Profile

Cover photo
Ilona A.
Worked at Alles hat ein Ende
Attended Auch das war einmal
Lives in Germany
AboutPosts

Stream

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
Heute einmal eine französische Quelle:

So lässt sich eben auch  posthum noch politisches Kapital aus jedem Verbrechen machen, jedenfalls wenn es Russland betrifft.
Diese Gelegenheit konnte Poroschenko unmöglich ungenutzt verstreichen lassen:
Er verkündet:
"Boris (gemeint ist Nemzow) sagte ihm, er habe alle Beweise für die Anwesenheit der russischen Streitkräfte in Ukraine ... und er würde sie verbreiten ".

Warum hat Boris nur so lange damit gewartet, der Westen giert doch regelrecht nach „unwiderlegbaren Beweisen“. Endlich wäre Deutschland nicht mehr auf dilettantischen Anschuldigen und „Beweise“ von Reitschuster und Co. angewiesen.
Bitter und wirklich tragisch. 
 ·  Translate
 
Dans les prochains jours, il est probable que nous aurons plein de petites phrases posthumes de Nemtsov. Peut-être, y aura-t-il un livre intitulé “Les confidences prophétiques de Nemtsov” ? * Le clown de Kiev vend la mèche … Poroshenko ne pouvait pas…
 ·  Translate
Dans les prochains jours, il est probable que nous aurons plein de petites phrases posthumes de Nemtsov. Peut-être, y aura-t-il un livre intitulé "Les conf
View original post
2
Rita Vuia's profile photo
 
Wer diesen Idioten noch ernst nimmt dem ist auch sonst nicht mehr zu helfen. 
 ·  Translate
Add a comment...

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
Der Mord an Nemtsov sieht eher wie ein Bauernopfer aus.
Die Opposition ist schwach, die Proteststimmung in Russland auch. Dieser Mord, unweit des Kreml auf offener Straße - wer erhoffte sich davon einen Nutzen?

Hier sind einige Informationen zu Nemtsov, die nicht unwichtig sind.
http://www.globalresearch.ca/regimewechsel-in-der-russischen-f-deration-warum-washington-das-finito-mit-vladimir-putin-anstrebt/29157

Zusammen mit Navalny gruppieren sich die Schlüsselfiguren der Anti-Putin Protestbewegung wie Vladimir Ryschkov und andere um die im Dezember 2008 von Boris Nemtsov gegründete Solidarnost herum. Nemtsovs Protest gegen Korruption ist wenig glaubwürdig. Nach der Business Week Russia vom 23. September 2007 stellte Nemtsov den russischen Bankier Boris Brevnov Gretchen Wilson, US Bürgerin und Mitarbeiterin der International Finance Corporation vor, eines Finanzierungsarmes der Weltbank. Wilson und Brevnov heirateten. Mit der Hilfe Nemtsovs konnte Wilson die Zellstoff und Papierfabrik Balakhna als fast geschenkt zum Preis von US$7 Millionen privatisieren. Das Unternehmen wurde zuerst bis auf die Knochen ausgebeint und danach an die Schweizer Credit Suisse First Boston Investmentbank verkauft. Der Jahresumsatz der Fabrik war im Bereich von US$ 250 Millionen.[17]
CS First Boston Bank bezahlte auch für die sehr teuren Reisen Nemtsovs zum World Economic Forum in Davos. Als Nemtsov ein Mitglied im Kabinett wurde, wurde sein Günstling Brevnov zum Vorsitzenden der Unified Energy System of Russia JSC ernannt. Zwei Jahre später, im Jahre 2009, nutzte Boris Nemtsov, heute „Mr. Anti-Korruption,“ seinen Einfluss, um Brevnov aus der Schusslinie von Anklagen zu nehmen, er hätte sich unrechtmäßig Milliardenbeträge aus dem Vermögen von Unified Energy System angeeignet.[18]

Nemtsov nahm 1999 auch Geld vom inhaftierten russischen Oligarchen Michail Khodorkowski , als dieser versuchte, das russische Parlament oder die Duma zu kaufen. 2004 traf Nemtsov den exilierten Milliardär und Oligarchen Boris Beresowsky während eines Geheimtreffens mit anderen exilierten russischen Magnaten. Als Nemtsov von den russischen Behörden zu Vorwürfen der ausländischen Finanzierung seiner neuen politischen Partei „Für Russland ohne Gesetzlosigkeit und Korruption“ ausführlich befragt wurde, kamen die US Senatoren John McCain und Joe Libermann wie auch Mike Hammer von Obamas Nationalem Sicherheitsrat zu Hilfe von Nemtsov.[19]

Nemtsovs enger Spezi Vladimir Ryschkov von Solidarnost ist ebenfalls sehr eng mit den Kreisen des WWF Davos liiert, und hat sogar ein Sibirisches Davos gegründet. Nach russischen Presseberichten vom April 2005 etablierte Ryschkov im Jahre 2003 ein Komitee, um Gelder vom inhaftierten Khodorkowsky zusammen mit Geldern von flüchtigen Oligarchen wie Boris Beresowsky und westlichen Stiftungen wie der Soros-Stiftung zu erhalten. Das Ziel dieser Initiative war, „demokratische“ Kräfte gegen Putin zu mobilisieren. Am 23. Mai 2011 beantragten Ryschkov, Nemtsov und noch andere, eine neue „Partei der Freiheit der Völker“ zu registrieren, um angeblich einen Präsidentschaftsbewerber gegen Putin ins Rennen zu schicken.[20]
 ·  Translate
 
OK OK Stop tagging me about Nemstov being shot. I understand most of you Americans and Western Europeans are going to #blameputin   instantly, but wait a sec. This just has been talking crap about Putin ever since Putin turned on Yeltsin's family of Oligarchs, I mean not just talking crap, but vile crap and at every chance he gets. So, Explain to me,.. Why when 90% of the population is firmly behind Putin and after years and years of irrelevance would it be in interests of the Russian government to kill the village idiot?

Who benefits from "Nemstov killed after anti Putin tweet? " McCain of course... Boris said "I'm Worried Putin is going to Kill Me" yet, proceeds to talk smack and walk around in the middle of the night without guards with some 20 something girl, ... Is that the behavior of someone who thinks he has a hit on him? uuhh... nope, let's face it, it's all for the cameras,...  and so was his murder. 

Note to self, Don't hang out with McCain and give him the script to pin something on Putin. 

As for Nemstov, personally... No fucks given. He's a thief from a clan that disenfranchised millions of Russians, he's was a subversive twat who would sell out Russia in a heartbeat, he was insignificant and relegated to what amounts to predictable comical repertoire.

In Russia he was part as what's known as the 5th Column, nobody is shedding any tears for what amounts to a traitor. 

And don't give the any of the "Civil Society" bullshit. Here's a list of 300 people in the US that died "mysteriously" associated with clinton/bush/obama 

http://www.newsfollowup.com/obama_body_count_obama_death_list_re-election_cia_gay.htm#Alphabetic Index

Blaming Putin is stupid. Why leave his body? why not disappear him? The entire spectacle is made for TV, the reaction of western media and their prewritten monologues suggest just another false flag and Nemstov set himself up for it by claiming he thought Putin was going to have him killed. 

Again, no fucks given and frankly a lot of Russians are going to hope this is a trend - the old yeltsin family is still out there, still subverting everyday Russians.
22 comments on original post
6
Add a comment...

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
Brok war für mich immer ein Politiker, der mein "vollstes Misstrauen" genießt. :-)
 ·  Translate
 
Elmar Brok, Bertelsmann, Femen, Alijew, Banken, Erdöl und ein mysteriöses Ende in Wien.
 ·  Translate
Gilbert Perry - Astana, Wien. Am 24. Februar wurde Rachat Alijew erhängt in seiner Gefängniszelle in der JVA Josefstadt aufgefunden -Alijew war Mitglied des Kasachstan beherrschenden Nasarbajew-C...
View original post
1
Add a comment...

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
Während fast alle deutschen Zeitungen titeln   Schäuble "fassungslos" über Varoufakis    beschäftigen sich griechische Seiten mit dem
Griechisch-Bashing von Schwadronskommandeur Bild-Zeitung und fragen "Wann ist Blitzkrieg?"
Der Beitrag vom "Postillion" trägt bei ihnen zu einer gewissen Erheiterung bei. :-)

Nur wenige Stunden nach dem Aufruf haben sich schon 200.000 Freiwillige versammelt, die ihr jahrelang geschürter Hass auf "das faule Pack" in Griechenland verbindet. Derzeit werden sie in Kooperation mit Heckler & Koch mit kostengünstigen "Volks-Sturmgewehren" ausgestattet und absolvieren Schießübungen.
Zudem gehen Militärexperten davon aus, dass Bild-Leser mangels kritischen Denkvermögens und dank blinden Gehorsams gegenüber ihrem Lieblingsblatt die perfekten Soldaten abgeben.
http://www.der-postillon.com/2011/06/bild-zeitung-zieht-truppen-fur-invasion.html?m=1
 ·  Translate
2
Add a comment...

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
„Nein – keine weiteren Milliarden für die gierigen Griechen!“ , diese Kampagne hat "Bild" gestartet, das ist nun sogar dem Journalisten-Verband zu krass.

Der Deutsche Journalisten-Verband hat das Nachrichtenportal Bild.de aufgefordert, sofort die laufende Anti-Griechen-Kampagne zu stoppen.
Auf Bild.de werden die Leser dazu animiert, den Aufruf „Nein – keine weiteren Milliarden für die gierigen Griechen!“ als Selfie mit dem eigenen Porträt an die Redaktion zu mailen. Als Anlass wird die Bundestagsdebatte über die Griechenland-Hilfen am morgigen Freitag genannt. „Die Griechenland-Politik der Bundesregierung kann man mögen oder ablehnen“, sagte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. Eine Kampagne, die direkten Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen wolle, verbiete sich aber mit der beschreibenden Aufgabe des Journalismus. „Dass Boulevard-Medien eine andere Sprache und einen anderen journalistischen Stil pflegen, ist selbstredend. Die Selfie-Aktion von Bild.de überschreitet aber die Grenze zur politischen Kampagne“, kritisierte Konken.
 
Darüber hinaus sei es medienethisch bedenklich, dass ein ganzes Volk für die finanzpolitischen Fehlentscheidungen seiner Politiker diffamiert werde. „Die Verunsicherung über die Auswirkungen der Griechenland-Krise auf Deutschland ist groß“, sagte Konken. In dieser Situation sei umfassende und kritische Berichterstattung Aufgabe aller Medien, nicht jedoch der Start einer politischen Kampagne.
 ·  Translate
1
Add a comment...

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
Er hat das Pech im freisten Land der Welt geboren zu sein, dort sollte man nämlich auch frei von Gewissen sein, jedenfalls als Militärangehöriger.
Hätte ihn dieses hier geschilderte Schicksal in Russland ereilt, er wäre ein im Westen ein gefeierter Dissident und alle Anschuldigungen wären rein politischer Natur.

Hier ein Beispiel:
Die Bundesregierung kämpft für die Freilassung von Nadija Sawtschenko. Die ukrainische Pilotin ist seit zwei Monaten im Hungerstreik gegen ihre russische Untersuchungshaft. Ihr Zustand verschlechtert sich rapide. Außer Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) setzten sich weitere EU-Außenminister und die USA für Sawtschenkos Freilassung ein.  (Spiegel vom 23.02.2015 )
 ·  Translate
1
Add a comment...

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
John Chuckman, Chefökonom a.D einer großen kanadischen Ölfirma, gibt hier seine Sicht auf die Entwicklung der USA seit 9/11 zu Papier.
Sehr kritisch, gemäß deutscher Gepflogenheit,  hätte er hierzulande automatisch das Schild "Antiamerikanismus" auf der Stirn.
In manchen Passagen läuft er sogar Gefahr, ein "Russlandversteher" zu sein.   ;-)
Er macht eine etwas seltsame Rechnung auf, aber es soll auch nur eine grobe Schätzung sein und er spitzt sicher auch ein wenig zu.

"In den vergangenen 14 Jahren, wurden 7000 Amerikaner durch ihre eigene Polizei getötet, 210.000 von den Mitbürgern ermordet , 1.400.000 von freundlichen Hausärzte getötet" (Hallo??) und diverse andere Ursachen. Er kam dann auf eine Summe dieser verschiedenen Todesursachen von rund "2. 600.000, das sind fast 867-mal die Opferzahl vom 9/11, das wären fast 62 mal der 9/11 pro Jahr," rechnet er vor.

Nach diesem Zahlenspiel fragt er nun, „warum also verbrauchen wir unzählige Milliarden von Dollars Kampf gegen den Terror, wenn dieser eine fast unbedeutende Gefahr für unser Wohlbefinden ausmacht?“
Die USA verpulvert dafür geschätzte  1 bis 5 Billionen US-Dollar, genau ist  dies nicht ermittelt werden, wegen der Geheimhaltung, Bilanzfälschung […...].
Chuckmann hält  „den Krieg gegen den Terror für die größte Fehlleitung von Ressourcen in der Geschichte der Menschheit.“

Er fragt sich„vielleicht gibt es noch andere Gründe für den Krieg gegen den Terror, Gründe die nie in Zeitungen oder Nachrichtensendungen diskutiert wurden, die aber die Ausgabe von solch kolossalen Mengen gegen ein solch unerhebliches Risiko akzeptabel erscheinen lassen“.
Wenn nicht, dann gibt seiner Meinung nach nur noch einen Grund“es sei denn, die amerikanische Führer sind alle Irre, ich denke, es muss dann so sein.“

Auch er stellt fest, dass“Terror“ die tägliche mediale Waffe der „freien Presse“ in den USA sei, mit der ständig Angst geschürt wird.
Daran hat sich  die deutsche "freie Presse" erfolgreich angeglichen

Er nennt die USA ein „Monster“, welches Länder destabilisiert, wenn sie sich „als unbequem erweisen“, oder "amerikanischen Interessen" stören. Er nennt Beispiele, wie die „ Ukraine und Ägypten, und wie es in Venezuela versucht wird“.
Das Monster  „zerquetsche alte Regelungen, die Gesellschaften in anderen Ländern hervorgebracht haben, auch wenn sie noch nicht demokratischsind , wie in Syrien, dem Irak oder Libyen.“
„In relativ kurzer Zeit hat das Monster eine chaotisches Ödland aus bisher wohlhabenden Länder wie Irak und Libyen gemacht, und es arbeitet hart daran, dies auch mit dem schönen, alten Land Syrien zu tun, wo es sich sich mit hässlichen gewalttätigen Fanatiker gemein mache.
Es  provoziert einen Putsch und damit einen Bürgerkrieg in der Ukraine, schwächt das verarmte Land noch weiter, und verbündet sich mit der Art von „Stormfront Miliz Müll“.

"Macht korrumpiert und absolute Macht korrumpiert absolut."

Aber er sieht eine „weltweite Hoffnung für die Befreiung von dieser Form der internationalen Tyrannei“, sie kommt aus dem Wachstum von Ländern wie Russland, China, Indien und Brasilien.

Chuckman wünschte, er „könnte die EU in die Liste aufzunehmen, aber es scheint fast, als wäre die in Rückenlage und stimmloser als Amerikas eigene Bevölkerung oder Kanadas derzeitige Regierung.“
Nicht schmeichelhaft, aber völlig zutreffend.
Das war alles nicht neu und ich habe es öfter (auch hier) gelesen, aber dieser Klartext aus Kanada stärkt denen den Rücken, die für die gleiche Meinung häufig verteufelt werden.
 ·  Translate
At least twice as many Americans have been killed by police since 9/11 as were killed in the terrorist attacks.
4
Add a comment...

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
Ukraine wird jetzt wichtiges Ziel und Tummelplatz für Dschihadisten?
 ·  Translate
1
Michael Lorenz's profile photo
 
Whooow...Ein neues Geschäftsmodell....Nach Blackwater und Organhandel und Anti-Terror-Mission....Wie tief muss dieser Staat noch sinken?
 ·  Translate
Add a comment...

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
Dann gibt es auch noch das Elend in Gaza, welches so gänzlich aus den Schlagzeilen verschwunden ist.
Der Wiederaufbau in  Gaza geht im Schneckentempo voran, ist zu lesen.

Mit Finanzhilfen wollte die internationale Gemeinschaft eigentlich den Palästinensern im stark zerstörten Gazastreifen unter die Arme greifen. Hat Deutschland eigentlich die versprochenen  150 Millionen Euro bereitgestellt, und sind die  900 Millionen US-Dollar aus den USA geflossen? Ich weiß es nicht.

Dafür lese ich dies:

Das UN-Palästinenserhilfswerk (UNRWA) hat seine Wiederaufbauhilfe für den Gazastreifen vorerst eingestellt. Grund sei Geldmangel [...] Die internationale Gemeinschaft hatte im Oktober 2014 etwa 4,2 Milliarden Euro Hilfen zugesagt. Die Gelder werden hauptsächlich für die Reparatur zerstörter Häuser und Mietzahlungen für Übergangsunterkünfte benötigt. Ein Sprecher des UN-Hilfswerks beklagt, dass nur ein Bruchteil der Gelder in Gaza angekommen seien: “Wir haben nur knapp 120 Millionen Euro erhalten. Bei der Geberkonferenz in Kairo waren wir von einem Bedarf von rund 650 Million ausgegangen. Doch die Wideraufbauhilfe ist in Gaza nicht angekommen. Das bedeutet, dass die Menschen in weiter leiden müssen.” Die Mittel reichten nur noch, um mit dem Aufbau vollständig zerstörter Häuser zu beginnen.
https://de.nachrichten.yahoo.com/video/geldmangel-un-stellt-hilfe-f%C3%BCr-123806194.html
 ·  Translate
Six months after Operation Protective Edge, Gaza’s reconstruction is advancing at an agonizingly slow pace, and access restrictions are crushing. In the spring of 2014, we began working on a new position paper, which has become more relevant than ever
2
Rita Vuia's profile photo
 
Alles für die Ukraine lautet die Devise!
 ·  Translate
Add a comment...

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
Ein  ukrainische TV-Kanal  interviewt Flüchtlinge. Da die Aussagen nicht genehm waren, wurde das Video auf YouTube gelöscht.
Hier gibt es das Video aber noch, mit deutschen Untertiteln, sehr aufschlussreich. 
via +Don R Wetter 
 ·  Translate
Hier sind mal welche ausnahmsweise nicht nach Russland, sondern in den Westen der Ukraine geflohen. Das ukrainische Fernsehen hat sie sofort aufgegriffen und dachte wohl, dass sie aus diesem Grund etwas negatives über Russland und die "Separatisten" sagen werden.... es kam anders als gedacht und erwartet. Weitere Videos auf Stimmen des Donbass https://www.youtube.com/channel/UCdfBH1UlN_9DUuAYUaGXsHA/videos
6
Add a comment...

Ilona A.

Shared publicly  - 
 
Das ist mir glatt entgangen.

Osnabrücker Friedensgespräche: Weiter Unruhe um Einladung Vitali Klitschkos nach Osnabrück
Osnabrück. Die Einladung an Vitali Klitschko zu den Osnabrücker Friedensgesprächen sorgt weiterhin für Unruhe. Immer wieder wird den Veranstaltern vorgeworfen, die Auswahl der Gäste sei einseitig, weil nur Putin-Gegner auf dem Podium vertreten seien.
http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/542800/weiter-unruhe-um-einladung-vitali-klitschkos-nach-osnabruck-1

Osnabrück. Die Fernsehjournalistin Gabriele Krone-Schmalz wird nun doch nicht zum Osnabrücker Friedensgespräch am 26. März kommen. Das teilte Geschäftsführer Henning Buck am Donnerstag mit. Er hatte Krone-Schmalz als Gegenpart zu Vitali Klitschko eingeladen. Nun wird die Rundfunkjournalistin Sabine Adler an dem Gespräch teilnehmen. http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/540317/gabriele-krone-schmalz-kommt-nicht-nach-osnabruck#gallery&0&0&540317

Hinweis durch +Юрий М. 
 ·  Translate
Darf sich Vitali Klitschko ins Goldene Buch der Stadt eintragen? Die SPD sagt nein und schreibt einen offenen Brief an Oberbürgermeister Griesert.
18
6
karl stangl's profile photoBonjour Monsieur's profile photoUwe R.'s profile photoSolveig Icke's profile photo
9 comments
 
Der hat doch auch ein paar Kopftreffer zuviel bekommen...
 ·  Translate
Add a comment...
Work
Employment
  • Alles hat ein Ende
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Currently
Germany
Links
YouTube
Education
  • Auch das war einmal
Basic Information
Gender
Female