Profile cover photo
Profile photo
Christian Kaden
16,568 followers -
Japan in general, Kyoto from an insider's perspective. Additionally Photography, Tea and Kendo. And even more.
Japan in general, Kyoto from an insider's perspective. Additionally Photography, Tea and Kendo. And even more.

16,568 followers
About
Posts

Post is pinned.Post has attachment
Japan Blog Japan-Kyoto

satori nihon 悟り日本
Ein Blog über eines der schönsten Länder der Welt mit Artikeln zu u.a. Kendo, japanischen Tee, Tempel und Schreine mit Fokus auf Kyoto.

#Japan    #Kyoto   #Kendo   #Tee  

http://www.japan-kyoto.de/japan-blog/

Post has attachment
Bei einem meiner anderen Videos über Matcha kam die Frage auf, wie man diese ganzen Matchautensilien reinigt. Eine interessante Frage, denn auch hier gibt es einige Kniffe, auf die man so vielleicht nicht so schnell selber kommt.

#Matcha #Chado #Japan #Cleaning #Chashaku #Hishaku #Chawan #Natsume #Chasen

Post has attachment
Fragt man einen deutschen Touristen, was er in der japanischen Stadt XY gemacht hat, wird man wohl zuerst von Sehenswürdigkeiten hören. Fragt man allerdings einen japanischen Touristen, was er in derselben Stadt gemacht hat, so wird sich der Großteil der Antworten nur um eine Sache drehen: welche lokalen Spezialitäten gegessen wurde.

Es gibt kaum eine weitere Sache, die bei nahezu allen Japanern so stark verankert ist wie die Esskultur. Essen in Japan ist unglaublich wichtig – was bei dem Angebot auch nicht verwunderlich ist, denn Japan ist eine Oase guten Essens. Und natürlich hat sich um den ganzen Essenswahn auch so bestimmte Eigenheiten (Merkwürdigkeiten?) entwickelt, die hier anhand des Beispiels Oyakodon mit dem berühmten Oyakodon-Restaurant Tamahide in Tokyo vorgestellt werden sollen.

#Japan #Food #Culture

Post has shared content
Der Tempel Kodaiji ist immer eine Überlegung wert, da wohl kaum ein Kyoto-Besucher auf einen Rundgang im berühmten Viertel Gion verzichten wird. Man ist also bereits schon in der Nähe des Kodaiji, dem größten Subtempel(!) des Kenninji. Am besten startet man vom Yasaka-Schrein aus, dann führt der Weg über die traditionell konservierte Straße nene no michi. Auf den neugierigen Besucher warten mehrere Teehütten, ein Steingarten, ein Bambuswald und allgemein eine ziemlich großflächige Gartenanlage.
Der Tempel Kodaiji ist immer eine Überlegung wert, da wohl kaum ein Kyoto-Besucher auf einen Rundgang im berühmten Viertel Gion verzichten wird. Man ist also bereits schon in der Nähe des Kodaiji, dem größten Subtempel(!) des Kenninji. Am besten startet man vom Yasaka-Schrein aus, dann führt der Weg über die traditionell konservierte Straße nene no michi. Auf den neugierigen Besucher warten mehrere Teehütten, ein Steingarten, ein Bambuswald und allgemein eine ziemlich großflächige Gartenanlage.

#Japan #Kyoto #Sightseeing

Post has attachment
Der Tempel Kodaiji ist immer eine Überlegung wert, da wohl kaum ein Kyoto-Besucher auf einen Rundgang im berühmten Viertel Gion verzichten wird. Man ist also bereits schon in der Nähe des Kodaiji, dem größten Subtempel(!) des Kenninji. Am besten startet man vom Yasaka-Schrein aus, dann führt der Weg über die traditionell konservierte Straße nene no michi. Auf den neugierigen Besucher warten mehrere Teehütten, ein Steingarten, ein Bambuswald und allgemein eine ziemlich großflächige Gartenanlage.

#Japan #Kyoto #Sightseeing

Post has attachment
Es gibt diese Orte in Kyoto, die nicht wirklich spektakulär sind, aber sobald man sie betritt, vermitteln sie einem das Gefühl, hier ist man richtig und sehr gut aufgehoben. Zu dieser Art gehört der Nobotokean, eine kleine Perle für Reisende, denen Ruhe und allgemein Teehäuser/-zimmer besonders am Herzen liegen. Und Blauregen.

#Japan #Kyoto #Sightseeing

Post has attachment

Post has attachment
Get to know more about the famous temple Kenninji in the heart of Kyoto, Gion.

http://japan-kyoto.de/kenninji-2013-kyoto/

#Japan #Kyoto #Photography #sightseeing

Post has shared content
Ramen Hikosaku befindet sich in der Imadegawa-Straße, zwischen Senbon und Horikawa. Damit liegt dieses Ramengeschäft noch in akzeptabler Laufreichweite von der Doshisha-Universität – genau wie Ramen Rengu, das sich direkt nördlich in einer Parallelstraße…

Post has shared content
Es ist zwar schon eine ganze Weile her, aber wer von dem Problem betroffen war, kann sich sicherlich noch gut daran erinnern: man braucht Elektronikzubehör o.ä., aber wo in Kyoto kaufen? Lange Zeit war dafür Big Camera direkt neben dem Kyoto Hauptbahnhof…
Wait while more posts are being loaded