Profile cover photo
Profile photo
Josh Spear
About
Posts

Ich sehe in den letzten Tagen bei mehereren Projekten eine vermehrte Zunahme von Linkspam (großteils .xyz Domains).
Die Links scheinen in der Google Search Console auf, werden somit von Google als eingehende Links wahrgenommen.
Ruft man die vermeintlich linkgebende Seite auf, ist auf den ersten Blick kein Link zu finden. Erst beim Scannen des Quellcodes findet man die versteckten Links.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ich spreche hier nicht von Referrer Spam sondern von automatisierten Links.

Da dies aktuell im großen Stil passiert, gehe ich davon aus, dass Google diese Links kennt und nicht wertet. Ich habe dennoch bei einigen Projekten sicherheitshalber die Links via Disavow File entwertet.

Ich habe ein CH-Projekt, das unter anderem auch auf die französische Schweiz ausgerichtet ist - ich stelle die Seite somit unter fr.beispielseite.ch auch in französischer Sprache zur Verfügung. 

Die Brand-SERP ist bei meinem Projekt in der franz. sprachigen Schweiz leider nicht ganz sauber. 

Suche ich in der franz. sprachigen Schweiz nach dem Brand, spielt fr.beispielseite.ch als prominentesten Sitelink die deutsche Startseite (beispielseite.ch) aus. 

Es wird somit die Startseite als Sitelink einer Subdomain ausgespielt. 

Grundsätzlich besteht natürlich die Möglichkeit Sitelinks in der Search Console (vormals Webmaster Tools) auszuschließen. 

Somit müsste eine Seite, die in der Hierarchie über der Subdomain steht abgewertet werden. 

Jetzt ist die Frage, wie Google soetwas handhabt. 


Hat jemand mit so einem Fall Erfahrung oder eine Idee dazu? 
Mir wäre sehr geholfen. 
Wait while more posts are being loaded