Profile cover photo
Profile photo
MCS-Juniorakademie
23 followers -
Was man können muss um etwas zu tun, lernt man in dem man es tut! (Aristoteles)
Was man können muss um etwas zu tun, lernt man in dem man es tut! (Aristoteles)

23 followers
About
Posts

Post is pinned.Post has attachment
Gewinnen und Gutes tun
ein schwarzes Renault Megane Cabriolet ist der Hauptpreis der ersten Verlosung der MCS-Juniorakademie.

Lose können Sie hier online kaufen: http://buchung.mcs-juniorakademie.de
oder bar in der Bibliothek der Matthias-Claudius-Gesamtschule
und im Automobilcenter Weitmar, Elsa-Brändström-Straße 31, 44795 Bochum.

Mit dem Kauf eines (oder mehrere...) Lose zu 10€ können Sie dieses gewinnen und gleichzeitig Gutes tun: der Erlös der Verlosung dient der Finanzierung der MCS-Juniorakademie. Sie unterstützen damit eine Nachwuchsförderung, die jährlich über 1000 Bochumer Jugendliche nutzen.
Dieses schicke Fahrzeug wird in der KFZ-Werkstatt der MCS-Juniorakademie von den Teilnehmern der Junior-Car-Company in Top-Zustand versetzt. Es erhält frischen TÜV und eine Gebrauchtwagengarantie.
Am 1.7.2016 verlosen wir im Automobilcenter Weitmar neben dem Cabriolet als Hauptpreis auch noch andere attraktive Preise; auch solche, die man ohne Führerschein nutzen kann!

Alle Informationen finden Sie auf unserer Homepage: http://www.mcs-juniorakademie.de.

Wenn Sie weitere Fragen haben: sprechen Sie uns gerne an!
http://juniorakademie.mcs-bochum.de/kontakt/index.html

Ein Faltblatt mit allen Informationen finden Sie hier: http://juniorakademie.mcs-bochum.de/start/download/index.html?tx_reddownloads%5Bfile%5D=224&cHash=74fbe5b4815607a8441036cb62934946
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
18.04.16
5 Photos - View album

Post has attachment
Ein spannendes und erfolgreiches Wettbewerbswochenende liegt hinter uns. Im wunderschönen Physikzentrum in Bad Honnef traten unsere 6 Wettkämpfer gegen 80 Jugendliche aus ganz Deutschland an. Zwei Teams kamen von weit her: aus Südafrika und aus den USA war je ein Team mit von der Party.
Die Jungphysiker des GYPT-Ruhr aus Bochum landeten im Mittelfeld und waren damit hoch zufrieden.

Post has attachment
Ein Springbrunnen ohne Kabel und Stecker. Er läuft und läuft... Ist hier das Perpetuum Mobile Realität geworden? Clarissas Herons Brunnen besteht aus Glasflaschen, Gummistopfen und transparenten Schläuchen. Eine Energiequelle ist nicht zu sehen und trotzdem läuft er!

Mit Ihrem Vortrag über den Herons Brunnen überzeugte Clarissa Schäfer (Klasse 11) die Jury und gewann damit eins der 12 Tickets zum Bundeswettbewerb des GYPT im Februar in Bad Honnef am Sitz der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

12 Jugendliche der Klassen 8 - 12 haben an drei Experimente geforscht und Vorträge dazu erarbeitet.

Im Rahmen des GYPT Regionalwettbewerbs Ruhr ging es in den Räumen der Fakultät für Physik und Astronomie der Ruhr-Universität Bochum für die Jugendlichen darum ihre Ergebnisse wie bei einer richtigen wissenschaftlichen Tagung zu präsentieren.

Zuhörer waren eine Jury aus Physikstudenten, Lehrern und Professoren sowie die Mitglieder einer gegnerischen Mannschaft. Kritische Fragen inklusive. Die Teams übernahmen somit sowohl die Rolle des Vortragenden als auch die des Herausforderers.

Wer Clarissas auf englisch gehaltenem Vortrag gefolgt ist, weiß nun woher ihr Heronsbrunnen seine Antriebsenergie nimmt. Am Ende der Veranstaltung sprudelt er dann auch tatsächlich nicht mehr. Ein Perpetuum Mobile ist er also nicht; so viel sei verraten. Dafür stehen aber nun auch die anderen 5 Mitglieder des Bochumer Teams beim Bundeswettbewerb am 3. – 5.3.2018 in Bad Honnef fest. Ob dann einer von ihnen die Qualifikation für den internationalen IYPT im Sommer dieses Jahres in Beijing in China schafft?

Mehr Fotos: klick auf das Foto!

Post has attachment

Post has attachment
Was wollt ihr den heute mal kochen? Profikoch Fritz Degener kommt nicht mit einem fertigen Menüplan in den Kurs; er hat eine große Kiste mit Zutaten dabei und entwickelt mit den Kindern gemeinsam, was gekocht werden soll. Heute waren sich alle einig: zum Schluss soll es Pfannkuchen geben.
Und Pfannkuchen bei Fritz Degener sind nicht einfach nur so Pfannkuchen. Sie sind eine wahre Leckerei mit geschmorten Äpfeln und Butterkaramel. Und den ganz besonderen Pfiff bekommen sie durch den handgepressten Saft einer Orange. Mmmhhh, lecker. Schade nur, dass man davon nur so ein kleines Stück verträgt...

Post has attachment
Commenting is disabled for this post.

Post has attachment
Im edlen Theaterrestaurant Tanas unter dem Bochumer Schauspielhaus lud Christoph Kunzmann (General Manager Hotel & Gastronomie der MCS-Gastronomie Villa Claudius) zum Knigge-Kurs.

Norman Trader ist in der Villa Claudius für die Qualität der Speisen verantwortlich und damit genau der richtige Mann, um zu erklären wie man sich in so einem noblen Umfeld wie dem Theaterrestaurant angemessen verhält.

Neben dem korrekten Benehmen bei Tisch ging es auch um das, was auf die Teller kommt. Wichtige Zutaten und Gewürze wurden vorgestellt und ihre Bedeutung für die Speisen erläutert. Bei der anschließenden Blindverkostung wurde das Bewusstsein durch den fehlenden Sehsinn auf den Geschmacksinn geschärft.

Nach all dem wurde am Schluss natürlich auch noch am festlich gedeckten Tisch fürstlich getafelt.

Vielen Dank für einen festlich sinnlichen Nachmittag an Villa-Claudius und das Tanas-Team!

Post has shared content
Wie viel wiegt die Zeit? Kann man mit Wackelpudding Erdbeben messen? Ein Springbrunnen, der ohne Antrieb sprudelt?
Wir arbeiten an drei spannenden Projekten und kommen richtig gut voran.

Post has attachment
Freitags werden die Raketen gebaut. Über Nacht trocknet der Kleber.
Am Samstag Vormittag geht es dann raus in die Felder. Denn es braucht schon Platz, wenn die Raketen fliegen!!!

Post has attachment
Der Bio-Lieferservice Flotte Karotte ist unser Partner für die Herbstküche.
Nach dem die Kinder im Wald Holz für das Lagerfeuer gesammelt haben, wurden als erstes die Kürbisse ausgehöhlt, damit aus dem Kürbisschnitzen eine leckere Suppe gekocht werden konnte. Diese wurde dann später am Lagerfeuer gelöffelt. Was auch nötig war, denn es war novembermäßig kalt.
Wait while more posts are being loaded