Profile

Cover photo
Frederic Huwendiek
1,591 followers|132,344 views
AboutPostsPhotosYouTube

Stream

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
Eine kleine Infografik-Fingerübung: 1x Uli Hoeneß = 11.400 x Anton Hofreiter
 ·  Translate
2
Add a comment...

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
... und Apple.
 
Jetzt kommt's raus. Letzter Satz. Exklusiv im Münchner Merkur.
4
1
Lu Dwig's profile photoDennisMEDIAtv's profile photo
Lu Dwig
 
das ist ja fast so gut wie der satz in der bild das jan delay fan vom hsv ist.
 ·  Translate
Add a comment...

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
"Aus den Augen, aus dem Sinn": Beeindruckende interaktive Visualisierung von Drohnen-Angriffen in Pakistan: http://drones.pitchinteractive.com/
 ·  Translate
4
2
Victor Rotha's profile photoNico Engelhardt's profile photo
Add a comment...

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
Hausaufgaben für alle Onlinejournalistenkollegen 2013: Jetzt gucken wir uns all die Prachtstücke der "New York Times" einen Monat lang ganz genau an - und adaptieren sie dann die restlichen elf Monate für unsere Websites. Bundestagswahl und so. #dataviz
 ·  Translate
2
2
Jennifer Welp's profile photoPaul Balzer's profile photo
Add a comment...

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
Wie sieht der Journalismus von morgen aus? Lesenswerte Zusammenfassung des lesenswerten Reports der Columbia Journalism School über "Post-Industrial Journalism":
1
Add a comment...

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
 
Brauchen wir Twitter-Tussis (Internet-Vorleser) im Fernsehen? Darüber könnt ihr mit +Frederic Huwendiek und mir im Hangout mit diskutieren - ab 19 Uhr im "Was mit Medien"-Hangout bei +DRadio Wissen !
 ·  Translate
1
Add a comment...

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
Der WDR-Online-Redakteur Dennis Horn empört sich im "Digitalistan"-Blog ( http://bit.ly/ToKSYu ) "über den ganzen großen Unsinn der Internet-Vorleser im Fernsehen" und fordert, die "Twitter-Tussis", wie Meedia sie in einem hämischen Beitrag nennt, ganz abzuschaffen: "Bitte, liebe Kollegen, hört auf damit!"
 
Bevor wir damit aufhören, lieber Kollege, will ich dazu aber noch etwas sagen, vor allem natürlich, weil ich selbst Twitter-Tussi fürs Zweite bin. Das vorweg: Ich habe dem Internet-Vorlesen viel zu verdanken, bin deswegen als Online-Redakteur vor der Kamera gelandet. Ein spannender Job: Ich war zu Gast in vielen (Sonder-)Sendungen, darf wöchentlich die "Woche im Web" im ZDF wochenjournal moderieren und gelegentlich bei „log in“ den Online-Part übernehmen. Ich profitiere also davon, dass es diese Nachfrage in den TV-Redaktionen gab und gibt.
 
Trotzdem finde ich eine Debatte über dieses Phänomen richtig und wichtig. Ohne Zweifel hat Dennis Recht, dass die Zeiten vorbei sind, in denen man "das Netz" als einen fremden Raum darstellen kann, der abgekoppelt scheint von der sonstigen Welt. Mit rund 25 Millionen aktiven Facebook-Nutzern in Deutschland sind soziale Netzwerke längst Mainstream, längst Alltag. Was das Netz sagt? Das Gleiche, was auf Schulhöfen, an Bartresen und in Bürofluren gesagt wird. Schon lange plädiere ich deswegen dafür, Kommentare auf Facebook oder Twitter als gleichberechtigte Voxpops in normale TV-Beiträge einzubinden. So repräsentativ wie Fußgängerzonen-Interviews sind sie allemal.
 
Dennoch glaube ich, dass Internet-Vorleser und Twitter-Tussis noch ihre Berechtigung haben. Kollegen wie +Sonja Schünemann im morgenmagazin etwa machen mehr, als das Internet vorzulesen. Sie erklären und analysieren Zusammenhänge, Hintergründe und neue Entwicklungen - journalistischer Auftrag wie Alltag. Ich bin überzeugt: Das Internet ist weiter erklärungsbedürftig. Es wandelt sich so schnell, das selbst wir Auskenner schnell den Überblick verlieren. Das "eigentliche Problem" seien, schreibt Dennis, "Redakteure, die noch nie mit Facebook und Twitter gearbeitet haben". Sicher, jeder Journalist sollte sich mit sozialen Netzwerken auseinandergesetzt haben. Aber der "digital gap" in unseren Redaktionen ist auch nur ein Spiegelbild unserer Gesellschaft, wir sind keine Bundesrepublik der Nerds geworden. Es gibt viele Millionen Menschen in Deutschland, die auch im November 2012 noch nicht wissen, was ein Retweet ist. Warum soll es also, wenn es Wirtschafts-, Politik- und Popkultur-Experten gibt, nicht auch Netzwelt-Experten im TV geben?
 
Aber auch reine Internet-Vorleser haben ihre Funktion. Klar ist es sinnvoller, eine Twitter-Diskussion bei Twitter zu verfolgen. Genauso wie das Verfolgen von Parlamentsdebatten auf Phoenix vielschichtiger und erkenntnisreicher ist als die 1.30-Zusammenfassung in den Nachrichten. Trotzdem schau ich mir den kurzen Beitrag gerne an. Auch dieses Zusammenfassen und Aufbereiten ist eine journalistische Aufgabe. Dennis, du musst dir Internet-Vorleser als ein Mensch gewordenes Storify vorstellen. Im Idealfall kuratieren sie für uns relevante Debattenbeiträge aus dem World Wide Wust. Und klar: Interviewpartner in Studios sind seit jeher sendungsdramaturgisch sexy. Im besten Fall gibt das, wie bei der interaktiven Talkshows „log in“, der Sendung Dynamik.
 
"So lacht das Netz über Felix Baumgartner": Die Netzwelt- und Digital-Ressorts der Medienportale sind voll mit Artikeln von schreibenden Twitter-Tussis und Internet-Erklärern. Daran stört sich kaum jemand. Das eigentliche Problem im Fernsehen sind nicht die Twitter-Tussis. Sondern bisweilen der Tonfall und die Tonlage, mit der über das Internet gesprochen wird. Wir dürfen nicht wie Ethnologen klingen, die den wilden Stamm der Netzgemeindler erklären. Sondern wie Journalisten, die über das Spannende im Normalen berichten. Solange unsere Omas noch nicht twittern - sorry, Dennis - ist es für eine Abschaffung der Twitter-Tussis noch zu früh.
 ·  Translate
76
23
Michael D.'s profile photoFriedrich Moshammer's profile photoNemo Tronnier's profile photoGoogle Hupf's profile photo
50 comments
 
+Lars Wienand Dank dir, war eine tolle Zeit. Ich mache ganz sicher weiter spannende Sachen, ob vor der Kamera oder vor einem flirrenden Monitor ;-)
 ·  Translate
Add a comment...
Have him in circles
1,591 people
Thomas Liedl's profile photo
Journalismus & Medien's profile photo
Viktor Deleski's profile photo
websms's profile photo
Thilo Schoenfleisch's profile photo
Thomas Lüker's profile photo
Nico Engelhardt's profile photo
Dr. Danica Krunic's profile photo
Vicente González's profile photo

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
Online-Wahlkampf 2013 - war da was? Ich habe mir für die +ZDF heute-Sendung mal auf die Suche begeben (Video): http://bit.ly/15HOEog
1
Add a comment...

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
Sehens- und teilenswertes Zeitdokument.
 
Kein Aprilscherz: Heute vor 50 Jahren lief die allererste heute-Sendung. Sehen Sie hier die Premiere - die nicht nur zeigt, dass es Schnee im April auch früher gab. Was wünschen Sie unserer Nachrichtensendung zum Jubiläum?
 ·  Translate
1
1
Frederic Huwendiek's profile photoRay Banana's profile photoValdet Beqiraj's profile photo
3 comments
 
schön zu sehen, dass die politiker auch vor 50 jahren auf fragen nur mit blah-blah geantwortet haben.
 ·  Translate
Add a comment...

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
"Erklärraum" mal anders: So wird eine recht simple Grafik spannend - durch die Einbindung in einen realen Raum und einen authentisch begeisterten Präsentator:
 ·  Translate
6
4
Christian Grasse's profile photoMichael Scheuch's profile photo
Add a comment...

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
Zum Ende des Animated-GIF-Comeback-Jahrs: "A Short History of the GIF"
 ·  Translate
1
Add a comment...

Frederic Huwendiek

Shared publicly  - 
 
Schöne Zusammenfassung unserer Twitter-Tussi-Diskussion - allerdings greift es zu kurz, den "digital gap" nur bei älteren Zuschauern zu sehen.
 
+Bernd Oswald fasst die von +Dennis Horn ausgelöste und von +Frederic Huwendiek weitergetriebene Debatte zusammen:
 ·  Translate
Fernseh-Senioren brauchen Internet-Erklärbären. Digital Natives machen sich gerne über “Twitter-Tussis” und “Internet-Vorleser” im Fernsehen lustig. Weil der durchschnittliche Zuschauer im Öffentlich-...
1
Add a comment...
People
Have him in circles
1,591 people
Thomas Liedl's profile photo
Journalismus & Medien's profile photo
Viktor Deleski's profile photo
websms's profile photo
Thilo Schoenfleisch's profile photo
Thomas Lüker's profile photo
Nico Engelhardt's profile photo
Dr. Danica Krunic's profile photo
Vicente González's profile photo
Basic Information
Gender
Male
Story
Tagline
Redakteur bei ZDF heute.de, hier privat unterwegs