Profile

Cover photo
Andreas Eschbach
4,667 followers|2,982,056 views
AboutPosts

Stream

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
Sehr wahr.
 ·  Translate
 
If there is one thing I have absolutely come to loathe, it is the endless 'missed expectations' that we hear from Wall Street for companies who are otherwise doing amazing. GoPro is one such example.

You can see the latest official financial results from them in the picture below, and everything is looking great. In 2015, GoPro said they will reach $1.6 billion in revenue, bringing their cash assets up to $475 million (from $422M in 2014).

Any sane person would be amazed by this. By all accounts, this is a hugely successful company, who is still doing amazing.

Yes, growth is slowing down. Between 2013 and 2014 they increased their revenue by $400 million, while between 2014 and 2015 they only increased it by $200 million. But that is nowhere near something that should be a concern. It might simply be a representation that they have maximized their market potential.

Of course, this is not good enough to the people in the financial industry. They are 'expecting' something else, even though those expectations were wrong to begin with.

We see this with GoPro's market cap and stock prices.

GoPro's market cap has plummeted about 80% over the last year. Not because GoPro is doing great, but because the investors are finally realizing how wrong they were to begin with. Of course, they are blaming GoPro for this, which has now caused GoPro to announce a 7% reduction in their workforce. (http://goo.gl/fhkymw)

Seriously?

Granted, this might not be that bad an idea either. In 2015, GoPro hired 500 people and is now set to fire 100 people because they 'missed their expectations'. So GoPros management clearly overvalued their business as well.

The problem I have with all of this is that all of these mistakes are caused by this insane focus on pleasing investors with a completely unrealistic world view.

If GoPro had been a private company, we wouldn't have had this discussion. Because then GoPro would be seen as a hugely successful company who just managed to increase sales by $200 million. No private owner would look at this and say that isn't great.

Only Wall Street is repeatedly turning successes into failures because 'they are not growing as much as we hoped'. It's idiotic in the extreme.

The reason why I get so upset with this is because I'm faced with this dilemma all the time in the media industry. We see so many great media companies being destroyed by investors because they are forcing them to focus on growth at the expense of actual profits.

We have seen potential media companies that are forced to make clearly idiotic decisions about focusing on scale when they could have been profitable as a niche vertical.

And it's the same with GoPro. It's quite likely that GoPro has maxed out its market and won't grow much further. But in 2014 it had a profit margin of 44%, which is great. If it could just slowly renew their offerings and maintain that level, why would they need anything else?

If they were to share their revenue with their employees, that would give each a salary of $260,000 per year. That's an amazing amount of money per employee.

Why do GoPro have to grow any bigger than this? Why do they need to scale even further? If I was the owner of GoPro, I would be thrilled with earning $400 million per year... every year.

I agree that this would be a problem if GoPro started to lose money, but they are not. Their revenue is set to go from $1.3 billion to $1.6 billion.

It's only Wall Street that is unhappy because they live in an imaginary world where the value of a company isn't about how much money it actually makes.

And because journalists listen to Wall Street, we end up with hundreds of stories that make it sounds like GoPro is almost going out of business. Like Business Insider's 'GoPro cuts jobs and warns its sales are a disaster' http://goo.gl/1trSwj

Sales are a disaster??? They had $1.6 billion in revenue. Up $200 million from last year!! How is this a bad thing? How is that a disaster?

And then they go on saying: "Several analysts have expressed concern about the potential for GoPro's point-of-view cameras to gain mass appeal beyond the core group of extreme-sports enthusiasts and the like."

I don't think GoPro can do that either. GoPros are a niche product and an amazing one of that. It's not supposed to reach people outside that niche. It was never designed to do that.

The very idea that every product should be able to reach everyone is insane. This is exactly the same mentality that is killing the media industry. Their relentless focus on scale (traffic) is causing every publisher to chase the same type of content, with the same tactics, and the same lack of real focus. It's killing their uniqueness and distinction and forcing everyone into the same race to the bottom.

Yes, it builds scale and you can say you have so many millions (or hundreds of millions) of views. But the value of each of those views is quickly reaching zero. Just look at ad views.

We have to get away from this insane mentality that every product, every service, and every site has to grow to reach everyone. That's not how the real world works. It has never been how the world works.

Some sites can scale, especially if they are platforms enabling other services. Other sites can't, exactly because they are products designed for fill a niche. And those niches have different sizes for different products. Not having a niche is what's killing the market because it means that you expect everyone to be like Walmart. Really big, but with no real focus, and terrible profit margins per item.

That's not a good future because no market can sustain hundreds of Walmarts. There can only really be one.

So, please, stop this nonsense. Stop forcing good companies to make bad decisions in order to please investors who clearly doesn't care about the actual products. Stop making a $200 million increase in revenue sound like a disaster.

GoPro is a hugely successful company, especially if they have managed to max out their market! And as long as GoPro can renew itself and maintain it's current profit levels, it will continue to be a hugely successful company.

So, congratulations to GoPro for another profitable and successful year and in reaching the maximum potential for your market. Well done!

10 comments on original post
21
3
Peter Lemken's profile photoRalph H.'s profile photoThames Sinclair's profile photoGabriele Kraus's profile photo
2 comments
 
"If GoPro had been a private company, we wouldn't have had this discussion."

But they decided to sleep with the lions and now get eaten by the lions. Unrealistic expectations are fueled by the VC mentality of management, whose primary focus after funding (or IPO) is growth and burn rate.

Yes, it's difficult to build a sustainable business without massive influx of burn money, but it is not impossible. Not only that, carefully selecting your investors might actually give you a good chance of surviving some market onslaught by competitors and still be in business a couple of year from now.
Add a comment...

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
Das gab es schon einmal: Als die ersten Autos auf die Straßen kamen, gab es eine Vorschrift, wonach jedem Auto ein Mann mit einer roten Fahne vorangehen müsse, der die Passanten lautstark vor dem sich nähernden Fahrzeug zu warnen hatte.

Und nun eben die Vorschrift, dass ein selbstfahrendes Auto von einem Fahrer beaufsichtigt werden muss.

Oder wie Gandhi in anderem Zusammenhang sagte: "Wir lernen aus der Geschichte, dass wir aus der Geschichte nichts lernen."
 ·  Translate
18
2
Andreas Eschbach's profile photoIsabel Roderick's profile photoMichael Aschenborn's profile photoOtto Fischer's profile photo
8 comments
 
Da ich tagtäglich sehe, wie aggressiv und rücksichtslos manche durch die Frankfurter Innenstadt brettern, kann ich fahrerlose Autos nur befürworten.
 ·  Translate
Add a comment...

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
"Flüchtling" kann nicht gegendert werden! Sprachkatastrophe! Müssen die Leute nun in die Krisengebiete zurückgeschickt werden? Die Sprachquatschbewegung Genderbewegung ist ratlos.
 ·  Translate
Klingt das Wort „Flüchtling“ für sprachsensible Ohren abschätzig? Eine weibliche Form jedenfalls kann mit ihm nicht gebildet werden. Doch was gäbe es für Alternativen?
14
2
Frank Weyerstall's profile photoAndreas Eschbach's profile photocobobka's profile photoCarlos “Carlos Lechuza” Waiczies's profile photo
17 comments
 
Es gibt Sprachen, die gar kein Geschlecht kennen. Würde die Theorie der Sprachquatschbewegung stimmen, dürfte es dort keinerlei Diskrimierung der Geschlechter geben. Gibt es aber (natürlich) doch.

Was mich an den schönen Ausspruch von, ich glaube, Humboldt denken lässt: "Die gefährlichsten Weltanschauungen sind die von Leuten, die sich die Welt nie angeschaut haben."
 ·  Translate
Add a comment...

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
Ich will ein Stück vom Fuß!!
 ·  Translate
58
5
Pat McCraw's profile photoDavid Renner's profile photoKerstin Weinreben's profile photoCarlos “Carlos Lechuza” Waiczies's profile photo
6 comments
 
Wenn etwas auf Aussehen getrimmt wird, leidet meistens der Geschmack.
Besser gleich aus Marzipan machen und 2 Jahre in die Ecke stellen. So ein Kunstwerk mag man doch sowieso nicht zerstören.
 ·  Translate
Add a comment...

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
DAESH ist ein Projekt zur Intelligenzsteigerung!
Funktioniert folgendermaßen: Alle jungen Männer, die blöd genug sind, auf die Story mit dem Märtyrertum und den 72 Jungfrauen im Paradies hereinzufallen, entfernen sich (bedauerlicherweise auf eine für Unbeteiligte gefährliche Weise) aus dem Gen-Pool der menschlichen Rasse. Ihre Anführer, die zu intelligent sind, das mitzumachen, haben derweil 4 Frauen, mit deren Hilfe sie ihr Gen-Material vervielfältigen. Resultat: Das allgemeine Intelligenzniveau steigt.
Das jedenfalls sagt Scott "Dilbert" Adams, der auch sonst immer für pfiffige Gedanken schräg zum Mainstream gut ist.

#daesh   #isis   #intelligence  
 ·  Translate
23
6
Dirk Lisowski's profile photoTimo Falk (silbaer)'s profile photocobobka's profile photoMichael Eidel's profile photo
9 comments
 
+Andreas Eschbach​ wäre das nicht ein gutes Thema für deinen nächsten Roman 😂😂😂😂
 ·  Translate
Add a comment...

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
Yeah. Stimmt auffallend.
 ·  Translate
65
6
cobobka's profile photoMarco Fischer's profile photoAndreas Blochberger's profile photoDirk Deimeke's profile photo
 
Wohl wahr.
 ·  Translate
Add a comment...
Have him in circles
4,667 people
Astrid Radtke's profile photo
Paul J. Wege's profile photo
BOLIVAR.ATORRES.Y ? magnolimachado's profile photo
Winfried Gorny's profile photo
Gabis Beauty's profile photo
Jörg Skowronek's profile photo
Andreas Von Gunten's profile photo
Elmar Heutelbach's profile photo
David Gray's profile photo

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
Das Erwachen der dunklen Seite der Macht …

Fan macht Werbung für Merchandising-Produkte und kriegt dafür Rechtsanwälte auf den Hals gehetzt. Well done, Disney! m(
 ·  Translate
 
Wenn der Wasserkopf in der Rechtsabteilung mal wieder einen auf Existenzberechtigung macht. Nicht das das nicht zu erwarten war, schliesslich ist der eigene Kunde ja der Feind. Voellig absurd wird es wenn da nicht nur legale Photos (da Photo vom gerade legal gekauften eigenen Spielzeug) aus dem Netz gebombt werden, sondern wenn auf Nachfrage des Kunden die Anforderungen zurueckgezogen wird, nur um sie dann gleich wieder zu stellen.

An dem Punkt koennte man ja jetzt ein bischen ueber den Eifer des 'Legal Departments' lachen und das unter firmenbuerokratischem Unsinn abhaken. Bei naeherer Ueberlegung kommt weniger ein boeser Wille, oder Dummheit raus, sondern eine fast schon klassische Verquickung von in Ueberschriften agierendem Management, ausfuehrender IT/Organisatzion und Macht/Groesse.

Projektidee: Um den Neuheitenwert der Produkte zu schuetzen, muss natuerlich jedes unkontrollierte Bekanntwerden im Vorfeld verhindert bzw. unterdrueckt werden. Danhingestellt ob das Sinn macht oder nicht,  oder ob dahinter die Angst steckt, dass das Produkt so schlecht ist, dass der informierte Kaeufer nicht kaufen wuerde. Die Managemententscheidungen sind einfach: Alles was ein SW-Bild zeigt, gerade auch im Social Web, muss verhindert werden.

Projektrealisierung: Um die Anforderung vom Management in den Griff zu bekommen wird eine normierte Handhabung gesucht. Die Deklaration als Rechteverstoss ist perfekt. Auch da man hier sich bereits von den niederungen des genauen Belegs loesen kann und nur die Ueberschriften (aus der Managementvorlage) einsetzen kann. Der Ersatz des Belegs duch die Behauptung hilft weiterhin um die Menge der Variationen die zu beachten sind zu begrenzen. Je einfacher und linearer die Umsetzung ist, desdo guenstiger. Daher wird jetzt weiter vereinfacht - selbst wenn die Vorgabe diferenzierter war. Dazu kommt, dass natuerlich Implikationen die beim Auftraggeber selbstverstaendlich sind (Weiss man doch, dass...), bei der Umsetzung unbekannt sind. Also wenn z.B. der zustaendige Vorstand die noetige Rechtsausbildung hat, der Projektmanager aber nicht.

Implementation: Es wird ein automatisiertes System aufgestellt, das Bilder findet und meldet, und dann die Take-Down-Notice an den jeweiligen Diensteanbieter sendet. Fuer die Funktion ist es unerheblich ob das finden algorithmisch, oder durch viele bezahlte Augen auf den Philipienen erfolgt. Es ist auch nebensachlich, ob die gefundenen Bilder nochmals durch eine Menschliche Kontrolle laeuft oder nicht, da diese ggf. ebenfalls in ein Drittweltland ausgelagert wird.

Fail:  Durch die Macht der Implementation (sprich, weils Disney ist) und entsprechende automatisierte Schnittstellen der Dienstanbieter (Facebook etc.) fuehrt jeder durch die Implementation erkann Fall zur maximalen Reaktion der Loeschung ohne jede Moeglichkeit der Kontrolle. Entgegen der globalen Annahme dass alle Bilder die auftauchen Rechteverletzungen darstellen, gib es eben doch legale Faelle. Im Falle einer Fehleinschatzung ist der Schaden damit angerichtet. Jetzt koennte ein menschlicher Eingriff das Problem noch beheben. Ist hier auch passiert. Nur fehlte die Rueckkopplung in die Implementation, die, gut arbeitend, das "Problem" gleich wieder erkennt.

Gleichzeitig steigt die Sinnlosigkeit der Machinerie je naeher man an den Veroeffentlichungstag kommt. Waehrend es ein Jahr vorher vieleicht noch sinn macht, verliert sich dieser 5 Tage vorher sicher, und paralell steigen dann die Negativeffekte.

Warum mich das ueberhaupt interessiert?
Weil es ein klassisches Beispiel fuer die Umsetzung von Ablaeufen darstellt. Egal ob es um ein CRM oder die Abgassteuerung bei VW geht.
 ·  Translate
With just days to go before the release of Lucasfilm's first Star Wars movie under the Walt Disney Company banner, the House of Mouse is showing its dark side.
2 comments on original post
16
1
Martin Schröder's profile photoAndreas Eschbach's profile photoheluecht's profile photoCarlos “Carlos Lechuza” Waiczies's profile photo
14 comments
 
Zum Thema zurück: Schon alleine deswegen habe ich keine Lust, mir den Film anzusehen.
 ·  Translate
Add a comment...

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
Als ob der Klimawandel nicht schon schlimm genug wäre … !!!1!
 ·  Translate
 
Seit Monaten wird es immer früher dunkel und später hell. Wissenschaftler befürchten das Schlimmste.
 ·  Translate
Gibt es bald kein natürliches Tageslicht mehr? Darauf deuten neueste Erkenntnisse von Wissenschaftlern hin, denen zufolge die Tageslänge im Vergleich zur Nachtlänge derzeit stetig abnimmt. Offenbar ist der Prozess unaufhaltsa...
29 comments on original post
20
2
Jörg Dirks's profile photoBettine Reichelt's profile photoMichael Eidel's profile photoAlex Sax's profile photo
3 comments
 
Wenn man die Augen schließt ist es noch dunkler. Die Gefahren des täglichen Lebens nehmen jeden Tag zu ... Gibt es eine weltweite Verschwörung? 
 ·  Translate
Add a comment...

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
Auch gut, sind wir sie los … ;-)
 ·  Translate
 
Sollten wir uns Sorgen machen?
 ·  Translate
Eigentlich sollte die internationale Staatengemeinschaft bei der Weltklimakonferenz in Paris unsere Umwelt retten. Doch offenbar handelte es sich bei dem Treffen nur um einen Vorwand: Vor den Augen entsetzter Journalisten hab...
31 comments on original post
23
1
Kurt Athome's profile photoAik Richter's profile photoStefan Nöding's profile photoMichael Eidel's profile photo
5 comments
 
Tolles Thema für ein Neues Buch 📖 :-) 
 ·  Translate
Add a comment...

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
ALDI hat Hörbücher "Jesus-Video" und "Jesus-Deal" im Sonderangebot, erfahre ich gerade. 2 Hörbücher auf CD für € 8,99, ab Donnerstag, 3.12., wenn ich die wild designte Seite richtig interpretiere. Beide fantastisch eingelesen von Matthias Köberlin.

Danke an +Dr. Barbara Ellermeier für den Hinweis!
 ·  Translate
24
5
cobobka's profile photoAndreas Abendroth's profile photoOtto Fischer's profile photoDr. Barbara, Research's profile photo
4 comments
 
Das erste fand ich richtig gut, beim zweiten fehlte dann etwas die Spannung und Neugier, wie zb Jesus "war" und ob es ihn gab. Dennoch sehr unterhaltsam. 
 ·  Translate
Add a comment...

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
Genau.
 ·  Translate
 
Großartiger Artikel von +Sascha Lobo​ zur wachsenden Irrationalität in der Politik. (Via +Frau M​) Am Beispiel der Attentäter von Paris: Sie waren mehrheitlich in Frankreich geboren, sie prahlten im Vorfeld in öffentlichen Medien mit geplanten Anschlägen, und sie kommunizierten unverschlüsselt. Statt zu fragen: "Warum haben wir die nicht gestoppt?" geht die Diskussion in Richtung Einwanderungsdebatte und mehr Überwachung.
 ·  Translate
View original post
31
6
Stefan Bicher's profile photoLueder Schruff's profile photoStefan Thiesen's profile photoTino Ballentin's profile photo
5 comments
 
Ich erinnre mich an eine Star Trek Voyager Folge: SevenOfNine hatte in irgend einer Situation dermaßen viele Informationen und war dermaßen Intelligent und logisch, daß sie sich in ihren Informationen und ihrer Logik bis zur völligen Handlungs- und Entscheidungsunfähigkeit verzettelt hatte. Das Internet ist ein ähnliches Dilemma. Informationen en mass, aber was ist relevant? Was ist überhaupt noch wirklich? Es ist immer schwerer zu trennen, schon für Leute die sich beruflich mit solchen Aufgaben beschäftigen, wie Journalisten, Wissenschaftler, Ermittler. Wie viel schwieriger ist es dann für Menschen, die es nicht gewöhnt sind als Teil ihrer Lebens- und Arbeitsroutine alles - inklusive sich selbst - ständig zu hinterfragen!
 ·  Translate
Add a comment...

Andreas Eschbach

Shared publicly  - 
 
Eigentlich eine tolle Idee. Ich find bloß nichts, was ich damit machen könnte. Die Websites/Dienste/was auch immer, die ich nutze, sind größtenteils nicht damit ansprechbar (Google+ z.B.).
 ·  Translate
1
Philippé Lucas Béccard's profile photoKai Laborenz's profile photoAndreas Eschbach's profile photo
6 comments
 
Probier ich. Danke!
 ·  Translate
Add a comment...
Story
Tagline
Schriftsteller
Introduction
Andreas Eschbach, Jahrgang 1959, schreibt seit seinem 12. Lebensjahr. Er studierte Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete zunächst als Softwareentwickler. Bis 1996 Geschäftsführer einer EDV-Beratungsfirma, lebt er inzwischen als freier Schriftsteller in der Bretagne. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Zu seinen bekanntesten Romanen zählen "Das Jesus-Video", "Die Haarteppichknüpfer", "Eine Billion Dollar" und "Ausgebrannt".
Bragging rights
Schreibgeräte: Kugelschreiber von Waterman. Student-Block A5 kariert 160 von Brunnen. iMac von Apple (Leopard, nicht Löwe). Papyrus von ROM Logicware.
Basic Information
Gender
Male
Birthday
September 15