Profile

Cover photo
Stiftung Wissenschaft und Politik
257 followers|55,191 views
AboutPosts

Stream

 
»Neue Seidenstraßen«: Zu Chinas außenwirtschaftlichen Initiativen gehört die Gründung der Asiatischen Infrastrukturinvestitionsbank (#AIIB). Die #USA lehnen die chinesischen Pläne ab, viele Staaten in #Europa aber wurden AIIB-Gründungsmitglieder. #EU und europäische Staaten müssen sich besser untereinander abstimmen, sagen Hilpert und Wacker. #China

»Geoökonomie trifft Geopolitik«: http://bit.ly/SWP15A52
 ·  Translate
1
 
#Irak, #Türkei, #Syrien: Für die #Kurden im Nahen Osten stehen wichtige politische Weichenstellungen an. Eine neue, von Günter Seufert herausgegebene SWP-Sammelstudie befasst sich mit der Lage der Kurden und europäischer Kurdenpolitik. Diese sollte auf Ausgleich, Vermittlung und Deeskalation gerichtet sein.

»Der Aufschwung kurdischer Politik«: http://bit.ly/SWP15S10
 ·  Translate
1
 
Lang and Lippert discuss three options for #EU's policy towards #Russia: strategic concert, containment, and cooperative confrontation. They conclude that cooperative confrontation best serves EU's Eastern policy tenets and could increase EU's political credibility.

»EU Options on Russia and the Eastern Partners«: http://bit.ly/SWP15C32
1
Stiftung Wissenschaft und Politik's profile photo
 
Englische Version von / English version of SWP-Aktuell »Optionen der #EU für den Umgang mit #Russland und den östlichen Partnerländern«: http://bit.ly/SWP15A43
 ·  Translate
 
»Das Zwei-Grad-Ziel ist längst zu einem Ersatz für wirkliches politisches Handeln geworden«, so Oliver Geden im Interview mit dem »Spiegel«. Er kritisiert die von Klimaforschern und Politikern genährte Illusion, die globale Erwärmung ließe sich noch auf zwei Grad begrenzen.

»Grüne Männchen als Retter«: http://bit.ly/SWP15SP0514
 ·  Translate
1
 
The #UN #climate summit in Paris will mark the end of the top-down policy paradigm. Scientific advisors should use the shift as an opportunity to critically reassess their role in international climate policy. They must resist both political pressures and incentives that undermine scientific integrity, writes Oliver Geden.

»Ensuring the Quality of Scientific Climate Policy Advice«: http://bit.ly/SWP15C30
1
 
Auch bei den Wahlen in ‪#‎Polen‬ zeigt sich die in ganz Europa verbreitete Politikverdrossenheit und Elitenskepsis. Doch anders als in Westeuropa lassen sich die Herausforderer nicht in ein klassisches Rechts-Links-Schema einordnen, meint Kai-Olaf Lang.

Präsidentschaftswahlen in Polen: Das alte »Machtkartell« wird abgestraft: http://bit.ly/SWP15KG05122
 ·  Translate
1
 
Am Wochenende kam es im mazedonischen Grenzort #Kumanovo zu Gefechten zwischen Polizei und kosovarischen Kämpfern. 22 Menschen starben, 37 wurden verletzt. Im Interview mit +ZEIT ONLINE erklärt Dušan Reljić, warum der Westbalkan nicht zur Ruhe findet.
 ·  Translate
Wie kam es zu dem Gewaltausbruch am Wochenende in Mazedonien? Dušan Reljić von der Stiftung Wissenschaft und Politik erklärt, warum der Westbalkan nicht zur Ruhe findet.
1
Have them in circles
257 people
Stefanie Kolliniatis's profile photo
Bewegtbild Kommunikation, Content Marketing and Branded Content's profile photo
Michael Mayer's profile photo
DEMO - die Fachzeitschrift für Kommunalpolitik's profile photo
Ulrich Wolff's profile photo
Katrin Hoffmann's profile photo
Andreas Flaam's profile photo
Jared Robert MacDonald's profile photo
Tim Voßnacke's profile photo
 
Armeniens Beitritt zu der von #Russland dominierten Zollunion im Januar 2015 bedeutet der Regierung in #Jerewan zufolge keine endgültige Abkehr von der #EU. Denn in #Armenien sind Zweifel aufgekommen, ob das Land handels- und sicherheitspolitischen Gewinn aus seiner eurasischen Richtungsentscheidung gezogen hat, sagt Uwe Halbach.

»Armeniens Beitritt zur Eurasischen Wirtschaftsunion«: http://bit.ly/SWP15A51
 ·  Translate
1
 
Arab states' air strikes on #Yemen and the decision of the Arab League to set up a joint Arab army suggest that states in the region are stepping up military cooperation. But experience shows that such collaborations tend to exacerbate rather than resolve regional conflicts, write Noll and Roll.
#Egypt #KSA

»From Yemen War to Joint Army?«: http://bit.ly/SWP15C31
1
Stiftung Wissenschaft und Politik's profile photo
 
Englische Version von / English version of SWP-Aktuell »Vom Jemen-Krieg zur gemeinsamen Armee?«: http://bit.ly/SWP15A47
 ·  Translate
 
Der neue Präsident der Zyperntürken stellt die Interessen seiner Volksgruppe über die strategischen Interessen der #Türkei auf der Insel. Das ist eine Chance, den festgefahrenen #Zypernkonflikt zu lösen, meint Günter Seufert. #TRNZ #Zypern

»Zypernkonflikt: Nach der Präsidentenwahl in Nordzypern wird eine Annäherung wahrscheinlicher«: http://bit.ly/SWP15KG05132
 ·  Translate
1
 
#‎Europa‬ hat Gewissheit: Bis Ende 2017 werden die Briten über ihre Mitgliedschaft in der ‪#‎EU‬ abstimmen. Der gestärkte Premier ‪#‎Cameron‬ will vorab das Verhältnis des Vereinigten Königreichs zur EU neu aushandeln. Nicolai von Ondarza zeigt Kompromisslinien auf.

»‪#‎Großbritannien‬: Spielraum für Kompromisse vor dem EU-Referendum«: http://bit.ly/SWP15KG0513
 ·  Translate
1
 
Die Asylsysteme vieler #EU-Staaten müssen entlastet werden, gleichzeitig muss das Sterben im #Mittelmeer verhindert werden. Steffen Angenendt von der SWP und Jan Schneider vom SVR-Forschungsbereich schlagen hierzu die Einführung quotenbasierter kollektiver Aufnahmeverfahren vor.

»EU-#Asylpolitik: Faire kollektive Aufnahmeverfahren schaffen«: http://bit.ly/SWP15KG0512
 ·  Translate
1
People
Have them in circles
257 people
Stefanie Kolliniatis's profile photo
Bewegtbild Kommunikation, Content Marketing and Branded Content's profile photo
Michael Mayer's profile photo
DEMO - die Fachzeitschrift für Kommunalpolitik's profile photo
Ulrich Wolff's profile photo
Katrin Hoffmann's profile photo
Andreas Flaam's profile photo
Jared Robert MacDonald's profile photo
Tim Voßnacke's profile photo
Contact Information
Contact info
Phone
+49 30 88 007-0
Email
Address
Stiftung Wissenschaft und Politik Ludwigkirchplatz 3-4 10719 Berlin
Story
Introduction
Die SWP ist das führende deutsche Forschungsinstitut zu Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik. Sie berät vor allem Bundestag und Bundesregierung.

Das Deutsche Institut für Internationale Politik und Sicherheit der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) ist eine unabhängige wissenschaftliche Einrichtung, die auf der Grundlage eigener, praxisbezogener Forschung den Bundestag und die Bundesregierung ebenso wie die Wirtschaft und eine interessierte Fachöffentlichkeit in allen wichtigen Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik berät.

Die SWP, Europas größter Thinktank zu Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik, ist ein Ort der gründlichen wissenschaftlichen Arbeit. Sie legt besonderen Wert auf Unabhängigkeit bei der Auswahl ihrer Schwerpunkte. Die SWP vermittelt aktuelle Informationen und berät am Bedarf orientiert. Damit gute Ideen noch besser und gehört werden, müssen sie hinterfragt und herausgefordert werden. Deshalb ist die SWP, an ihrem Hauptsitz in Berlin und mit ihrem Büro in Brüssel, vor allem auch ein Forum für den Austausch und die Kommunikation. Ein – nur nach außen – stiller Ort, an dem Entscheidungsträger mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zusammenkommen, um im vertraulichen Rahmen Szenarien durchzuspielen und Fragen unabhängig von tages- und parteipolitischen Rücksichten zu diskutieren.


Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) is the leading German research institute for foreign and security policy. Its foremost role is to advise the Bundestag and the German government.

The German Institute for International and Security Affairs, run by the Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), is an independent research institute. Its remit is to inform and advise the Bundestag and the German government, as well as the business sector and interested experts, on all relevant questions of foreign and security policy.

As Europe’s largest foreign policy think-tank, SWP is a place of rigorous scientific investigation. We greatly value our independence in setting research priorities. SWP disseminates up-to-the-minute data and supplies specific advice in line with requirements. If good ideas are to be improved and heard, they first need to be questioned and challenged. That is why, in Berlin and at its Brussels representation, SWP also functions as a major forum for exchange and communication: an outwardly calm and inconspicuous venue shielded from the constraints of public party politics. A confidential setting where leaders and scholars can come together to work through scenarios and explore the important questions.