Ein erschreckendes Beispiel, das zeigt, wie Anti-Piraterie-Methoden, die sich zu einfach einsetzen lassen, URHEBERN, gerade kleinen, wie uns Self-Publishern, schaden können: http://www.thepassivevoice.com/03/2015/independent-publishing-and-dmca-abuse-or-how-a-scammer-got-my-book-blocked-with-very-little-effort

Das ist einer der Gründe, weshalb ich gegen Gesetze und Verordnungen bin, die eine zu einfache Ahndung angeblicher Verwertungsrechts-Verstöße (ohne Gerichtsverfahren o. Ä.) erlauben.  (Dazu gehören auch Abmahnungen.) Sie schaden uns mehr, als wenn jemand, der mein Buch nie gekauft hätte, sich eine Raubkopie runterlädt.


Nachtrag: Dazu passt auch diese Diskussion: http://www.thepassivevoice.com/03/2015/copyright-monopoly-fraudsters-need-to-go-to-jail-with-heavy-damages


Nachtrag vom 8.3.15: Und dies über einen anderen Missbrauch (Es geht einfach nicht, dass laut Gesetz angebliche Rechtebesitzer Plattformen ohne Gerichtsbeschluss zum Entfernen von Inhalten zwingen können. Das öffnet Missbrauch, Erpressung ... Tür und Tor. Denn die "kleinen" Urheber müssen sich erst einmal einen Anwalt leisten können, um dagegen vorzugehen. So etwas will ich in Europa auf keinen Fall.): www.thepassivevoice.com/03/2015/wordpress-wins-25000-from-dmca-takedown-abuser/
Shared publiclyView activity