+Lukas Hugl sagt, dass diese diskussion der "Strategie der EZB" (EU-Zentralbank) wichtig ist wg. versteckten agenden (und er ist ein filter, dem ich vertraue, aller verschwörungstheorien unverdächtig):

"Um es kurz zu sagen: Anstatt das die EZB ihre Aufgabe zur Gewährleistung funktionierenden Geldes erfüllt, betätigt sie sich als Herrscher Europas um mit einer Art Schock-Strategie, vielleicht auch nackte Erpressung, politische Entscheidungen zur Zusammenführung Europas herbeizuführen. Dabei nimmt sie offensichtlich in Kauf, dass das längerfristige Wachstumspotential und der Wohlstand Europas deutlichen Schaden nehmen.

So sehr ich mehr Europa und die angemessene Einbringung deutscher Interessen befürworte: Das ist ein Staatsstreich, oder sogar die Eroberung Europas mit Mitteln der Finanzwelt."
Diese Erklärung des Verlaufs der Euro-Krise ist schlüssig, dringende Leseempfehlung:

"While the ECB is arguably the most powerful central bank in the world, it cannot directly compel democratically elected European leaders to comply with its wishes. So far, the ECB has been reasonably effective in its strategic bargaining with Eurozone governments, despite these constraints."

"The central bank’s strategy is aimed at getting recalcitrant Eurozone policymakers to do things they otherwise would not do. It is a "political strategy," not dictated by IS-LM models predicated to return the economy quickly to full employment equilibrium. Despite the best attempts of markets and financial commentators, the ECB is not acting by its estimate of the next couple of quarters’ nominal GDP growth.

The ECB is thinking about the design of the political institutions that will govern the Eurozone for decades. It is thinking strategically. Thus, it is best to ignore any advice given to the ECB on short-term economic forecasts, or even how other central banks would have conducted themselves in this crisis."

"On the contrary, what better way to remind the French about the need for more Eurozone rules, discipline and automatic sanctions than to do nothing in the face of a market sell-off and let French sovereign bonds begin to resemble those of Italy and Spain? Ultimately, the French desire for their bonds to track German bonds will force it to yield to Eurozone fiscal rules—to become more German."

Um es kurz zu sagen: Anstatt das die EZB ihre Aufgabe zur Gewährleistung funktionierenden Geldes erfüllt, betätigt sie sich als Herrscher Europas um mit einer Art Schock-Strategie, vielleicht auch nackte Erpressung, politische Entscheidungen zur Zusammenführung Europas herbeizuführen. Dabei nimmt sie offensichtlich in Kauf, dass das längerfristige Wachstumspotential und der Wohlstand Europas deutlichen Schaden nehmen.

So sehr ich mehr Europa und die angemessene Einbringung deutscher Interessen befürworte: Das ist ein Staatsstreich, oder sogar die Eroberung Europas mit Mitteln der Finanzwelt. Historisch sind die Versuche Deutschlands, Europa mit aggressiven Mitteln zu erobern, immer sehr böse ausgegangen während sich friedliche Einigung als hoch erfolgreich erwiesen hat. Warum machen die das?
Shared publiclyView activity