nachrichten von außerhalb unserer #filterbubble:

da drüben bei den neo-rechten haben sie mit dem doppelzüngigen euro-desaster-management der postdemokraten viel spielraum gewonnen, um mit vernünftiger kritik wie hier politischen raum zu besetzen.

die frage ist, ob man dann national regredieren oder zu einem offenen europa voranschreiten will. +Jens Eckleben und seine freunde, die "islamkritiker", benutzen das, um zwischen Sarrazin und einem legalen arm des Breivikianismus zu oszillieren.

mir fehlt dagegen eine linke europäische bewegung, die sehr kühl argumentiert, mehr will als regionalgeld-romantik und nicht mehr nur die altlinken industriezeitalter-formeln wiederholt. ein #occupy mit marginalisiertem sponti-aktivismus.
Die Euro-Befürworter haben gegen den Euro-Flächenbrand ihr Zaubermittel entdeckt: mehr Feuer! Das erstaunte Publikum ist im Sinne des Wortes verzaubert. Wer hätte gedacht, dass man viel zu viele Schulden am besten damit wegbekommt, dass man noch mehr Schulden macht?
+Frank Schäffler in einem sehr guten Interview mit mehr Informationen: http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/wahrheit-wird-vertuscht.html
Shared publiclyView activity