Zur Navigation über die Weltmeere anhand des Sternenhimmels benötigte man neben einem Sextanten auch eine präzise Uhr. Woher kannten die europäischen Seefahrer die genaue Uhrzeit? Dr. Sybille Gluch untersucht die Geschichte der ‪#‎Präzisionsuhren‬ und nimmt geographish besonders #Sachsen in den Blick. Hier bot der Dresdner Mathematisch-Physikalische Salon einen Zeitdienst an, der das Schloss und später auch das Rathaus und den Bahnhof mit der genauen Uhrzeit versorgte. Doch die damals gebräuchlichen großen Pendeluhren waren nicht dazu geeignet, an Bord eines Schiffes benutzt zu werden. Es herrschte ein großer Bedarf nach mobileren Lösungen. Wie aber ließ sich der komplexe Aufbau der Präzisionsuhren miniaturisieren? #Uhrmacherei#Seefahrt  
 ·  Translate
Die europäischen Schiffsexpeditionen markieren den Beginn der Neuzeit. Zur Navigation über die Weltmeere anhand des Sternenhimmels benötigte man neben einem Sextanten auch eine präzise Uhr. Woher kannten die europäischen Seefahrer die genaue Uhrzeit? Dr. Sybille Gluch untersucht die Geschichte der Präzisionsuhren und nimmt geographish besonders Sachsen in den Blick. Hier bot der Dresdner Mathematisch-Physikalische Salon einen Zeitdienst an, der d...
1
Add a comment...
 
There has always been an uneasy relationship between #historiography and visual sources. This observation forms the starting point for Prof. Dr. Jens Jäger whose keynote lecture opened the conference Visualities: Sports, Bodies and Visual Sources. In his talk he gives an overview of how historians have worked with visual sources in the past and what theoretical and methodological concepts influenced their approaches. Jäger's talk pays special attention to the aspects of objectivity and subjectivity in regard to the analysis of visual sources like #photography and #film .
There has always been an uneasy relationship between historiography and visual sources. This observation forms the starting point for Prof. Dr. Jens Jäger whose keynote lecture opened the conference Visualities: Sports, Bodies and Visual Sources . In his talk he gives an overview of how historians have worked with visual sources in the past and what theoretical and methodological concepts influenced their approaches. Jäger's talk pays special att...
1
Add a comment...
Have them in circles
619 people
Schallaburg's profile photo
Kathrin Lunzner's profile photo
Ferit Güneş's profile photo
MOOCia's profile photo
LUDWIG WALTL's profile photo
Andreas Gut's profile photo
Großer Preis des Mittelstandes | Oskar-Patzelt-Stiftung's profile photo
Zeit zum Schreiben's profile photo
Landesmuseum Württemberg's profile photo
 
Sie prägt weltweit den Alltag der Menschen – die #Arbeit. Sie kann viele Formen annehmen und ist historisch wandelbar: Vom frühen Ackerbau über Sklavenarbeit und Frondienst bis hin zu Haushaltsarbeit, Fabrikarbeit und Home Office. Die Gerda Henkel Stiftung stellt diese Woche bei 40 Jahre – 40 Projekte ein seit 2007 laufendes Forschungsprojekt vor, das sich diesem Thema wissenschaftlich annähert. Die internationale Forschungsgruppe Global Collaboratory on the History of Labour Relations um Prof. Dr. Marcel van der Linden und Prof. Dr. Jan Lucassen hat es sich zum Ziel gesetzt, Arbeitsverhältnisse auf der ganzen Welt über den Zeitraum der letzten 500 Jahre zu erforschen. Im Video-Interview erläutert Professor van der Linden, wie man sich einem derartig großen Thema annähert, wie genau die Forscherinnen und Forscher vorgehen und welche Ergebnisse sich bereits festhalten lassen. 
 ·  Translate
Sie prägt weltweit den Alltag der Menschen – die Arbeit. Sie kann viele Formen annehmen und ist historisch wandelbar: Vom frühen Ackerbau über Sklavenarbeit und Frondienst bis hin zu Haushaltsarbeit, Fabrikarbeit und Home Office. Die Gerda Henkel Stiftung stellt diese Woche bei 40 Jahre – 40 Projekte ein seit 2007 laufendes Forschungsprojekt vor, das sich diesem Thema wissenschaftlich annähert. Die internationale Forschungsgruppe Global Collabora...
1
Add a comment...
 
Dr. Valerie Lukassen war von 2010 bis 2014 Doktorandin im Integrated Track der a.r.t.e.s. Graduate School of the Humanities Cologne. Nach Abschluss ihrer Promotion arbeitet sie nun als Referentin im Albertus Magnus Graduate Center (AMGC) der Universität zu Köln. Ein Gespräch über die Liebe zur Wissenschaft, persönliche Stärken und das Angebot der a.r.t.e.s. Graduate School. #promotion  #dissertation
 ·  Translate
Dr. Valerie Lukassen war von 2010 bis 2014 Doktorandin im Integrated Track der a.r.t.e.s. Graduate School of the Humanities Cologne . Nach Abschluss ihrer Promotion arbeitet sie nun als Referentin im Albertus Magnus Graduate Center (AMGC) der Universität zu Köln. Ein Gespräch über die Liebe zur Wissenschaft, persönliche Stärken und das Angebot der a.r.t.e.s. Graduate School.
1
Add a comment...
 
Was passiert eigentlich, wenn ein Mensch durch #Software, durch einen #Algorithmus zu Schaden kommt – verklagt man dann den Programmierer? Oder gibt es so etwas wie die Tücke des Objekts? Das Aufkommen selbstlernender Computersysteme stellt das Recht vor ganz neue Fragen, erklärt Thomas Klindt, Professor für europäisches Produkt- und Technikrecht an den Universitäten Kassel und Bayreuth. Und am Ende könnte eine zutiefst menschliche Denkweise eine Lösung eröffnen. #roboter
 ·  Translate
Was passiert eigentlich, wenn ein Mensch durch Software, durch einen Algorithmus zu Schaden kommt – verklagt man dann den Programmierer? Oder gibt es so etwas wie die Tücke des Objekts? Das Aufkommen selbstlernender Computersysteme stellt das Recht vor ganz neue Fragen, erklärt Thomas Klindt, Professor für europäisches Produkt- und Technikrecht an den Universitäten Kassel und Bayreuth. Und am Ende könnte eine zutiefst menschliche Denkweise eine L...
1
Add a comment...
 
Asianization, Africanization or Latin Americanization of #Marxism involves more than a mere transposition of Marxian ideas to non-European countries. When #revolution came to East, events contradicted the ideology. The #Bolshevik revolution seemed to deny Marx’s famous dictum of ‘the country that is more developed industrially only shows, to the less developed, the image of its own future.’ Based on a divergent mode of capitalist development from the ‘West’, the Russian revolution represented ‘a revolution against Karl Marx’s Capital.’ However, revolution in Russia was not a derivative one wherein the historical authenticity of the Marxian revolution in the developed capitalist countries is tested. Viewed from entangled histories of #capitalism , colonialism, nationalism and socialism as competing visions of the global modernity, the Bolshevik revolution was the field of political contests of those competing visions. As the development of the global socialism showed in the twentieth century, socialism was not consequent to capitalism but constitutive of it. Confronting subaltern everydayness, all that solid division of the revolution and counterrevolution, and colonial #modernity and national subjectivity melts into the air. This is to trace the socialist revolution moving to East from the combined optic of the global modernity and local everydayness with a spatial stress on #Asia .
Asianization, Africanization or Latin Americanization of Marxism involves more than a mere transposition of Marxian ideas to non-European countries. When revolution came to East, events contradicted the ideology. The Bolshevik revolution seemed to deny Marx’s famous dictum of ‘the country that is more developed industrially only shows, to the less developed, the image of its own future.’ Based on a divergent mode of capitalist development from th...
1
Add a comment...
 
Der Konfliktforscher Prof. Dr. Andreas Zick ist in diesen aufgeheizten Zeiten ein gefragter Mann: Er eilt unermüdlich durch die Republik, von Vortrag zu Vortrag, von Interview zu Interview. Denn Gesellschaft und Medien haben viele Fragen an den Wissenschaftler: Wie konnte die politisch weitgehend stabile, prosperierende Nachkriegsrepublik sich in so kurzer Zeit so stark #radikalisieren ? Wieso fallen extreme politische Meinungen auf so fruchtbaren Boden, wieso radikalisieren sich junge Menschen, wieso sind #Gewalt gegen ethnische oder religiöse Minderheiten und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit mittlerweile allgegenwärtig? In der neuen Folge des Podcasts "Forschgeist" des +Stifterverband werden diese Fragen diskutiert. #Hooligans#Hogesa #Pegida #Islamismus #Radikalisierung
 ·  Translate
Der Konfliktforscher Prof. Dr. Andreas Zick ist in diesen aufgeheizten Zeiten ein gefragter Mann: Er eilt unermüdlich durch die Republik, von Vortrag zu Vortrag, von Interview zu Interview. Denn Gesellschaft und Medien haben viele Fragen an den Wissenschaftler: Wie konnte die politisch weitgehend stabile, prosperierende Nachkriegsrepublik sich in so kurzer Zeit so stark radikalisieren? Wieso fallen extreme politische Meinungen auf so fruchtbaren ...
1
Add a comment...
 
Beim #Lichtdruck handelt sich um ein hochqualitatives Druckverfahren, das eine Kunstform an sich ist. Weltweit existieren nur noch wenige Lichtdruckereien, eine u.a. in #Darmstadt .
 ·  Translate
Den Lichtdruck zu erhalten und mit der Moderne zu verbinden ist ein äußerst interessantes und wichtiges Projekt von Holger Lübbe (Kommunikationsdesigner und Fotograf) und Wolfgang Blauert (Drucker und Künstler). Es handelt sich um ein hochqualitatives Druckverfahren, das eine Kunstform an sich ist. Weltweit gibt es lediglich noch zwei Maschinen in Betrieb – eine in Kyoto und eine in Leipzig. Darmstadt ist der dritte Standort. Der Lichtdruck ist e...
1
Add a comment...
People
Have them in circles
619 people
Schallaburg's profile photo
Kathrin Lunzner's profile photo
Ferit Güneş's profile photo
MOOCia's profile photo
LUDWIG WALTL's profile photo
Andreas Gut's profile photo
Großer Preis des Mittelstandes | Oskar-Patzelt-Stiftung's profile photo
Zeit zum Schreiben's profile photo
Landesmuseum Württemberg's profile photo
Contact Information
Contact info
Phone
+49 (0)211 936524 - 0
Email
Story
Tagline
Lesen Informieren Schreiben Austauschen - read inform write exchange
Introduction
english version below

L.I.S.A. steht allen offen, die sich für Themen aus dem Bereich der Historischen Geisteswissenschaften interessieren. Sie alle sind eingeladen das Portal mit sachrelevanten Beiträgen aus den historischen Disziplinen zu füllen, ihr Wissen einzubringen sowie Fragen, Ergebnisse und Meinungen schnell und lebhaft auszutauschen.
___________________________________________

L.I.S.A. is open to all who are interested in topics drawn from the field of the historical humanities. All are invited to fill the portal with relevant articles from the historical disciplines, to add their knowledge and to quickly and dynamically exchange questions, results and viewpoints.