Profile cover photo
Profile photo
Rechtsanwältin Nina Wittrowski
About
Posts

Post has attachment
1. Die – den Qualifikationstatbestand eingrenzende – subjektive Komponente des Beisichführens eines gefährlichen Werkzeugs setzt voraus, dass der Täter dieses bewusst gebrauchsbereit bei sich hat. Ausreichend, aber auch erforderlich ist insoweit das…

Post has attachment
1. Die Anschlusserklärung eines minderjährigen Verletzten nach § 396 StPO ist nur wirksam, wenn der Personensorgeberechtigte ihn bei dieser Prozesserklärung vertritt oder der Erklärung des Minderjährigen zustimmt. 2. Einer Auslegung der…

Post has attachment
1. Die Feststellungen eines Urteils sind lückenhaft und tragen die Verurteilung eines Angeklagten wegen gemeinschaftlich (§ 25 Abs. 2 StGB) begangener – und damit (§ 224 Abs. 1 Nr. 4 StGB) gefährlicher – Körperverletzung nicht, wenn ihnen nicht zu…

Post has attachment
KG, Beschluss v. 23.11.2012 (4) 161 Ss 249/12 (311/12) Sachbeschädigung: Erhebliche Veränderung des Erscheinungsbildes durch Graffiti; erforderliche Urteilsfeststellungen zum Ausmaß der Farbauftragung Leitsatz 1. Eine unerhebliche, von § 303 Abs. 2 StGB…

Post has attachment
Der Wirkstoff von sog. Zauberpilzen ist Psilocin, der im Körper zu dem Stoff Psilocybin umgebaut wird. Das BayObLG hat im Jahr 2000 die nicht geringe Menge von Psilocin in Anlehnung an die BGH-Rechtsprechung zu LSD auf 1,2 g Psilocin errechet. Das AG…

Post has attachment
KG, Beschl. v. 28.04.2014 – (4) 161 Ss 47/14 (72/14) Leitsatz Eine Veränderung des Erscheinungsbildes eines Fahrzeugs des öffentlichen Personennahverkehrs durch Graffiti kann dessen öffentliche Nutzungsfunktion im Sinne des § 304 StGB ausnahmsweise auch…

Post has attachment
KG, Beschl. v. 24.09.2015 – (1) 121 Ss 157/15 (15/15) Leitsatz Zwar ist es nach der Rechtsprechung ausgeschlossen, zum Nachteil eines Angeklagten eine Blutalkoholkonzentration aufgrund von Messungen festzustellen, die mittels Atemalkoholtestgeräten…

Post has attachment
KG, Beschl. v. 10.11.2015 – 5 Ws 120/15 Vollz 1. Der Besitz und die dadurch mögliche Benutzung eines Mobiltelefons gefährden sowohl in einer geschlossenen als auch in einer offenen Justizvollzugsanstalt generell die Sicherheit und Ordnung der Anstalt in…

Post has attachment
PhotoPhotoPhoto
2014-08-20
8 Photos - View album

Post has attachment
Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss vom  07.04.2014 – 1 Ws 38/14 Die Anordnung der Haft gemäß § 230 Abs. 2 StPO setzt, neben dem unentschuldigten Nichterscheinen des Angeklagten in der Hauptverhandlung, die ordnungsgemäße Ladung des Angeklagten…
Wait while more posts are being loaded