Wie ihr vermutlich schon gemerkt habt, habe ich (leider selbstverschuldet) einen guten Teil der Seiten, die von mir betrieben oder gehostet wurden, abgeschossen. Betroffen sind *.rsp-blogs.de (also der Aggregator, die Seiten die von mit gehostet wurden, das Forum), spielleiten.de, GRT und DRP.

Good News: Die Daten sind wohl noch da. Der Hoster hat ein Backup, will aber Geld. Da kann man sich einigen.

Ärgerlicherweise ist auch der Karneval davon betroffen. Ich habe das Thema im :T: wieder aufgemacht, wo auch mein Startartikel zu lesen ist. Leider kann man den nur nach Anmeldung sehen - was ja nicht für alle hier möglich ist. Daher paste ich den Text nochmal hier rein:



Roman­tik & Liebe?

Kicher

Was hat das denn mit Rol­len­spiel zu tun? Ich will in den Dun­geon!

– wir alle, so mit 15


Roman­tik & Liebe ist ein Thema, mit dem man im Rol­len­spiel gerade zu absurd pein­li­che Situa­tio­nen her­bei­spie­len kann, vor allem, wenn man noch jung ist.

Roman­tik & Liebe ist ein Thema, bei dem mir eine ver­hei­rate Frau von ca. 35 gestand, dass sie meine Mons­ter­hearts–Runde extrem groß­ar­tig fand, aber froh gewe­sen wäre, dass ihr Ehe­mann nicht dabei war.

Roman­tik & Liebe ist das Thema, bei dem am Spiel­tisch geheult wird.

Roman­tik & Liebe ist das Thema der Rol­len­spiel­runde sein, bei der ich am meis­ten von mir preis­ge­ge­ben habe.

Roman­tik & Liebe war das Thema der bis­her inten­sivs­ten Runde, die ich je gelei­tet habe.

Roman­tik & Liebe war das Thema der bis­her inten­sivs­ten Runde, die ich je gespielt habe.

Roman­tik & Liebe war das Thema der bis­her einzi­gen Runde, bei der wir einen Cool­down-Gespräch und –Schnaps brauch­ten, bevor wir ins Bett gehen konn­ten.

Roman­tik & Liebe im Rol­len­spiel ist Spiel mit hohen Ein­sät­zen. Wenn es schief­geht, geht es so schief, dass man guten Freun­den nie wie­der in die Augen schauen kann. Wenn es gut geht, kom­men gran­diose Run­den dabei raus.

Wie kommt es, dass trotz­dem in vie­len Run­den all das kein Thema ist? Das wir uns zwar ohne wei­te­res vier Stun­den durch einen Dun­geon met­zeln oder hin­ter Cthulhu her recher­chie­ren, aber Bezie­hun­gen, Liebe, Sex und Roma­nik spie­len sel­ten eine Rolle? Dabei sehen wir kei­nen Film, lesen kein Buch, hören keine Geschichte ohne Bezie­hun­gen, ohne Roman­tik, ohne Liebe.

Diese Frage hat mich dazu moti­viert, den Kar­ne­val der Rol­len­spiel­blog im Juli zu über­neh­men und unter das Thema Roman­tik & Liebe zu stel­len.

Uner­wi­derte Liebe, bedin­gungs­lose Hin­gabe, ver­zwei­fel­tes Ver­zeh­ren, kal­tes Aus­nut­zen, zar­tes Hin­schmel­zen, unbe­frie­dig­tes Begeh­ren: Das ist es, was Men­schen eigent­lich moti­viert. Und wenn man das ins Rol­len­spiel über­trägt, wird alles stär­ker: Hor­ror ist schlim­mer, wenn man um sei­nen Liebs­ten bangt, nicht nur um den eige­nen Cha­rak­ter. Opfer wer­den per­sön­li­cher, Moti­va­tio­nen bedin­gungs­lo­ser. Wenn ich um die Hand der Prin­zes­sin anhalte, weil ich die Hälfte des König­rei­ches will, ist das etwas ande­res, als wenn ich sie liebe. Und wenn, um den König zur Zustim­mung zu brin­gen, ein Dra­che fal­len muss… dann kann ich den Kon­flikt mit dem Dra­chen viel span­nen­der gestal­ten als einen blo­ßen Kampf.

Was ich mir an Bei­trä­gen wün­sche oder vor­stelle:

* Roman­ti­sches Drei­eck und andere Modelle, um Bezie­hun­gen zum Thema zu machen.
* Ih Bäh! Gefühle sind für Mäd­chen. Warum in mei­nen Rol­len­spiel­run­den Gefühle ein Modi­fi­ka­tor auf die Cha­ris­ma­probe blei­ben.
* Sex und der gute Geschmack – wo ist die Grenze zwi­schen Rol­len­spiel und Grup­pen­mas­tur­ba­tion?
* Gefühle und Regeln – eine gute Idee?
* Schlechte und gute Erfah­run­gen – was funk­tio­niert, was nicht – und warum?
* Tabus und Grenz­über­schrei­tun­gen: Wir sind bei Sex­dar­stel­lun­gen sen­si­bler als bei Gewalt­dar­stel­lun­gen. Was geht, was geht nicht, und wie fin­det es man für seine Gruppe her­aus?
* Ich bin eifer­süch­tig auf den In-Time-Ehe­mann mei­ner lar­pen­den Freun­din. Ein Geständ­nis.
* Die Freun­din des SL als Spie­le­rin (oder andere pro­ble­ma­ti­sche „Bezie­hungs­kis­ten” am Spiel­tisch)
* Cuts­cene, Aus­blen­den, Aber­zäh­len – Metho­den, wie man die „pein­li­chen” Momente mode­riert.
* Bezie­hungs­kis­ten mit NSCs – ein Guide für SLs
* Fri­ends – Das Soap-Opera-Rol­len­spiel
* Machos&Tussis: NSCs, bei denen das Geschlecht eine Rolle spielt, sind nicht ein­fach für den SL. Gute Kli­schees hel­fen, pein­li­che Vor­ur­teile wol­len ver­mie­den sein.
* Gefühle im Rol­len­spiel: OSR ist der rich­tige Weg.
* Roman­tik und Hor­ror – ein Rezept für Gru­sel am Spiel­tisch.
* Sind wir reif für schwule Cha­rak­tere und NSCs?
* Einen Bei­trag von Mond­buch­sta­ben und einen von +Norbert G. Matausch 


Was ich mir nicht wün­sche:

* Chain­mail-Bikini: Der Cha­ris­mabo­nus auf die Rüs­tungs­klasse
* Eine Rezen­sion von F.A.T.A.L.

Bitte verlinkt auch hier eure Beiträge, ich führe das dann zusammen.
Shared publiclyView activity