Profile

Cover photo
Ski Fahrer
380 followers|569,526 views
AboutPostsPhotosYouTube+1'sReviews

Stream

 
 ·  Translate
 
Auf der ganzen Welt wurde aus Solidarität mit Venezuela demonstriert, aber bei uns herrscht wieder das Schweigen im Walde. Weit über 100 000 Venezolaner waren auf den Straßen, um gegen die US-Einmischung zu demonstrieren und ihre Solidarität mit der Regierung zu bekunden sowie den Streikräften, die gleichzeitig militärische Übungen durchführten.
 ·  Translate
Auf der ganzen Welt wurde aus Solidarität mit Venezuela demonstriert, aber bei uns herrscht wieder das Schweigen im Walde. Weit über 100 000 Venezolaner waren auf den Straßen, um gegen die US-Einm...
1 comment on original post
1
Add a comment...
Der Mond schiebt sich vor die Sonne und in Deutschland wird es finster. Hier können Sie das Spektakel live beobachten - ohne Brille.
1
Add a comment...

Ski Fahrer

commented on a video on YouTube.
Shared publicly  - 
 
Mit dieser Desinformation auch noch Geld verdienen zu wollen ist eine Unverschämtheit!
Da sieht man wohin uns der Neoliberalismus und blinde "Marktgläubigkeit" führt. 
 ·  Translate
1
Add a comment...

Ski Fahrer

Shared publicly  - 
 
Wer ist betroffen und kann weitere Beispiele nennen, wo der #Mindestlohn  mit fiesen Tricks bis hin zum Betrug hintergangen wird?
 ·  Translate
 
Wir brauchen Eure Hilfe! Bitte weitersagen:
Seit Anfang des Jahres gilt der #Mindestlohn für die meisten Unternehmen - offenbar haben aber einige fiese Tricks entwickelt, diesen zu umgehen. 
Ein Beispiel: Fleischbetriebe, die zwar den Mindestlohn zahlen, aber von ihren Mitarbeiten bis zu 100 Euro/Monat dafür kassieren, dass sie die Messer des Betriebes benutzen. 
Kennt Ihr weitere Beispiele? Aus eigener Erfahrung oder vom Hörensagen? Ihr könnt uns auch schreiben, an facebook@radiobremen.de 
http://www.radiobremen.de/nachrichten/gesellschaft/mindestlohn-tricksereien100.html
 ·  Translate
View original post
1
Add a comment...

Ski Fahrer

Shared publicly  - 
 
Wenn man das Geschwurbel unserer politischen Pressesprecher durchgeht, hat die Rechtachreibkorrektur von Android wohl recht: sie macht beim Tippen aus Geschwurbel - > Geschwür

Vielleicht sollte man das Geschwür abschaffen.
Ich hätte gerne unvorbereitet Aussagen der Verantwortlichen #Politiker
 ·  Translate
 
Das Bundesinnenministerium musste da noch was mitteilen...
BPK-Transkript von den naiven Fragen + Antworten von heute:

FRAGE JUNG: Herr Dr. Plate, Ihr Chef hat gestern Abend von 1.000 Gefährdern in Deutschland gesprochen. Wie kommt er auf diese Zahl?
DR. PLATE: Die Zahl ist ja nicht neu. Das sind Zahlen, die in Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder zusammengestellt werden.
ZUSATZ JUNG: Er hatte explizit gesagt, dass die Zahl neu sei. Er hat gesagt, er verkünde sie.
DR. PLATE: Nein. Die Zahl, die neu ist ich habe es mir gestern auch angeschaut , war die Zahl 650. Das ist die Zahl derjenigen, die in die Krisengebiete in Syrien ausgereist sind. Diese Zahl hat er als neu gekennzeichnet. Die andere Zahl ist nicht neu.
ZUSATZFRAGE JUNG: Das Interessante ist, dass er vor noch nicht einmal acht Wochen von 250 Gefährdern gesprochen hat, auch im ZDF. Sie haben diese Zahl bestätigt. Hat sich die Zahl der Gefährder in Deutschland innerhalb der letzten acht Wochen also vervierfacht?
DR. PLATE: Nein, das ist nicht so. Da werden, glaube ich, ein paar Zahlen ein bisschen durcheinandergebracht. Zur Zahl 250: Mir ist jetzt, ehrlich gesagt, nicht in Erinnerung, in welchen Zusammenhang das erwähnt worden sein soll. Aber es gibt eine ganze Menge an Zahlenmaterial. Bei Interesse kann ich die Entwicklung der jeweiligen Zahlen gerne auch noch einmal schriftlich nachreichen; ich habe sie jetzt nicht alle auswendig parat. Aber es trifft nicht zu, dass die Zahl derjenigen, die als Gefährder bezeichnet werden, von 250 auf 1.000 in dem von Ihnen skizzierten Zeitraum angestiegen ist.
ZUSATZ JUNG: Die Zahlen haben Sie selbst nach den Anschlägen von Paris genannt.
DR. PLATE: Aber nicht unter der von Ihnen genannten Überschrift, sondern unter einer anderen. Das müssen wir vielleicht noch einmal im Protokoll von damals nachlesen. Ich habe es jetzt, ehrlich gesagt, nicht dabei. Aber die Zahl, die jetzt mit 1.000 angegeben worden ist, fällt nicht in die gleiche Kategorie wie die Zahl, die offenbar vor einiger Zeit mit 250 angegeben worden ist. Das ist nicht die gleiche Kategorie, sondern sozusagen ein Vergleich von Äpfel mit Birnen.
FRAGE LEIFERT: Herr Plate, wie wird denn der sogenannte Gefährder definiert? Sind das Leute, die aus Syrien zurückgekehrt sind, nachdem sie dort gekämpft haben, oder gilt man auch schon vorher als Gefährder?
DR. PLATE: „Gefährder“ ist eine Kategorie, die dadurch skizziert wird, dass das Personen sind, die die Sicherheitsbehörden, etwas salopp gesagt, sozusagen auf dem Radar haben und in Bezug auf die wir konkrete Befürchtungen hegen, dass sie dafür infrage kommen, schwere Straftaten zu begehen.
Die Zahl der Rückkehrer aus Syrien ist eine ganz andere Zahl. Man kann sich ja vorstellen, dass nicht nur Leute, die nach Syrien gefahren sind und dann zurückkommen, dafür infrage kommen, hier schwere Straftaten zu begehen, sondern möglicherweise auch durchaus Leute, die zum Beispiel die ganze Zeit über in Deutschland gewesen sind. Das sind also einfach zwei ganz verschiedene Zahlen.
Die Rückkehrerzahlen sind so: Es gibt 650 Leute, von denen wir wissen, dass sie ausgereist sind. Davon ist grob etwa ein Drittel zurückgereist. Da gibt es natürlich immer eine gewisse Dunkelziffer das ist auch völlig klar , und es liegt in der Natur von Dunkelziffern, dass ich sie auch nicht näher spezifizieren kann. Aber etwa ein Drittel dieser 650 Leute ist zurückgereist und zwei Drittel sind nach wie vor im Ausland.
Die Zahl der Gefährder hat mit Aus- und Rückreisen im Prinzip nichts zu tun, aber es gibt natürlich einen Überschneidungsbereich: Diejenigen, die hierhin zurückgereist sind, fallen zumindest zum Teil auch unter die Rubrik der Gefährder. Nicht alle, die zurückgereist sind, sind aus Sicht des Bundesinnenministeriums und der Sicherheitsbehörden Gefährder, denn viele kommen auch völlig frustriert zurück, teilweise von dem geschockt, was sie dort erlebt haben, und werden nie wieder gewalttätig werden. Die gehören natürlich nicht zu den Gefährdern. Aber ein Ausschnitt aus diesen Zurückgereisten gehört zu den Gefährdern.

FRAGE JUNG: Herr Plate, Sie sind Jurist. Können Sie uns noch einmal die Definition von „Gefährder“ geben?
DR. PLATE: „Gefährder“ ist kein juristischer Begriff. Insofern ist es keine juristische Definition, die ich Ihnen geben kann. Ich kann nur die Definition wiederholen, die ich gerade schon einmal genannt habe: Das sind Leute, bei denen aufgrund der Erkenntnisse der Sicherheitsbehörden konkrete Befürchtungen in Bezug darauf bestehen, dass sie schwerwiegende Straftaten begehen.
ZUSATZFRAGE JUNG: Könnten das also auch Neonazis sein?
DR. PLATE: Das könnten potenziell auch Neonazis sein. Ich müsste aber nachreichen, ob das mit diesem Begriff tatsächlich gemeint ist; das ist mir hier jetzt ad hoc nicht präsent. Das kann ich gerne tun.
ZUSATZ JUNG: Ja, das wäre wichtig.
DR. PLATE: Gerne!

DR. PLATE: Ich möchte gerne die Gelegenheit nutzen, auf die Frage, die in erster Linie von Herrn Jung gestellt worden ist, etwas zu ergänzen, zu präzisieren und auch ein Stück weit das zu korrigieren, was ich vorhin gesagt habe.
Zunächst zu dem Begriff „Gefährder“: Dieser Begriff ist ein polizeilich geprägter Begriff. Die Definition ist im Wesentlichen so, wie ich es gerade gesagt habe. Ich lese aber noch einmal die genaue Definition vor, weil sie etwas präziser ist:
Das ist eine Person, bei der bestimmte Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie politisch motivierte Straftaten von erheblicher Bedeutung, insbesondere solche im Sinne von § 100a Strafprozessordnung, begehen wird.
Das bedeutet, dass auch Personen aus dem rechts- oder linksextremen Spektrum grundsätzlich unter diesen Gefährder-Begriff fallen. Die Zahl von rund 250, die Sie vorhin genannt haben, ist ein Ausschnitt aus diesem Gefährderbereich. 270 Personen Stand Januar 2015 , die dem islamistisch-terroristischen Spektrum zuzuordnen sind, sind als Gefährder eingestuft. Vergleichsweise sei genannt: Aus dem rechtsextrem Spektrum werden 12 Personen als Gefährder eingestuft, aus dem linksextrem Spektrum momentan 6 Personen.
Dann hatten Sie bezüglich der 250 nach der Entwicklung gefragt und wie es vorher war. Zum Vergleich: Im November waren es 240. Das heißt, zwischen November und Januar ist die Zahl solcher Gefährder, die dem islamistisch-terroristischen Spektrum zugeordnet werden, von 240 auf 270 angestiegen.
Dann war die Zahl 1.000 im Raum. Bei der Zahl 1.000 handelt es sich nicht um Gefährder, sondern ganz generell um Angehörige des sogenannten islamistischen Personenspektrums. Das sind nicht alles Gefährder, und deswegen ist die Zahl größer.
FRAGE JUNG: Der Innenminister hat sich also gestern geirrt, als er von 1.000 Gefährdern gesprochen hat?
DR. PLATE: Er hat sich, wenn Sie so konkret fragen, nicht geirrt. Er hat sich aber in der Tat versprochen, was die Zahl 1.000 angeht.

FRAGE JUNG: Herr Dr. Schäfer, wir hatten vor ein paar Wochen über das Verhältnis zu Saudi-Arabien gesprochen. Der Innenminister hat gestern gesagt, dass das System in Saudi-Arabien vollständig inakzeptabel und mit unserem Rechts- und Kulturverständnis nicht im Entferntesten vereinbar sei. Gibt es eine Dissonanz zwischen Innen- und Außenministerium?
DR. SCHÄFER: Ich fürchte, zu den Aussagen des Innenministers müssen Sie den Sprecher des Innenministers befragen.
DR. PLATE: Ob das eine Dissonanz ist oder nicht, ist für mich relativ schwer zu beurteilen. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass das so ist. Die Aussagen, die Herr Dr. Schäfer getätigt hat, und die mir bekannten Aussagen des Außenministers wenn Sie nach Differenzen fragen, muss man notwendigerweise vergleichen , gehen doch sehr in eine ähnliche Richtung. Ich habe nicht den Eindruck, dass es sich um eine Differenz handelt. Wenn Sie das anders bewerten mögen, kann ich Ihnen das natürlich nicht verbieten. Tun Sie das, wenn Sie mögen. Ich habe nicht den Eindruck, dass es diesbezüglich eine nennenswerte Differenz gibt.

FRAGE JUNG: Wir waren vorhin schon bei den iranischen Atombomben. Ich wollte einmal zu den amerikanischen Atombomben in Deutschland kommen. Herr Dr. Schäfer, können Sie einmal kurz erklären, warum die amerikanischen Atombomben in Deutschland bleiben müssen?
DR. SCHÄFER: Ich glaube nicht, dass ich dazu etwas sagen sollte. Das entscheiden in erster Linie einmal die Amerikaner. Es gibt in der Tat ein Interesse der Bundesregierung an „Global Zero“, also an einer Welt ohne Atomwaffen. Eine Welt ohne Atomwaffen wäre auch eine Welt ohne Atomwaffen auf deutschem Boden. Auf dem Weg zu diesem Ziel arbeiten wir mit aller Kraft im Rahmen unserer Abrüstungspolitik. Die Welt ist allerdings so, wie sie ist. Wir sind weder Illusionisten noch Naivlinge. Deshalb wissen wir, dass das ein dickes, fettes Brett ist, das wir dabei bohren müssen. Wir wissen aber auch andere wichtige Partner an unserer Seite. Auch die amerikanische Regierung unter Präsident Obama vertritt das Ziel von „Global Zero“. Da sind wir noch nicht das wird sicherlich auch noch viele Jahre brauchen , aber wir werden an diesem Ziel weiter festhalten und daran arbeiten. Das würde dann gegebenenfalls womöglich auf deutschem Boden stationierte Atomwaffen betreffen.
ZUSATZFRAGE JUNG: Ich habe noch nicht ganz verstanden, warum das die Amerikaner entscheiden. Wenn Deutschland will, dass auf deutschem Boden keine Atombomben sein sollen, warum kann dann Deutschland nicht sagen „Raus mit diesen Atombomben“?
DR. SCHÄFER: Ich glaube, Sie dürfen allianzpolitische Absprachen unter Bündnispartnern nicht unterschätzen, Herr Jung. Es geht um gemeinsame Entscheidungen über die Verteidigung des NATO-Gebiets. Da sind einseitige Entscheidungen von wem auch immer; jedenfalls auch von deutscher Seite gänzlich unangebracht.

Im Video: https://www.youtube.com/watch?v=Zq_PWfjQSuw
 ·  Translate
View original post
1
Add a comment...
 
10000ende sind friedlich und haben ein Anliegen - einer macht was blödes und die #deutschen   #Medien  berichten praktisch ausschließlich über diesen Einen!
Ausnahme: die Demonstration findet im #Ausland  statt!
 ·  Translate
 
Berichterstattung der Medien über Demonstrationen. Medien sind nicht Anwälte der Demokratie. Nirgends auf der Welt.
 ·  Translate
1 comment on original post
4
2
joern hartwig's profile photoMarco Bluethgen's profile photoDenise Göpfert's profile photo
 
Um hinter die Beobachter gucken zu können muss man sich selbst erstmal als Beobachter wahrnehmen.... viele sehen nur die Schatten und  merken nicht das dieser durch das Licht hinter Ihnen verursacht wird - die Presse nutzt das Licht leider fast nur um den Schatten zu Filmen.
 ·  Translate
Add a comment...
Have him in circles
380 people
Yayo Tabo's profile photo
dingsbumsproductions's profile photo
andreas kammermeier's profile photo
Patrick Lousee's profile photo
Rhein-Jura Klinik's profile photo
Daniel Glass's profile photo
Hans-Erik Karlsson's profile photo
Jim A's profile photo
Hanns-Jörg Rohwedder's profile photo

Ski Fahrer

Shared publicly  - 
 
Auch wenn es Gewalt und Gegengewalt gegeben hat. Man muss immer fragen, warum, weshalb kam es dazu?
Ebenfalls wichtig: Warum werden uns in deutschen Medien (verlinkter Beitrag ist die absolute Ausnahme) Demonstrationen im Ausland ganz anders medial präsentiert als im Inland????
PS.: Danke +n-tv Der Nachrichtensender für diesen Beitrag zur Meinungsvielfalt - weite so und mehr davon!
 ·  Translate
1
Add a comment...
 
Im Blogbeitrag fragt der Ersteller:
"Wieso private Netzbetreiber gegenüber gewerblichen Providern so schlecht gestellt werden, versteht keiner."
Doch, das versteht jeder, denn:
Mit diesem Gesetzentwurf zu #WLAN  sind alle Interessen von allen betroffenen Wirtschaftsbetrieben bedient:
a) die #Contentindustrie  darf weiterhin private Bürger nach #Wettbewerbsrecht  abmahnen und abzocken
b) die #Netzprovider  sind fein raus, weil sie endlich Rechtssicherheit genießen und keine #Konkurrenz  durch freie Netze fürchten müssen
c) die Hotelerie und andere Kleinstanbieter sind ebenfalls fein raus, siehe b)
Allein die Interessen der #Bürger  sind vollkommen unberücksichtigt geblieben. Die 'ham ja auch keine hochbezahlte #Lobby  !
 ·  Translate
Community und Experten-Blog für Juristen: Kontakte knüpfen, Fachwissen austauschen, diskutieren.
1
Add a comment...

Ski Fahrer

Shared publicly  - 
 
 
Gemeinsam mit den Grünen und den NEOS hat der Arbeitskreis Vorratsdaten (AKVorrat) 43 parlamentarische Anfragen zu 25 Überwachungsthemen an 7 Ministerien eingebracht.
https://www.akvorrat.at/akvorrat-startet-breite-untersuchung-zur-%C3%BCberwachungssituation-%C3%B6sterreich

http://futurezone.at/netzpolitik/akvorrat-bringt-43-parlamentarische-anfragen-ein/118.413.483
 ·  Translate
Gemeinsam mit den Grünen und den NEOS hat der Arbeitskreis Vorratsdaten (AKVorrat) 43 parlamentarische Anfragen zu 25 Überwachungsthemen an 7 Ministerien eingebracht.
View original post
2
Add a comment...

Ski Fahrer

Shared publicly  - 
Sabine Konrad, "Richterin" beim Weltbank-Schiedsgericht ICSID, hält die Kritik an TTIP für ausländerfeindlich. Das zeigt: die TTIP-Lobby kämpft jetzt mit...
2
Add a comment...

Ski Fahrer

Shared publicly  - 
 
kann das stimmen? 
 ·  Translate
 
Das best gehütetste Geheimnis der US/NATO: DU-Waffen: Wie aus Untersuchungen in Kriegsgebieten plus zahlreicher Aussagen ehemaliger Bundeswehr- und US-Soldaten bekannt wurde, werden in allen US/NATO-Kriegen wegen ihrer „Durchschlagskraft“ ausschließlich Depleted –Uranium-Waffen in Form von Kugeln, Granaten und Bomben eingesetzt.
 ·  Translate
Das best gehütetste Geheimnis der US/NATO: DU-Waffen: Wie aus Untersuchungen in Kriegsgebieten plus zahlreicher Aussagen ehemaliger Bundeswehr- und US-Soldaten bekannt wurde, werden in ALLEN US-NAT...
View original post
1
Add a comment...

Ski Fahrer

commented on a video on YouTube.
Shared publicly  - 
 
Wow! Das ist eine Entscheidung! Das wird Herrn Kümmert weitaus bekannter machen, als alles was vorher gewesen ist. Ich habe vorher von ihm nichts gehört - nun kenne ich diese ehrenvolle und selbstbewußte Entscheidung und frage mich, wer ist dieser Mann?
Ich find's GROß
 ·  Translate
17
Maro Schneider's profile photoCuerex's profile photo
4 comments
Cuerex
+
1
2
1
 
+Maro Schneider du kennst ihn doch garnich wirklich persönlich, wie kannst du behaupten das er bei dir keine chance verdient, weil er sich für was entschieden hat was dir nicht gefällt aber du keinen einfluss drauf hast.
 ·  Translate
Add a comment...
People
Have him in circles
380 people
Yayo Tabo's profile photo
dingsbumsproductions's profile photo
andreas kammermeier's profile photo
Patrick Lousee's profile photo
Rhein-Jura Klinik's profile photo
Daniel Glass's profile photo
Hans-Erik Karlsson's profile photo
Jim A's profile photo
Hanns-Jörg Rohwedder's profile photo
Basic Information
Gender
Male
Looking for
Friends, Dating, Networking
Story
Introduction
eine kleine Liste von Interessen:
  • (Netz-) Politik
  • Datenschutz
  • Bürgerrechte
  • soziale Marktwirtschaft
  • Ausgehen
  • Kino
  • Oktoberfest
  • CSD in versch. dt. Städten
  • Inline Skaten
  • Bergwandern
  • Paragliding (Gleitschirm fliegen)
  • Ski fahren
  • Klettern (im Kletterpark)
  • Schluchting (Canyoning)
Wenn ich Dich in meine Kreise aufnehmen soll, dann musst Du mir entweder persönlich bekannt sein, oder ich kann in Deinem Profil ein wenig von Deinen Interessen erkennen. Kommerzielle Promotionprofile nehme ich nicht auf. Weitere Hinweise dazu finden sich hier.
Ski Fahrer's +1's are the things they like, agree with, or want to recommend.
Notepad++
plus.google.com

We code therefore we are.

Schutzhütte Kreuzwiesenalm
plus.google.com

Schutzhütte Kreuzwiesenalm hat auf dieser Seite noch nichts mit Ihnen geteilt.

tuckenalarm - das schwul-lesbische online-magazin
plus.google.com

das schwul-lesbische online-magazin für die schweiz, liechtenstein, österreich und deutschland // german gay news

EPOCH
plus.google.com

EPOCH Post Apocalyptic Robot Combat for Android and iOS

NachDenkSeiten
plus.google.com

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Zündendes Feuerwerk
www.kontextwochenzeitung.de

In Ausgabe 131 berichtete Kontext über die Kritik der Stuttgarter Berufsfeuerwehr am Brandschutzkonzept von Stuttgart 21. Das wollte die Bah

queer.de
plus.google.com

Nachrichten aus der schwul-lesbischen Welt.

Dolphin Browser
market.android.com

Dolphin is my browser.Dolphin makes mobile browsing easy, adapting to the way you want to browse with a personalized home screen, voice and

Tour
www.c2cmusic.fr

After playing in the most popular European festivals, C2C is currently touring in all the most prominent venues worldwide.

Facebook Graph Search becomes more powerful than ever, Review your Priva...
thehackernews.com

Facebook Graph Search is more powerful than ever, has been updated to allow people to search in greater depth on Facebook. Facebook expanded

Beschneidung: Scharfe Kritik Israels an Resolution des Europarates
www.tagesspiegel.de

Das Außenministerium hat dem Europarat vorgeworfen, mit einer Resolution zur Fragwürdigkeit von Beschneidung "rassistische und hasserfüllte

Springer AG-Chef Döpfner regt neues Bundesministerium für die Kreativind...
irights.info

Der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG, Mathias Döpfner, hat sich öffentlich für die Gründung eines neuen Bundesministeriums ausgespr

Rückblick: Lobbyismus im Wahlkampf
www.lobbycontrol.de

roßflächige Werbeanzeigen, Briefe an Kunden oder Postwurfsendungen: Im Wahlkampf haben nicht nur Parteien, sondern auch Unternehmen und Wirt

Einige Gedanken am Tag nach der Bundestagswahl
www.verfassungsblog.de

Über Vierfünftelmehrheiten, lahmgelegte Opposition, fehlende FDP-Justizminister und andere Sonderbarkeiten.

Skeptics in the Pub Köln
plus.google.com

„Wissenschaft bei Gerstensaft“ Vortrag, Diskussion und geselliges Beisammensein

Das Blog zum kritischen, satirischen Magazin vom BR
blog.br.de

Heuer gab es so viele Sonnenstunden wie seit 10 Jahren nicht, für die Betreiber von Solaranlagen ein Bombengeschäft. Aber für die Stromkunde

Haushalt: Der Milliarden-Überschuss, der keiner ist
www.sueddeutsche.de

Der Haushalt von Deutschland erzielt mitten in der Eurokrise einen Milliarden-Überschuss. Dummerweise gibt es nichts zu jubeln.

How much secret data collection is acceptable?
one-europe.info

On the ‘Right to Privacy’ in Europe after the revelation of the PRISM programme

Router: Initiative gegen Routerzwang aus Hamburg - Golem.de
www.golem.de

Aus Hamburg kommt ein Versuch, mit einem Gesetz den Routerzwang zu beseitigen. Nachdem die Bundesnetzagentur erklärt hat, dass sie wegen ein

Der Fall Gustl Mollath: Guantanamo auf Deutsch - Meinung - Tagesspiegel
www.tagesspiegel.de

Im Fall Gustl Mollath läuft der Rechtsstaat Amok gegen das wichtigste Rechtsprinzip, meint unser Autor. Denn wenn ein Fehlurteil aus formale

Lecker, preiswert, Einheimisch. In diesem Gasthof speisen die Einheimischen und Touristen sehr gut und preiswert. Kennt jemand noch die Warmhalteplatten aus den 70iger bis 80iger Jahren? Hier werden Sie noch ausgiebig genutzt! Das ist auch notwendig bei den Mengen die aufgetischt werden. Mir wurde der Gasthof von Einheimischen empfohlen und nach dem ersten mal bin ich jeden Abend hin gegangen. Das Essen ist lecker, der Wein ebenfalls und kommt von lokalen Erzeugern. Auch wenn der Gasthof etwas ab von den touristischen "Hotspots" (Wolkenstein, SellaRonda) liegt - das ist erst recht ein Grund einmal hin zu fahren... Preisbeispiel (23.Feb 2015): Tagesmenu mit Salat und Vorspeise: 13Eur; 0,5liter Landwein: 5Eur
• • •
Public - a month ago
reviewed a month ago
Wenn man eine Schraube oder ähnliches braucht, dann bekommt man sie hier! Insbesondere Spezialschrauben für Kamerahalterungen, Nutsteine, alles nur denkbare gibt es hier zu skzeptablen Preisen und auch Einzeln! Vetsandkosten im Onlinehandel kann man sich sparen und auch die Gefahr, dass das online gekaufte nicht passt.
Public - a month ago
reviewed a month ago
Ich hatte im Vorjahr Skischuhe gekauft, welche sich nach einem Skiurlaub von 10Tagen als doch zu eng heraus gestellt haben. Als ich im Sportgeschäft nachfragte, was man da machen kann, hat sich der Verkäufer sehr - sehr viel Zeit genommen um alle Möglichkeiten darzustellen. Am Ende machte er mir ein sehr faires und gutes Angebot: Ich habe neue Skischuhe mit einem geringen Aufpreis gekauft und die Alten in Zahlung gegeben!
Public - a month ago
reviewed a month ago
Ich habe am 17.3. eine Nacht im Ginterhof verbracht. Da ich sehr spät abends angekommen bin, wartet die Gastfamilie extra. Im Schlafzimmer lag ein handgeschriebener Willkommensgruß und als kleine Aufmerksamkeit ein (offenbar selbstgemachter) Beerenlikör - ein prima leckerer Schlummertrunk. Am nächsten morgen stand bereits um 7Uhr ein perfektes Frühstück bereit. Es gab dutzende verschiedener Marmeladen und Konfitüren, ebenso viele Wurstsorten und Käse. Am Müslibuffet gab es verschiedene Sorten von Frühstückszerealien und frische Milch, sowie verschiedene Arten von Joghurt standen ebenso bereit. Frisches Obst (Äpfel) habe ich mir dann noch in mein Müsli geschnitzten. Besonders erwähnenswert ist auch, dass die Gastleute ausdrücklich erlauben ein Vesperbrot mitzunehmen (es gab verschiedene Brotsorten) - dafür lagen sogar kleine Tüten bereit! Ein Service den ich bisher noch nirgends gesehen habe! Insgesamt und eine sehr empfehlenswerte und preiswerte Ferienunterkunft - eben "Ferien auf dem Bauernhof"
• • •
Public - a year ago
reviewed a year ago
20 reviews
Map
Map
Map
Sehr lecker und schön scharf - so wie man es von vietnamesischen Gerichten erwartet. Preise angemessen. Die Einrichtung nüchtern und geschmackvoll. Hier gehe ich immer gerne hin wenn ich in der Nähe unterwegs bin.
Public - a month ago
reviewed a month ago
Liebenswert und Stressfrei selbstgemachte Kuchen, Cookie und Panini in verträumten Garten genießen.
Public - 9 months ago
reviewed 9 months ago
Der Schweizer Hof ist eine einfaches, preiswertes Speiserestaurant. Sterneküche kann und sollte bei dem extrem günstigen Preisniveau nicht erwartet werden. Ich war rundum zufrieden. Für rund 11 Euro einen Schweinsbraten mit großem Kartoffelknödel, Salat und Getränk ist sensationell!
Public - a year ago
reviewed a year ago