Zur Kamera des HTC WP8X

(Das Windows Phone-Handy wurde mir freundlicherweise von TRND zur Verfügung gestellt.)

Das Handy hat eine 8,0-Megapixel Hauptkamera, die einen BSI-Sensor, eine 28mm-Brennweite (auf 35mm umgerechnet) und eine f2.0-Blende mitbringt.
Das Kameramodul könnte das gleiche wie im OneX vom gleichen Hersteller sein. Das fabulöse 720p-Display dient als Riesensucher und auf der rechten Gehäuseseite findet sich ein Auslöserknopf, sogar mit 2 Stufen.
Auf dem Papier für ein Telefon mehr als genug Kamerapower.

Zum Starten der Kamera gibt es die dafür installierte App oder es reicht auch, einfach den Auslöser für 1 Sekunde zu drücken - das funktioniert sogar bei gesperrtem Bildschirm. Keine 2 Sekunden später kann das erste Foto aufgenommen werden.
Die Kameraapp ermöglicht Zugriff auf die meistgenutzten Einstellungen - Umschalten zwischen Video- und Fotomodus, Umschalten zwischen den Blitzmodi und zwischen Haupt- und Frontkamera (hier: später mehr).
Es gibt auch einen Shortcut zu den zuletzt aufgenommenen Fotos und einen zum Aktivieren der "Photo Lenses" - Apps die die Kamera zur Informationserfassung nehmen dürfen.
Beim HTC ist das leider nur Bing Scan - Internetsuche über Bilder, QR-Codes oder Barcodes. Weitere Fotoapps mit Kamerazugriff gibt es im Store, hier ist die Auswahl aber noch sehr klein.

Der Auslöserton lässt sich abschalten und auch die Standard-Einstellungen lassen sich verändern und überschreiben. Hier gibt es als Optionen:
Effekte (Schwarz-Weiß etc), Auflösung (3:2 mit 8MP, 16:9 mit 6MP und weiter runter), Weißabgleich, Schärfe, Belichtung, Kontrast (Sehr gering bis Sehr hoch), ISO (Auto bis 800) und Gesichtserkennung (An/Aus).
Zum Fokussieren kann der Auslöser drei-viertel durchgedrückt werden, zum Auslösen dann komplett durchdrücken - wie man es von einer normalen Kamera kennt. Zusätzlich kann man auf einem Bereich auf dem Display tippen, dann stellt die Kamera hierauf scharf und löst auch gleich aus.

Der LED-Blitz ist mehr als ausreichen hell für Nachtaufnahmen, in denen man die Motive in kaltes Licht tauchen möchte und als Taschenlampe lässt er sich auch einsetzen. Für dunkle Aufnahmen schaltet die Kamera auch über ISO 1000 rauf und dank des BSI (Backside Illuminated)-Sensors holt sich aus wenig Licht mehr heraus. Freihand-Fotos im Dunkeln sind trotzdem  reine Glückssache, man sollte mindestens mit beiden Händen zu packen und auch auf einen Kontrastreichen Punkt fokussieren, damit man überhaupt ein scharfes Bild bekommt - dass es funktioniert kann man bei meinem Beispielfotos sehen.

Außerdem sieht man bei meinen Beispielfotos die gute Schärfe der Linse sowie die tolle Tiefenschärfe dank offener 2.0-Blende. Die Kamera kann wirklich was.

Leider ist die Software außen rum nicht ausgereift genug.
Für Schnappschüsse reicht es allemal, die Kamera ist sehr schnell und die Fotos werden dank Software meistens gut (falscher Fokus war mein häufigstes Fotoproblem) - aber leider erlaubt die Windows Phone 8-Kamerapp mir nicht genügend Einstellungmöglichkeiten. Makrofotos nur mit dem Auslöser sind fast unmöglich, da hier als Fokusbereich anscheinend die komplette Bildmitte genommen wird und so der Fokus selten richtig sitzt. Durch das scharfe Display erkennt man das aber immer.
Die Lösung hier: Touch to Focus, hier ist der Fokuspunkt viel kleiner und man kann das Bild aufbauen, dann auf den vorderen Bereich fokussieren ... und dann das Foto angucken, denn ein Fokussieren ohne Auslösen gibt es bei Touch to Focus nicht - es ist also ein Touch to Snap-Modus.
Aber das ist schon Meckern auf hohem Niveau.
Wer Menschen fotografiert, kann auch automatisch auf die Gesichter scharf stellen lassen.

Dann kommen wir zu den Photo Lenses - ein Nokia Lumia bringt hier einige Nokia-Lenses mit, beim HTC gibt es von Haus aus nur die Microsoft'sche Bing-Suche nach Labels, QR- und Barcodes. Im Windows Store fand ich noch eine Funcamera für Verzerreffekte, aber das war's auch schon.
Eine bessere Kamera-App mit mehr Einstellmöglichkeiten fehlt. Noch, denn es kann ja noch kommen.

Natürlich kann die Kamera auf Videos und zwar bis hoch zu 1080p aufnehmen. Eine Minute Video sind da schon 100MB Dateigröße.
Die Videoqualität ist wie die Kamera ausgezeichnet. Es ruckelt bei Hand gehaltenen Videos ziemlich, aber eine ruhige Hand kann da etwas dagegen steuern. Eine echte Bildstabilisierung gibt es nicht.

Eine Besonderheit wäre dann noch die Frontkamera, die mit 2,1-Megapixel auflöst. Sie besitzt nämlich eine noch geringere Brennweite als die Hauptkamera und ermöglicht so echte Gruppenfotos.
Da dies wohl der angedachte Haupteinsatzzweck der Frontkamera ist, gibt es bei Fotos immer einen 2-Sekunden Timer, damit sich die ganze Motivmeute vorbereiten kann - "Cheeese".

Alles in allem - wer Wert auf eine gute, schnelle und lichtstarke Kamera in seinem Handy legt, wird mit dem HTC WP8X zufrieden sein.
Shared publicly