Profile cover photo
Profile photo
Info-Netzwerk Medizin 2000
9 followers -
Integrative Medizin: intelligente Synthese von Erkennntnissen der Schul- und Alternativmedizin
Integrative Medizin: intelligente Synthese von Erkennntnissen der Schul- und Alternativmedizin

9 followers
About
Info-Netzwerk Medizin 2000's posts


WERBUNG


Wichtige Downloads zum Thema #CO-Atemtest (Studien und Erfahrungen finden Sie hier


#Atemgas-Analysen: einfach, preisgünstig und nebenwirkungsfrei durchzuführen. Bei vielen invasiven diagnostische Verfahren drohen Komplikationen und unerwünschte Nebenwirkungen. Anders bei den noch viel zu selten angewandten, nahezu nebenwirkungsfreien Analysen der Atemluft.
Atemgasanalysen werden schon lange durchgeführt. Doch bisher verfügten nur wenige Arztpraxen und Spezialkliniken über die notwendige Laborausrüstung. Die Geräte waren groß, nur für Experten geeignet, da schwierig zu bedienen - und sie waren sehr teuer. Das hat sich durch Einführung und Weiterentwicklung der Mikroelektronik radikal geändert. Heute stehen kleine transportable Messgeräte zur Verfügung, die ein schnelles und preisgüntiges Arbeiten ermöglichen und bei Patienten aller Altersgruppen zum Einsatz kommen können - in der Arztpraxis und im Krankenhaus.




#Rauchen und #Raucherentwöhnung

Dr. med. Ulf Ratje, Facharzt für Allgemeinmedizin, Eckernförde

Im Jahre 2005 rauchten in Deutschland 37 % der Männer (Alter über 15 Jahre) und 23 % der Frauen. Die Gruppe der Raucher in Deutschland umfasst damit ca. 20 Millionen Menschen. Der Tabakkonsum steht unter den zehn wichtigsten Risikofaktoren für die Krankheitslast in den westlichen Industrieländern an erster Stelle. Die negativen Auswirkungen des Tabakkonsums wirken damit sogar noch schw erer als Bluthochdruck, Alkoholkonsum, ernährungsabhängige Risikofaktoren (Hypercholesterinämie, Übergewicht und geringe Aufnahme von Obst und Gemüse) sowie mangelnde körperliche Aktivität. Zu den durch das Rauchen bedingten Erkrankungen zählen unter anderem Lungenkrebs, die koronare Herzkrankheit, die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) sowie eine Vielzahl weiterer Krankheiten.
Auch durch das Passivrauchen besteht ein nachweislich deutlich erhöhtes Krankheitsrisiko. Ein Rauchstopp führt zu erheblic hen Verbesserungen der körperlichen Leistungsfähigkeit und senkt das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, chronische Lungenkrankheiten, Lungenkrebs und andere Krebskrankheiten beträchtlich. Damit kann in Abhängigkeit vom Zeitpunkt des Rauchstopps eine Verbesserung der Lebenserwartung im Idealfall bis zum Niveau eines Nie-Rauchers erreicht werden. Nach langen Diskussionen in Politik und Gesellschaft hat der Staat damit begonnen, das Rauchen über eine Veränderung des Nichtraucherschutzgesetzes deutlich einzuschränken. Mit einem effektiven Nichtraucherschutz besteht aber auch die Notwendigkeit, geeignete Raucherentwöhnungsprogramme anzubieten. Es hat sich gezeigt, dass der ärztliche Hinw eis der stärkste Motivationsfaktor für den Raucher ist, aufzuhören oder sich intensiv mit seinem Rauchverhalten auseinander zu setzen. Bei Raucherentwöhnungsprogrammen sollte in erster Linie auf eine langfristige Verhaltensmodifikation abgezielt werden. Die Veränderungsprozesse werden durch hohe Motivation und Selbstwahrnehmungsinstrumente gefördert.
Hierzu zählt unter anderem die Messung des Kohlenmonoxids in der Ausatemluft. Für die #CO-Messung sehr gut geeignet ist der Smokerlyzer der Firma Specialmed. Gleichzeitig ist es aber auch notwendig, bei bestehender Nikotinabhängigkeit die Entwöhnung medikamentös zu unterstützen. Nur durch die Kombination beider Säulen kann die Therapie maximal wirksam sein.


Zu den besonderen medizinischen Kompetenzgebieten der
#Specialmed GmbH gehören unter anderem :



Diagnose von Verdauungsproblemen wie
beispielsweise Reizdarm-Syndrom und Laktoseintoleranz (#H2-Atemtest) mehr lesen

Raucherentwöhnung (#CO-Atemtest) mehr lesen

Diagnose von Rauchgasvergiftung (#CO-Atemtest) mehr lesen

Diagnose und Therapiekontrolle von Asthma und anderen entzündlichen Atemwegserkrankungen (#FeNO-Atemtest)
mehr lesen

künstliche Beatmung mehr lesen (Fachpersonal)

Hier können Sie sich weiter informieren oder die Produkte kaufen, die der Analyse der Ausatemluft dienen:


Und hier können Sie Informationen zu den wichtigsten Anwendungsgebieten (Indikationen) herunterladen:

Das Unternehmen Specialmed bietet unter anderem mit #NObreath® ein inniovatives Messgerät für den FeNO-Atemtest an: Mit einem Video-Beitrag erläutert Specialmed warum der #FeNO-Atemtest für Patienten mit entzündlichen Atemwegserkrankungen so wichtig ist und den auf Atemwegserkrankungen spezialisierten Ärztinnen und Ärzten für das Asthma-Management wichtige zusätzliche Informationen liefert.

hier und hier (Video-Beitrag und Basisinformationen)

http://www.medizin-2000.de/atemgas-analysen/co-atemtest/


WERBUNG


#Atemgas-Analysen: einfach, preisgünstig und nebenwirkungsfrei durchzuführen

Bei vielen invasiven diagnostische Verfahren drohen Komplikationen und unerwünschte Nebenwirkungen. Anders bei den noch viel zu selten angewandten, nahezu nebenwirkungsfreien Analysen der Atemluft.
Atemgasanalysen werden schon lange durchgeführt. Doch bisher verfügten nur wenige Arztpraxen und Spezialkliniken über die notwendige Laborausrüstung. Die Geräte waren groß, nur für Experten geeignet, da schwierig zu bedienen - und sie waren sehr teuer. Das hat sich durch Einführung und Weiterentwicklung der Mikroelektronik radikal geändert. Heute stehen kleine transportable Messgeräte zur Verfügung, die ein schnelles und preisgüntiges Arbeiten ermöglichen und bei Patienten aller Altersgruppen zum Einsatz kommen können - in der Arztpraxis und im Krankenhaus.
Besonders kompetent ist auf dem Gebiet der Analyse der Atemluft das deutsche Unternehmen #Specialmed GmbH, das Patienten und ihren behandelnden Ärzten in vielen Bereichen der Medizin und Gesundheitsvorsorge seit Jahren bewährte Analysegeräte anbietet, die alltagstauglich sind und zuverlässige Messdaten produzieren. Sie sind transportabel und sehr viel preisgünstiger, als die herkömmlichen Analysegeräte.



Der #Stickstoffmonoxid-Atemtest (#FENO-Atemtest)
Patienteninformation

Ihr Arzt möchte bei Ihnen einen Stickstoffmonoxid-Atemtest
(FENO) durchführen, was ist das?

Bereits in den 70er Jahren stellte man fest, dass NO (Stickstoffmonoxid) ein Bestandteil der Ausatmung ist. NO entsteht in den Epithelzellen der Bronchien und dient der Keimabwehr, sowie der Immunregulation. Es ist ein Gas, das vom Körper bei Entzündungen produziert wird. Bei diesen Entzündungen kommt es zu einer Schwellung der Atemwege, die eine Behinderung der Atmung führt. NO bewirkt die Erweiterung der Atemwege und somit auch bei einer vorliegenden Entzündung einen ungehinderten Luftfluß. Liegt eine Entzündung vor, ist der NO-Wert erhöht.
Viele Lungenerkrankungen gehen mit chronischen Entzündungen und oxidativem Streß einher. Asthma ist eine dauerhafte Entzündung der Atemwege, die meistens nur bei körperlicher Anstrengung spürbar ist und führt zu einer Einschränkung der Luftstrommenge. Diese Entzündung bedingt eine höhere Empfindlichkeit gegenüber so genannten Asthmaauslösern wie z. B. Allergien, Virusinfektionen und Rauchen. Diese spiegeln sich in starker, akuter Luftnot wieder.

Mit diesem Test kann folgendes untersucht werden:
Früherkennung von #Asthma / #COPD Differentialdiagnose von Asthma und chronisch obstruktiver Bronchitis
Frage nach allergischer Entzündung der Atemwege
Bewertung von #Allergien
Frage nach einer eventuellen Senkung der Kortisondosis.
Abklärung von Husten - Beeinträchtigte Lungenfunktion
Es kann ebenfalls die optimale Medikamentenmenge für den jeweiligen Patienten ermittelt werden. Diese steht in direktem Zusammenhang mit dem NO-Wert und lässt sich schnell und einfach messen.
Alternativ zum NO-Test mit dem# NObreath gibt es noch die Möglichkeit einer endoskopischen Gewebeentnahme.
Die NO-Messung zur Asthma / COPD-Früherkennung sollte besonders bei der Altersgruppe der jungen Erwachsenen durchgeführt werden.
Der Test erfordert keinen chirurgischen Eingriff und ist somit schmerzfrei. Er ist schnell durchführbar und präzise. Eine NO-Messung mit dem NObreath dient auch der Prävention. Eine rechtzeitige Früherkennung einer Atemwegserkrankung kann Ihnen viel Schmerz und Leid, sowie hohe Behandlungskosten und ggf. eine frühzeitige Arbeitsunfähigkeit ersparen.


Kontraindikationen für den Atemtest:
Keine bekannt

Damit der Test bei Ihnen erfolgreich durchgeführt werden kann, sindfolgende Punkte ZWINGEND zu beachten :


Vor dem Test:
Essen oder trinken Sie zwei Sunden vor dem Test nicht und setzen Sie sich keiner körperlichen Belastung mehr aus


Vorbereitung:
Keine spezielle Vorbereitung nötig, allerdings:
Kaffeekonsum senkt den NO-Wert
Nitratreiche Kost (z. B. Salz, Wurst) erhöht diesen.

Wie funktioniert der Test:
Bei der NO-Messung der Ausatemluft soll der NO-Gehalt der unteren Atemwege gemessen werden. Dies wird dadurch erreicht, dass Sie gegen einen definierten Widerstand mit einer bestimmten Flußgeschwindigkeit atmen. Somit gelangt nur Luft der unteren Atemwege in den NObreath.
Bevor Sie die Atemprobe abgeben, sollten Sie 1 Minute ruhig gesessen sein (also auch nicht vom Wartezimmer ins Sprechzimmer gelaufen sein, da dies den NO-Wert verändert).
Sie atmen zuerst normale Umgebungsluft ein (nicht über das Mundstück einatmen).
Auf Aufforderung der Helferin atmen Sie dann in das Gerät aus, OHNE dazwischen den Mund vom Mundstück zu lösen.
Während des Ausatmens muss der Schwebekörper auf Höhe der schwarzen Markierung gehalten werden.
Es ist wichtig, die Ausatmung konstant zu halten, um einen gleichbleibenden Flow / Transport aus den Bronchie zu gewährleisten. Je schneller Sie ausatmen, desto geringer ist die NO-Konzentration in der Ausatemluft

Vorteile des #FeNO-Atemtests:

Genauere Diagnose

Zeigt die Verträglichkeit und Wirkung von Medikamenten an
Zeigt Ihnen und Ihrem Arzt unmittelbar den Erfolg der Medikamenteneinnahme an.
schnell (andere Untersuchungen sind wesentlich zeitaufwändiger)
Reduziert die Medikamentenkosten durch Optimierung der Medikamentenmenge
Hilft, einen Asthmarückfall/ Asthmaverschlimmerung rechtzeitig zu erkennen
NO-Wert steigt bereits lange vor dem Auftreten der Symptome an und hilft damit, eine Therapie rechtzeitig einleiten zu können.
Beugt dem Kontrollverlust bei der Asthmatherapie vor
Bei schwer verlaufendem Asthma eignet sich der NO-Atemtest besser zur
Verlaufskontrolle als die Lungenfunktionsprüfung.
Mit dem sofort sichtbaren Ergebnis haben Sie und Ihre Patienten sofort eine Rückinformation über die Krankheit. Dies hilft den Patienten oftmals auch, diese besser zu verstehen.
Der NO-Atemtest hilft nachhaltig, den Kortikoidverbrauch zu senken ohne dabei eine Verschlechterung bei Ihnen hervorzurufen (oftmals um bis zu 50% der Wirkstoffmenge).
Eine Änderung der Dosierung ist im Schnitt bereits nach 3 – 5 Tagen (jedoch spätestens nach einer Woche) messbar.
Der NO-Wert reagiert deutlich schneller auf z. B. Dosisveränderungen als andere Untersuchungen.

Steigert den Behandlungserfolg



Wissenswertes zu #NO-Atemtest:
Aufnahme von Nitrat und / oder Nitrit durch z. B. Nahrungsmittel haben eine Veränderung des NO-Messwertes zur Folge.
Eine kontinuierliche NO-Überwachung ermöglicht teilweise eine drastische Reduzierung der Medikamente.
Durch die regelmäßige Kontrolle kann Ihr Arzt überwachen, ob Sie Ihre Medikamente richtig (Technik) einnehmen.
Faktoren, die den NO-Wert verändern: Virusinfektion der Atemwege,
Heuschnupfen, nitratreiche Ernährung, körperliche Anstrengung, spirometrische Untersuchungen, Rauchen, Bronchokonstriktion.
Die Wichtigkeit der NO-Messung wurde durch die Forschung bewiesen


Sie wurden positiv getestet, was nun:
Ein hoher NO-Wert alleine bedeutet nicht automatisch, dass sie an Asthma leiden.

#Specialmed
GmbH, Roßberg 2, D-84164 Lengthal,
Tel.: +49 8731 3264130, Fax: +49 8731 3264930,
E-Mail: info@specialmed.de; Page:
http://www.specialmed.de

Zu den besonderen medizinischen Kompetenzgebieten der
Specialmed GmbH gehören unter anderem :


Diagnose von Verdauungsproblemen wie
beispielsweise #Reizdarm-#Syndrom und #Laktoseintoleranz
(#H2-##Atemtest)
mehr lesen

Raucherentwöhnung (#CO-Atemtest) mehr lesen

Diagnose von Rauchgasvergiftung (CO-Atemtest) mehr lesen

Diagnose und Therapiekontrolle von Asthma und anderen entzündlichen
Atemwegserkrankungen (#FeNO-Atemtest)
mehr lesen

künstliche Beatmung mehr lesen (Fachpersonal)

http://www.medizin-2000.de/atemgas-analysen/feno-atemtest/









WERBUNG

#Atemgas-Analysen: einfach, preisgünstig und nebenwirkungsfrei durchzuführen
Bei vielen invasiven diagnostische Verfahren drohen Komplikationen und unerwünschte Nebenwirkungen. Anders bei den noch viel zu selten angewandten, nahezu nebenwirkungsfreien Analysen der in der Atemluft enthaltenen Gase.
#Atemgasanalysen werden schon lange durchgeführt. Doch bisher verfügten nur wenige Arztpraxen und Spezialkliniken über die notwendige Laborausrüstung. Die Geräte waren groß, nur für Experten geeignet, da schwierig zu bedienen - und sie waren sehr teuer. Das hat sich durch Einführung und Weiterentwicklung der Mikroelektronik radikal geändert. Heute stehen kleine transportable Messgeräte zur Verfügung, die ein schnelles und preisgüntiges Arbeiten ermöglichen und bei Patienten aller Altersgruppen zum Einsatz kommen können - in der Arztpraxis und im Krankenhaus. Besonders kompetent ist auf dem Gebiet der Analyse der Atemluft das deutsche Unternehmen #Specialmed GmbH, das Patienten und ihren behandelnden Ärzten in vielen Bereichen der Medizin und Gesundheitsvorsorge seit Jahren bewährte Analysegeräte anbietet, die alltagstauglich sind und zuverlässige Messdaten produzieren. Sie sind transportabel und sehr viel preisgünstiger, als die herkömmlichen Analysegeräte. Die Firmengründer arbeiten seit mehreren Jahrzehnten sehr erfolgreich in der Medizinbranche und helfen interessierten Patienten und ihren Ärzten mit Ihrer Fachkompetenz sehr gerne weiter.
Der Hersteller der Geräte, die englische Firma Bedfont Scientific Ltd, ist seit über 25 Jahren in diesem Medizin-Segment tätig und ist auf diesem Gebiet als Hersteller zahlreicher innovativer Analyse-Geräte weltweit führend. Die Specialmed GmbH ist seit über einem Jahrzehnt in Deutschland die einzige autorisierte Verkaufs-, Service- und Reparaturstelle für alle Geräte des Unternehmens (auch der Altgeräte), und somit für alle Anwender ein kompetenter Ansprechpartner!
Diese erhalten von #Specialmed den kompletten Service rund um alle Bedfont Produkte aus einer Hand: professionelle Beratung, Geräte- und Verbrauchsartikelverkauf, technischer Service, Kalibrierung und Reparatur.

Zu den besonderen medizinischen Kompetenzgebieten der
Specialmed GmbH gehören unter anderem :



Diagnose von Verdauungsproblemen wie
beispielsweise Reizdarm-Syndrom und Laktoseintoleranz
(#H2-Atemtest)


Raucherentwöhnung (#CO-Atemtest) mehr lesen


Diagnose von Rauchgasvergiftung (CO-Atemtest) mehr lesen


Diagnose und Therapiekontrolle von Asthma und anderen entzündlichen
Atemwegserkrankungen (#FeNO-Atemtest) mehr lesen


künstliche Beatmung mehr lesen




Hier und hier können Sie sich weiter informieren oder unsere
Produkte kaufen, die der Analyse der in der Ausatemluft
enthaltenen Gase dienen:


Und hier können Sie Informationen zu den wichtigsten Anwendungsgebieten (Idikationen) herunterladen:


Patienten-Informationen - auch zum download

Laktoseintoleranz – Allgemeine Information für Patienten
Laktoseintoleranz – Calciumreiche Ernährung auch ohne Milch/a>
Laktoseintoleranz – Einkaufsliste für laktoseintolerante Patienten
Laktoseintoleranz – Laktosefreie Kochrezepte
Laktoseintoleranz – Nahrungsmitteltabelle mit Laktose und Calciumgehalt
Fruktosemalabsorption – Allgemeine Information für Patienten
#Fruktosemalabsorption – Nahrungsmitteltabelle mit Fruktosegehalt
#Sorbitmalabsorption – Allgemeine Information für Patienten
Sorbitmalabsorption – Nahrungsmitteltabelle mit Sorbitgehalt
Patienteninformationen zum Wasserstofftest
#Nahrungsmittelunverträglichkeit
Leitfaden #Laktose-Intoleranz
Der Stickstoffmonoxid-Atemtest (FENO) Patienteninformation


http://www.medizin-2000.de/atemgas-analysen/



#Schlafstörungen
Kann das körpereigene Hormon #Melatonin tatsächlich chronische Schlafstörungen beseitigen?
Das in den USA als #Nahrungsergänzungsmittel frei verläufliche Melatonin ist nach wie vor sehr umstritten. Bei Flügen in östliche Richtung kann es wahrscheinlich das gefürchtete Jet-Lag abmildern oder gar ganz unterdrücken beseitigen.

mehr lesen

http://www.news.medizin-2000.de/2017/melatonin_und_schlafstoerungen.html


Quelle: The Guardian, Cochrane Org.


#Lungenkrebs-Screening
Die Krebs-Früherkennungs-Diagnostik ist derzeit bei Experten sehr umstritten. Überwiegen die Nachteile tatsächlich wie befürchtet die erreichbaren Vorteile der Screening-Untersuchungen ?
Viele Ärzte und auch Patienten meinen optimistisch, dass Fortschritte bei der Bekämpfung der Krebserkrankunge nur durch eine deutliche Ausweitung der #Früherkennnungs-Maßnahmen möglich ist. Doch ist das wirklich so? Zweifel sind angebracht.

mehr lesen

http://www.news.medizin-2000.de/2017/lungenkrebs_screening_liefert_viele_falsch_positive_ergebnisse.html

Quelle: JAMA Internal Medicine 2017


#Integrative-Medizin: Pflanzenwirkstoffe senken das #Herzinfarkt-Risiko und bekämpfen menschliche #Darmkrebszellen
#Olivenöl ist ein wichtiger Bestandteil der als besonders gesund geltenden #Mittelmeerdiät. Schon lange ist bekannt, dass Olivenöl zu den gesündesten Lebensmitteln gehört, die es gibt. In dem Naturprodukt sind insbesondere #Polyphenole enthalten,die eine antioxydative Wirkung entfalten und so das Risiko für #Herzinfarkt und #Schlaganfall senken und bestimmte Tumorzellen bekämpfen. Seit einigen Jahren ist ausserdem bekannt, dass auch in dem bei der Produktion von hochwertigem Olivenöl anfallenden Abwasser hohe Konzentrationen von Polyphenolen enthalten sind. Auch dieses Abfallwasser hat also das Potential neben Herzkrankheiten auch Krebserkrankungen zu verhindern. Jetzt wurde eine in Italien durchgeführte wissenschaftlich Studie publiziert die zeigt, dass das #Ölivenöl-Abfallwasser lebende menschliche Darmkrebszellen auf verschiedenen Entwicklungs-Ebenen bekämpft.

mehr lesen

http://www.news.medizin-2000.de/2017/olivenoel_abfallwasser_bekaempft_darmkrebszellen.html


Quelle:Journal of functional foods (Elsevier Verlag)


Medizin-Dogma gerät immer mehr ins Wanken

Zu viel und zu wenig #Kochsalz in der Nahrung könnte möglicherweise ähnlich schädlich sein.
Bisher empfahlen Ärzte und Ernährungswissenschaftler gleichermaßen gesundheitsbewussten Patienten, möglichst wenig Kochsalz zu sich zu nehmen. 1.5 Gramm, oder noch weniger, sollten es pro Tag sein. Doch nun hat eine im Fachblatt Lancet veröffentlichte Meta-Studie überraschend eindeutig gezeigt, dass die seit Jahrzehnten empfohlene #kochsalzarme #Diät das allgemeine Sterbe- und Herz-Kreislauf-Risiko ähnlich deutlich erhöht, wie eine hohe tägliche Kochsalzzufuhr. Am gesündesten scheint eine tägliche Kochsalzzufuhr von 4-5 Gramm zu sein - bei der den meisten Menschen Essen auch am besten schmeckt.  Liegt also die "Wahrheit" - wie so oft im Leben - irgendwo in der Mitte?

mehr lesen

http://www.medizin-2000.de/news/2016/kochsalzaufnahme_und_herz_kreislauf_risiko.html

#Nierensteine-#Therapie

#Schmerztherapie bei #Nierenkoliken  

Nierenkoliken sind extrem schmerzhaft und treten oft langanhaltend auf. Und obgleich Nierenkoliken häufig auftreten, ist den Ärzten bis heute nicht bekannt, welche Schmerztherapie am besten hilft. Die einen empfehlen die Gabe von Morphium - einem stark wirkenden und suchterzeugenden Opioid -   und die anderen sind von der überlegenen Wirksamkeit nicht-steroidaler (nicht mit Kortison verwandt) Entzündungshemmern (Antiphlogistika) aus der Großfamilie des #Aspirins überzeugt.
Rein gefühlsmäßig neigen Ärzte und Betroffene zu der Annahme, dass die als stärkste verfügbare Schmerzmittel angesehenen Opioide  - in dieser Studie wurde #Morphium verwendet - allen anderen Mitteln weit überlegen sind. Doch ist dies wirklich so?

Jetzt erschien im Fachblatt Lancet eine weltweit beachtete Studie, an der 1.644 Patienten teilnahmen, die unter einer akuten Nierenkolik litten.  Bei 1.316 Patienten konnte ein Nierenstein mit einem bildgebenden Verfahren nachgewiesen werden.

Im Maßstab 1:1:1 erhielten die teilnehmenden Patienten entweder den schmerzlindernden Entzündungshemmer Diclofenac ( 547 Patienten) intramuskulär injiziert, oder sie erhielten intravenös ein anderes Antiphlogistikum ( Paracetamo 548 Patienten), oder sogar das Opioid Morphium  (549 Patienten).  Ziel der Untersuchung war es herauszufinden, wie hoch der Anteil der Kolik-Patienten war, bei denen  die Schmerzintensität 30 Minuten nach Therapiebeginn um mindestens 50% abgenommen hatte. 

Dies traf in der Diclofenac-Gruppe auf 68% der Patienten zu, in der Paracetamol-Gruppe auf 66% und in der Morphium-Gruppe waren es erstaunlicherweise nur 61%.  Die Autoren der Studie mussten also feststellen, dass Morphium von den eingesetzten Schmerzmitteln  am schwächsten wirkte.

Fazit: Diclofenac intramuskulär verabreicht ist bei Nierenkoliken statistisch signifikant stärker wirksam als Paracetamol oder Morphium  und sollte somit als Mittel der ersten Wahl zur Anwendung kommen.

Dies ist auch deshalb sinnvoll, dal es in der Morphium-Gruppe zwar in 3% der Fälle zu unerwünschten Nebenwirkungen gekommen war aber in der Diclofenac-Gruppe nur in 1% der Fälle.     Da es zahlreiche unterschiedliche nicht-steroidale Antiphlogistika gibt,  werden die Ärzte in Zukunft herausfinden müssen, welcher Wirkstoff den anderen "Familienmitgliedern" an Wirksamkeit überlegen ist.

 

mehr lesen  

Quelle: Lancet

Lancet. 2016 Mar 15. pii: S0140-6736(16)00652-8. doi: 10.1016/S0140-6736(16)00652-8. [Epub ahead of print]

 

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Delivering+safe+and+effective+analgesia+for+management+
of+renal+colic



 
Umstrittenes #Sonnenlicht: gesund oder lebensgefährlich? #Sonnenstrahlen bekämpfen Herz-Kreislaufkrankheiten und senken das allgemeine Sterberisiko.

Wer das Sonnenlicht meidet, erhöht sein allgemeines Sterberisiko so, als würde er Zigaretten rauchen.  Auch das Risiko für tödlich verlaufende Herzinfarkte erhöht sich deutlich.

Wer im Zusammenhang mit Sonnenlicht an seine Gesundheit denkt, dem fällt sofort die Zunahme des Hautkrebsrisikos (schwarzer Hautkrebs) ein, das die intensive Sonnenexposition
aufgrund der hohen Belastung mit UV-Strahlen auslöst.  Doch ist es daher wirklich sinnvoll, das Sonnenlicht nahezu hysterisch zu meiden?
Dieser praktisch so wichtigen Frage gingen schwedische Forscher nach, die in Schweden eine wissenschaftliche Studie durchgeführt hatten, an der über 20 Jahre rund 30.000 Frauen im
Alter von 25 bis 64 Jahren teilgenommen hatten. Die überraschenden Untersuchungsergebnisse wurden nun im Fachblatt Journal of Internal Medicine veröffentlicht.

Die Studiendaten rückten die in der Vergangenheit in zahlreichen Studien zusammen getragenen Daten  in die richtige Perspektive. Wie so oft im Leben haben Dinge und Fakten zwei Seiten - oder sogar mehr.

Offenbar gehen vom Sonnenlicht tatsächlich Gefahren für die Gesundheit aus. Gleichzeitig hat  es den Anschein, als würden die Vorteile des Aufenthalts in der Sonne die Nachteile überwiegen.
Jeder Mensch muss nun also selbst entscheiden, was ihm wichtig zu sein scheint - und was nicht.

Es zeigte sich in der Studie nämlich, dass die Frauen, die sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten am stärksten dem Sonnenlicht ausgesetzt hatten, im Vergleich zu Frauen, die Sonnenlicht wo immer möglich vermieden hatten, eine deutlich erhöhte Lebenserwartung hatten (je nach dem Grad der Sonnenexposition 0.6 bis 2.1 Jahre).  Das überrascht.

Die längere Lebenserwartung basiert nach den Einschätzungen der Forscher auf einer deutlichen Senkung des mittlerweile auch bei Frauen sehr großen Herz-Kreislauf-Sterberisikos.  Das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, sank in dem gleichen Maß, wie die Sonnenexposition zunahm. Ähnlich verhielt es sich mit allen Sterbeursachen  – nur Krebserkrankungen ausgenommen. Doch dies lag nach Meinung der Forscher daran, dass die Frauen, die sich häufig in der Sonne aufhielten, insgesamt länger lebten. Und bekanntlich nimmt das Krebsrisiko mit dem älter werden zu.

Die Statistik zeigt aber eindeutig,  dass die Abnahme des Herz-Kreislauf-Todesfallrisikos durch die relative Zunahme des Krebs-Todesfallrisikos keineswegs neutralisiert wurde.

Doch warum ist Sonnenlicht so gut für Herz- und Kreislauf und die allgemeine Gesundheit?  Dies liegt nach Meinung der Studienautoren wahrscheinlich in erster Linie an der  körpereigenen Produktion von #Vitamin-#D, das unter dem Einfluss von Sonnenlicht in großen Mengen gebildet wird.
Fazit der Studie: am gesündesten ist es offenbar, wenn man nicht raucht  - und sich möglichst viel in der Sonne aufhält.

Nichtraucherinnen, die auch die Sonne mieden, hatten eine ähnlich erniedrigte Lebenserwartung wie Raucherinnen, die so oft wie möglich in der Sonne lagen.

http://www.news.medizin-2000.de/2016/sonnenstrahlen_sch%C3%BCtzen_die_Gesundheit.html


Drogenabhängigkeit

#Crystal #Meth (#Methamphetamine) kann, bei entsprechender erblicher Veranlagung, die inneren Organe quasi durch Überhitzung "kochen" und wird so gelegentlich zu einer tödliche Gefahr.

Eine  krankhafte (maligne) #Überwärmung (#Hyperthermie) des Körpers wird durch bestimmte Medikamente ausgelöst, wie sie bei Vollnarkosen zum Einsatz kommen.  Neben anderen Maßnahmen kann bei der Therapie der lebensbedrohlichen Komplikation der Wirkstoff Dantrolene sodium eingesetzt werden.

Doch eine maligne Hyperthermie kann sich auch außerhalb des Krankenhauses entwickeln.  Jahr für Jahr sterben auf Festivals und anderen Raves zahlreiche Menschen als Folge einer unerwartet auftretenden Hyperthermie ( („Überhitzung") des Körpers.  Diese krankhafte  innerliche Temperatursteigerung wurde dann zumeist durch den  Konsum der illegalen Droge  Crystal Meth (Methamphetamin),  bzw. MDMA (Ecstasy)  ausgelöst und stellt eine von Ärzten und medizinischen Laien gleichermaßen leicht übersehene lebensbedrohliche Nebenwirkung des Konsums der illegalen Droge dar.

Das zunehmend auch in Deutschland populäre Rauschmittel  Clystal Meth blockiert die normalerweise im Körper wirkenden Schutzmechanismen, die eine Überhitzung innerer Organe verhindern sollen.  

Der Wirkstoff Dantrolene sodium  wird oral verabreicht oder bei der malignen Hyperthermie intravenös gespritzt.  Die Substanz soll diese Todesfälle bald, nach einer angestrebten Ausweitung des Indikationsspektrums des Wirkstoffs,  zuverlässig unterbinden.  Zwischen der US-Fima Eagle Pharmaceuticals und dem National Institute of Health wurde jetzt vereinbart, diese neue Indikation ab sofort intensiv zu erforschen.  Ergebnisse werden bereits zum Jahresende 2016 erwartet.
mehr lesen auch hier  (in englischer Sprache)
mehr lesen (in englischer Sprache)

mehr lesen (in deutscher Sprache)

mehr lesen Flexikon


Quelle: werbende Informationen  Eagle Pharmaceuticals
Schweizer Medizin Forum, Flexikon Website Thump
Wait while more posts are being loaded